1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Autodesk University: Nasa stellt…

Fahren ist weniger energieaufwendig

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fahren ist weniger energieaufwendig

    Autor: senf.dazu 14.11.18 - 12:56

    auf Straßen vielleicht ?

  2. Re: Fahren ist weniger energieaufwendig

    Autor: justanotherhusky 14.11.18 - 20:53

    Nunja vergiss nicht welche Berechnungen und Korrekturen da bei jedem Schritt ablaufen damit die Stabilität gewährleistet bleibt wenn du mal auf nen Stein trittst oder ähnliches. Das fällt beim Fahren mit 6 Rädern halt großteils weg.

    Und du kämpfst halt immer gegen die Schwerkraft wenn du ein Bein hebst. Auch wenn sie noch so gering sein mag, machts einen Unterschied. Die Räder hingegen sind nahezu permanent halbwegs kraftschlüssig mit dem Boden verbunden

    Versuch mal genauso schnell zu laufen wie du mit Inline Skates fahren kannst und schau was dich mehr anstrengt



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 14.11.18 20:57 durch justanotherhusky.

  3. Re: Fahren ist weniger energieaufwendig

    Autor: Kay_Ahnung 15.11.18 - 10:05

    justanotherhusky schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nunja vergiss nicht welche Berechnungen und Korrekturen da bei jedem
    > Schritt ablaufen damit die Stabilität gewährleistet bleibt wenn du mal auf
    > nen Stein trittst oder ähnliches. Das fällt beim Fahren mit 6 Rädern halt
    > großteils weg.
    >
    > Und du kämpfst halt immer gegen die Schwerkraft wenn du ein Bein hebst.
    > Auch wenn sie noch so gering sein mag, machts einen Unterschied. Die Räder
    > hingegen sind nahezu permanent halbwegs kraftschlüssig mit dem Boden
    > verbunden
    >
    > Versuch mal genauso schnell zu laufen wie du mit Inline Skates fahren
    > kannst und schau was dich mehr anstrengt

    Naja für mehr Stabilität können z.B. mehr Beine sorgen oder andere maßnahmen. Der große Vorteil von solchen Robotern ist, das er sich in jedem Gelände bewegen kann. So ein Roboter hat beispielsweise keine oder nur geringe Probleme dabei einen Berg. Auch Hindernisse kann so ein Roboter einfacher überwinden. Außerdem ist die Schwerkraft auf dem Mars oder anderen Himmelskörpern geringer als auf der Erde.

    Um mal bei deinem Beispiel zu bleiben, probier mal mit Inlineskatern einen Berg hochzufahren und dann mittendrin etwas vom Boden aufzuheben oder schau mal was passiert wenn du mit Reifen gegen einen Stein stößt oder über Steine fährst.

    Außerdem sind die Reifen/Rollen auf dem Mars ganz anders aufgebaut als auf der Erde. Schau dir mal die Marsrover an.

  4. Re: Fahren ist weniger energieaufwendig

    Autor: Temeraire 27.11.18 - 10:19

    Kay_Ahnung schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > justanotherhusky schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nunja vergiss nicht welche Berechnungen und Korrekturen da bei jedem
    > > Schritt ablaufen damit die Stabilität gewährleistet bleibt wenn du mal
    > auf
    > > nen Stein trittst oder ähnliches. Das fällt beim Fahren mit 6 Rädern
    > halt
    > > großteils weg.
    > >
    > > Und du kämpfst halt immer gegen die Schwerkraft wenn du ein Bein hebst.
    > > Auch wenn sie noch so gering sein mag, machts einen Unterschied. Die
    > Räder
    > > hingegen sind nahezu permanent halbwegs kraftschlüssig mit dem Boden
    > > verbunden
    > >
    > > Versuch mal genauso schnell zu laufen wie du mit Inline Skates fahren
    > > kannst und schau was dich mehr anstrengt
    >
    > Naja für mehr Stabilität können z.B. mehr Beine sorgen oder andere
    > maßnahmen. Der große Vorteil von solchen Robotern ist, das er sich in jedem
    > Gelände bewegen kann. So ein Roboter hat beispielsweise keine oder nur
    > geringe Probleme dabei einen Berg. Auch Hindernisse kann so ein Roboter
    > einfacher überwinden. Außerdem ist die Schwerkraft auf dem Mars oder
    > anderen Himmelskörpern geringer als auf der Erde.
    >
    > Um mal bei deinem Beispiel zu bleiben, probier mal mit Inlineskatern einen
    > Berg hochzufahren und dann mittendrin etwas vom Boden aufzuheben oder schau
    > mal was passiert wenn du mit Reifen gegen einen Stein stößt oder über
    > Steine fährst.
    >
    > Außerdem sind die Reifen/Rollen auf dem Mars ganz anders aufgebaut als auf
    > der Erde. Schau dir mal die Marsrover an.

    Und was genau haben die Reifen/Rollen von, bspw. Curiosity damit zutun? Seit wann muss Curiosity (oder ein Auto auf der Erde an einem Hügel/Berg mit einer relativen Steigung) "Gas" geben um nicht runter zu rollen? Natürlich kannst du nicht (jedenfalls ich nicht ^^) auf Inlinern am Berg was aufheben... Ich empfehle da dieses Video: https://www. youtube.com/watch?v=3-MNAX1jgbA
    Korrekt, er rutscht. Wieso sollte ein Walker das nicht tun? zugegeben, das Beispiel ist extermer Natur... Wie ein Vorposter auch meinte, wenn wir die Rechenkapazität mal außen vor lassen ( der RAD750 schafft ganze 256 MIPS, ein Pentium 3 schon mehr als das dreifache (ja ja strahlenschutz, größere Abstände zwischen den Leiterbahnen, schon klar)), hast du mit 6 Rädern einfach mehr Grip. Und mehr Beine = größere Komplexität = mehr Rechenleistung und evtl. sogar Anfälliger beim Touch down...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. Stadtwerke München GmbH, München
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg, Bremen
  4. W&W Informatik GmbH, Ludwigsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. SIA: US-Chipbranche will 37 Milliarden Dollar für America First
    SIA
    US-Chipbranche will 37 Milliarden Dollar für America First

    Um ihre Führung bei Chiptechnologie zu sichern, müssen die USA viel Geld ausgeben. 5G wird dort auch als entscheidend für Kriegsführung angesehen.

  2. Sony: The Last of Us 2 wird PS5-kompatibel
    Sony
    The Last of Us 2 wird PS5-kompatibel

    Ab Juli 2020 dürfen Entwickler bei Sony nur noch Spiele zur Freigabe einreichen, die auf der PS4 und auf der Playstation 5 funktionieren.

  3. Android: Oppo bringt Smartphones mit Vierfachkamera ab 200 Euro
    Android
    Oppo bringt Smartphones mit Vierfachkamera ab 200 Euro

    Das Oppo A52 und Oppo A72 kommen in Deutschland auf den Markt: Käufer erhalten Mittelklassegeräte mit Qualcomm-Chips und Vierfachkameras.


  1. 18:38

  2. 17:09

  3. 16:30

  4. 15:57

  5. 14:57

  6. 14:15

  7. 14:00

  8. 13:14