Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Beschlagnahmt: Designer von Steve…

Der Steve war ja so bescheiden

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Steve war ja so bescheiden

    Autor: Rogolix 22.12.12 - 17:16

    Hehe, zumindest wurde das mehrere Wochen lang nach seinem Tod in fast jedem Medienbericht extra erwähnt, um Teil heute noch. Der von AMG extra aufgeprollte SL500 ohne Kennzeichen? Geschenkt, denn etwas ähnlich Langweiliges schieben auch Millionen andere Amerikaner mit 105km/h über den Highway. Aber eines ist klar: Diese Yacht spricht nun wirklich nicht einmal Ansatzweise für Bescheidenheit.

  2. Re: Der Steve war ja so bescheiden

    Autor: Hösch 22.12.12 - 18:50

    Rogolix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hehe, zumindest wurde das mehrere Wochen lang nach seinem Tod in fast jedem
    > Medienbericht extra erwähnt, um Teil heute noch. Der von AMG extra
    > aufgeprollte SL500 ohne Kennzeichen? Geschenkt, denn etwas ähnlich
    > Langweiliges schieben auch Millionen andere Amerikaner mit 105km/h über den
    > Highway. Aber eines ist klar: Diese Yacht spricht nun wirklich nicht einmal
    > Ansatzweise für Bescheidenheit.

    Der SL 500 von AMG heisst dann übrigens SL55 AMG, wenn wir schon beim Thema sind. aber abgesehen davon: Wer Milliarden verdient und sich nichts gönnt, ist ein Vollidiot. Wenn du trotz Milliarden keine Yacht kaufen und VW Golf fahren würdest, hast du mein Beileid... Nur seltsam, dass sich keine Sau daran Stört, wenn sich andere ganze Fussballklubs, ganze Inseln oder ein 200m Schiff (von Yacht möchte ich da nicht mehr reden) kaufen. Aber das hat nichts mit Apple zu tun, darum stört sich daran keiner.

  3. Re: Der Steve war ja so bescheiden

    Autor: Eurit 22.12.12 - 20:23

    Bescheidenheit, auch Genügsamkeit, ist eine Verhaltensweise von Menschen, wenig von etwas für sich zu beanspruchen, selbst dann, wenn die Möglichkeit der Vorteilnahme bestehe; sie bedeutet auch, zugunsten anderer auf etwas zu verzichten. Bescheidenheit als Lebensprinzip entsteht häufig aus der Einsicht, dass alles Übermaß im Leben schädlich ist, gemäß dem altgriechischen Merkspruch: Nichts zu viel.


    Von daher ist Bescheidenheit relativ. Vielleicht hatte er nur einen AMG, statt 20, wie manche andere Stars.

    Der Logik verpflichtet :)

  4. Re: Der Steve war ja so bescheiden

    Autor: HabeHandy 22.12.12 - 20:38

    Hösch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn du trotz Milliarden keine Yacht kaufen und VW Golf
    > fahren würdest, hast du mein Beileid...

    Eine eigene Yacht dient nur zum Protzen und hat in der Realität kaum einen Nutzen. Wenn man vermögend ist fehlt einen meist die Zeit eine Yacht wirklich zu nutzen. Für die vielleicht 2 Wochen/Jahr Nutzung ist eine Yacht viel zu teuer.

    Viel sinnvoller ist die Anschaffung eines Privatjets da dieser durch die Unabhängigkeit von Linienflügen Zeit spart.

    Beim Auto kann man aus Sicherheitsgründen (Panzerung) durchaus ein größeres Fahrzeug als einen Golf wählen.

  5. Re: Der Steve war ja so bescheiden

    Autor: GrannyStylez 22.12.12 - 20:44

    Hätte ich das Geld würde ich auch eine Yacht haben.
    Nicht weil ich sie bräuchte oder um mit ihr anzugeben (was Jobs sicher nicht notwendig hatte)

    Sondern einfach um eine Yacht zu haben weil man es kann.

