Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple TV+: Apples…

Apple hätte Netflix kaufen sollen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Apple hätte Netflix kaufen sollen

    Autor: 1nformatik 11.09.19 - 13:18

    Apple hat immense Geldreserven, sie hätten einfach Netflix kaufen sollen, wenn sie wirklich ernsthaft in den Markt einsteigen wollen. Aber dazu hat Apple keinen Mut mehr, man muss alles selber machen, weil man alles besser macht. Wenn man bedenkt, Facebook hat WhatsApp für 19 Mrd $ gekauft, das war zu dem Zeitpunkt 1/5 des Werts von Facebook. Apple könnte Netflix locker für einige Mrd kaufen.

    Netflix verdient sein Geld mit Filmen und Serien, Apple verdient sein Geld mit Hardware, daher wird Apple es nur sehr schwer schaffen Netflix in dem Bereich zu überbieten. Es ist eben nicht so wie bei Apple Music, wo man einfach alles hinzukaufen kann. Das gleiche wäre, wenn Netflix jetzt Smartphones herstellen würde.

    Weiteres Problem: Apple TV+ (oder zumindest AirPlay 2) muss dringend auf alle Smart TVs, einige neue haben es schon, aber es muss in die Masse bzw. auch für ältere TVs verfügbar sein. Glaube kaum, dass die Leute jetzt wie verrückt Apple TV Geräte kaufen um Apple TV+ am Fernseher schauen zu können.

    Apple hätte dafür zumindest einen günstigen Apple TV+ Stick vorstellen können, für 50 Euro oder ähnliches. Aber auch nichts. Man vertraut auf das bestehende Ökösystem.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 11.09.19 13:23 durch 1nformatik.

  2. Re: Apple hätte Netflix kaufen sollen

    Autor: Dwalinn 11.09.19 - 13:48

    Auch am Apple Musik hat keiner geglaubt mittlerweile sind die aber recht gut aufgestellt. Letztes Jahr waren es 19% (Spotify 36%). Zumal die 19% auch alle zahlende Kunden sind

  3. Re: Apple hätte Netflix kaufen sollen

    Autor: 1nformatik 11.09.19 - 13:51

    Hast du meinen Beitrag überhaupt gelesen?

    Wie erwähnt: Apple Music war einfacher, weil man die Inhalte nicht selber produzieren muss sondern einfach „kauft“ (bzw. hatte man die Inhalte schon in iTunes zum Kauf). Inhalte von Spotify und Apple Music sind zu 99% identisch. Natürlich ist das viel einfacher als bei selbstproduzierten Serien und Filmen. Daher ist der Vergleich mit Apple Music überhaupt nicht passend.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.09.19 13:53 durch 1nformatik.

  4. Re: Apple hätte Netflix kaufen sollen

    Autor: most 11.09.19 - 14:02

    So lange Apple+ auf den verbreiteten Plattformen verfügbar ist, sollte das kein Problem sein.
    Es kommt wohl für den Fire-TV Stick, den bekommt man ab 20¤ im Angebot. Das ist schon mal keine Einstiegshürde.

    Ich denke auch, dass Apple einfach Netflix hätte kaufen können, aber so einwandfrei steht Netflix mit den hohen Verbindlichkeiten auch nicht da. Warum sich diesen Stock jetzt ans Bein binden?

    Sie sind ohnehin zu spät dran, sie können jetzt einfach mitmischen und warten, bis den anderen die Puste ausgeht. Den längsten Atem werden wohl Apple und Disney haben und wer auf der Strecke bleibt, dessen Reste kann man dann immer noch aufkaufen, im Idealfall nach dem alle Kreditgeber bereits in die Röhre geschaut haben.

  5. Re: Apple hätte Netflix kaufen sollen

    Autor: fanreisender 11.09.19 - 14:06

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch am Apple Musik hat keiner geglaubt mittlerweile sind die aber recht
    > gut aufgestellt. Letztes Jahr waren es 19% (Spotify 36%). Zumal die 19%
    > auch alle zahlende Kunden sind

    Weiß nicht, ob man das so vergleichen kann. Apple hat beginnend ab dem iPod die ganze Musikindustrie umgestellt. Der Übergang von Kauf zu Streaming ist jetzt kein so sonderlich großer Schritt, zumindest in meinen Augen.

    Natürlich weiß man wie immer erst hinterher, wie die Welt läuft, ändert aber nix dran, dass ich dem OP zustimmen möchte.

  6. Re: Apple hätte Netflix kaufen sollen

    Autor: fanreisender 11.09.19 - 14:08

    Vielleicht.
    Dazu hätte es unternehmerischen Mutes und einer ebensolchen Weitsicht bedurfte, vor zwei Jahren zuzugreifen. Jetzt ist Netflix - trotz seiner aktuellen Schwächephase - ein bischen teuer.

  7. Re: Apple hätte Netflix kaufen sollen

    Autor: PmK 11.09.19 - 14:19

    Also Apple kann sehr wohl Serien und Filme dazu kaufen. Mit etwas Glück kaufen sie aber auch nur das was sich zu schauen lohnt und dann kann der Dienst vieleicht durchaus zu einer Art Premiumdienst werden. Apple wird erstmal kein Problem mit Zuschauern haben wenn sie den Zugang verschenken. Interessant wird nur sein wie lang sie das Spiel finanziell durchhalten wollen.
    Man muß halt doch den Geschmack einer großen Masse treffen. Ob das klappt wird sich dann wohl zeigen.

  8. Re: Apple hätte Netflix kaufen sollen

    Autor: heikom36 11.09.19 - 14:21

    Würde Apple Netflix kaufen, würden sofort ganz viele Kunden kündigen...

  9. Re: Apple hätte Netflix kaufen sollen

    Autor: ChMu 11.09.19 - 14:23

    1nformatik schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apple hat immense Geldreserven, sie hätten einfach Netflix kaufen sollen,
    > wenn sie wirklich ernsthaft in den Markt einsteigen wollen. Aber dazu hat
    > Apple keinen Mut mehr, man muss alles selber machen, weil man alles besser
    > macht. Wenn man bedenkt, Facebook hat WhatsApp für 19 Mrd $ gekauft, das
    > war zu dem Zeitpunkt 1/5 des Werts von Facebook. Apple könnte Netflix
    > locker für einige Mrd kaufen.

    Netflix ist ein Fass ohne Boden, waere ein ganz schlechtes Investement. Netflix wird auf Jahre keine Gewinne machen und wenn sie kein frisches Geld mehr bekommen, koennten da ganz schnell die Lichter ausgehen, an so etwas ist Apple kaum interessiert.

    Auf der anderen Seite gibt es viel mehr Moeglichkeiten was zB Disney angeht. Disney sitzt bereits im Aufsichtsrat von Apple und die Geruechtekueche wird immer lauter das Apple die Disney Inhalte nicht nur in Apple TV+ einschliessen koennte und umgekehrt, sondern sich auch finanziell mit beteiligen koennte (was sind ein paar Milliarden unter Freunden)
    Man wird sehen, zufaellig starten beide Dienste zur gleichen Zeit. Apple fuer nen Dollar (Familien Abo) bezw ganz umsonst (beim Kauf von zB einem Apple TV). In den USA bei einer Amazon Prime Dichte von 80% der Haushalte ist Prime also auch schon dabei. Also bekommt man fuer $7 fast alles, Disney, das ist die Dampfwalze mit 60% der Unterhaltungs Franchises, Apple TV+, Amazon Prime sowie etwa 200free tv channels. Netflix? Who?

    > Netflix verdient sein Geld mit Filmen und Serien, Apple verdient sein Geld
    > mit Hardware, daher wird Apple es nur sehr schwer schaffen Netflix in dem
    > Bereich zu überbieten. Es ist eben nicht so wie bei Apple Music, wo man
    > einfach alles hinzukaufen kann. Das gleiche wäre, wenn Netflix jetzt
    > Smartphones herstellen würde.

    Netflix ist nicht das Problem. Zumal Netflix ein gutes drittel seiner Inhalte verliert wenn Disney seine Sachen rausholt. Mit Disney ist man befreundet, kein Problem, Amazon laeuft mit, auch kein Problem. Echte Konkurenz ist nur Warner, abwarten was die machen.

    Eins ist sicher. Verlusste macht Apple damit nicht.

  10. Re: Apple hätte Netflix kaufen sollen

    Autor: incoherent 11.09.19 - 14:28

    Von den ganzen anderen Argumenten hier mal abgesehen:
    Netflix ist Apple nicht "clean" genug.

  11. Re: Apple hätte Netflix kaufen sollen

    Autor: Dwalinn 11.09.19 - 14:46

    Für das Filme streaming muss man auch nicht selbst produzieren, es reicht aus sich etwas exclusiv zu sichern

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg
  3. SSP Deutschland GmbH, Frankfurt
  4. mpex GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 199,90€ (Bestpreis!)
  2. ab 794,99€ und damit günstiger als bei Apple (Release am 20.09.)
  3. ab 1.144,99€ und damit günstiger als bei Apple (Release am 20.09.)
  4. ab 1.244,99€ und damit günstiger als bei Apple (Release am 20.09.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

  1. iOS 13 im Test: Apple macht iOS hübscher
    iOS 13 im Test
    Apple macht iOS hübscher

    Ab dem 19. September 2019 wird die fertige Version von iOS 13 verteilt. Apple hat den Fokus diesmal mehr auf sichtbare Verbesserungen des Nutzererlebnisses gelegt: Wir haben uns den neuen Dark Mode, die verbesserte Kamera-App und weitere Neuerungen angeschaut und interessante Funktionen gefunden.

  2. T-Systems: Niemand konnte erklären, "warum wir so aufgestellt sind"
    T-Systems
    Niemand konnte erklären, "warum wir so aufgestellt sind"

    Die komplizierte Struktur bei T-Systems konnte dem Chef Adel Al-Saleh niemand logisch erklären. Nun wechseln 5.000 T-Systems-Beschäftigte zur Telekom Deutschland.

  3. Rainbow Six Siege: Ubisoft will mit Unterlassungsbriefen DDoS-Cheater bekämpfen
    Rainbow Six Siege
    Ubisoft will mit Unterlassungsbriefen DDoS-Cheater bekämpfen

    Unterlassungsbriefe sollen dabei helfen, das mittlerweile schwerwiegende Problem von DDoS-Angriffen in Rainbow Six Siege zu bekämpfen. Ubisoft will allerdings auch eigene technische Makel in der Netzwerkinfrastruktur beheben und die Cheater so effizienter verbannen.


  1. 12:03

  2. 12:02

  3. 11:17

  4. 11:05

  5. 10:50

  6. 10:33

  7. 10:11

  8. 09:56