Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Asus: Windows Home Server auf Atom…

Home viren und Spamschleuder

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Home viren und Spamschleuder

    Autor: adrth 17.02.10 - 17:45

    Mir graut davor das jetzt irgendwelche Leute die von der Materie 0 Ahnung haben plötzlich homeserver betreiben. Beui Windows mutiert das ding sicherlich ganz schnell zu einer unberechenbaren Spamschleuder.

    Am besten wäre da ein Linux bei dem nur die abgesicherten Standarddienste freigeschaltet sind. Da kann man dann wenigstens sicher sein das die Spamflut ausbleibt. Wer mehr will muss sich eben ne eigene Box herrichten, die kostet dann keine 400 Euro kann aber viel mehr.

  2. Re: Home viren und Spamschleuder

    Autor: t-master 17.02.10 - 18:10

    und man darf sich wieder Stunden über Stunden mit der "lustigen" Konfiguration beschäftigen. ;-)

  3. Re: Home viren und Spamschleuder

    Autor: husky666 17.02.10 - 18:30

    Nja - also das kommt nun wirklich drauf an...
    Kannst ja ein Suse oder ubuntu nehmen - da sind die "Standard" Serverdienste auch nicht schwieriger zu konfigurieren als unter Windows Servern.

  4. Re: Home viren und Spamschleuder

    Autor: Achim 17.02.10 - 18:34

    husky666 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nja - also das kommt nun wirklich drauf an...
    > Kannst ja ein Suse oder ubuntu nehmen - da sind die "Standard"
    > Serverdienste auch nicht schwieriger zu konfigurieren als unter Windows
    > Servern.

    Beim W_Home_S ist aber (im Gegensatz zu anderen Windows Servern) das Backup aller PCs übers LAN sowas von simpel zu konfiguriern und so platzsparend (gleiche Cluster verschiedener PCs und/oder Backup-Versionen werden nur einmal abgelegt), wie ich es noch mit keinem *NIX gesehen habe.

  5. Re: Home viren und Spamschleuder

    Autor: husky666 17.02.10 - 18:37

    Achim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > husky666 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nja - also das kommt nun wirklich drauf an...
    > > Kannst ja ein Suse oder ubuntu nehmen - da sind die "Standard"
    > > Serverdienste auch nicht schwieriger zu konfigurieren als unter Windows
    > > Servern.
    >
    > Beim W_Home_S ist aber (im Gegensatz zu anderen Windows Servern) das Backup
    > aller PCs übers LAN sowas von simpel zu konfiguriern und so platzsparend
    > (gleiche Cluster verschiedener PCs und/oder Backup-Versionen werden nur
    > einmal abgelegt), wie ich es noch mit keinem *NIX gesehen habe.

    Ja, ok - die Sache mit den Backups könnte tatsächlich schwieriger sein - außer du richtest das auf dem Windows Client mit Samba-Protokoll ein...dann würde das auch gehen - Vollbackup halt...

    Heterogene Netwerke sind eben nicht ganz so einfach ;)

  6. Re: Home viren und Spamschleuder

    Autor: MacNudel 17.02.10 - 18:50

    Wie wär's einfach mit einer TimeCapsule und OSX Rechnern? Löst alle Probleme und behebt so schwachsinnige Konzepte die mit Windows gelöst werden.

  7. Re: Home viren und Spamschleuder

    Autor: blubber110 17.02.10 - 18:57

    adrth schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... Leute die von der Materie 0 Ahnung
    > haben ... ein Linux bei dem nur die abgesicherten Standarddienste
    > freigeschaltet ...

    Denkst du eigentlich über das auch mal nach, was du da so alles zusammenschreibst?

  8. Re: Home viren und Spamschleuder

    Autor: Monsi 17.02.10 - 19:13

    Achim schrieb:
    > Beim W_Home_S ist aber (im Gegensatz zu anderen Windows Servern) das Backup
    > aller PCs übers LAN sowas von simpel zu konfiguriern und so platzsparend
    > (gleiche Cluster verschiedener PCs und/oder Backup-Versionen werden nur
    > einmal abgelegt), wie ich es noch mit keinem *NIX gesehen habe.

    das mit der einfachen konfiguration kann ich nur bestätigen, aber unter linux (*NIX) systemen kann man das auch einrichten, sogar noch viel flexibler. ist halt mit einem gewissen aufwand verbunden.

    eine andere einfache alternative ist die backups von den rechner automatisch auf den server zu schieben (stichwort: backup service home, einfach mal googlen).

