Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bastelrechner Nano Pi im Test…

Debian 8 kommt mit Kernel 3.16 (bzw. 4.9 via backports)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Debian 8 kommt mit Kernel 3.16 (bzw. 4.9 via backports)

    Autor: EQuatschBob 31.05.17 - 17:01

    Es ist völlig inakzeptabel, wenn man den Kernel (hier: 3.4) nicht upgraden kann wegen eines proprietären Treibers. Warum investiert der Hersteller nicht in einen freien Treiber?

  2. Re: Debian 8 kommt mit Kernel 3.16 (bzw. 4.9 via backports)

    Autor: am (golem.de) 31.05.17 - 17:56

    Weil weder ARM noch die eigentlichen Prozessorhersteller die notwendigen Daten für die Mali-GPUs rausrücken.

    Grüße,
    Alexander Merz (golem.de)

  3. Re: Debian 8 kommt mit Kernel 3.16 (bzw. 4.9 via backports)

    Autor: covfefe 31.05.17 - 22:17

    Gibt es irgendwo eine Übersicht über ARM Boards die sich mit freiem / mainline Kernel benutzen lassen?

  4. Re: Debian 8 kommt mit Kernel 3.16 (bzw. 4.9 via backports)

    Autor: Mingfu 01.06.17 - 01:02

    Du kannst nahezu jedes Board mit dem Mainline-Kernel betreiben. Die reine CPU-Unterstützung funktioniert im Regelfall, damit läuft das Board grundlegend. Das Problem sind die Treiber für einige Komponenten und dort an vorderster Stelle natürlich die GPU (insbesondere 3D- und Video-Beschleunigung). Abgesehen vom RasPi sieht es da aber bei ARM fast immer bescheiden aus, weil diese Treiber zum einen proprietär sind, es zum anderen an sauberen Schnittstellen fehlt, gegen die versionsunabhängig vom Kernel implementiert werden könnte. Es gibt da mit Lima bzw. Freedreno zwar durchaus auch ein paar Open-Source-Ansätze, aber der RasPi ist da nach wie vor ziemlich alternativlos.

  5. Re: Debian 8 kommt mit Kernel 3.16 (bzw. 4.9 via backports)

    Autor: gaelic 01.06.17 - 08:56

    covfefe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt es irgendwo eine Übersicht über ARM Boards die sich mit freiem /
    > mainline Kernel benutzen lassen?

    Das würde mich auch interessieren. Und es ist ja nicht nur der GPU Treiber, man kann ja dann teilweise die halbe Hardware vom Rechner nicht in Betrieb nehmen. Eine Sauerei.

  6. Re: Debian 8 kommt mit Kernel 3.16 (bzw. 4.9 via backports)

    Autor: Mingfu 01.06.17 - 09:27

    Abgesehen von der GPU sind viele andere Teile gar nicht mal so kritisch. Denn die meisten anderen Treiber sind zumindest quelloffen, wenn auch nicht immer linzenzrechlich und bezüglich Codequalität einwandfrei. Dort gibt es also zumindest eine Vorlage zur Implementierung.

    Beispielsweise sind bezüglich der Allwinner-SoCs so schon eine ganze Menge Treiber im Mainline-Kernel gelandet. Das lässt sich hier im Detail nachvollziehen. Es dauert natürlich immer einige Zeit, bis die Integration erfolgt ist.

  7. Re: Debian 8 kommt mit Kernel 3.16 (bzw. 4.9 via backports)

    Autor: ulink 01.06.17 - 14:30

    Ist zwar nicht ganz genau das was Du willst aber trotzdem:

    https://www.armbian.com/download/

    Das betrifft eben nur die Boards, die die Armbian guys in den Fingern hatten bzw. fuer die Armbian zu haben ist, aber recht umfangreich und detailliert (z.B. ob 3.4 oder Mainline-Kernel und wo die Unterschiede sind bzw. was nicht geht).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bayerische Versorgungskammer, München
  2. Marienhaus Dienstleistungen GmbH, Neustadt an der Weinstraße
  3. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  4. Schöck Bauteile GmbH, Baden-Baden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 344,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Whatsapp: Krankschreibung auf Knopfdruck
Whatsapp
Krankschreibung auf Knopfdruck

Ein Hamburger Gründer verkauft Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen per Whatsapp. Ist das rechtens? Ärztevertreter warnen vor den Folgen.
Von Miriam Apke

  1. Medizin Schadsoftware legt Krankenhäuser lahm
  2. Medizin Sicherheitslücken in Beatmungsgeräten
  3. Gesundheitsdaten Gesundheitsapps werden beliebter, trotz Datenschutzbedenken

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test: Picasso passt
Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test
Picasso passt

Vier Zen-CPU-Kerne plus integrierte Vega-Grafikeinheit: Der Ryzen 5 3400G und der Ryzen 3 3200G sind zwar im Prinzip nur höher getaktete Chips, in ihrem Segment aber weiterhin konkurrenzlos. Das schnellere Modell hat jedoch trotz verlötetem Extra für Ãœbertakter ein Preisproblem.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  2. Ryzen 3000 Agesa 1003abb behebt RDRAND- und PCIe-Gen4-Bug
  3. Ryzen 5 3600(X) im Test Sechser-Pasch von AMD

  1. Urheberrecht: Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren
    Urheberrecht
    Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren

    Bisher konnten Urheber die Einnahmen von Youtubern komplett an sich ziehen, auch wenn diese nur ganz kurze Teile der eigenen Werke übernahmen. Das soll künftig auf Youtube nicht mehr möglich sein.

  2. Einrichtungskonzern: Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home
    Einrichtungskonzern
    Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home

    Der Einrichtungskonzern Ikea will mit einem eigenen Geschäftsbereich seine Smart-Home-Produkte voranbringen. Das Unternehmen will damit mehr bieten als nur gewöhnliche Möbel.

  3. Zoncolan: Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten
    Zoncolan
    Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten

    Das Entwicklerteam von Facebook hat ein eigenes Werkzeug zur statischen Code-Analyse erstellt und stellt nun erstmals Details dazu vor. Das Projekt habe Tausende Sicherheitslücken verhindert.


  1. 14:34

  2. 13:28

  3. 12:27

  4. 11:33

  5. 09:01

  6. 14:28

  7. 13:20

  8. 12:29