1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple: Macbook Pro mit M1X…

Magsafe anstatt USB-C?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Magsafe anstatt USB-C?

    Autor: Kondratieff 13.10.21 - 15:51

    "Statt einer Lademöglichkeit per USB-C Power Delivery ist wieder der Magsafe verbaut"

    Das klingt als ob Apple die Möglichkeit ausgeschlossen hätte, das neue Macbook Pro bspw. über USB-C- bzw. Thunderbolt-Docks mit Strom zu versorgen. Das kann ich mir allerdings nicht vorstellen. Treffender wäre also vermutlich zu sagen, dass Apple nicht länger ausschließlich auf USB-C Power Delivery setzt, sondern als zusätzliche Möglichkeit auch wieder Magsafe verbaut.

  2. Re: Magsafe anstatt USB-C?

    Autor: OMGle 13.10.21 - 15:57

    Das hoffe ich. Sonst wäre es ein Schritt zurück.
    Optimal wäre beides bzw. Magsafe mit USB-C, so etwa wie bei magnetischen Ladekabeln für handys.

  3. Re: Magsafe anstatt USB-C?

    Autor: RacingPhil 13.10.21 - 17:06

    OMGle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das hoffe ich. Sonst wäre es ein Schritt zurück.
    > Optimal wäre beides bzw. Magsafe mit USB-C, so etwa wie bei magnetischen
    > Ladekabeln für handys.

    Kommt wohl auf die Anwendung an. Ich nutze keine Dockingstation. Für mich ist der USB-C ein Schritt zurück gewesen von dem von mir geliebten Magsafe...

  4. Re: Magsafe anstatt USB-C?

    Autor: hiDDen 13.10.21 - 17:34

    Warum? Sollte die optimale Konfiguration nicht die sein, bei der ein USB-C Kabel vom Monitor (der am Netz hängt) zum MacBook geht - optional zwischen beiden noch eine "Dockingstation" bzw. ein Multiport-Adapter, falls man sowas braucht. Der Monitor versorgt dann alles mit Strom. Sollte passen, solange nichts ultra stromhunriges am Adapter hängt. Und für unterwegs dann USB-C, weil "überall" vorhanden oder MagSafe, wenn man ein Netzteil mitnehmen und schnell laden können möchte.

    Ich hoffe jedenfalls auch, dass man über beides laden können wird. Einfach weil man dann mehr Optionen hat...

  5. Re: Magsafe anstatt USB-C?

    Autor: Iugh787 13.10.21 - 17:51

    Das Laden via USB-C ist schon praktisch, weil es eben mit jedem Ladegerät funktioniert. Zur Not tut‘s sogar ein Handyladegerät über Nacht.

  6. Re: Magsafe anstatt USB-C?

    Autor: Saladien 13.10.21 - 18:15

    Nicht jedes Ladegerät,
    Alle bis auf das Ladegerät der Nintendo switch. Die ist nämlich schön inkompatibel mit vielen USB c Geräten. Das kann ich bei mir im Haus nachstellen.

  7. Re: Magsafe anstatt USB-C?

    Autor: Daepilin 13.10.21 - 18:34

    Iugh787 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Laden via USB-C ist schon praktisch, weil es eben mit jedem Ladegerät
    > funktioniert. Zur Not tut‘s sogar ein Handyladegerät über Nacht.

    oh ja...

    selbst wenn ich n paar tage weg bin brauch ich aktuell genau 1 usb-c ladegerät un bin happy... mein macbook air reicht 8-10h auf einer ladung (hab ein non M1), das reicht also nebenbei. Dazu nachts halt das smartphone.

    Wieder eines mehr wäre meh :/

  8. Re: Magsafe anstatt USB-C?

    Autor: Iugh787 13.10.21 - 22:05

    Genau, gerade bei der endlos langen Akkulaufzeit der M1 Geräte reicht das Laden über die Nacht aus und man muss dann nur z.B. ein kleines 12 Watt Ladegerät mitnehmen.

    So ein 12 Watt iPad Charger verlängert die Akkulaufzeit der M1 Geräte auch nochmal dramatisch, wenn man es während des Betriebs angeschlossen lässt. Es reicht wirklich aus.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.10.21 22:07 durch Iugh787.

  9. Re: Magsafe anstatt USB-C?

    Autor: Dwalinn 14.10.21 - 09:37

    Was sich Nintendo dabei gedacht hat. Meine Geräte konnte ich zwar laden aber der Stecker sitzt so locker das an das Gerät nicht anfassen kann...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter Technischer Kundensupport - Installation (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, Lübeck
  2. Solution Architect (m/w/d) medizinische Dokumentation
    KBV Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  3. IT-Sicherheitsadministrator (m/w/d)
    Mainova AG, Frankfurt am Main
  4. IT-Systemadministrator First & Second Level Support (m/w/d)
    Gustav Wolf GmbH, Gütersloh

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 94,90€ (Bestpreis)
  2. 299,87€ (Bestpreis) bei Mindfactory
  3. 129,99€ (Release 25. März)
  4. 2.599€ bei Mindfactory


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Science-Fiction: Der Bussardkollektor funktioniert nicht so gut wie gehofft
Science-Fiction
Der Bussardkollektor funktioniert nicht so gut wie gehofft

Das bislang realistischste interstellare Antriebskonzept verstößt nicht gegen die Relativitätstheorie, hat aber andere Probleme mit der Physik.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Keine goldenen Anstecknadeln für kommerzielle Astronauten
  2. Raumfahrt Frankreich will wiederverwendbare Rakete von Arianespace
  3. Raumfahrt Rocketlab entwickelt eine bessere Rakete als die Falcon 9

Aufbauspiel Angespielt: Die Siedler gewinnen Land mit Ingenieuren
Aufbauspiel Angespielt
Die Siedler gewinnen Land mit Ingenieuren

Nun geht es ganz schnell bei Die Siedler: Beta im Januar, Veröffentlichung im März 2022. Golem.de konnte das Aufbauspiel schon ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Im Januar 2022 wuselt das neue Die Siedler weiter

Bundesservice Telekommunikation: Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?
Bundesservice Telekommunikation
Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?

Die IT-Sicherheitsexpertin Lilith Wittmann hat eine dubiose Bundesbehörde ohne Budget entdeckt. Reicht das für einen Wikipedia-Artikel?

  1. Wikimedia Enterprise Die Wikipedia bekommt ein kommerzielles Angebot

  1. Netzneutralität: Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe
    Netzneutralität
    Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe

    Die beiden großen Internetkonzerne Google und Meta verweisen im Gespräch mit Golem.de auf ihren Beitrag zur weltweiten Infrastruktur wie Seekabel und Connectivity.

  2. Klimaschutz: Schiffe könnten sauber fahren
    Klimaschutz
    Schiffe könnten sauber fahren

    Eine Studie zeigt, dass sich die Schadstoffemissionen von Schiffen stark reduzieren lassen können. Allerdings würden Schiffstransporte dadurch signifikant teurer.

  3. Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
    Fernwartung
    Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

    Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.


  1. 19:03

  2. 18:22

  3. 18:06

  4. 16:45

  5. 16:29

  6. 15:18

  7. 14:57

  8. 14:39