Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ARD und ZDF: Streaming-Plattform…

Warum

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum

    Autor: Ter Roshak 16.09.13 - 13:53

    Rein rechnerisch dürften die ÖR nach der Haushaltspauschale wesentlich mehr Euro (man hört von einem Faktor von 210% - ca. 16 Mrd. Euro) zur Finanzierung unserer Grundversorgung zur Verfügung haben wie jemals zuvor.

    Da ich das Programm der ÖR nicht konsumiere habe ich monatl. Ausgaben in Höhe von 18 Euro, die mir laut Staatsvertrag aufgezwungen werden und für ein zum Großteil sehr Fragwürdiges Programm genutzt werden.

    Da in den ÖR eine sichere Finanzierung zugrunde liegt kann kein effektives Arbeitsniveau herrschen, weshalb jährlich dreistellige Mio Beträge alleine durch Verwaltungsaufwendungen entstehen der Gebühren entstehen (ca. 4 Eur/Monat/Haushalt). (Siehe ARD/GEZ Haushaltsjahr 2011)

    Leider gibt es für den Bürger kaum eine Möglichkeit die Verwertung der Gebühr zu steuern, so dass den ÖR beinahe freie Hand in der Gestaltung und Umsetzung ihrer Dienstleistung bleibt.

    Inzwischen sind wir in einer Zeit angekommen, wo für einen derartig Hohen Betrag eine gerechte Gegenleistung durch den Bürger gefordert werden kann und damit möchte ich sowohl auf private VoD Dienstleister hinweisen (Sky,watchever,lovefilm,maxdome und co.) die ein durchaus akzeptables Volumen zu sehr viel geringeren Preisen anbieten können.

    Meiner Meinung nach wird die Gebühr beinahe willkürlich zur verschwenderischen Finanzierung eines sehr mittelmäßigen Produktes genutzt, das keinerlei (Qualitäts-)Kontrollen und keinerlei Mitgestaltungsrecht/Möglichkeit des Konsumenten unterliegt.

    Als Dienstleistung betrachtet unabhängig der staatlichen Verpflichtung halte ich die Dienstleistung für den gezahlten Betrag als minderwertig und werde mich auch weiterhin in den kommenden Jahren aktiv gegen eine Förderung der ÖR einsetzen.
    JETZT ERST RECHT!

    ------------------

    Ich komme aus dem Bereich Web Medien und App Entwicklung und halte die Projekte und Unsummen, die die ÖRs für ihre MedienProjekte ausgeben für große Verschwendung.
    Entweder die Controller haben absolut keine Ahnung von dem was Sie da tun oder es handelt sich schlichtweg um Vetternwirtschaft!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GEOMAGIC GmbH, Leipzig
  2. we.CONECT Global Leaders GmbH, Berlin
  3. H&D - An HCL Technologies Company, Gifhorn
  4. awinta GmbH, Region Süd-West

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 256-GB-microSDXC für 36,99€ - Bestpreis!)
  2. (u. a. Seagate Barracuda 250-GB-SSD für 39,99€)
  3. 659,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
    Autonomes Fahren
    Per Fernsteuerung durch die Baustelle

    Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
    2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
    3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

    Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
    Doom Eternal angespielt
    Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

    E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

    1. Sigil John Romero setzt Doom fort

    1. AT&T: Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s
      AT&T
      Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s

      Das Branchenevent AT&T Shape sollte die Filmindustrie für 5G begeistern. Oft wurden auf dem Gelände von Warner Bros. in Los Angeles bis 1,7 GBit/s gemessen.

    2. Netzausbau: Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten
      Netzausbau
      Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten

      Der Deutschen Städte- und Gemeindebund spricht ein Tabuthema an: 5G-Antennen auf Schulen und Kindergärten. Der Mast strahle nicht auf das Gebäude, auf dem er steht.

    3. Ladesäulenbetreiber Allego: Einmal vollladen für 50 Euro
      Ladesäulenbetreiber Allego
      Einmal vollladen für 50 Euro

      Nach und nach stellen die Ladesäulenbetreiber auf verbrauchsgenaue Abrechnungen bei Elektroautos um. Doch eichrechtskonform sind die Lösungen teilweise immer noch nicht. Dafür aber bei Anbietern wie Allego recht teuer.


    1. 19:45

    2. 19:10

    3. 18:40

    4. 18:00

    5. 17:25

    6. 16:18

    7. 15:24

    8. 15:00