1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Benchmarks von Quake 2 RTX…

Danke Nvidia!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Danke Nvidia!

    Autor: yumiko 10.01.20 - 10:00

    Bessere Argumente gegen die aktuellen RTX-Karten (in Bezug auf RT) konnte kaum einer liefern.

    Nvida optimiert ihre RTX-Implementation bis zum Anschlag für nur ein Spiel - umgehen dabei sogar die offizielle DXR Schnittstelle von Windows.

    Und dann schaffen die in einem Spiel von 1997 mit einer 1000¤ Karte gerade mal 60 FPS.

  2. Re: Danke Nvidia!

    Autor: Solarix 10.01.20 - 10:09

    60 frames in 1080p^^
    Ich bin seit 2 Jahren 4k gewohnt, da helfen dann auch keine bling bling RT Effekte um ein 1080p Bild annehmbar zu machen.
    Hoffen wir mal, dass die (über)nächste Generation RT in 4k bei midenstens mittleren Details schafft.

  3. Re: Danke Nvidia!

    Autor: ms (Golem.de) 10.01.20 - 10:34

    Umgehen offizielle DXR Schnittstelle? Das Original ist halt OpenGL, warum sollte man das erst nach D3D portieren? Zudem wird die Vulkan-Extension von Khronos wohl eh weitestegehend auf der von Nvidia basieren.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  4. Re: Danke Nvidia!

    Autor: Hugo1of2 10.01.20 - 11:05

    Da du das Konzept scheinbar nicht verstanden hast: die aktuellen RT Cores sind nur dazu gedacht, einzelne Shadereffekte mit RT umzusetzen. Ein paar Schatten,Lichter oder Spiegelungen.

    Bei diesem Experiment wird nun eben mal alles mit RT gerendert.
    Wenn ich ein Spiel so programmiere, dass es nur mit den Integer Units der CPU arbeitet, wäre es ähnlich albern, wenn du hinterher behauptest, dass Integer total albern ist.

  5. Re: Danke Nvidia!

    Autor: yumiko 10.01.20 - 12:00

    Hugo1of2 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da du das Konzept scheinbar nicht verstanden hast: die aktuellen RT Cores
    > sind nur dazu gedacht, einzelne Shadereffekte mit RT umzusetzen. Ein paar
    > Schatten,Lichter oder Spiegelungen.
    Richtig.

    > Bei diesem Experiment wird nun eben mal alles mit RT gerendert.
    Sicher? Habe es so verstanden, dass nur die genannten Effekte mittels RT berechnet werden und der Rest wie gehabt in Vulcan/OpenGL (hat so Marc einen Kommentar höher auch erwähnt).
    Muss ja einen Grund haben, wieso die RTX2080TI in 720p rechnet und das Bild dann hochskaliert wenn RT stark genutzt wird.

  6. Re: Danke Nvidia!

    Autor: yumiko 10.01.20 - 12:10

    ms (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Umgehen offizielle DXR Schnittstelle? Das Original ist halt OpenGL, warum
    > sollte man das erst nach D3D portieren? Zudem wird die Vulkan-Extension von
    > Khronos wohl eh weitestegehend auf der von Nvidia basieren.
    Sorry, das stimmt natürlich. Wollte nur darauf hinweisen, dass Nvidia die Schnittstelle selbst definiert hat (Vk_nv_raytracing) und somit das Optimum rausholen kann.

    Die Ray Tracing Task SubGroup von Vulkan haben (Stand August 2019) noch keine fertigen Extensions abgeliefert, allerdings gilt "Aiming for substantial compatibility with DirectX Ray Tracing (DXR)" ^^

  7. Re: Danke Nvidia!

    Autor: ms (Golem.de) 10.01.20 - 12:11

    Eine RTX 2080 Ti rechnet nicht automatisch in 720p und skaliert dann hoch. Du sprichst von DLSS, da obliegt des dem Studio und dem Spieler, welche Render- und welche Ausgabe-Auflösung gewählt werden. Pauschal 720p ist jedenfalls falsch.

    Raytracing braucht davon ab immer noch ein API, hier ist es eben Vulkan (statt OpenGL ohne Pathtracing) ... denn nur weil die globale Beleuchtung per Pathtracer läuft, muss ja das restliche Spiel auch irgendwie berechnet werden.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  8. Re: Danke Nvidia!

