1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bike+ im Test: Peloton ist…

Irgendwie deprimierend

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Irgendwie deprimierend

    Autor: sevenacids 08.04.21 - 14:42

    Ich fahre seit vielen Jahren mit dem Rennrad ordentlich Kilometer im Jahr, absolviere dabei auch schon mal den ein oder anderen 300er-Brevet in Eigenregie, und kann nicht begreifen, wie man Spaß an dieser Art Indoor-Training haben kann. Zumal dieses Gerät anscheinend noch nicht mal die Möglichkeit bietet, am Bildschirm reale Strecken mit simuliertem Höhenprofil abzufahren. Ich denke, ohne Musik und den ganzen technischen Schnick-Schnack drum herum, und ohne einen Plan abradeln zu müssen, wäre es für die meisten wohl auch nicht gerade in irgend einer Weise erbauend oder motivierend. Ein Hamsterrad halt, wie das Leben oft genug drum herum.

    Ich persönlich würde dazu raten, das Geld lieber in eine stinknormale Rolle für die wirklich kalten Tage und ansonsten gute Thermokleidung für den Winter zu investieren und auf die Straße zu gehen. Es geht doch einfach nichts über eine reale Umgebung, mit echten Steigungen und Abfahrten. Und gerade im Home Office ist man doch eigentlich flexibel genug, sich die Zeit dafür am Tag zu nehmen.

    Ich frage mich, brauchen wir diesen grassierenden Zwang der Selbstoptimierung in der Weise, dass man Sport nur noch nach Plan macht und mit Millionen Telemetriedaten erfassen und überwachen muss? Das Gefühl für den eigenen Körper und der Spaß an der Bewegung geht hier m.E. doch total verloren. Stattdessen erfreut man sich daran, das man in der Jogginghose im Wohnzimmer auf einem Pseudorad sitzen kann. Das ist zwar bequem, aber nicht sportlich.

    Ich meine, im nicht-professionellen Umfeld geht es doch nicht darum, irgendwelche Spitzenwerte erreichen zu müssen oder zu einem Tag X entsprechend Leistung auf die Pedale zu bringen. Es geht auch nicht darum, sich virtuell mit anderen zu messen, sich künstlich Konkurrenz zu schaffen und unter Druck zu setzen. Eine Stunde am Tag im gemäßigten Tempo aufs Rad schwingen, evtl. in kleiner Gruppe, ohne Tachometer, Pulsuhr etc. reicht doch völlig aus, um sich fit zu halten. Dabei kann man auch sehr gut in sich gehen, was nach meinem Eindruck für viele psychisch allerdings mehr und mehr ein Problem zu sein scheint.

    Aus meiner Perspektive braucht diese Gesellschaft dringend mehr (Lebens-)Qualität statt Quantität.

  2. Re: Irgendwie deprimierend

    Autor: wenkman 08.04.21 - 15:16

    Da kann ich nur zustimmen. Habe zwar auch eine Rolle da, aber auch im Winter nutze ich sie nicht wirklich viel. Dann doch lieber ne neue Ausrüstung an Klamotten und schon geht es auch bei 2 Grad mal 2 Stunden draußen auf dem Bock zu sitzen.

  3. Re: Irgendwie deprimierend

    Autor: ibsi 08.04.21 - 15:21

    sevenacids schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht doch einfach
    > nichts über eine reale Umgebung, mit echten Steigungen und Abfahrten. Und
    > gerade im Home Office ist man doch eigentlich flexibel genug, sich die Zeit
    > dafür am Tag zu nehmen.
    >
    Keine Ahnung wie es bei dir aussieht, aber ich müsste erstmal 400km fahren um echte Steigungen zu haben. Schaffe ich nicht mal eben in der Mittagspause :D

  4. Re: Irgendwie deprimierend

    Autor: theFiend 08.04.21 - 15:26

    Ich find ja, das Eine schließt das Andere nicht aus, oder macht es schlechter. Ich fahre gerne mit dem Rad, und das auch einige Tausend Kilometer im Jahr. Ich mag es die Natur zu genießen, den sportlichen Aspekt genauso wie die Ruhe dabei.

