Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bastelrechner Nano Pi im Test…

Einplatinenrechner: was ist derzeit des biggest Bang?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Einplatinenrechner: was ist derzeit des biggest Bang?

    Autor: DY 01.06.17 - 11:14

    bestes P/L und zumindest ganz gute Unterstützung der Linux Community.

    Pi3
    Odroid?

  2. Re: Einplatinenrechner: was ist derzeit des biggest Bang?

    Autor: ulink 01.06.17 - 14:24

    DY schrieb:
    > bestes P/L und zumindest ganz gute Unterstützung der Linux Community.

    Mittlerweile bin ich vom Pi3 ueberzeugt (und auch vom Compute Module CM3). Habe hier alle moeglichen anderen Boards vor sich hingammeln, hat einfach alles zuviele (teilweise haarstraeubende und unnoetige) Ecken und Kanten insgesamt.

    Und die Unterstuetzung durch Raspi-Bude (Raspbian z.B.) und die Community kann nicht hoch genug eingeschaetzt werden.

  3. Re: Einplatinenrechner: was ist derzeit des biggest Bang?

    Autor: tkaiser 01.06.17 - 15:06

    ulink schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mittlerweile bin ich vom Pi3 ueberzeugt (und auch vom Compute Module CM3).

    Ich nicht so wirklich, speziell wenn man mal wirklich unter die Haube guckt. Kristina Brooks (die Entwicklerin, die mal versucht hat, Raspberries BLOB-frei zu betreiben also ohne dass die Dinger auf ihrem Hauptprozessor erstmal ein proprietäres Betriebsystem laden müssen, das dann die ARM-Kerne unter der Kontrolle hat), hat sich mal vor paar Wochen ihren Frust im linux-sunxi IRC von der Seele geschrieben: https://irclog.whitequark.org/linux-sunxi/2017-04-02#19158376;

    Ziemlich amüsant insgesamt. Das einzige, womit Raspberries punkten können ist halt nach wie vor das Fehlen jeglicher Innovation (das Herz der Boards ist immer noch das selbe Ding wie 2012 bloß mit ausgetauschten CPU-Kernen), die daraus mit der Zeit resultierende Homogenität und die riesige Community drumherum. Aber technisch gesehen ist das schon ziemlich oll und abenteuerlich. Und taugt nur für Leute, denen freie Software völlig wurscht ist (weil auf dem VC4 das Haupt-BS läuft, das vollständig proprietär ist und die ARM-Kerne mit dem Linux drauf unter seiner Fuchtel hat :)

  4. Re: Einplatinenrechner: was ist derzeit des biggest Bang?

    Autor: ulink 01.06.17 - 15:31

    Gibt sicher auch Nachteile, aber die grosse Userbasis ist auf Dauer wirklich sehr wertvoll. Und Raspbian ist voellig schmerzfrei und bootet z.B. in weniger als der halben Zeit als die anderen OS auf den Allwinner-Boards (mit vergleichbarer CPU Ausstattung).

    > Ziemlich amüsant insgesamt. Das einzige, womit Raspberries punkten können
    > ist halt nach wie vor das Fehlen jeglicher Innovation (das Herz der Boards
    > ist immer noch das selbe Ding wie 2012 bloß mit ausgetauschten CPU-Kernen),
    > die daraus mit der Zeit resultierende Homogenität und die riesige Community
    > drumherum.

    Ja klar, Kontinuitaet ist aber auch wertvoll. Und es laeuft einfach, und das zuverlaessig.

    > Aber technisch gesehen ist das schon ziemlich oll und
    > abenteuerlich.

    Es muss technisch nicht immer alles das neueste und leistungsstaerkste sein, viel wichtiger ist die Unterstuetzung und dass es zuverlaessig und ohne rummurksen funktioniert.

    > Und taugt nur für Leute, denen freie Software völlig wurscht
    > ist (weil auf dem VC4 das Haupt-BS läuft, das vollständig proprietär ist
    > und die ARM-Kerne mit dem Linux drauf unter seiner Fuchtel hat :)

    Die Grafikgeschichte ist auf den Allwinnern auch ein Blob, auch mit ein Grund fuer Kernel 3.4 denke ich.

    Nicht falsch verstehen, tendenziell stimme ich Dir zu. Aber die Raspis sind mit Abstand die einaeugigen Koenige unter den ganzen Blinden.

  5. Re: Einplatinenrechner: was ist derzeit des biggest Bang?

    Autor: tkaiser 01.06.17 - 17:52

    ulink schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Grafikgeschichte ist auf den Allwinnern auch ein Blob, auch mit ein
    > Grund fuer Kernel 3.4 denke ich.

    Naja, ich kenn mich mit dem ganzen Displaykram eh nicht so aus, weil's mich nicht interessiert. Aber ein 19-Jähriger Werkstudent hat letztes Jahr das da zusammengeklimpert: https://olimex.wordpress.com/2016/08/30/free-electrons-add-mainline-linux-kernel-support-for-the-a13-allwinner-vpu/

    Wie gesagt: ich hab wenig Schimmer bzgl. der ganzen Display-Geschichten und ich glaub für die neueren Allwinner-Designs braucht's andere Patches (DE -- Display Engine -- V1 versus V2) aber grundsätzlich geht bereits recht viel mit Mainline Kernel und BLOB-frei (Ausnahme: der langweilige Mali-Kram. Aber das erspar ich mir jetzt, da ausführlicher zu werden, weil es einfach nur absurd ist, wieviel wiedergekäuter Blödsinn rund um diesen Mali-Kram existiert. Nur in kurz: Mali GPU ist zuständig für 3D- und ganz bisschen 2D-Acceleration, der ganze allgemeine Grafik-Krams und speziell Video ist komplett davon unabhängig. In deutschsprachigen Medien als auch manchen Micro-Communities (Pine64 bspw.) glaubt allerdings jeder, dieser Mali-Quatsch wäre dafür zuständig, überhaupt irgendwas aufs Display zu malen. Mali400-Treiber sind für Retro Gamer interessant und sonst für niemand, einfach weil es keine Anwendungsgebiete außerhalb dessen gibt)

  6. Re: Einplatinenrechner: was ist derzeit des biggest Bang?

    Autor: rellla 01.06.17 - 18:39

    Hallo,
    klink ich mich mal ein. Kurzer Überblick zum Sachstand:

    3.4er Kernel
    - 3D Mali (OpenGL/ES) -> läuft, aber binary blob als Userspace lib notwendig (keine Aussicht auf Ablösung)
    - Video Beschleunigung -> läuft, über vdpau-backend. Vollständig open source, ohne blob
    - Display + HDMI -> läuft, ohne blob

    mainline:
    - 3D Mali -> nicht integriert, aber es gibt diverse forks/ patches, die wohl funktionieren, allerdings userspace binary blob nachwievor notwendig -> problematische Lizenzsituation für Re-Distributoren, weil sauber lizensierte userspace libs von ARM fehlen
    - Video Beschleunigung -> v4l2 Kernel Treiber begonnen, funktioniert im Grunde (MPEG2), allerdings nicht (mehr) mit aktuellem Kernel; eine closed source Lösung gibt es hier nicht
    - Display + HDMI -> Ein erster Teil wird in den 4.13er Kernel eingehen, kein blob

    Für die etablierten "alten" SoCs (A10, A20, A13...) sollte alles im Mainline vorhanden sein, was man im Alltag für headless Betrieb so braucht. Für "Media-Geschichten" bedarfs aufgrund der Punkte oben noch Geduld. H3 und H5 werden hier auch bald nachziehen.

    Display ist in Bearbeitung, bzw. teilweise bereits in for-linux-next gemerged, Mali wird generell schwierig, wird wohl nur mit einem out-of-tree kernel Treiber gehen - die Reengineering Bemühungen von Lima stehen still -, und bzgl. Hardware beschleunigtes Video Decoding, bedarf es jemand, der Florent Revest's Arbeit fortsetzt....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Meckenheim
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Dresden, Berlin
  3. Neoskop GmbH, Hannover
  4. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 204,90€
  2. 344,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

  1. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
    Disney
    4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

    Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.

  2. Kickstarter: Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet
    Kickstarter
    Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet

    Er sieht aus wie eine Mischung aus SNES-Controller und Game Boy: Der Retrostone 2 ist eine mobile Spielekonsole, auf der Gamer ihre alten Spiele als Emulation spielen können. Ungewöhnlich: Mit USB, HDMI und Ethernet eignet sich das System auch als Standkonsole am Fernseher.

  3. Taleworlds: Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar
    Taleworlds
    Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar

    Mit dem Schwert und dem Pferd können Fans der Mittelaltersimulation Mount and Blade den langersehnten zweiten Teil spielen. Diese Version wird allerdings im Early Access erscheinen und von daher nicht fertig sein. Zumindest geht es voran.


  1. 13:13

  2. 12:34

  3. 11:35

  4. 10:51

  5. 10:27

  6. 18:00

  7. 18:00

  8. 17:41