1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bike+ im Test: Peloton ist…

Die Werbung von Peleton erinnert ein bisschen an einen Black-Mirror Trailer..

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Werbung von Peleton erinnert ein bisschen an einen Black-Mirror Trailer..

    Autor: Harioki 08.04.21 - 12:22

    Aber back to topic: Warum sollte man nicht einfach ein normalen Ergometer/Heimtrainer für 500¤ mit iPad-Halterung nehmen und sein iPad-Air für 500¤ dranklemmen und dann auf voraufgezeichneten Fahrten per iPad-App geschwindigkeitsabhängig durch die Landschaft radeln?
    Zum einen spart man sich so das Abo, zum anderen kann man davon ausgehen, dass das iPad (auch langfristig) besser mit Sicherheitsupdates versorgt wird, als das geschlossene Peleton-Ökosystem, bzw. wenn das iPad nach einigen Jahren keine Sicherheitsupdates mehr bekommt, kauft man sich ein neues und klemmt das ran.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.04.21 12:24 durch Harioki.

  2. Re: Die Werbung von Peleton erinnert ein bisschen an einen Black-Mirror Trailer..

    Autor: MarcusK 08.04.21 - 12:44

    Harioki schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber back to topic: Warum sollte man nicht einfach ein normalen
    > Ergometer/Heimtrainer für 500¤ mit iPad-Halterung nehmen und sein iPad-Air
    > für 500¤ dranklemmen und dann auf voraufgezeichneten Fahrten per iPad-App
    > geschwindigkeitsabhängig durch die Landschaft radeln?
    > Zum einen spart man sich so das Abo, zum anderen kann man davon ausgehen,
    > dass das iPad (auch langfristig) besser mit Sicherheitsupdates versorgt
    > wird, als das geschlossene Peleton-Ökosystem, bzw. wenn das iPad nach
    > einigen Jahren keine Sicherheitsupdates mehr bekommt, kauft man sich ein
    > neues und klemmt das ran.

    man kann es mit den Sicherheitsupdate auch übertreiben. Mein Fahrradcomputer hat noch nie ein Update bekommen und ich kann auch ruhig schlafen.

    Wer natürlich seine Bankgeschäft währen das Trainings auf dem Gerät macht, der sollte auf so etwas achten.

    Ich bin aber eh froh währen einer Rad fahrt nicht auf ein Display schauen zu müssen. Das mache ich schon den Großteil des restlichen Tages. Und ich kann sogar mein Wege damit erledigen und muss dann nicht mit dem Auto fahren.

  3. Re: Die Werbung von Peleton erinnert ein bisschen an einen Black-Mirror Trailer..

    Autor: Harioki 08.04.21 - 13:06

    MarcusK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Harioki schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber back to topic: Warum sollte man nicht einfach ein normalen
    > > Ergometer/Heimtrainer für 500¤ mit iPad-Halterung nehmen und sein
    > iPad-Air
    > > für 500¤ dranklemmen und dann auf voraufgezeichneten Fahrten per
    > iPad-App
    > > geschwindigkeitsabhängig durch die Landschaft radeln?
    > > Zum einen spart man sich so das Abo, zum anderen kann man davon
    > ausgehen,
    > > dass das iPad (auch langfristig) besser mit Sicherheitsupdates versorgt
    > > wird, als das geschlossene Peleton-Ökosystem, bzw. wenn das iPad nach
    > > einigen Jahren keine Sicherheitsupdates mehr bekommt, kauft man sich ein
    > > neues und klemmt das ran.
    >
    > man kann es mit den Sicherheitsupdate auch übertreiben. Mein
    > Fahrradcomputer hat noch nie ein Update bekommen und ich kann auch ruhig
    > schlafen.

    Also immer dann wenn eine Kamera in einem technischen Gerät verbaut ist, sollte man besonders penibel auf die Sicherheit achten. Der Autor des Artikels schreibt auch, zur Not kann man die Kamera verdecken.

    >
    > Wer natürlich seine Bankgeschäft währen das Trainings auf dem Gerät macht,
    > der sollte auf so etwas achten.

