1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bike+ im Test: Peloton ist…

Ein schlechtes Apple?

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein schlechtes Apple?

    Autor: nohoschi 08.04.21 - 16:05

    * Ein Rollentrainer mit einem guten und günstigen Rennrad ist viel günstiger.
    * Dazu hat man dann auch noch ein Rad für echten Sport.
    * Die Rollentrainer sind offen nutzbar, per Bluetooth und meist auch ANT+.
    * Statt einem winzigen Tablet, dass man nicht weiter benützen darf, kann man bei der Konkurrenz meist ein Smartphone, Tablet, Computer oder sogar Streaminggeräte benützen. Es ist dann natürlich sinnvoll als Ausgabegerät den Fernseher oder besser einen Beamer zu verwenden, so schwitzt man seine Elektronik nicht voll und schont die Augen - und hat eine gewisse Immersion.
    * Die anderen Wettbewerber setzen leider auch auf Abos. Bei Zwift sind das 15 Euro im Monat. Natürlich mit Chats, virtueller Welt, Gruppenausfahrten, Trainingsplänen und Chats. Oder man fährt in der virtuellen Welt drauf los und folgt einer Route, wie man das im Freien tun würde. Teilweise kann man bestimmten Fahrern/Fahrerinnen auch hinterherfahren, wenn man mithält bekommt man extra Punkte.

    Und dann ist die Funktion zur Verstellung des Widerstandes bei diesem teuren Gerat standardmässig aus und meist gar nicht funktional. Krass, dass ist doch der Sinn vom dem elektronischen Trainingsgerät. Bei den Rollentrainern ist das der Fallbackmodus, wenn man auf eine spezialisierte Trainingsprogramm (Golden Cheetah) oder Spiel verzichtet.

    Wenn man viel Geld versenken will, also so richtig viel Geld, ist Peloton wohl eine Wahl. So hat wenigstens die Konkurrenz eine Mitbewerber von dem man sich leicht abheben kann.


    PS: Zwift lädt eure Trainings natürlich sonstwohin hoch, was immer man will. Es dürfte aber niemand interessieren, außer euch selbst.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 08.04.21 16:11 durch nohoschi.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  2. Hays AG, Ulm
  3. alpha trading solutions GmbH, Erding bei München
  4. Kraftverkehr Nagel SE & Co. KG, Versmold

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,29€
  2. 16,99€
  3. 5,29€
  4. (u. a. eFootball PES 2021 für 7,99€, Assetto Corsa Competizione für 16,99€,


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme