1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Beyerdynamic MMX 300 2nd Gen…

Kopfhörerverstärker bei 32 Ohm?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kopfhörerverstärker bei 32 Ohm?

    Autor: Anonymer Nutzer 17.05.17 - 11:31

    Also dieses "Fazit" klingt ziemlich unsinnig:
    "Um es voll genießen zu können, muss die Soundlösung - intern oder extern - aber einen entsprechenden Kopfhörerverstärker aufweisen."

    Ein Kopfhörerverstärker sollte bei einem 32Ohm Headset welches dazu für Computernutzer gedacht ist nicht benötigt werden.
    Auch denkt man bei einem Kopfhörerverstärker zwangsläufig an ein dediziertes Gerät - was hier ja aber scheinbar nicht gemeint ist.

    Eher sollte es heißen "Um es voll zu genießen muss die Soundlösung hochwertig sein."
    Das heißt einerseits Ausgangsleistung nach Spezifikation, andererseits idealerweise keine Ausgangsimpendanz.

    Es gibt Hersteller die erstaunlich gute Hardware verbauen. An einem Fujitsu P910 Desktop und einem U904 Ultrabook hat man auch mit 250 Ohm DT990 Pro kein Problem - und ein 32 Ohm T50p kann beim U904 eher ungesunde Lautstärken erreichen.

    Im Gegensatz dazu ist mit der alte Dell Optiplex in Leeds (von 2006?) als Schrotthaufen in Erinnerung. Und den Dell Precision Tower 5810 würde ich Tontechnisch auch eher als minderwertig einstufen.

    Leider tot aber immer noch als Referenz gut:
    http://nwavguy.blogspot.com

  2. Re: Kopfhörerverstärker bei 32 Ohm?

    Autor: Legendenkiller 17.05.17 - 12:38

    jup, hab ich auch so gedacht.

    Ich habe dem MMX300 am Anfang an einer Onbordlösung betrieben.
    Das was prinzipiell schon sehr recht gut und ich hatte nichts vermisst.

    Mir dann nach ein paar Jahren aber eine Asus Xonar gekauft und ja, da ist ein klarer unterschied zu hören :-)

    Also die MMX sind jendenfalls so gut das es sich wirklich lohne da eine bessere Soundlösung zu haben aber sie tuhen ihren Dienst auch sonst so gut, wie es eben die Quelle kann.

    PS: die 300¤ sind am Anfang "gewöhnungsbedürftig" aber nach 10 Jahren beinahe täglicher Nutzung sind die MMX jeden cent Wert und ich würde mich heute nur darüber Ärgern wenn ich die 10 Jahre mit einem schlechteren Headset verbracht hätte. :-)

  3. Re: Kopfhörerverstärker bei 32 Ohm?

    Autor: Mithrandir 17.05.17 - 13:29

    DetlevCM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also dieses "Fazit" klingt ziemlich unsinnig:
    > "Um es voll genießen zu können, muss die Soundlösung - intern oder extern -
    > aber einen entsprechenden Kopfhörerverstärker aufweisen."

    Dieses.

    Meine 80 Ohm DT770 Pro habe ich an meinen Laptop über einen FiiO Olympus 2 Kopfhörerverstärker angeschlossen. Habe den Kauf nie bereut.

  4. Re: Kopfhörerverstärker bei 32 Ohm?

    Autor: Jolla 17.05.17 - 14:14

    Mithrandir schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Meine 80 Ohm DT770 Pro habe ich an meinen Laptop über einen FiiO Olympus 2
    > Kopfhörerverstärker angeschlossen. Habe den Kauf nie bereut.

    Da hätte ich mal eine Praxiserfahrungsfrage (*g*) zu. Ich habe aktuell ein Headset. Ich brauche aber das Mikro so gut wie nie. Hätte aber gerne einen vernünftigen Kopfhörer und die von dir genutzte Lösung steht schon länger auf meiner Wunschliste. Kann man beide Systeme (DT770+FiiO und Headset) parallel benutzen ohne am Betriebsystem irgendwas umzukonfigurieren? Beispielsweise so:

    DT770 primär im Einsatz. Benötige dann das Headset. Schalte den FiiO aus, stecke das Headset ein und der Ton wird am HS ausgegeben. Ziehe ich das HS wieder ab und schalte den FiiO ein, landet der Ton wieder auf dem DT770. Würde sowas gehen?

    Windows 10 wird benutzt.

