1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apps und Games für VR-Headsets: Der…

Noch nicht ausgereift genug

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Noch nicht ausgereift genug

    Autor: Youkai 08.12.17 - 09:17

    Ich hab mir auch eine Oculus gekauft nachdem der Preis so stark runter gegangen ist und ich bin an sich auch zufrieden mit dem gerät aber es fehlt einfach noch einiges.

    Das Kabel nervt teilweise besonders bei Spielen wo es mal was schneller zur sache geht, außerdem ist die Qualität der Displays und die der Spiele oft noch nicht so wirklich toll so das einem allein dadurch schon ab und an mal ein wenig schwummerig wird.

    Und was jetzt weniger an dem Gerät liegt sondern an "mir" ist das man einfach zu viel platz braucht und den hat man oft nicht besonders wenn man an die vielen Kabel gebunden ist ....

    Ich musste zwangsläufig mein komplettes Zimmer neu ausrichten um irgendwie in der lage zu sein das ganze zu nutzen und trotzdem reicht es nicht allein dadurch das die Kabel oft viel zu kurz sind.
    Bei der Oculus zumindest braucht man ja diese sensoren das bedeutet die müssen recht nah beim PC sein weil sonst die Kabel nicht reichen (sehr sehr schlecht) außerdem muss das Headset auch nah am PC sein weill sonst das Kabel nicht reicht, auch schlecht.
    Was also tun ? der einzig freie platz muss zwangsläufig mit nem großen Tisch und dem PC mit allem was dazu gehört zugestellt werden...

    Hab mir ein sehr cooles Tischtennis geholt und schlage regelmäßig gegen schrank, lampe, computertisch und bett :( schon richtig angst die controller und dazu meine hand zu zerstören.



    Die Kabel müssen weg (ist ja in der mache oder sogar schon fertig ?)

    Die Bildqualität muss besser werden

    Die Spiele müssen besser werden ( ist ja noch recht früh alles )

    Man muss eine Wohnung beziehen mit einem Zimmer mehr als normal nötig XD



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.12.17 09:18 durch Youkai.

  2. Re: Noch nicht ausgereift genug

    Autor: RedRanger 08.12.17 - 09:39

    Also da man sich ja einen Guardian Käfig machen muss, sieht man ja eigentlich ganz genau, wo der sichere Bereich aufhört und wo die "Gefahrenzone" beginnt.

    Die Kabel für die Sensoren kann man verlängern. Die Sensoren passen auf Gewinde für Überwachungskameras, womit man sie an die Wand montieren kann.

    Aber grundsätzlich hast du recht. Die aktuellen Headsets sind halt v1 für Enthusiasten und Early Adopters. Mit kommenden Generationen sollte es besser werden.

    Meine Wunschliste...
    - Höhere Auflösung
    - Inside-Out-Tracking (keine Sensoren mehr)
    - Eye Tracking
    - Wireless
    (- Tracking der Hände ohne Controller, wie z.B. Leap Motion)

  3. Re: Noch nicht ausgereift genug

    Autor: thoros 08.12.17 - 11:17

    Wenn man einen schnellen Schlag ausführt (z.B. bei Gorn) bringt auch das Guardian System nichts. Denn man kann, wenn während des Schlags plötzlich die Grenze angezeigt wird gar nicht mehr reagieren. Für solche Spiele wäre es tatsächlich besser die Guardian Box permanent anzuzeigen was aber natürlich zu Lasten der Immersion gehen würde.

  4. Re: Noch nicht ausgereift genug

    Autor: RemizZ 08.12.17 - 11:26

    Ich kann nur von der Vive berichten, aber da ist die Grenze schon sehr früh sichtbar und erkennt auch, wenn du dich schnell darauf zubewegst. Die Kabel sind bei der Vive auch mehr als lang genug, stören auch überraschend wenig aber sind natürlich spürbar. Eventuell hat HTC da die Nase vorn?