    Autor: ms (Golem.de) 10.01.20 - 12:13

    Ich würde eher sagen, es wird VK_NV_ray_tracing genutzt, weil es seitens Khronos halt noch keine RT-Extension für Vulkan gibt ^^

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  9. Re: Danke Nvidia!

    Autor: yumiko 10.01.20 - 12:52

    ms (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine RTX 2080 Ti rechnet nicht automatisch in 720p und skaliert dann hoch.
    > Du sprichst von DLSS, da obliegt des dem Studio und dem Spieler, welche
    > Render- und welche Ausgabe-Auflösung gewählt werden. Pauschal 720p ist
    > jedenfalls falsch.
    Grundsätzlich Korrekt, aber beim gerade erschienenen RTX Patch für Wolfenstein bricht die FPS unter 50% ein - und die machen nur "kaum merkliche" Lichtspielereien.
    Ohne die Auflösungsreduktion bricht bei den kleineren Karten die FPS komplett ein - vom nicht ausreichendem Speicher ganz zu schweigen.
    Wenn man nicht selbst etwas einstellt hat man bei RTX idR die geringere aufgeblasene Auflösung als Voreinstellung. Wenn man die selbe Qualität wie ohne RTX haben will (eigentlich eine komische Aussage, soll RTX doch angeblich Qualität bringen) wird es schnell unspielbar, bzw eine 2080(TI) muss es schon sein.

    Klar, Henne-Ei-Problem, aber das unterstreicht schon die üblichen Aussagen, dass es in der aktuellen Generation noch zu früh ist, bzw. nur als High-End Feature taugt.

  10. Re: Danke Nvidia!

    Autor: ms (Golem.de) 10.01.20 - 14:00

    DLSS ist bei keinem mir bekannten Spiel per Voreinstellung aktiv.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  11. Re: Danke Nvidia!

    Autor: yumiko 10.01.20 - 14:03

    ms (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DLSS ist bei keinem mir bekannten Spiel per Voreinstellung aktiv.
    Wenn ich mich recht erinnere, ist das bei Anthem der Fall, wenn man Max-Quali einstellt.

  12. Re: Danke Nvidia!

    Autor: ms (Golem.de) 10.01.20 - 14:40

    Anthem hat ein Raytracing ;-) zudem wäre DLSS bei maximaler Qualität schlicht Unfug :-/ muss ich selbst nachschauen, spiele es privat nicht.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  13. Re: Danke Nvidia!

    Autor: yumiko 10.01.20 - 14:47

    ms (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anthem hat ein Raytracing ;-) zudem wäre DLSS bei maximaler Qualität
    > schlicht Unfug :-/ muss ich selbst nachschauen, spiele es privat nicht.
    Ging jetzt hier um "DLSS ist bei keinem mir bekannten Spiel per Voreinstellung aktiv.".

    Habe zum Patch 1.04 folgendes gefunden (bezieht sich auf DLSS):
    "Demnach sind mit einer RTX 2080 Ti bei vollends maximierten Grafikeinstellungen erstmals konstant über 60 Bilder pro Sekunde möglich."

  14. Re: Danke Nvidia!

    Autor: ms (Golem.de) 10.01.20 - 14:56

    Das Zitat stammt von Computerbase?

    https://www.computerbase.de/2019-03/anthem-patch-1.04-dlss/

    Gemeint ist damit nicht, dass DLSS per Default an ist, sondern nur, dass bei maximalen Details plus (!) DLSS über 60 fps möglich sind.

    Nvidia selbst schreibt, dass man in Anthem das DLSS manuell zuschalten muss:

    https://www.nvidia.com/en-us/geforce/news/anthem-nvidia-dlss-highlights/

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  15. Re: Danke Nvidia!

    Autor: wallbergrep 10.01.20 - 15:30

    Solarix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 60 frames in 1080p^^
    > Ich bin seit 2 Jahren 4k gewohnt, da helfen dann auch keine bling bling RT
    > Effekte um ein 1080p Bild annehmbar zu machen.
    > Hoffen wir mal, dass die (über)nächste Generation RT in 4k bei midenstens
    > mittleren Details schafft.

    Ohje du hast sicher Kameras auch immer nach den MegaPixeln bewertet.
    Kleiner Hinweis für dich, Grafik wird nicht besser weil sie in höherer Auflösung dargestellt wird.

  16. Re: Danke Nvidia!

    Autor: yumiko 10.01.20 - 15:39

    Kenne das nur im Nvida Geforce Experience auf "max" stellen und dann ist es im Spiel aktiviert (4K). Wenn man es vor dem Patch 1.04 schon mal eingestellt hat muss man das eventuell manuell aktiveren, da er sich bestimmt die alte Config gemerkt hat.

  17. Re: Danke Nvidia!

    Autor: ms (Golem.de) 10.01.20 - 15:59

    GFE überschreibt Spiele-Settings im Sinne von Nvidia, das was anders als Max Default im Spiel selbst.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  18. Sc

    Autor: Achranon 10.01.20 - 17:37

    yumiko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bessere Argumente gegen die aktuellen RTX-Karten (in Bezug auf RT) konnte
    > kaum einer liefern.
    >
    > Nvida optimiert ihre RTX-Implementation bis zum Anschlag für nur ein Spiel
    > - umgehen dabei sogar die offizielle DXR Schnittstelle von Windows.
    >
    > Und dann schaffen die in einem Spiel von 1997 mit einer 1000¤ Karte gerade
    > mal 60 FPS.

    Quake verwendet komplettes Raytracing, Beleuchtung, Schatten, Spiegelungen. Man kann auch einfach nur die Spiegelungen verwenden wie Control das macht und Schatten auf die "altmodische" Art.

    Sieht trotzdem schon weit besser aus als mit Fake Screen Space Spiegelungen, aber man hat in 1440p trotzdem noch für ein Singleplayer Spiel akzeptable Framerate.

    Ich finde Raytracing super und bin überzeugt das es sich durchsetzen wird. Aber wie bei allen neuen Features ist es im Moment halt fast nur für Spiele die in Räumen spielen sinnvoll einsetzbar.

    Aber war doch schon immer so mit allen Features. SSAO war anfangs auch nur bei niedrigsten Auflösungen grenzwertig einsetzbar, jetzt verwendet mans immer, auch in 4K.

  19. Re: Danke Nvidia!

    Autor: mambokurt 10.01.20 - 18:44

    yumiko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bessere Argumente gegen die aktuellen RTX-Karten (in Bezug auf RT) konnte
    > kaum einer liefern.
    >
    > Nvida optimiert ihre RTX-Implementation bis zum Anschlag für nur ein Spiel
    > - umgehen dabei sogar die offizielle DXR Schnittstelle von Windows.
    >
    > Und dann schaffen die in einem Spiel von 1997 mit einer 1000¤ Karte gerade
    > mal 60 FPS.

    Ich bin jetzt kein Fan von Nvidia oder Rtx aber: weder hat NV da ihre 'Rtx Implementation' aufs Spiel optimiert, wenn dann wird das Spiel entsprechend optimiert, noch ist es _irgendwie_ relevant welche Schnittstelle das ist. Quake2 war mal Ogl, jetzt ist es Vulkan nur mit Raytracing und dessen Anwendung hat mit beidem nicht viel zu tun. Und Vulkan ist (im Gegenzug zu Dxr) zumindest kein total proprietärer Mist.

    Also nein, Meiner: dein Post ist bis dahin Quatsch. Und dann schafft die Karte nur 60 Fps: WÜSSTEST du was Raytracing ist würdest du wohl anders reden, dann wüsstest du dass alles was mit Spiegelungen, Licht usw in _allen_ Schnittstellen zu tun hat nur Workarounds sind! Hingemurxtes Kram! Nichts wert! Raytracing _wäre_ der Königsweg, aber komplettes Raytracing ist halt selbst mit der Highend Rtx nicht drin.

    Raytracing ist der korrekte Weg. Würde ich jetzt Rtx kaufen? Nein. Weil es nicht gut/leistungsfähig genug ist! Aber der richtige Weg ist es über kurz oder lang, da mache ich mir nichts vor.