  5. Re: Kopfhörerverstärker bei 32 Ohm?

    Autor: glacius 17.05.17 - 14:23

    ALso ich habe zwar kein derart hochohmiges headset aber diverse angeschlossen.
    1x G930 (Gaming)
    1x Jabra headset (Telco)
    1x Plantronics (BT, fallback)
    1x Jabra external speaker (Telco)
    Funktioniert fast immer gut, lediglich TS3 zickt ab und zu rum. Switche meist nur per Software in Win10. Das ausschalten eines devices reicht aber auch wenn nur 2 angeschlossen sind um zu "wechseln". In skype, Circuit, webex, etc. habe ich entsprechende Konfigs gesetzt die automatisch das entsprechende device nutzen sofern verfügbar..

  6. Re: Kopfhörerverstärker bei 32 Ohm?

    Autor: Dwalinn 17.05.17 - 15:46

    300¤ sind wirklich nichts in Anbetracht der Qualität... bzw. ich hatte mir das Gen 1 bei einer PCGH Aktion bestellt für 250-260¤ habe ich mein MMX300 in Wunschfarbe (Blau) mit einer Gravur an beiden Seiten + sehr gute In Ear Kopfhörer (halten schon länger als meine letzten 30¤ in Ear Kopfhörer) bekommen.

    Und wenn ich daran denke wie schnell mein Roccat Kave (micro und Kopfhörer hatten Wackelkontakt) und mein FUNC-HS-260 (1 Sturz vom Schreibtisch und ich musste den Bügel mit Panzerband reparieren) kaputt waren lohnt sich diese teure einmal Investition.

  7. Re: Kopfhörerverstärker bei 32 Ohm?

    Autor: Mithrandir 17.05.17 - 15:50

    Jolla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da hätte ich mal eine Praxiserfahrungsfrage (*g*) zu. Ich habe aktuell ein
    > Headset. Ich brauche aber das Mikro so gut wie nie. Hätte aber gerne einen
    > vernünftigen Kopfhörer und die von dir genutzte Lösung steht schon länger
    > auf meiner Wunschliste. Kann man beide Systeme (DT770+FiiO und Headset)
    > parallel benutzen ohne am Betriebsystem irgendwas umzukonfigurieren?
    > Beispielsweise so:
    >
    > DT770 primär im Einsatz. Benötige dann das Headset. Schalte den FiiO aus,
    > stecke das Headset ein und der Ton wird am HS ausgegeben. Ziehe ich das HS
    > wieder ab und schalte den FiiO ein, landet der Ton wieder auf dem DT770.
    > Würde sowas gehen?
    >
    > Windows 10 wird benutzt.

    Kann man, wie glacius sagt, so machen. Kommt aber auch ein wenig auf das Headset und die verwendete Software drauf an. Wenn es sich um eins handelt, welches zwei getrennte Klinkenstecker hat (Mikrofon und Kopfhörer), dann würde ich den Kopfhörerverstärker nicht abstöpseln, sondern einfach den DT770 ab-, und das Headset anstöpseln. Der FiiO ist so klein (Zigarettenschachtel), der steht bei mir eigentlich immer auf dem Tisch.

    Ist dann aber, wie erwähnt, eine Frage der Software: Skype hat bspw. kein Problem damit, zwei getrennte Geräte für Aufnahme und Wiedergabe zu benutzen (auch wenn eine Nachfrage kommt). Bei TS und Discord weiß ich das leider nicht.

  8. Re: Kopfhörerverstärker bei 32 Ohm?

    Autor: thaddäus 17.05.17 - 19:40

    Der Autor lässt es so klingen, als ob der KH ohne externen Verstärker nicht genießbar wäre. Das stimmt nicht, die Soundqualität sollte identisch bleiben, nur die Lautstärke wird verändert. Für Leisehörer gibt es also ohne kein Problem, ich benutze sogar mit 250Ohm DT880 nur die halbe Lautstärke des Laptops.

  9. Re: Kopfhörerverstärker bei 32 Ohm?

    Autor: SchmuseTigger 17.05.17 - 21:20

    Warum 32 Ohm. Normal ist 300 Ohm. Die 600er verkaufen sich auch besser als die 32er.. schau mal verkaufsränge. Ja 32 gibt es für Mobile Telefone usw.

    Aber normal standard 08/15 ist der 300er.. und sonst der 600er. Und da kommt bei weitem nicht jeder Onboard mit klar (sagt auch keiner das keiner damit klar kommt..).

    Ich hab meinen an einer externen Audinst HUD-MX2 hängen das hört sich abartig gut an. Also eine Hifi DAC (keine teure jetzt, meine war ebay..) lohnt sich bei dem Kopfhörer echt absolut.

