1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple TV+: Apple bezahlt…

Also…

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Also…

    Autor: ezadoo 27.09.21 - 11:04

    Also macht Apple nur das, was sie gesetzlich tun dürfen, und machen damit nichts anderes, als jedes andere gewinnorientierte Unternehmen tun würde.

  2. Re: Also…

    Autor: dEEkAy 27.09.21 - 11:05

    ezadoo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also macht Apple nur das, was sie gesetzlich tun dürfen, und machen damit
    > nichts anderes, als jedes andere gewinnorientierte Unternehmen tun würde.


    Klar, ist genauso wie mit den ganzen Steuervermeidungstricks.

    Trotzdem irgendwie seltsam, wenn eine der wertvollsten Firmen auf dem Planeten ihre Mitarbeiter schlechter bezahlt als der übliche Tarif dies verlangt in der jeweiligen Branche. Klar, im Streaming ist Apple noch kein Netflix, es hinterlässt aber schon so ein "Geschmäckle"

  3. Re: Also…

    Autor: nightmar17 27.09.21 - 11:07

    ezadoo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also macht Apple nur das, was sie gesetzlich tun dürfen, und machen damit
    > nichts anderes, als jedes andere gewinnorientierte Unternehmen tun würde.

    Richtig, Apple bringt halt nur mehr Klicks. Das wird Disney sicherlich auch so gemacht haben, als deren Dienst noch keine 20 Mio Abos hatte und die vorproduziert hatten.

    Es ist aber egal ob Apple oder nicht, das Prdouktionsbudget sollte insgesamt besser verteilt werden, dann verdienen die Schauspieler mal nur 500k pro Folge, statt einer Millionen pro Folge (bei Serien)

  4. Unwahrscheinlich

    Autor: franzropen 27.09.21 - 11:21

    Disney hatte anfangs nichts exklusiv für seinen Streaming-Kanal produziertes im Angebot und danach mehr als 20 Mio Abonnenten.
    Außerdem pflegt Apple das Image des ethisch korrekten Konzerns, Umweltschutz, Privatsphäre etc. da ist es schon interessant, dass das alles nur leeres Gerede ist.

  5. Re: Also…

    Autor: Plumpaquatsch 27.09.21 - 12:40

    dEEkAy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Klar, ist genauso wie mit den ganzen Steuervermeidungstricks.

    Naja, "Steuervermeidungstricks" sind auch nur ein Euphemismus für Geduldete Steuerhinterziehung. Das können die Konzerne nur Aufgrund von Verbindungen zur Politik, Lobbyismus und Korruption von Politikern und Parteien. Wenn du als "kleiner" solche "Steuervermeidungstricks" versuchst, dann hast du ganz schnell eine ausführliche Prüfung mit anschließender Nach- und Strafzahlung an der Backe.

    Und wie du ja auch bereits geschrieben hast, ist so etwas für einen Saubermann Konzern eigentlich ein no go. Oder sollte es zumindest sein, aber wenn man die Regenbogenflagge aufstellt und schön gendert, hat man ja von den Berufsempörern nix zu befürchten und darf ansonsten jede Asoziale Sauerei durchziehen ...

  6. Re: Also…

    Autor: ChMu 27.09.21 - 12:45

    dEEkAy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ezadoo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also macht Apple nur das, was sie gesetzlich tun dürfen, und machen
    > damit
    > > nichts anderes, als jedes andere gewinnorientierte Unternehmen tun
    > würde.
    >
    > Klar, ist genauso wie mit den ganzen Steuervermeidungstricks.
    >
    > Trotzdem irgendwie seltsam, wenn eine der wertvollsten Firmen auf dem
    > Planeten ihre Mitarbeiter schlechter bezahlt als der übliche Tarif dies
    > verlangt in der jeweiligen Branche. Klar, im Streaming ist Apple noch kein
    > Netflix, es hinterlässt aber schon so ein "Geschmäckle"

    Nein, eher hinterlaesst der Bericht ein Geschmaeckle. Die Produktion der Apple tv+ Serien und Filme wird von Apple als ganzes bezahlt. Aber gemacht von anderen. Es gibt also ein Budget welches einerseits aus den mit Apple verhandelten Gagen der Schauspieler besteht sowie dem, was zB Sony Entertainment sagt, was die Produktion kostet. Sony schaut sich das an und sagt Apple, was eine Serie wie Foundation oder for all Mankind kostet und Apple sagt, ok, oder neee, zu teuer, dann redet Sony mit den 30 weiteren Firmen welche daran mitarbeiten sollen und es kommt ein anderer Preis raus. Apple aber ist nicht fuer das Gehalt des Kamera Manns oder Set builders verantwortlich, Sony, bad robot oder andere sind das.
    Apple ist executiv producer aber kaum fuer das nitty gritty verantwortlich.
    Einige Projekte haben gar nichts mit Apple zu tun bezw Apple hat kein Mitspracherecht. Greyhound (der Tom Hanks Film) zB kam ueber Sony, Stage 6 und Bron creative unter anderem und sogar die Chinesen waren dabei. Apple war nur der exclusive distributer, take it or leave it. Und andere Produktionen, von Oprah bis defending Jacob laufen aehnlich.
    Aber Apple zieht natuerlich in der Schlagzeile.

  7. Re: Also…

    Autor: Plumpaquatsch 27.09.21 - 12:53

    Wenn Apple so gar nichts damit zu tun hat, kannst du mir dann bitte sagen, weshalb Apple die Abozahlen offengelegt hat gegenüber der Gewerkschaft? Denn das wäre ja dann völlig irrelevant.

  8. Re: Also…

    Autor: ChMu 27.09.21 - 13:33

    Plumpaquatsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Apple so gar nichts damit zu tun hat, kannst du mir dann bitte sagen,
    > weshalb Apple die Abozahlen offengelegt hat gegenüber der Gewerkschaft?
    > Denn das wäre ja dann völlig irrelevant.

    Apple hat keine Abozahlen offen gelegt, schon gar nicht gegenueber einer Gewerkschaft. Sie haben gegenueber ihren Produzenten angegeben, das sie zum Stichtag weniger als 20Mio hatten. Wie viele genau nicht, wo, auch nicht. Diese Zahlen werden nun von den produzierenden Firmen genutzt. Natuerlich ergibt sich daraus indirekt die Zahlung von Apple an die Produzenten, trotzdem ist es nicht Apples Aufgabe zB Sony vorzuschreiben was ein Gaffer zu verdienen hat bei einer Produktion.
    Es scheint ja auch alles im Rahmen zu sein, es wurde ja nicht zu wenig bezahlt, sondern die Gewerkschaft will mehr. Big news. Die Gewerkschaft will immer mehr, schliesslich sind ihre Funktionaer Gehaelter davon abhaengig.

  9. Re: Also…

    Autor: eastcoast_pete 27.09.21 - 16:17

    Apple ist eben doch für diese Entscheidungen verantwortlich. Ja, die Produktion wird durch Studios gemacht, die sind aber auch "Auftragsfertiger"; die Entscheidungen was da mit wem gemacht und wieviel bezahlt werden darf trifft natürlich Apple. Und, selbst wenn die Kabelleger oder auch die Leute in der Post-Produktion technisch dann bei SONY oder sonstwem angeheuert werden, sind die Verträge mit den Klauseln für Bezahlung nach Abo-Nummern jeweils als Durchreiche ausgelegt - geht ja gar nicht anders. Studios wie SONY, FOX usw werden da schon aufpassen, daß sie nicht für etwaigen Erfolg von Apple aus eigener Tasche zahlen müssen. Von daher ist es eben doch eine Entscheidung (Gehälter für Mitarbeiter in der Produktion) die Apple trifft.
    Allgemein gilt aber, daß "Streaming" der große Konfliktbereich in allen Verhandlungen der Branche ist bzw sein wird; gilt auch für die sogenannten Kreativen, also Drehbuch Autoren, Schauspieler, Direktoren,Kameraleute und Komponisten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Product Owner (m/w/d) Cloud Entwicklungsumgebung
    Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main, Düsseldorf, Hannover, München, Stuttgart
  2. Ingenieur / Architekt Technische IT Erneuerbare (w/m/d)
    EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Stuttgart
  3. Trainee People Analytics (m/w/d)
    AOK PLUS - Die Gesundheitskasse für Sachsen und Thüringen, Dresden, Leipzig, Erfurt
  4. Software-Entwickler (m/w/d) Embedded Linux
    Gesellschaft für Sonder-EDV-Anlagen mbH, Hofheim

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1.000€ MMOGA-Gutschein gewinnen
  2. 4,89€
  3. 12,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de