    Es geht ja nicht darum, dass Inhalte auf dem Tablet mitgelesen werden, sondern eher darum, dass, sollte sich die Bank bspw. irgendwann mal entscheiden biometrische Gesichtsdaten als Log-In anzubieten, die eigenen Biometrischen Daten nicht in irgendeinem Breach schon downloadbar sind. Biometrische Daten ändern sich nicht, Passwörter hingegen lassen sich ändern.

    >
    > Ich bin aber eh froh währen einer Rad fahrt nicht auf ein Display schauen
    > zu müssen. Das mache ich schon den Großteil des restlichen Tages. Und ich
    > kann sogar mein Wege damit erledigen und muss dann nicht mit dem Auto
    > fahren.

    Das stimmt wohl.

  4. Re: Die Werbung von Peleton erinnert ein bisschen an einen Black-Mirror Trailer..

    Autor: katze_sonne 08.04.21 - 15:43

    Harioki schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MarcusK schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Harioki schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Aber back to topic: Warum sollte man nicht einfach ein normalen
    > > > Ergometer/Heimtrainer für 500¤ mit iPad-Halterung nehmen und sein
    > > iPad-Air
    > > > für 500¤ dranklemmen und dann auf voraufgezeichneten Fahrten per
    > > iPad-App
    > > > geschwindigkeitsabhängig durch die Landschaft radeln?
    > > > Zum einen spart man sich so das Abo, zum anderen kann man davon
    > > ausgehen,
    > > > dass das iPad (auch langfristig) besser mit Sicherheitsupdates
    > versorgt
    > > > wird, als das geschlossene Peleton-Ökosystem, bzw. wenn das iPad nach
    > > > einigen Jahren keine Sicherheitsupdates mehr bekommt, kauft man sich
    > ein
    > > > neues und klemmt das ran.
    > >
    > > man kann es mit den Sicherheitsupdate auch übertreiben. Mein
    > > Fahrradcomputer hat noch nie ein Update bekommen und ich kann auch ruhig
    > > schlafen.
    >
    > Also immer dann wenn eine Kamera in einem technischen Gerät verbaut ist,
    > sollte man besonders penibel auf die Sicherheit achten. Der Autor des
    > Artikels schreibt auch, zur Not kann man die Kamera verdecken.

    Naja, das ist ein Schieber. Der wird bei fast jedem wohl per Default zu sein, nicht nur "zur Not".

  5. Re: Die Werbung von Peleton erinnert ein bisschen an einen Black-Mirror Trailer..

    Autor: katze_sonne 08.04.21 - 15:45

    Harioki schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber back to topic: Warum sollte man nicht einfach ein normalen
    > Ergometer/Heimtrainer für 500¤ mit iPad-Halterung nehmen und sein iPad-Air
    > für 500¤ dranklemmen und dann auf voraufgezeichneten Fahrten per iPad-App
    > geschwindigkeitsabhängig durch die Landschaft radeln?
    > Zum einen spart man sich so das Abo, zum anderen kann man davon ausgehen,
    > dass das iPad (auch langfristig) besser mit Sicherheitsupdates versorgt
    > wird, als das geschlossene Peleton-Ökosystem, bzw. wenn das iPad nach
    > einigen Jahren keine Sicherheitsupdates mehr bekommt, kauft man sich ein
    > neues und klemmt das ran.

    1. ist das 500¤-Bike einer ganz anderen Qualität als das 2700¤ Peloton. Klar kannst du dieselbe Qualität wie von Peloton auch günstiger bekommen, aber nicht für 500¤... und da kommt man langsam in die Gefilde, wo man sich fragt, ob man wirklich so viel Geld für so ne Frickellösung ausgeben will.

    2. Ne Landschaftsaufnahme? Wie soll das motivieren, mal richtig zu pushen, Intervalltraining zu machen usw.? Ich glaub, du hast das Konzept hinter Spinning-Kursen (meinetwegen auch im Fintesstudio) nicht verstanden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen bei Stuttgart
  2. unimed Abrechnungsservice für Kliniken und Chefärzte GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  3. ABS Team GmbH, Bovenden
  4. MEIERHOFER AG, München, Berlin, Leipzig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,49€
  2. 4,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme