1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple Silicon: Intel muss vor…

War Apples Hauptargument…

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. War Apples Hauptargument…

    Autor: liticec189 09.02.21 - 09:14

    …nicht aber die Performance die sie pro Watt hinkriegen? Meiner Erinnerung nach war das, das worauf sie so arg rumgeritten sind.

  2. Re: War Apples Hauptargument…

    Autor: ms (Golem.de) 09.02.21 - 09:16

    Vor allem gab's Performance Claims.

    Marc Sauter, Sr Editor
    Golem.de

  3. Re: War Apples Hauptargument…

    Autor: Ely 09.02.21 - 09:33

    Die Energieeffizienz meines Mac Book Pro mit M1 ist extrem. Das Ding wird ausschließlich per Solar betrieben und es ist eine Freude zu sehen, daß das Gerät die mobile Hausbatterie lediglich mit 0,7 bis 2,3 Watt belastet, wenn man z. B. ein Video bei YT mit mittlerer Bildschirmhelligkeit guckt.

    Geht es ans Rendern, sind es gerade mal fünf bis zehn Watt. Und das bei maximaler Qualität und der damit einhergehenden längsten Renderzeit. 100 Minuten Film in Full HD sind in 30 Minuten gerendert.

    Sowas macht mal richtig Laune.

  4. Re: War Apples Hauptargument…

    Autor: ubuntu_user 09.02.21 - 09:35

    Ely schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Energieeffizienz meines Mac Book Pro mit M1 ist extrem. Das Ding wird
    > ausschließlich per Solar betrieben und es ist eine Freude zu sehen, daß das
    > Gerät die mobile Hausbatterie lediglich mit 0,7 bis 2,3 Watt belastet, wenn
    > man z. B. ein Video bei YT mit mittlerer Bildschirmhelligkeit guckt.
    >
    > Geht es ans Rendern, sind es gerade mal fünf bis zehn Watt. Und das bei
    > maximaler Qualität und der damit einhergehenden längsten Renderzeit. 100
    > Minuten Film in Full HD sind in 30 Minuten gerendert.
    >
    > Sowas macht mal richtig Laune.

    und das halt mit relativ wenig Ahnung von apple was CPUs angeht
    (im Vergleich zu Intel)
    da sieht man eigentlich wie verkorkst x86 inzwischen ist.

  5. Re: War Apples Hauptargument…

    Autor: liticec189 09.02.21 - 09:55

    Von deren offiziellen Seite unter /de/mac/m1/

    "…Mit einem riesigen Sprung bei Performance _pro Watt_ verwandelt sich jeder Mac mit M1 in eine völlig neue Klasse…"

    "Unser Kern für hohe Performance ist der schnellste CPU Kern der Welt _bei Chips mit geringem Energie­verbrauch_"

    Auch die Infografiken sind immer in Relation zum Stromverbrauch. So wars auch bei der Präsentation.

  6. Re: War Apples Hauptargument…

    Autor: charyou 09.02.21 - 10:43

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ely schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > und das halt mit relativ wenig Ahnung von apple was CPUs angeht
    > (im Vergleich zu Intel)
    > da sieht man eigentlich wie verkorkst x86 inzwischen ist.

    Das hat soweit eigentlich nichts mit x86 zu tun. x86 an sich ist ja auch nur die Schnittstelle, Über das interne sagt das rein gar nichts aus. Dass Intel pro Watt abgeschlagen ist, verwundert doch niemanden. M1 ist auf 5nm gefertigt, das meiste von Intel auf 14nm oder einem schlechten 10nm-Prozess. Man sieht doch allein schon, wie viel weniger Energie die neuen AMDs verbrauchen in 7nm im Vergleich zu Intel (idle mal ausgenommen). 5nm bringt hier hauptsächlich noch mehr Energieeffizienz, weniger noch mehr Leistung.
    Mit einem guten Prozess wäre Intel hier keineswegs schlechter. Ich glaub auch, dass die Prozesse bei Intel vermehrt auf hohe Frequenzen ausgelegt sind und dann noch mal etwas schlechter Richtung Energieeffizienz performt.

    Aber von diesen Punkten eine generell schlechte Leistung pro Watt für x86 abzuleiten ist komplett verfehlt. Mal abgesehen davon, dass Apple inzwischen auch schon 10 Jahre an CPU-Architektur-Erfahrung und sehr viel Kapital mitbringt.