  10. Re: Kopfhörerverstärker bei 32 Ohm?

    Autor: Anonymer Nutzer 17.05.17 - 21:27

    SchmuseTigger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum 32 Ohm. Normal ist 300 Ohm. Die 600er verkaufen sich auch besser als
    > die 32er.. schau mal verkaufsränge. Ja 32 gibt es für Mobile Telefone usw.
    >
    > Aber normal standard 08/15 ist der 300er.. und sonst der 600er. Und da
    > kommt bei weitem nicht jeder Onboard mit klar (sagt auch keiner das keiner
    > damit klar kommt..).
    >
    > Ich hab meinen an einer externen Audinst HUD-MX2 hängen das hört sich
    > abartig gut an. Also eine Hifi DAC (keine teure jetzt, meine war ebay..)
    > lohnt sich bei dem Kopfhörer echt absolut.

    Warum 32 Ohm?
    Zitat:
    "Sofern im PC eine ausgewachsene Soundkarte mit entsprechendem Kopfhörerverstärker steckt, wird das 32-Ohm-Headset kräftig angetrieben."

    Golem.de spricht im Artikel über eine 32 Ohm-Variante.
    Ich habe bei meinen DT990 Pro mit 250 Ohm ursprünglich einen Verstärker benutzt - und es dann geladen weil der Vorteil bei meinem Fujitsu P910 praktisch nicht existent war... - mein Ultrabook (Fujitsu U904) hat mit denen auch kein Problem...

    Ja, ein guter Verstärker wäre definitiv lauter - aber sonst? Ich brauch mein Gehör - von daher ist die höhere Lautstärke kein Vorteil. Andererseits variiert die Qualität dews Audioausgangs auch stark - meine Erfahrung mit Dell ist eher schlecht...
    (Wobei die Aufnahmequalität von vielen Titel heutzutage leider nicht besonders gut ist... ...da bringt dann auch der beste DAC und Verstärker nicht viel.)

  11. Re: Kopfhörerverstärker bei 32 Ohm?

    Autor: thaddäus 17.05.17 - 23:50

    DetlevCM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Golem.de spricht im Artikel über eine 32 Ohm-Variante.
    > Ich habe bei meinen DT990 Pro mit 250 Ohm ursprünglich einen Verstärker
    > benutzt - und es dann geladen weil der Vorteil bei meinem Fujitsu P910
    > praktisch nicht existent war... - mein Ultrabook (Fujitsu U904) hat mit
    > denen auch kein Problem...
    >
    > Ja, ein guter Verstärker wäre definitiv lauter - aber sonst? Ich brauch
    > mein Gehör - von daher ist die höhere Lautstärke kein Vorteil. Andererseits
    > variiert die Qualität dews Audioausgangs auch stark - meine Erfahrung mit
    > Dell ist eher schlecht...
    > (Wobei die Aufnahmequalität von vielen Titel heutzutage leider nicht
    > besonders gut ist... ...da bringt dann auch der beste DAC und Verstärker
    > nicht viel.)

    Genau meine Erfahrung. Hatte einen FiiO DAC/Amp für knapp 100¤ bestellt und mit dem Laptopausgang verglichen. Bis auf die Lautstärke war für mich kein Unterschied hörbar.

  12. Re: Kopfhörerverstärker bei 32 Ohm?

    Autor: gokzilla 18.05.17 - 02:09

    Bei 32 Ohm soll man eine Externe Soundkarte + einen DAC nutzen um die Kopfhörer richtig zu genießen ? Kommen am Kopfhörer etwa größere einsen und nullen an ?

    Wann hört endlich dieser Hokus Pokus Quatsch auf ? Mehr als die Lautstärke zu heben vermag eine externe Soundkarte und der Verstärker nichts tu verbessern.

    Ich habe auch eine Asus Maximus VIII Ranger mit onboard Soundkarte + soundblaster Zx + Fio 10k.

    Natürlich bildete ich mir auch ein dass der Sound jetzt bombastisch sei. Die Bässe knackiger, messerschare detaillierte Höhen, Mitten und Tiefen.

    Als meine Fio 10 k kaputt ging wunderte ich mich das mein Lieblings Song " Frank Sinatra - Fly me to the Moon " in Flac auch ohne DAC gleich klang. Danach meine Beyerdynamic 880 Edition einfach per klinke hinten am Motherboard Onbord Karte angesteckt auch identisch.


    das wichtigste sind immer noch gute Kopfhörer. Für 600 Ohm mag ein Verstärker gut sein aber ich drehe am Pc meine BEyer 880 mit klinkenverbindung maximal bis Lautstärke 30. Anscheinend brauchen viele mehr Lautstärke anders kann ich mit das ganze mit den Verstärkern nicht erklären.