  20. Re: Danke Nvidia!

    Autor: yumiko 12.01.20 - 16:52

    mambokurt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin jetzt kein Fan von Nvidia oder Rtx aber: weder hat NV da ihre 'Rtx
    > Implementation' aufs Spiel optimiert, wenn dann wird das Spiel entsprechend
    > optimiert, noch ist es _irgendwie_ relevant welche Schnittstelle das ist.
    > Quake2 war mal Ogl, jetzt ist es Vulkan nur mit Raytracing und dessen
    > Anwendung hat mit beidem nicht viel zu tun. Und Vulkan ist (im Gegenzug zu
    > Dxr) zumindest kein total proprietärer Mist.
    Nvidia hat die momentane (von ihnen genutzte) Implementierung von RT in Vulkan selbst gemacht, also die API (Vk_nv_raytracing). Dann haben die die Umsetzung im Spiel (inzwischen) auch selbst gemacht (ist ja offensichtlich als Eigenwerbung gedacht). Eine performantere Umsetzung von RT ist also kaum vorstellbar.

    > Raytracing _wäre_ der Königsweg, aber komplettes Raytracing
    > ist halt selbst mit der Highend Rtx nicht drin.
    Ja, daher meine Aussage: zu wenig Bumms für zu viel Geld. Wenn du prakisch das gleiche sagst, wieso ist die vorherige Aussage dann Quatsch?

    > Raytracing ist der korrekte Weg. Würde ich jetzt Rtx kaufen? Nein. Weil es
    > nicht gut/leistungsfähig genug ist! Aber der richtige Weg ist es über kurz
    > oder lang, da mache ich mir nichts vor.
    Richtig, auch das ist meine Kernausage.
    Wobei ich nicht "der korrekte Weg" sagen würde, sondern eher "ein anderer legitimer Weg für Spiele". Für anständige 2D Spiele braucht man ganz andere Techniken als für 3D Spiele und Raytracing kann ich mir da nur schwer vorstellen wie das funktionieren soll in 2D ^^

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AWEK GmbH, Region Südbayern
  2. Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Potsdam
  3. Juice Technology AG, Winkel
  4. R+V Allgemeine Versicherung AG, Wiesbaden, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Alien 1 - 6 Collection inkl. Alien-Ei für 126,99€, Ash vs. Evil Dead 1 - 2 + Figur für...
  2. (u. a. Stronghold Crusader 2 für 2,99€, WoW Gamecard Prepaid 30 Tage für 12,49€, FIFA 20 PC...
  3. 299,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Grünheide: Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich
Grünheide
Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich

Es gibt gute Gründe, die Elektromobilität nicht nur unkritisch zu bejubeln. Einige Umweltverbände und Klimaaktivisten machen im Fall der Tesla-Fabrik in Grünheide dabei aber keine besonders gute Figur.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Gigafactory Berlin Der "Tesla-Wald" ist fast gefällt
  2. Grünheide Tesla darf Wald weiter roden
  3. Gigafactory Grüne kritisieren Grüne Liga wegen Baumfällstopp für Tesla

  1. Wikileaks: Worum es im Fall Assange nun geht
    Wikileaks
    Worum es im Fall Assange nun geht

    Geheimnisverrat, Leben in der Isolation, Anklage in den USA, Foltervorwürfe: Die Auslieferungsanhörung von Wikileaks-Gründer Julian Assange beginnt. Im Artikel beantworten wir die wichtigsten Fragen.

  2. Zahlungsabwickler: Protest gegen Massenentlassungen bei Paypal Deutschland
    Zahlungsabwickler
    Protest gegen Massenentlassungen bei Paypal Deutschland

    Die Beschäftigten von Paypal Deutschland wollen den Abbau von über 300 Arbeitsplätzen nicht hinnehmen. Die Jobs sollen an andere Standorte oder an externe Partner gehen.

  3. DSGVO: Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben
    DSGVO
    Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben

    Bei der irischen Datenschutzbehörde laufen seit 2018 elf Untersuchungen gegen Facebook. Dass noch keine Entscheidungen gefallen sind, bemängeln Politiker und Datenschützer gleichermaßen.


  1. 18:08

  2. 18:01

  3. 17:07

  4. 16:18

  5. 15:59

  6. 14:36

  7. 14:14

  8. 13:47