    Außerdem ist es doch gut für die Wirtschaft ;)

  6. Re: Der Steve war ja so bescheiden

    Autor: Wunderlich 22.12.12 - 22:39

    HabeHandy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hösch schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > wirklich zu nutzen. Für die vielleicht 2 Wochen/Jahr Nutzung ist eine Yacht
    > viel zu teuer.
    > Viel sinnvoller ist die Anschaffung eines Privatjets da dieser durch die
    > Unabhängigkeit von Linienflügen Zeit spart.

    Falsch gedacht. Für die 2 Wochen pro Jahr kann man sich einen Luxus erlauben der anderen Menschen verwehrt bleibt. Bei Privatjets wäre ich eher sehr vorsichtig:
    http://biztravel.fvw.de/business-charter-wie-sicher-ist-der-eigene-jet-/1/104385/4075

    Wenn man von Flugzeug/Helikopter-Abstürzen hört, sind dies zumindest in der Berichterstattung sehr oft Privatmaschinen.

  7. Re: Der Steve war ja so bescheiden

    Autor: HabeHandy 24.12.12 - 10:47

    Wunderlich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Falsch gedacht. Für die 2 Wochen pro Jahr kann man sich einen Luxus
    > erlauben der anderen Menschen verwehrt bleibt.
    Eine Jacht ist in Prinzip nichts anderes als ein teures Wohnmobil. Wenig flexibel und lange Reisedauer zum Ziel. Dann ist es günstiger und komfortabler die Präsidentensuite am Zielort der Wahl zu mieten.

    > Bei Privatjets wäre ich eher sehr vorsichtig: biztravel.fvw.de
    >
    > Wenn man von Flugzeug/Helikopter-Abstürzen hört, sind dies zumindest in der
    > Berichterstattung sehr oft Privatmaschinen.

    beim Artikel geht es aber um Charterjets . wie bei normalen Fluglinien hat ein harter Preiskampf erhebliche Auswirkungen auf die Sicherheit.

    Ein weiterer Punkt ist das nicht wenige meinen das man sich mit viel Geld neben den Flugzeug auch die dazu nötige Fähigkeit kaufen kann um selbst zu fliegen. (Selbstüberschätzung)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, Karlsruhe
  2. MedAdvisors GmbH über Academic Work Germany GmbH, Hamburg
  3. HDPnet GmbH, Heidelberg
  4. Sagemcom Fröschl GmbH, Walderbach (zwischen Cham und Regensburg)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€ + 5,00€ Versand (USK 18)
  2. 1,49€
  3. 35,00€ (nur für Prime-Mitglieder)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

Asus B9440 im Test: Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
Asus B9440 im Test
Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
  1. ROG-Event in Berlin Asus zeigt gekrümmtes 165-Hz-Quantum-Dot-Display und mehr

  1. Wemo: Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge
    Wemo
    Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge

    Belkin will mit einer eigenen Bridge das Wemo-Smart-Home-System kompatibel mit Apples Homekit machen. Damit wird es dann möglich, die Wemo-Geräte mit Siri zu steuern.

  2. Digital Paper DPT-RP1: Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten
    Digital Paper DPT-RP1
    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

    Sonys neues digitales Papier wird deutlich günstiger angeboten als der drei Jahre alte Vorgänger. Zudem steigt die Auflösung des Notizsystems, das sich wie echtes Papier anfühlen soll. Die typische Akkulaufzeit soll bei drei Wochen liegen, allerdings mit Einschränkungen.

  3. USB Typ C Alternate Mode: Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni
    USB Typ C Alternate Mode
    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

    Sowohl Belkin als auch Elgato haben ihre recht teuren Thunderbolt-3-Docks für Juni 2017 angekündigt. Die Geräte bieten unter anderen Gigabit-Ethernet und externe Displayanschlüsse. Aber nur eines ist für Windows und MacOS.


  1. 18:10

  2. 10:10

  3. 09:59

  4. 09:00

  5. 18:58

  6. 18:20

  7. 17:59

  8. 17:44