  9. Re: Home viren und Spamschleuder

    Autor: Monsi 17.02.10 - 19:15

    blubber110 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > adrth schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ... Leute die von der Materie 0 Ahnung
    > > haben ... ein Linux bei dem nur die abgesicherten Standarddienste
    > > freigeschaltet ...
    >
    > Denkst du eigentlich über das auch mal nach, was du da so alles
    > zusammenschreibst?

    :-)
    ich frag mich auch was adrth mit "spamflut" meint? kann man mit whs nen mailserver betreiben? (hab da leider keine ahnung)
    mit würde da eher ein falsch konfigurierter linux-server sorgen machen.

  10. Re: Home viren und Spamschleuder

    Autor: Subotai 17.02.10 - 22:11

    Setzt das Backup dann Windows-Rechner voraus oder kann es auch meinen OS X, NetBSD und Linux-Rechner backuppen?

    Falls ersteres, ist es ja nicht wirklich von Nutzen für nen Server.

  11. Re: Home viren und Spamschleuder

    Autor: Mister Bean 18.02.10 - 00:26

    Ein Spammailtrojaner ist in der regel nicht größer als 500Kb, wenn dann der DAU seinen windowsserver aus unwissenheit nicht updated ist da schnell die Malware drauf am Tanzen.

  12. Re: Home viren und Spamschleuder

    Autor: QDOS 18.02.10 - 00:42

    Dafür müsste das Ding aber erst mal irgendwie verseucht werden können - was im Standardgebrauch des WHS nicht so einfach sein sollte...

  13. Re: Home viren und Spamschleuder

    Autor: Grey 18.02.10 - 09:00

    Richtig. Denn der "ach-so-gefürchtete-DAU" hat garantiert kein Interesse sich per RemoteDesktop auf seinem WHS irgendwelche Software zu starten. Da man also meistens händisch draufklicken muss ist der WHS nur ein großes Speichermedium mit Intelligenz. Mehr nicht. Im Normalfall bräuchte man darauf dann nicht einmal einen Virenscanner - eben weil sich niemand darauf einloggt um irgendetwas auszuführen. Insofern stehen die Clients in der Pflicht und die sollten eh geschützt sein :)

  14. Re: Home viren und Spamschleuder

    Autor: QDOS 18.02.10 - 09:33

    genau so hab ichs gemeint^^

  15. Würg

    Autor: 0451239 18.02.10 - 15:30

    Nicht jeder ist ein warmer Zeitgenosse mit zuviel Geld.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Software AG, Darmstadt, Saarbrücken
  3. BWI GmbH, München, Meckenheim
  4. VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e. V., Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 0,89€ (u. a. enthalten Distraint 2, Rusty Lake Paradise, Nex Machina, Shantae: Half-Genie Hero)
  2. (u. a. The Division 2 für 36,99€, Just Cause 4 für 17,99€, Kerbal Space Program für 7,99€)
  3. (u. a. Sandisk Plus 1-TB-SSD für 88,00€, WD Elements 4-TB-Festplatte extern für 79,00€)
  4. ab 419,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

  1. Time of flight: iPhone soll 3D-Kamera zur Raumvermessung erhalten
    Time of flight
    iPhone soll 3D-Kamera zur Raumvermessung erhalten

    Auf der Rückseite der übernächsten iPhone-Generation könnte ein Kameratyp sein, der nicht für Fotos, sondern für die Vermessung von Räumen gedacht ist. Damit könnte Augmented Reality besser umgesetzt werden.

  2. Neuzulassungen: Renault im ersten Halbjahr Spitzenreiter bei E-Autos
    Neuzulassungen
    Renault im ersten Halbjahr Spitzenreiter bei E-Autos

    Renault hat Deutschlands meistverkauftes Elektroauto im Sortiment. Im ersten Halbjahr sind 5.551 Renault Zoe zugelassen worden, was im Jahresvergleich einem Zuwachs von 106 Prozent entspricht.

  3. Streaming: Netflix' Kundenwachstum geht zurück
    Streaming
    Netflix' Kundenwachstum geht zurück

    Netflix hat im zweiten Quartal die eigenen Erwartungen verfehlt. Auch der Gewinn ist niedriger ausgefallen als im Vorjahresquartal.


  1. 07:31

  2. 07:19

  3. 23:00

  4. 19:06

  5. 16:52

  6. 15:49

  7. 14:30

  8. 14:10