1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bitmi: "Die haben kein Interesse am…

Router für den Router

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Router für den Router

    Autor: Smile 25.09.14 - 18:38

    Dann muss man halt neue oder andere Router auf den Markt bringen.

    Eigentlich ehr so was wie ne Hardware Firewall. Die einen vor dem Zugriff der Provider schützt.

    Sollte sowas nicht mit einem kleinen Rechner gehen? So ne Art Raspberry Pi, der einfach zwischen Router Intern und Zwangsrouter geschaltet wird.

    Ein neuer Markt eröffnet sich für die "Router" Hersteller.

    Ich glaube ja das es so abgelaufen ist:
    Man hat der Öffentlichkeit einen Entwurf gezeigt, in diesem Entwurf ist alles tutti, bis auf ein paar Kleinigkeiten. Die man vorher "regeln" will.

    Dann kommt der nette Besuch des Lobbyisten mit dem Geldkoffer, Der hat eine SUPER Idee. "Hy, lass doch mal diesen Satz ändern, der liest sich doch nicht so gut, wie wäre es mit ... bla bla " Es kommt nicht das Wort Routerzwang vor, also gibt der Sachbearbeiter der sich über den Koffer freut, das Schreiben weiter in den Tag, diese denken, Hy, das ist doch der, von dem ich aus den Medien gehört habe. Dann brauch ich den ja nicht lesen, Durchwinken!"

    Und schon hat eine Lobby und ein Sachbearbeiter gewonnen und ganz Deutschland verarscht.

    Ach schön ist die Welt.

  2. Re: Router für den Router

    Autor: nf1n1ty 25.09.14 - 19:00

    Dass noch jeder Gesetzesentwurf gelesen wird, dem zugestimmt wird, ist doch bei dieser Auslastung mit etlichen Nebenbeschäftigungen gar nicht mehr zeitlich drin. Und weil die Nebenbeschäftigungen so anstrengend sind, müssen dann noch die Bezüge erhöht werden.

    Aber was ist, wenn die Amtszeit rum ist? Da kann von einem Abgeordneten nicht erwartet werden, dass er sich während seiner Amtszeit nicht um zukünftige Beschäftigungsfelder kümmert.
    Wenn diese Bestrebungen dann mal der Moral, dem Amtseid oder dem Koalitionsvertrag entgegen laufen, sind das leider nicht zu vermeidende Zufälle, für die man Verständnis haben muss. ;)

    ___________________________________________________________
    Wenn einer fuddelt, dann klatscht et. Echt jetzt Junge!

  3. Re: Router für den Router

    Autor: robinx999 26.09.14 - 08:09

    Ich weiß nicht Doppelte Stromkosten. Wenn der Provider Router aufgurnd von Sicherheitslücken angreifbar ist, dann könnte der immer noch dem anderen Router einen falschen DNS Server unterschieben bzw. sogar als Transparenter Proxy fungieren. Falls Wlan vorhanden ist muss man auch aufpassen das es nicht aktiv ist sonst können andere darüber noch ins Internet und dinge Runterladen.

  4. Re: Router für den Router

    Autor: Icestorm 26.09.14 - 10:22

    Smile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann kommt der nette Besuch des Lobbyisten mit dem Geldkoffer

    Ich denke eher das es so läuft:
    Deutsche Geheimdienste sind froh, dass sie endlich die Möglichkeit haben, eine einheitliche Zugriffsschnittstelle implementieren zu können. Da fast jeder deutsche Provider ja die FB liefert, muss man dafür sorgen, dass die User nicht ausbüxen können.
    Wenn die Leute schon immermehr verschlüsseln, muss eben der Datenstrom, eventuell per Deep Packet Inspection, inspiziert werden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ITEOS, Stuttgart
  2. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel
  3. AKDB, Bayreuth
  4. Hays AG, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

In eigener Sache: Die offiziellen Golem-PCs sind da
In eigener Sache
Die offiziellen Golem-PCs sind da

Leise, schnell, aufrüstbar: Golem.de bietet erstmals eigene PCs für Kreative und Spieler an. Alle Systeme werden von der Redaktion konfiguriert und getestet, der Bau und Vertrieb erfolgen über den Partner Alternate.

  1. In eigener Sache Was 2019 bei Golem.de los war
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)
  3. In eigener Sache Aktiv werden für Golem.de

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Dispatch Open-Source-Krisenmanagement à la Netflix
  2. Videostreaming Netflix integriert Top-10-Listen für Filme und TV-Serien
  3. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte

  1. Bastelcomputer: 2-GB-Raspberry-Pi 4 dauerhaft im Preis gesenkt
    Bastelcomputer
    2-GB-Raspberry-Pi 4 dauerhaft im Preis gesenkt

    Die 2-GB-Variante des Raspberry Pi kostet mit einem Preis von 35 US-Dollar dauerhaft 10 US-Dollar weniger. Die Preise der 1-GB- und 4-GB-Varianten bleiben zwar gleich, doch es gibt noch weitere gute Nachrichten für die Raspberry-Pi-Community.

  2. Mobilfunkausrüstung: Huawei baut Fabrik in Frankreich
    Mobilfunkausrüstung
    Huawei baut Fabrik in Frankreich

    Huawei wird wie angekündigt Telekommunikationsausrüstung in Europa fertigen. Es sollen 500 Arbeitsplätze entstehen.

  3. CD Projekt Red: Gog.com erlaubt Rückgabe von gespielten Spielen
    CD Projekt Red
    Gog.com erlaubt Rückgabe von gespielten Spielen

    Auch durchgespielte Games können nun auf Gog.com gegen Erstattung des Kaufpreises zurückgegeben werden. Die Betreiber CD Projekt Red bitten ihre Kundschaft aber mit klaren Worten, das Angebot nicht zu missbrauchen.


  1. 18:47

  2. 17:20

  3. 17:02

  4. 16:54

  5. 16:15

  6. 14:24

  7. 14:02

  8. 13:44