  7. Re: War Apples Hauptargument…

    Autor: Grolox 09.02.21 - 11:16

    Bin jetzt nicht der Profi in der Sache , aber Watt ist nach meiner
    Meinung genau Intels Problem egal bei wieviel Leistung.
    Nach 5 min Arbeit an meinem Mac BookPro mit i7 fangen die
    Lüfter an zu brummen und das Ding wird so heiß das es nicht
    mehr Laptop mäßig auf den Oberschenkeln abgelegt werden kann.
    Watt !
    Das neue MacBook Air ist fast doppelt so schnell ( eigenerTest) und
    wird bei den gleichen Arbeiten handwarm und muss erst nach
    Stunden wieder an den Strom , das läuft gefühlt umewigkeiten
    länger als der Mac mit i7 Prozessor.
    Watt!

  8. Re: War Apples Hauptargument…

    Autor: gelöscht 09.02.21 - 11:21

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ely schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Energieeffizienz meines Mac Book Pro mit M1 ist extrem. Das Ding
    > wird
    > > ausschließlich per Solar betrieben und es ist eine Freude zu sehen, daß
    > das
    > > Gerät die mobile Hausbatterie lediglich mit 0,7 bis 2,3 Watt belastet,
    > wenn
    > > man z. B. ein Video bei YT mit mittlerer Bildschirmhelligkeit guckt.
    > >
    > > Geht es ans Rendern, sind es gerade mal fünf bis zehn Watt. Und das bei
    > > maximaler Qualität und der damit einhergehenden längsten Renderzeit. 100
    > > Minuten Film in Full HD sind in 30 Minuten gerendert.
    > >
    > > Sowas macht mal richtig Laune.
    >
    > und das halt mit relativ wenig Ahnung von apple was CPUs angeht
    > (im Vergleich zu Intel)
    > da sieht man eigentlich wie verkorkst x86 inzwischen ist.

    die haben sich massiv wissen eingekauft und apple war immer schon sehr cpu-nah von ihrer historie her.

  9. Re: War Apples Hauptargument…

    Autor: ubuntu_user 09.02.21 - 11:24

    tunnelblick schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ubuntu_user schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ely schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Die Energieeffizienz meines Mac Book Pro mit M1 ist extrem. Das Ding
    > > wird
    > > > ausschließlich per Solar betrieben und es ist eine Freude zu sehen,
    > daß
    > > das
    > > > Gerät die mobile Hausbatterie lediglich mit 0,7 bis 2,3 Watt belastet,
    > > wenn
    > > > man z. B. ein Video bei YT mit mittlerer Bildschirmhelligkeit guckt.
    > > >
    > > > Geht es ans Rendern, sind es gerade mal fünf bis zehn Watt. Und das
    > bei
    > > > maximaler Qualität und der damit einhergehenden längsten Renderzeit.
    > 100
    > > > Minuten Film in Full HD sind in 30 Minuten gerendert.
    > > >
    > > > Sowas macht mal richtig Laune.
    > >
    > > und das halt mit relativ wenig Ahnung von apple was CPUs angeht
    > > (im Vergleich zu Intel)
    > > da sieht man eigentlich wie verkorkst x86 inzwischen ist.
    >
    > die haben sich massiv wissen eingekauft und apple war immer schon sehr
    > cpu-nah von ihrer historie her.

    ich sag ja nicht, dass die keine Ahnung haben.
    aber im Vergleich zu Intel, die die Märkte seit Jahrzehnten domiert haben, ist das eher wenig.
    Das wertet die Leistung von apple ja eher noch auf.

  10. Re: War Apples Hauptargument…

    Autor: gelöscht 09.02.21 - 11:28

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tunnelblick schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ubuntu_user schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ely schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Die Energieeffizienz meines Mac Book Pro mit M1 ist extrem. Das Ding
    > > > wird
    > > > > ausschließlich per Solar betrieben und es ist eine Freude zu sehen,
    > > daß
    > > > das
    > > > > Gerät die mobile Hausbatterie lediglich mit 0,7 bis 2,3 Watt
    > belastet,
    > > > wenn
    > > > > man z. B. ein Video bei YT mit mittlerer Bildschirmhelligkeit guckt.
    >
    > > > >
    > > > > Geht es ans Rendern, sind es gerade mal fünf bis zehn Watt. Und das
    > > bei
    > > > > maximaler Qualität und der damit einhergehenden längsten Renderzeit.
    > > 100
    > > > > Minuten Film in Full HD sind in 30 Minuten gerendert.
    > > > >
    > > > > Sowas macht mal richtig Laune.
    > > >
    > > > und das halt mit relativ wenig Ahnung von apple was CPUs angeht
    > > > (im Vergleich zu Intel)
    > > > da sieht man eigentlich wie verkorkst x86 inzwischen ist.
    > >
    > > die haben sich massiv wissen eingekauft und apple war immer schon sehr
    > > cpu-nah von ihrer historie her.
    >
    > ich sag ja nicht, dass die keine Ahnung haben.
    > aber im Vergleich zu Intel, die die Märkte seit Jahrzehnten domiert haben,
    > ist das eher wenig.
    > Das wertet die Leistung von apple ja eher noch auf.

    ich will die jetzt auch nicht kleinreden, aber dafür brauchte apple jetzt auch jahre, um den m1 so hinzubekommen. größe alleine sagt ja auch so erstmal nicht viel aus.
    es ist gut, dass sich apple entschieden hat sich bei arm einzukaufen, so mussten sie auch nicht alles alleine aus dem boden stampfen.

  11. Re: War Apples Hauptargument…

    Autor: Grolox 09.02.21 - 11:30

    ubuntu......
    „ ich sag ja nicht, dass die keine Ahnung haben.
    aber im Vergleich zu Intel, die die Märkte seit Jahrzehnten domiert haben, ist das eher wenig. “

    genau so oder ähnlich haben User nach dem ersten iPhone über Apple geschrieben.
    Die Geschichte zeigt uns wie es ausgegangen ist.

  12. Re: War Apples Hauptargument…

    Autor: jo-1 09.02.21 - 11:33

    ms (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vor allem gab's Performance Claims.


    Import von rund 500 RAW Dateien und Umwandlung in DNGs in LRC 11 auf meinem iMAC Pro rund 13' und auf dem MBA als Emulation rund 9' - wobei rund 3' nur dem Auslesen der SDXC Speicherkarte zuzuordnen sind - wenn das kein Performance Gewinn ist weiss ich nicht mehr ;-)

    Bei mir ist klar - sobald das MBP 14" mini LED da ist wird es bestellt - das MBA ist schon schneller als mein iMP in den mir wichtigen Dingen und ein iMAC Pro mit M2X wird auch am Tag der Veröffentlichung bestellt - sofern er 10 GbE hat ;-)

    Das MBA ist für unterwegs heut schon die weit bessere Wahl - erstrecht wenn es mehr nichtflüchtigen Speicher bekommt 4 TB sind gut - 8 TB wären besser - ich freu mich drauf und blicke keine Sekunde zurück.

    Hab zwei MBAs in Vollausstattung hier am Laufen - sehr sehr flott.

  13. Re: War Apples Hauptargument…

    Autor: ubuntu_user 09.02.21 - 11:33

    tunnelblick schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich will die jetzt auch nicht kleinreden, aber dafür brauchte apple jetzt
    > auch jahre, um den m1 so hinzubekommen. größe alleine sagt ja auch so
    > erstmal nicht viel aus.
    > es ist gut, dass sich apple entschieden hat sich bei arm einzukaufen, so
    > mussten sie auch nicht alles alleine aus dem boden stampfen.

    naja insgesamt aber ziemlich flüssig wie der Übergang geht.

  14. Re: War Apples Hauptargument…

    Autor: ubuntu_user 09.02.21 - 11:33

    Grolox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ubuntu......
    > „ ich sag ja nicht, dass die keine Ahnung haben.
    > aber im Vergleich zu Intel, die die Märkte seit Jahrzehnten domiert haben,
    > ist das eher wenig. “
    >
    > genau so oder ähnlich haben User nach dem ersten iPhone über Apple
    > geschrieben.
    > Die Geschichte zeigt uns wie es ausgegangen ist.

    ist mir bewusst. aber genau deshalb sollte man ja deren Leistung extra würdigen

  15. Re: War Apples Hauptargument…

    Autor: unbuntu 09.02.21 - 11:42

    Aber auch da hats mindestens bis zum 3er gedauert, bis das wirklich ordentlich zu nutzen war. Die ersten iPhones konnten ja nichtmal copy&paste. ;)

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  16. Re: War Apples Hauptargument…

    Autor: Grolox 09.02.21 - 11:48

    Ich habe das erste noch , liegt zwar im Schrank aber das war damals
    schon besser als mein Sony 901 mit Symbian os . 😜
    Also das iPhone 0 (1) konnte man schon sehr gut benutzen fand ich.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 09.02.21 11:55 durch Grolox.