    Aber in den 3 Monaten Winter hier hab ich dazu einfach keinen Bock. Die ewige Umzieherei, hier in Bayern wo ich wohne liegt dann auch noch über Wochen Schnee ect...
    Also steig ich in der Zeit gerne auf die Rolle. Und ja, Zwift spricht dabei sowohl den "Gamer" in mir an, als auch denjenigen der sich sportlich auch gerne weiter Entwickeln möchte. Selbstverständlich kann man auch jeden Tag ne Stunde "rumfahren" (ist nicht negativ gemeint), aber ich merke wirklich jeden Frühling das mir das gezielte Training bei Zwift was bringt, das ich schneller werde, leichter die Berge raufkomme und weiter fahren kann.
    Find ich super, so ist der Winter optimal genutzt, die Form wird dabei eher besser als schlechter, und ich kann die warmen Monate genießen, ohne irgendwelchen Trainingsplänen oder sonstigem zu folgen...

  5. Re: Irgendwie deprimierend

    Autor: MarcusK 08.04.21 - 15:28

    ibsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sevenacids schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es geht doch einfach
    > > nichts über eine reale Umgebung, mit echten Steigungen und Abfahrten.
    > Und
    > > gerade im Home Office ist man doch eigentlich flexibel genug, sich die
    > Zeit
    > > dafür am Tag zu nehmen.
    > >
    > Keine Ahnung wie es bei dir aussieht, aber ich müsste erstmal 400km fahren
    > um echte Steigungen zu haben. Schaffe ich nicht mal eben in der
    > Mittagspause :D

    das ist nur eine Kopfsache. Einfach etwas Luft ablassen und ein schnips Gummi um die Bremshebel und schon würd jede gerade zum Berg.
    Oder meinst du Bergab ...

  6. Re: Irgendwie deprimierend

    Autor: Drumma_XXL 08.04.21 - 15:48

    MarcusK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ibsi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > sevenacids schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Es geht doch einfach
    > > > nichts über eine reale Umgebung, mit echten Steigungen und Abfahrten.
    > > Und
    > > > gerade im Home Office ist man doch eigentlich flexibel genug, sich die
    > > Zeit
    > > > dafür am Tag zu nehmen.
    > > >
    > > Keine Ahnung wie es bei dir aussieht, aber ich müsste erstmal 400km
    > fahren
    > > um echte Steigungen zu haben. Schaffe ich nicht mal eben in der
    > > Mittagspause :D
    >
    > das ist nur eine Kopfsache. Einfach etwas Luft ablassen und ein schnips
    > Gummi um die Bremshebel und schon würd jede gerade zum Berg.
    > Oder meinst du Bergab ...

    Nah, alle 100km die Bremsbeläge wechseln geht irgendwann auch ins Geld

  7. Re: Irgendwie deprimierend

    Autor: Mel 08.04.21 - 15:56

    MarcusK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ibsi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > sevenacids schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Es geht doch einfach
    > > > nichts über eine reale Umgebung, mit echten Steigungen und Abfahrten.
    > > Und
    > > > gerade im Home Office ist man doch eigentlich flexibel genug, sich die
    > > Zeit
    > > > dafür am Tag zu nehmen.
    > > >
    > > Keine Ahnung wie es bei dir aussieht, aber ich müsste erstmal 400km
    > fahren
    > > um echte Steigungen zu haben. Schaffe ich nicht mal eben in der
    > > Mittagspause :D
    >
    > das ist nur eine Kopfsache. Einfach etwas Luft ablassen und ein schnips
    > Gummi um die Bremshebel und schon würd jede gerade zum Berg.
    > Oder meinst du Bergab ...

    Oder halt einfach nicht das teure Bike nehmen sondern zum Waffenrad von Opa greifen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Berlin
  2. dSPACE GmbH, Paderborn
  3. Wacker Neuson SE, München, Hörsching (Österreich)
  4. Wacker Neuson SE, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme