Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple: Tim Cook will wieder Geräte…

Kann das sein?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kann das sein?

    Autor: oakmann 06.12.12 - 16:49

    "Einst sorgte Tim Cook dafür, dass Apple praktisch alle Produkte außerhalb der USA fertigen ließ,"

    Apple stellte doch vorher die Produkte in Irland her?
    Cook sorgte dafür das es die Asiaten machen durften.
    Warum schreibt dann jeder zurück in die USA?

  2. Re: Kann das sein?

    Autor: Granini 06.12.12 - 17:34

    Ja gut, Apple stellt seit 1977 oder so Computer her. Nicht erst seit kurzem.

  3. Re: Kann das sein?

    Autor: Forkbombe 06.12.12 - 18:13

    Also von Produktion in Irland weiß ich nichts. Software wird in Irland entwickelt, das ja. Verwechselst du da was mit DELL?

  4. Re: Kann das sein?

    Autor: stoneburner 06.12.12 - 18:55

    in cork (irland) werden die mac pros und einige imacs zusammengebaut

    http://wikimapia.org/44382/Apple-Inc-Cork-Site

  5. Re: Kann das sein?

    Autor: Technikfreak 06.12.12 - 20:25

    Dell hat vor 3 Jahren einen Grossteil der Produktion in Irland eingestellt und nach Polen verschoben...

  6. Re: Kann das sein?

    Autor: oakmann 07.12.12 - 15:44

    Granini schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja gut, Apple stellt seit 1977 oder so Computer her. Nicht erst seit
    > kurzem.

    "Einst sorgte Tim Cook dafür"
    Ja gut, Cook ist aber nicht seit 1977 im Unternehmen und stellte die
    Produktion von Irland auf China um.

    Ist ja Wurst meine ja nur.

    stoneburner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >in cork (irland) werden die mac pros und einige imacs zusammengebaut
    >
    > http://wikimapia.org/44382/Apple-Inc-Cork-Site

    Genau hier wurden auch mal Powerbooks und mini´s zusammengeschraubt bevor dieser Iphone und Intelhype ausbrach.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  3. TAP.DE Solutions GmbH, München
  4. Landeshauptstadt München, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (Blu-rays, 4K UHDs, Box-Sets und Steelbooks im Angebot)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

  1. Die Woche im Video: Das muss doch einfach schneller gehen!
    Die Woche im Video
    Das muss doch einfach schneller gehen!

    Golem.de-Wochenrückblick Wir haben diese Woche Grund zur Ungeduld: Provider liefern fast nie die versprochene Geschwindigkeit, und die CPU-Sicherheitslücken könnten uns noch Jahre begleiten. Und das ist nicht die einzige schlechte Nachricht aus dem Security-Bereich.

  2. Breko: Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber
    Breko
    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

    Netzbetreiber können jetzt einfach Waipu TV anbieten. Sie müssen mit dem Betreiber Exaring ein Peering und eine Schnittstelle für das Management der Kundendaten einrichten.

  3. Magento: Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert
    Magento
    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

    Oneplus hat seine Untersuchung zu kopierten Kreditkarten abgeschlossen. Angreifer konnten wohl eine Schwachstelle für Cross-Site-Scripting ausnutzen.


  1. 09:02

  2. 18:53

  3. 17:28

  4. 16:59

  5. 16:21

  6. 16:02

  7. 15:29

  8. 14:47