  5. Re: Noch nicht ausgereift genug

    Autor: KillerKowalski 08.12.17 - 11:53

    In 20 Jahren denken wir an die PSVRs und Rifts und Vives und erzählen uns "Ach, weißte noch wie schwer und unhandlich und kacke die Dinger waren? Kann man sich gar nicht mehr vorstellen, aber cool war's trotzdem".
    Wie immer.

  6. Re: Noch nicht ausgereift genug

    Autor: RedRanger 08.12.17 - 12:55

    thoros schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man einen schnellen Schlag ausführt (z.B. bei Gorn) bringt auch das
    > Guardian System nichts. Denn man kann, wenn während des Schlags plötzlich
    > die Grenze angezeigt wird gar nicht mehr reagieren. Für solche Spiele wäre
    > es tatsächlich besser die Guardian Box permanent anzuzeigen was aber
    > natürlich zu Lasten der Immersion gehen würde.

    Die Spielfläche muss natürlich groß genug sein und man sollte auch mal mit ausgestreckten Armen die Grenzen testen und sich dann so in die Mitte oder nach hinten stellen, dass man auch mit einem schnellen Schlag nicht plötzlich über die Grenze tritt. Da stand man einfach schon zu nah am Rand.

    Aber wie gesagt, ändert nichts an der Tatsache, dass Roomscale und Standing VR mit einer zu kleinen Spielfläche problematisch werden können.

  7. Re: Noch nicht ausgereift genug

    Autor: march 08.12.17 - 14:11

    Youkai schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    Alles ne Sache des Geldbeutels.
    >
    > Die Kabel müssen weg (ist ja in der mache oder sogar schon fertig ?)

    Geht heute schon am besten mal nach TP-Cast Googlen.
    >
    > Die Bildqualität muss besser werden
    Kommt auch auf deinen Geldbeutel an.
    Brillen mit höherer Auflösung gibt es inzwischen mehrere Möglichkeiten.
    Samsung hat inzwischen eine Brille mit guter Auflösung und die Pimax 8k Brille soll ja auch anfang nächsten Jahres erscheinen. Bei den MR Brillen ist der Fliegengittereffekt kleiner da etwas höhere Auflösung und kleineres Sichtfeld.
    Nach ein paar minuten nehme ich das gitter gar nicht mehr wahr.

    >
    > Die Spiele müssen besser werden ( ist ja noch recht früh alles )
    Gerade bei Oculus sind echt ein paar Perlen dabei die sehr hohe Quaität bieten.

    >
    > Man muss eine Wohnung beziehen mit einem Zimmer mehr als normal nötig XD

    Kommt auf die Spiele an. Habe durch einen aktuellen Umbau nur noch platz von 1x1 m aber auch damit kann man fast alles nutzen.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 08.12.17 14:15 durch march.

  8. Re: Noch nicht ausgereift genug

    Autor: msdong71 08.12.17 - 14:59

    Die Auflösung finde ich bei meiner WMR gar nicht mal schlimm. Everspace, Subnautica und Minecraft machen schon was her.
    Aber es ist einfach eine Spielerei. Ehrlich ich kann mir keine Playsession mit länger als einer Stunde vorstellen.
    Klar einfach weil das headset zu schwer ist, aber auch weil es anstrengender ist.
    Beim normalen Spielen starrt man nicht so auf den Bildschirm, und ein bisschen Motion Sicknes bleibt bei mir auch übern.

  9. Re: Noch nicht ausgereift genug

    Autor: smaggma 08.12.17 - 16:24

    Das mit den Kabeln hab ich bei mir recht zufriedenstellend gelöst. Kauf dir eine HDMI und eine USB Verlängerung. 3 Meter haben bei mir gereicht und die sind nicht teuer. Schaub ein paar Haken in die Decke über die das Kabel führst. Den letzten Hacken machst du direkt über bzw. kurz hinter deine Spielposition. So nervt das Kabel eigentlich kaum noch. Klar Wireless wäre besser aber dann wird das ganze bei einsprechendem Akku um es länger zu betreiben natürlich auch wieder schwerer.

