Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › BG4: Toshiba packt 1 TByte in…

Wow, ich bin beeindruckt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wow, ich bin beeindruckt

    Autor: goggi 09.01.19 - 15:10

    Ich habe vor viiielen Jahren noch Win 3.1 von 8 Disketten auf den damalien Familienrechner installiert.
    Grade heute habe ich noch einen 64MB(!) USB Stick hier rumliegen sehen. Eigentlich sollte ich in den Schrott, aber aus Wehmut lass ich ihn noch am Leben.
    Ich finde SSDs eine Klasse Sache. Fürs tägliche Arbeiten mit dem PC sind sie eine Bereicherung gegenüber drehenden HDDs.

  2. Re: Wow, ich bin beeindruckt

    Autor: zonk 09.01.19 - 15:12

    goggi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------


    > Eigentlich sollte ich in den Schrott,

    Aber nein tut das nicht, du bist noch nicht Schrottreif!

  3. Re: Wow, ich bin beeindruckt

    Autor: goggi 09.01.19 - 15:16

    YMMD :D

  4. Re: Wow, ich bin beeindruckt

    Autor: budweiser 09.01.19 - 15:51

    traurig daran ist dass obwohl alles 100000x schneller und leistungsfähiger ist man oftmals nichts davon mitbekommt weil die software die ressourcen nicht ausnutzt und/oder schlampig programmiert wurde.

  5. Re: Wow, ich bin beeindruckt

    Autor: Pecker 09.01.19 - 16:12

    budweiser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > traurig daran ist dass obwohl alles 100000x schneller und leistungsfähiger
    > ist man oftmals nichts davon mitbekommt weil die software die ressourcen
    > nicht ausnutzt und/oder schlampig programmiert wurde.

    Du solltest glaube ich mal wieder einen PC mit Windows 95 booten und danach ein Programm starten.

  6. Re: Wow, ich bin beeindruckt

    Autor: gadthrawn 09.01.19 - 16:22

    budweiser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > traurig daran ist dass obwohl alles 100000x schneller und leistungsfähiger
    > ist man oftmals nichts davon mitbekommt weil die software die ressourcen
    > nicht ausnutzt und/oder schlampig programmiert wurde.

    Naja, wenn die Software gegen Hacker geschützt sein muss, zig bekannte Probleme schon vorher abfängt und handelt ist die klar langsamer im Vergleich zu leicht hackbaren 80er Lösungen die weder groß etwas können, noch jemals das Wort Sicherheit gehört haben...

  7. Re: Wow, ich bin beeindruckt

    Autor: derdiedas 09.01.19 - 16:31

    Ach starte einfach mal einen alten Rechner mit Windows 95 oder gar MS DOS. Und dann komm noch mal zurück und sag das neue Rechner nicht viel schneller sind.

    Man hat einfach verschobene Wahrnehmung weil man sich so schnell an schneller gewöhnt.
    Ich habe mal aus Spaß meinen alten Atari TT aufgebaut und Calamus gestartet. Ich hatte das alles eigentlich viel besser, schneller und intuitiver in Erinnerung.

    Na ja aber schön war's damals :-)

    Gruß DDD

  8. Re: Wow, ich bin beeindruckt

    Autor: OmranShilunte 09.01.19 - 17:02

    Pecker schrieb:

    > Du solltest glaube ich mal wieder einen PC mit Windows 95 booten und danach
    > ein Programm starten.

    naja, er hat trotzdem nicht nur unrecht.

    die rechner sind heute zehntausend mal schneller als in den achtzigern aber man kann nur 300 mal soviel damit machen.

    ich erlebe das täglich mit einer von mir regelmäßig verwendeten sofware, dass sich die user der neuesten version darüber beschweren, dass man schnell an grenzen stoßen würde, so ich mit meiner 15 jahren version und meine 15 jahre alten hardware nur schmunzeln kann darüber, dass die leute alle 2 jahrfe 10,000 euro in neue hardwaree investiert haben - und damit dann ungefähr doppelt so viel machen können wie ich.

  9. Re: Wow, ich bin beeindruckt

    Autor: eidolon 09.01.19 - 19:00

    Mit genug RAM und ner SSD ist ein heutiger Rechner wesentlich schneller. All das sind Dinge die früher der Flaschenhals waren.

    Mein 10 Jahre altes Laptop schaffts dank SSD Windows in 20s zu booten. Vorher hat das gefühlt den halben Tag gedauert.

  10. Re: Wow, ich bin beeindruckt

    Autor: Anonymer Nutzer 09.01.19 - 19:01

    OmranShilunte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die rechner sind heute zehntausend mal schneller als in den achtzigern aber
    > man kann nur 300 mal soviel damit machen.

    "nur" :D

  11. Re: Wow, ich bin beeindruckt

    Autor: mifritscher 09.01.19 - 21:23

    Ich muss sagen, das mein 1. Laptop mit nem Pentium MMX 150, 40 MB RAM und "normaler" HDD auch heute noch mit Win95, Office 97 und VB 6 angenehm flott ist. Opera tut mit einfachen Webseiten auch noch, ist aber schon grenzwertig

  12. Re: Wow, ich bin beeindruckt

    Autor: goggi 10.01.19 - 08:36

    Mit einer SSD habe ich einen betagten i3 Laptop auch wieder nutzbar gemacht. Ich weiß nicht was für ein rotierender Müll da eingebaut wurde. Jetz ist er wieder nutzbar.

  13. Re: Wow, ich bin beeindruckt

    Autor: Michael H. 10.01.19 - 09:50

    OmranShilunte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich erlebe das täglich mit einer von mir regelmäßig verwendeten sofware,
    > dass sich die user der neuesten version darüber beschweren, dass man
    > schnell an grenzen stoßen würde, so ich mit meiner 15 jahren version und
    > meine 15 jahre alten hardware nur schmunzeln kann darüber, dass die leute

    naja die 0815 User von heute sind auch irgendwie noch in nem Workflow, der sich irgendwo ums Millenial herum bewegt geschwindigkeitstechnisch...

    > alle 2 jahrfe 10,000 euro in neue hardwaree investiert haben - und damit
    > dann ungefähr doppelt so viel machen können wie ich.

    Ich hab jetzt tatsächlich nach Rund 8 Jahren von meinem i5 und ner GTX670 durchaus mal 4500¤ für ein komplett neues Setup fürs Gaming ausgegeben... also 720¤ 2k 165hz ASUS Monitor, Gamingmaus/Tastatur, Mikrofon und Audiointerface für 500¤ fürs homerecording inklusive... i7 9600k, 32GB DDR4 3200MHz, 1TB Samsung Pro 970 M.2 SSD, RTX 2080ti, 8TB Harddrive, Rhode NT1A und Focusrite Scarlett interface etc...

    Puh was soll ich sagen.. das Ding ist hochgefahren bevor der Monitor ausm Standby aufwacht...

    Hmm, ja, was kann ich damit mehr machen... ich muss sagen, ich kenn die Software nicht die du meinst, aber ist das nicht genau so gewollt?
    Ich mein ein Warenwirtschaftsprogramm des selben Herstellers beispielsweise wird auch mit einer 15 Jahre alten Version immer noch einen Löwenanteil der aktuellsten Version beherrschen, da die neuste Version ja historisch i.d.R. darauf aufbaut.

    Was ich mir bei ner neuen Kiste auf jeden spare, sind diese unnötig langen Wartezeiten auf alles... ich hatte 2009/2010 auch noch so ne Windows XP Möhre von 2004 in meiner ehem. Firma... die hab ich eingeschalten... bin Kaffee kochen gegangen... war eine Rauchen... hab nen abstecher aufm Klo gemacht, hab mir den Kaffee eingegossen... bin wieder gekommen, konnte mich anmelden... Mein Chef war da etwas knausrig, deswegen hat es etwas länger gedauert trotz bitten um eine aktuellere Kiste, bis diese angeschafft wurde... erst als er gemerkt hat, dass ich jeden Tag!.. 15-20 Minuten nach Arbeitsbeginn noch auf meinen PC warten muss, bis sich dieser in einem arbeitsfähigen Zustand befindet... gabs nen neuen..

    Ich krieg die Krise inzwischen wenn ich bei nem Programm 20 Sekunden warten muss bis es offen ist... doppelklick drauf und bumm offen... auch bei vielen Vorgängen... oh da soll mal ein Weichzeichnerfilter über Ebene XY in Photoshop gelegt werden mit Transparenz 15... ja heidewitzka der lädt und lädt und lädt da unten in der Leiste.... <- alt neu -> ich klick auf weichfilter... hmm ich glaub ich hab den ladebalken unten kurz mal aufblitzen sehen...

    Was ich mir an Wartezeit spare... Videorendern allein... oh ein Full HD Video von 12 minuten rendern... hmm 7 Std. 52 Minuten... (wohlbemerkt mit dem 2011er Rechner)... ein Full HD Video von 12 Minuten rendern... hui... 8 Minuten...

    Im Büro selbst brauchts das natürlich nicht, aber so ein i5 mit 8GB RAM und 250GB SSD kostet heute auch kaum noch was und man kann damit teils auch schon 2 Monitore mit 2-4k befeuern... wie viel kostet sowas, 650¤ Netto? Witzlos... für das Hauptarbeitsgerät... Schau mal wie viel ein Friseur für eine gute Schere zahlt (ob mans glaubt oder nicht, so profischeren kosten zwischen 400-1500¤ und sind teils aus japanischen schmieden) oder ein KFZ Mechatroniker für nen guten Satz Drehmomentschlüssel...