  13. Re: Kopfhörerverstärker bei 32 Ohm?

    Autor: Anonymer Nutzer 18.05.17 - 06:45

    gokzilla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei 32 Ohm soll man eine Externe Soundkarte + einen DAC nutzen um die
    > Kopfhörer richtig zu genießen ? Kommen am Kopfhörer etwa größere einsen
    > und nullen an ?
    >
    > Wann hört endlich dieser Hokus Pokus Quatsch auf ? Mehr als die Lautstärke
    > zu heben vermag eine externe Soundkarte und der Verstärker nichts tu
    > verbessern.
    >
    > Ich habe auch eine Asus Maximus VIII Ranger mit onboard Soundkarte +
    > soundblaster Zx + Fio 10k.
    >
    > Natürlich bildete ich mir auch ein dass der Sound jetzt bombastisch sei.
    > Die Bässe knackiger, messerschare detaillierte Höhen, Mitten und Tiefen.
    >
    > Als meine Fio 10 k kaputt ging wunderte ich mich das mein Lieblings Song "
    > Frank Sinatra - Fly me to the Moon " in Flac auch ohne DAC gleich klang.
    > Danach meine Beyerdynamic 880 Edition einfach per klinke hinten am
    > Motherboard Onbord Karte angesteckt auch identisch.
    >
    > das wichtigste sind immer noch gute Kopfhörer. Für 600 Ohm mag ein
    > Verstärker gut sein aber ich drehe am Pc meine BEyer 880 mit
    > klinkenverbindung maximal bis Lautstärke 30. Anscheinend brauchen viele
    > mehr Lautstärke anders kann ich mit das ganze mit den Verstärkern nicht
    > erklären.

    Die hohe Eingangsimpendanz bei einem Verstärker kann helfen wenn der Ausgang eine zu hohe Impendanz hat.
    (Da würde ich wieder auf den NwAvGuy-Blog verweisen.)
    Bei Kopfhörern die sehr "Quellen-Abhängig" sind kann es wohl auch zu Verbesserungen kommen, vor allem wenn die Kopfhörerimpendanz stark mit der Frequenz variiert.

    Andererseits hat sich in Sachen Qualität beim Audioausgang in den letzten einiges zum Positiven verbessert - zumindest scheint es mir so.

  14. Re: Kopfhörerverstärker bei 32 Ohm?

    Autor: PiranhA 18.05.17 - 07:59

    gokzilla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei 32 Ohm soll man eine Externe Soundkarte + einen DAC nutzen um die
    > Kopfhörer richtig zu genießen ? Kommen am Kopfhörer etwa größere einsen
    > und nullen an ?
    >
    > Wann hört endlich dieser Hokus Pokus Quatsch auf ?

    Also ich will zwar nicht behaupten, dass ein interner Soundchip nicht auch ausreichen kann, aber beim Kopfhörer kommen keine einsen und nullen an, da der analog ist und nicht digital. Somit kann es da durchaus auch klangliche Unterschiede geben, neben der Lautstärke. Der DAC hat da schon einen gewissen Einfluss im Gegensatz zu im Mondlicht geweihten HDMI-Kabeln mit Gold-Kontakten ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Salzgitter Mannesmann Handel GmbH, Düsseldorf
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  3. Proximity Technology GmbH, Düsseldorf
  4. BG-Phoenics GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 149,00€ (Bestpreis!)
  2. 477,00€ (Bestpreis!)
  3. 589,00€ (Bestpreis!)
  4. 649,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Coronakrise: Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung
Coronakrise
Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung

Fast alle Fabriken für Hardware laufen wieder - trotz verlängertem Chinese New Year. Bei Launches und Lieferengpässen sieht es anders aus.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Kaufberatung (2020) Die richtige CPU und Grafikkarte
  2. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen

Starsky Robotics: Woran ein Startup für autonome Lkw gescheitert ist
Starsky Robotics
Woran ein Startup für autonome Lkw gescheitert ist

Der Gründer eines Startups für selbstfahrende Lkw hält die Technik noch lange nicht für praxistauglich.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Lkw-Steuerung Der ferngesteuerte Lastwagen
  2. Neue Prioritäten Daimler setzt beim autonomen Fahren zuerst auf Lkw
  3. Autonomes Fahren AutoX und Fiat planen autonome Taxis in China

Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
Star Trek - Der Film
Immer Ärger mit Roddenberry

Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
Von Peter Osteried

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner