Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Baywatch: Drohne rettet zwei…

Darf der Operator das Gerät sonst nie nutzen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Darf der Operator das Gerät sonst nie nutzen?

    Autor: DooMMasteR 19.01.18 - 08:31

    Insgesamt natürlich eine klasse Sache, aber der Operator schein doch etwas holperig im Umgang zu sein, gerade das "stop - kamera nachfuehren - weiter" wirkt noch sehr ungeübt.
    Da sollte man den Rettern ggf. einfach per "Patrouillenflüge" fliegen lassen.

  2. Re: Darf der Operator das Gerät sonst nie nutzen?

    Autor: Schattenwerk 19.01.18 - 08:42

    Und wie viele Rettungsschwimmer meinst du hat Australien wohl und wie viele Drohnen derzeit, da es noch in der Testphase ist? ;) Es kann doch einfach sein, dass genau in dem Moment jmd. dran war, der noch recht frisch ist.

    Vielleicht war die Verfolgung von Haien ja gerade die Übung um Gespür für das Gerät zu bekommen und dann kam ein realer Ernstfall dazwischen.

  3. Re: Darf der Operator das Gerät sonst nie nutzen?

    Autor: DooMMasteR 19.01.18 - 08:56

    Also in Australien haben die sowas für alles mögliche, Hai-Wache, Quallen-Checks usw. sind alle auf Copter umgestellt, teils sogar autonom.
    Das zeug kostet nichts, man kann vermutlich mit den Kosten eines Einsatzes vom Rettungshubschrauber gleich mehrere Copter beschaffen.
    Selbst eng besetze Strände wie Bondi, deren Strandwache ja legendär ist, hat einen Copter als Support.

  4. Re: Darf der Operator das Gerät sonst nie nutzen?

    Autor: Hotohori 19.01.18 - 17:52

    Man sieht ja wozu die Teile gut sind, ich bezweifle das ein echter Heli so schnell dort gewesen wäre um zu helfen. So eine Drohne ist halt schon ziemlich schnell einsatzbereit und vor Ort und gerade bei solchen Notfällen zählt wirklich jede Sekunde.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IBM Client Innovation Center Germany GmbH, Braunschweig
  2. Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST, Dortmund
  3. SBK - Siemens-Betriebskrankenkasse, München
  4. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 189€
  2. (u. a. Galaxy S8 für 499€ und S8+ für 579€, S7 für 359€, 65"-UHD-TV für 1.199€ und 850...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Krypto-Mining AMDs Threadripper schürft effizient Monero
  2. AMD Zen+ und Zen 2 sind gegen Spectre gehärtet
  3. Pinnacle Ridge Asus aktualisiert Mainboard für Ryzen 2000

Dorothee Bär: Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
Dorothee Bär
Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
  1. FTTH/B Glasfaser wird in Deutschland besser nachgefragt
  2. Koalitionsvertrag fertig "Glasfaser möglichst direkt bis zum Haus"
  3. Glasfaser Telekom weitet FTTH-Pilotprojekt auf vier Orte aus

Hightech im Haushalt: Der Bügel-Battle fällt leider aus
Hightech im Haushalt
Der Bügel-Battle fällt leider aus
  1. Smart Home Hardwareteams von Nest und Google werden zusammengeführt
  2. Lingufino Sprachgesteuerter Kobold kuschelt auch mit Datenschützern
  3. Apple Homepod soll ab Frühjahr 2018 in Deutschland erhältlich sein

  1. Microsoft: Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen
    Microsoft
    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

    Microsoft hat die Dokumentation zu Windows on ARM veröffentlicht. Der zweite Versuch, Windows mit ARM zusammenzubringen, hat deutlich weniger Einschränkungen als Windows RT. Aber an einigen Stellen bleiben Limitierungen.

  2. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung: Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken
    Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung
    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

    In den vergangenen Tagen ist Facebook damit aufgefallen, dass das soziale Netzwerk die Telefonnummer für die Zwei-Faktor-Authentifizierung des Nutzers für das Verschicken seiner Benachrichtigungen missbraucht. Mittlerweile bestätigt Facebook dies und gibt einem Fehler im System die Schuld.

  3. Europa-SPD: Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert
    Europa-SPD
    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

    Der Ausbreitung der Elektromobilität und Wasserstoffwirtschaft steht eine nur schwach ausgebaute Infrastruktur gegenüber, meinen die europäischen Sozialdemokraten. Sie wollen den Aufbau über einen EU-Fonds fördern. Dafür seien 24 Milliarden Euro nötig.


  1. 19:40

  2. 14:41

  3. 13:45

  4. 13:27

  5. 09:03

  6. 17:10

  7. 16:45

  8. 15:39