  14. Re: Wow, ich bin beeindruckt

    Autor: John2k 10.01.19 - 11:03

    OmranShilunte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich erlebe das täglich mit einer von mir regelmäßig verwendeten sofware,
    > dass sich die user der neuesten version darüber beschweren, dass man
    > schnell an grenzen stoßen würde, so ich mit meiner 15 jahren version und
    > meine 15 jahre alten hardware nur schmunzeln kann darüber, dass die leute
    > alle 2 jahrfe 10,000 euro in neue hardwaree investiert haben - und damit
    > dann ungefähr doppelt so viel machen können wie ich.

    Du unterschlägst nur die Tatsache, dass du damals niemals die Art der Arbeit erledigen hättest können. Vor allem nicht in der Qualität und Geschwindigkeit. Auch Software etwickelt sich weiter und will natürlich Leistung. Klar gibt es Anwendungsfälle, wo es noch geht, aber beim Rest...

    Wer sich noch erinnert, wie lange es damals dauerte ein Video umzurendern vom MPEG in Avi... Ich weiß es nicht mehr ganz genau, aber ich glaube 12-24 h.
    Heute dauert es vielleicht 20 minuten.

    Bildbearbeitung wäre damals gar nicht möglich gewesen mit den heutigen Datenmengen.

    Videobearbeitung in FHD genauso.

    Von den beliebten Virtuellen Maschinen brauchen wir erst gar nicht anfangen.

    Heutzutage alles bequem gleichzeitig am selben Rechner von zu Hause an einer Workstation machbar.

    Genau da geht deine Leistungssteigerung hin. In Usability, optimierten Workflow und größere Datenmengen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.01.19 11:04 durch John2k.

  15. Re: Wow, ich bin beeindruckt

    Autor: Frittenjay 10.01.19 - 12:01

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > budweiser schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > traurig daran ist dass obwohl alles 100000x schneller und
    > leistungsfähiger
    > > ist man oftmals nichts davon mitbekommt weil die software die ressourcen
    > > nicht ausnutzt und/oder schlampig programmiert wurde.
    >
    > Du solltest glaube ich mal wieder einen PC mit Windows 95 booten und danach
    > ein Programm starten.

    Ich möchte trotzdem nicht wissen, wie hoch der Prozentanteil der CPU/GPU-Leistung ist, welcher durch schlecht/schlampig programmierte Software verbraten wird. Hab mir vor kurzem erst aus Nostalgiegründen das Spiel "Lemmings" im Microsoftstore heruntergeladen. Die originale DOS-Version kann man im Internet mit ~700 kByte finden. Die Win10-Version ist mit 71 MByte angegeben. Nach dem Start zeit mir der Taskmanager 92 MByte RAM-Belegung an. Und das ist eine 1:1 Kopie des Originals. Also gleiche Level, Grafik, Ton etc. Also was zum Teufel bläht das Spiel auf die 100-fache Größe auf?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. VALEO GmbH, Erlangen
  2. ViGEM GmbH, Karlsruhe
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. Börse Stuttgart GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  2. 239,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

  1. Android: Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten
    Android
    Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

    Das Android-Berechtigungsmodell lässt sich mit Tricks umgehen. Eine Studie fand 1.325 Apps, die auch ohne eine Berechtigung an die entsprechenden Daten gelangen.

  2. 3D-Grafiksuite: Epic spendet 1,2 Millionen US-Dollar an Blender
    3D-Grafiksuite
    Epic spendet 1,2 Millionen US-Dollar an Blender

    Der Spielehersteller Epic Games spendet über drei Jahre insgesamt 1,2 Millionen US-Dollar an die Blender-Foundation. Der Verein zur Unterstützung der freien Grafiksuite verdoppelt damit fast seine Einnahmen.

  3. Mounts: KI hilft Vulkanausbrüche vorherzusagen
    Mounts
    KI hilft Vulkanausbrüche vorherzusagen

    Satelliten beobachten die Erde über einen langen Zeitraum und erfassen dabei auch Veränderungen, die auf bevorstehende Vulkanausbrüche hinweisen. Forscher aus Berlin und Potsdam haben ein KI-System entwickelt, das die Daten auswertet und rechtzeitig vor einem Ausbruch warnen kann.


  1. 15:10

  2. 14:45

  3. 14:25

  4. 14:04

  5. 13:09

  6. 12:02

  7. 12:01

  8. 11:33