1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Brewbot: Bier brauen mit dem…

Ja genau, mit Smartphone, SCHWACHSINN

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ja genau, mit Smartphone, SCHWACHSINN

    Autor: Tatze84 27.09.13 - 10:32

    Das Smartphone dient doch nur als Bedienoberfläche. Die Logik steckt im Gerät... was nun an einer Smartphone Steuerung tolles sein soll erschließt sich mir nicht. Genauso gut könnte man es über nen Computer, mit einer Weboberfläche oder wie wärs mal ganz oldschool mit ein paar tasten am Gerät steuern?

  2. Re: Ja genau, mit Smartphone, SCHWACHSINN

    Autor: CybroX 27.09.13 - 11:12

    Frag mich ehrlich gesagt auch, warum man das Teil mit nem Smartphone steuern soll, wenn man doch eh da sein muss um alles vorzubereiten...

    Mimimimi

  3. Re: Ja genau, mit Smartphone, SCHWACHSINN

    Autor: Flexor 27.09.13 - 12:34

    Ist halt der trend, alles übers Smartphone zu steuern.

  4. Re: Ja genau, mit Smartphone, SCHWACHSINN

    Autor: stq66 27.09.13 - 12:57

    Vielleicht weil es flexibel ist? Man benötigt keine mechanischen Schalter, die teuer und anfällig sind. Und die benötigte Hardware findet sich im Kreis der Interessenten heute mit hoher Wahrscheinlichkeit.
    Zudem kann dieBenutzeroberfläche leicht angepasst werden.

    Und zur Steuerung per Weboberfläche: nicht jeder ist gewillt, einen Rechner z.B. in den Keller zu schleppen um dort die Steuerung vornehmen zu können.

  5. Re: Ja genau, mit Smartphone, SCHWACHSINN

    Autor: Herr Lich 27.09.13 - 13:02

    Man kann auch einfach noch ein paar Monate warten ob die in der FAQ angekündigte Android- App noch kommt.

    Spätestens dann ist es ideal. Entweder installiert man sich die App dann auf seinem Handy/Tablet - oder aber man besorgt sich ein gebrauchtes Alt- Handy und bringt das fest an der Brauanlage an. Wozu dann noch zwischen PC und Braukeller hin-und herjoggen?

  6. Re: Ja genau, mit Smartphone, SCHWACHSINN

    Autor: Eheran 27.09.13 - 19:44

    Mit was für Schaltern wird denn sonst gearbeitet? Thyristoren oder was?
    Und was ist an normalen Schaltern überhaupt teuer und anfällig?
    Die kosten paar Cent und halten millionen Schaltungen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Frankfurt
  2. TAG Immobilien AG, Gera
  3. NOVENTI Health SE, München
  4. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de