    Die Sensoren hab ich an die Wand, dicht unter die Decke geschraubt. Dadurch wird auch das Tracking besser als wenn die Sensoren z.B. auf dem Schreibtisch stehen.
    Gibt recht günstige Lösungen für den Anbau bei Amazon.
    3. Sensor ist bei der Rift meiner Meinung nach übrigens unverzichtbar, wenn man sich frei bewegen möchte.

    Was ich vor allem gerne hätte wäre eine höhere Auflösung ... aber dann bräuchte ich sicher auch einen neuen Rechner um brauchbare Bildraten hin zu bekommen.

  10. Re: Noch nicht ausgereift genug

    Autor: smaggma 08.12.17 - 16:29

    Was sehr hilfreich ist, wenn man sich in die Mitte der Spielfläche einen kleinen Teppich legt, der (im besten Fall in alle Richtungen) ca. 50-60 cm vor dem Rand des Guardian Käfig aufhört. So kann man zusätzlich mit den Füßen spüren wo man sich in etwa im Guardian Käfig befindet.

  11. Re: Noch nicht ausgereift genug

    Autor: thoros 09.12.17 - 11:31

    Das stimmt das ist wirklich hilfreich.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Nürnberg
  2. Modis GmbH, München
  3. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
  4. NOVENTI Health SE, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sandisk Extreme PRO NVMe 3D SSD 1TB M.2 PCIe 3.0 für 145,90€ (mit Rabattcode...
  2. (u. a. WISO steuer:Sparbuch 2020 für Elster-Steuererklärung 9,59€, für die automatische...
  3. 54,31€ (Bestpreis mit Amazon. Vergleichspreis 87,46€)
  4. 54,31€ (Bestpreis mit MediaMarkt. Vergleichspreis 87,46€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mars 2020: Was ist neu am Marsrover Perseverance?
Mars 2020
Was ist neu am Marsrover Perseverance?

Er hat 2,5 Milliarden US-Dollar gekostet und sieht genauso aus wie Curiosity. Einiges ist dennoch neu, manches auch nur Spielzeug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Ryzen Pro 4750G/4650G im Test: Die mit Abstand besten Desktop-APUs
    Ryzen Pro 4750G/4650G im Test
    Die mit Abstand besten Desktop-APUs

    Acht CPU-Kerne und flotte integrierte Grafik: AMDs Renoir verbindet Zen und Vega überzeugend in einem Chip.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. AMD Ryzen Threadripper Pro unterstützen 2 TByte RAM
    2. Ryzen 3000XT im Test Schneller dank Xtra Transistoren
    3. Ryzen 4000 (Vermeer) "Zen 3 erscheint wie geplant 2020"

    Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
    Programmiersprache Go
    Schlanke Syntax, schneller Compiler

    Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
    Von Tim Schürmann


      1. E-Mail-Spoofing: Das Problem mit DMARC
        E-Mail-Spoofing
        Das Problem mit DMARC

        DMARC ist ein Protokoll zur Verhinderung von E-Mail-Spoofing mit vielen Problemen und wurde daher von den großen Mailanbietern nie scharf gestellt.

      2. CPU: AMD patentiert Prozessor mit schnellen und langsamen Kernen
        CPU
        AMD patentiert Prozessor mit schnellen und langsamen Kernen

        Das heterogene Prozessorsystem soll einen energiesparenden und einen leistungsfähigeren Teil kombinieren. Das erinnert an Intels Lakefield.

      3. SoC: Qualcomm fordert von Trump Ende des Huawei-Embargos
        SoC
        Qualcomm fordert von Trump Ende des Huawei-Embargos

        Laut Qualcomm verliert das US-Unternehmen einen 8-Milliarden-US-Dollar-Markt bei Huawei an Samsung und Mediatek. Das diene amerikanischen Interessen nicht.


      1. 09:43

      2. 09:21

      3. 08:56

      4. 08:41

      5. 07:43

      6. 14:58

      7. 14:11

      8. 13:37