Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ARD und ZDF: Streaming-Plattform…

Schade

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schade

    Autor: breadbaker 16.09.13 - 12:09

    Ich hätte liebend gerne für, durch unsere Gebühren finanzierte, Sendungen noch einmal bezahlt.

    </sarcasm>



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.09.13 12:09 durch breadbaker.

  2. Re: Schade

    Autor: elgooG 16.09.13 - 12:49

    breadbaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hätte liebend gerne für, durch unsere Gebühren finanzierte, Sendungen
    > noch einmal bezahlt.

    Keine Sorge. Für die gesamte bisherige Arbeit die von den Faschisten ÖR gemacht wurden, werden natürlich unsere Gebühren verwendet. Die Führungsebene zahlt sich natürlich auch nochmal zusätzliche Boni für die Mehrarbeit aus und ich bin mir sicher bis zu diesem Zeipunkt gab es auch wieder genug Politiker die zur "Schmierung des Motors" mit beiden Händen zugreifen durften. Kann ja niemand etwas dafür, dass das Kartellamt so ein Spielverderber ist.

    Aber die Wirtschaft hat ja auch etwas davon. Immerhin werden jetzt wieder einige Häuser erweitert, Luxuskarossen gekauft und in Casinos gespielt.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.09.13 12:50 durch elgooG.

  3. Der Datei ist es wurscht wo sie liegt

    Autor: Trockenobst 16.09.13 - 14:10

    breadbaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hätte liebend gerne für, durch unsere Gebühren finanzierte, Sendungen
    > noch einmal bezahlt.

    Die haben ja schon Mediatheken. Da für braucht es kein Germany Gold oder ähnliche Showveranstaltung. Sie ändern das Gesetz des "digitalen Vergessens" von ÖR Material und könnten ähnliche Schnittstellen bieten.

    Gewisse Player in Settop-Boxen, am PC, sonstwo könnten dann als "Quelle" auch deren Mediatheken nutzen. Dann würde der Content im Player beim Kunden zusammengeführt.

    Keine Probleme mit dem Kartellamt, keine Probleme mit der Konkurrenz. Es ist in der Zukunft unwichtig wo der Server steht und wer ihn betreibt. Content ist King. Egal wie oder wo. Eigene "Produzenten" Marken werden zunehmend irrelevant.

    Es ist doch vollkommen egal ob der Film von server.zdf.de, server.pro7.de oder server.amazon.de gestreamt wird. Solange ich ihn finden kann, ist doch alles andere wurscht. Portale sind in 5 Jahren irrelevant.

  4. Re: Der Datei ist es wurscht wo sie liegt

    Autor: wmayer 16.09.13 - 15:13

    Die Mediathek darf die Sendungen aber oft nur kurzfristig vorhalten.
    Direkt der 1. Punkte unter http://www.ardmediathek.de/hilfe

  5. Re: Der Datei ist es wurscht wo sie liegt

    Autor: breadbaker 16.09.13 - 15:32

    Die Mediatheken der ÖR leiden aber an Amnesie.

  6. Re: Der Datei ist es wurscht wo sie liegt

    Autor: Michael H. 16.09.13 - 15:45

    Ich bin immer noch für eine Privatisierung der ÖR. Wir leben im 21. Jahrhundert. Ich hab Internet, ich hab zig andere TV und Radiosender, ich hab noch Zeitungen und gut is...
    Unabhängige Berichterstattung hab ich also von der ganzen Welt aus... sollen die ihr sch**** Geld doch wie alle anderen über Werbung finanzieren.
    Hab es bis heute nicht gerafft wieso Österreich es mit ORF1 hinbekommt zwischen 2 Spielfilmen (die auch wirklich aktuelle und gute Spielfilme bringen - und kein Rentner TV) vllt mal 4-5 Minuten Werbung einblenden und auf ARD, ZDF und sonst wo, die eh schon durch immense Summen von der Bevölkerung finanziert werden, immer noch Werbung einspielen...
    Die Grundidee ÖR schön und gut, aber die Idee ist längst überholt und überflüssig wie ein Tütchen Ketchup bei ner Currywurst.

  7. Re: Der Datei ist es wurscht wo sie liegt

    Autor: wmayer 16.09.13 - 16:11

    Ich wäre eher für ein Gesundschrumpfen und Abdeckung der Bereiche die zur Grundversorgung gehören, die eben nicht von den Privaten übernommen werden.
    Pure "Unterhaltung" gibt es dort genug.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. enercity AG, Hannover
  2. Dataport, verschiedene Standorte
  3. BG-Phoenics GmbH, München
  4. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Logitech G502 Proteus Spectrum für 39€ und Nokia 3.2 DS 16 GB für 84,99€ - Bestpreise!)
  2. 179€ (Bestpreis - nach 40€ Direktabzug)
  3. 35€ (Bestpreis!)
  4. 199€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

  1. Datenschutz: Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
    Datenschutz
    Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

    Behörden in Deutschland haben im bisherigen Jahresverlauf häufiger auf Konten von Bürgern zugegriffen als im Vorjahreszeitraum. Dem Bundesdatenschutzbeauftragten gefällt das nicht - er fordert eine Überprüfung der rechtlichen Grundlage.

  2. E-Scooter: Leih-Tretroller sollen auch im Winter in Berlin fahren
    E-Scooter
    Leih-Tretroller sollen auch im Winter in Berlin fahren

    Seit Juni 2019 sind E-Scooter auf deutschen Straßen erlaubt, seitdem sind in einer Reihe von Städten Leihangebote gestartet. Nun geht es für die Anbieter in die erste Wintersaison: In Berlin wollen sie das Angebot fortsetzen - doch Einschränkungen behalten sie sich vor.

  3. Mark Zuckerberg: Freiheit ist immer die Freiheit von Facebook
    Mark Zuckerberg
    Freiheit ist immer die Freiheit von Facebook

    Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat sich in einer Rede als Hüter der Meinungsfreiheit aufgespielt. Darunter versteht er vor allem den eigenen Vorteil.


  1. 13:21

  2. 12:56

  3. 11:20

  4. 14:43

  5. 13:45

  6. 12:49

  7. 11:35

  8. 18:18