  17. Re: War Apples Hauptargument…

    Autor: ThorstenMUC 09.02.21 - 12:19

    Ely schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Geht es ans Rendern, sind es gerade mal fünf bis zehn Watt. Und das bei
    > maximaler Qualität und der damit einhergehenden längsten Renderzeit. 100
    > Minuten Film in Full HD sind in 30 Minuten gerendert.

    Der M1 Chip im MacBook Pro kann laut AnandTech bis zu 20/24W (nur der SOC) nutzen. Dein Messgerät ist entweder in diesem Messbereich sehr ungenau, oder dein Renderer läuft nicht auf allen Cores, wenn dein Gesamtsystem nur 10W verbraucht.

  18. Re: War Apples Hauptargument…

    Autor: Ely 09.02.21 - 13:18

    Das Meßgerät ist die mobile Hausbatterie selbst (fürs Laptop ist das eine Goal Zero Yeti 500x), die unter anderem anzeigt, wie viel entnommen (und eingeladen) wird. Das MBP war direkt am USB-C PD-Anschluß der Batterie angestöpselt, die Batterie des MBP war voll.

    Wenn der Renderer 100 Minuten Full HD-Film bei bester Qualität in 30 Minuten durchzieht und die CPU nicht mal auf Vollgas läuft, spricht das erst recht für den M1. Es ging auch kein Lüfter an (oder er ist unhörbar), daher war anscheinend wirklich keine Maximalleistung notwendig.

  19. Re: War Apples Hauptargument…

    Autor: berritorre 09.02.21 - 15:15

    Du verstehst die Aussage einfach nicht.

    Wenn jemand wie Apple kommt und neu in den Markt der Chips einsteigt und gleich sowas raushaut, dann ist das meiner Meinung nach (und das scheint ja auch zumindest für ubuntu-user zu gelten) einfach nochmal bemerkenswerter, als wenn AMD jetzt damit gekommen wäre.

    Natürlich arbeiten bei Apple nicht nur Deppen und die haben sich sicher ordentlich KnowHow eingekauft. Trotzdem ist es bei den ersten Versionen meist schwer wirklich gut zu sein. Apple hat da ja offensichtlich sehr gut gearbeitet.

    Bin kein Applefan, aber hier muss man mal neidlos anerkennen, dass es bei denen nicht nur um Design und Image geht, auch wenn man oft den Eindruck bekommen könnte.

    Ob ich deswegen auf einen Mac umsteigen würde weiss ich nicht. Habe hin und wieder mal mit iOS gespielt, bin aber nie so richtig warm damit geworden. Aber es ist halt immer eine Frage der Eingewöhnung. Wenn ich das OS mal 1-2 Monate intensiv nutzen würde, würde ich es vielleicht lieben, wer weiss.

  20. Re: War Apples Hauptargument…

    Autor: Spiritogre 09.02.21 - 15:17

    berritorre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Wenn jemand wie Apple kommt und neu in den Markt der Chips einsteigt und
    > gleich sowas raushaut, dann ist das meiner Meinung nach (und das scheint ja
    > auch zumindest für ubuntu-user zu gelten) einfach nochmal bemerkenswerter,
    > als wenn AMD jetzt damit gekommen wäre.

    Apple entwickelt doch schon seit mind. zehn Jahren diese Chips. Bisher halt nur für iPhone und iPad.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Trainee People Analytics (m/w/d)
    AOK PLUS - Die Gesundheitskasse für Sachsen und Thüringen, Dresden, Leipzig, Erfurt
  2. Softwareentwickler C# .NET (m/w/d)
    Dentsply Sirona, The Dental Solutions Company(TM), Bensheim bei Darmstadt
  3. Systementwickler DevOps Remote Services (m/w/d)
    KHS GmbH, Dortmund
  4. Cloud Engineer AWS (m/w/d)
    Metaways Infosystems GmbH, Hamburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de