Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundeswehr auf der Gamescom: Und…

Ich diene aktuell in einer Cyber-Einheit der Bundeswehr

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich diene aktuell in einer Cyber-Einheit der Bundeswehr

    Autor: Mehrzahl 24.08.19 - 17:53

    und man merkt hier echt, dass die Bundeswehr nicht so die beliebtesten sind und deswegen zumindest teilweise falsch dargestellt werden. Ich mache gerade meinen FWDL (bin schon seit einem Jahr dabei) und ich bereue gar nichts und habe tiefsten Respekt, obwohl gerade mein Gymnasium auch extrem links gerichtet war (die Bundeswehr durfte nicht zu schulischen Ausbildungsmessen kommen usw., aber ist ja ok, ist deren Meinung). Die Grundausbildung war eine extrem coole Erfahrung, ich habe viel gelernt, vorallem mal wirklich an die Grenzen zu gehen und ich habe echt coole Leute kennengelernt, zu denen ich immer noch Kontakt habe. Ich denke, das fehlt vielen in meiner Generation, aber das ist ein anderes Thema.

    Ich würde mal gerne wissen, woher alle die Information nehmen, dass man in der freien Wirtschaft mehr verdient als beim Bund. Die Bundeswehr zahlt extrem gut, das würde ich nach meinem Informatik Studium in den ersten Jahren niemals in der freien Wirtschaft verdienen und die Bundeswehr zahlt auch während des Studiums das volle Gehalt. Mit Master und 2 Jahren Berufserfahrung ist man Major und bekommt um die 3500¤ Netto. Dazu werden keine Überstunden verlangt, Gleitzeit, Bildungsreisen, kostenlose Bahnfahrten, jede Woche bezahlten Sport, usw. Im Studium werden Auslandssemester voll bezahlt (mein Projektleiter war zwei mal in den USA und ihm wurde sowohl die Wohnung in Deutschland als auch noch das volle Gehalt mit Zuschlägen bezahlt).
    Gerade meine Einheit ist auch echt sehr modern von der Technik und den Technologien her. Die Leute (eigentlich nur Offiziere) sind sehr nett und offen zu mir (Mannschafter), mit vielen bin ich per du, mit einem gehe ich immer in den Kraftraum und ich habe Respekt vor Ihnen, da sie gerade durch die vielen Lehrgänge auch echt einiges Wissen. Wir arbeiten viel mit Airbus zusammen und viele sagen, dass wir einen ähnlichen Standard haben.

    Man muss halt irgendwo sehen, dass die Bundeswehr absolut unbeliebt ist, weil sie einfach nicht die Mittel hat, vernünftige Ausrüstung anzuschaffen, und die kriegen sie nicht, weil sie unbeliebt sind. Ich bin sehr für die 2% Rüstungsausgaben, ich denke sehr, dass wir mit einer funktionierenden und modernen Armee besser dran sind.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.08.19 17:54 durch Mehrzahl.

  2. Re: Ich diene aktuell in einer Cyber-Einheit der Bundeswehr

    Autor: theFiend 24.08.19 - 18:15

    Mehrzahl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Man muss halt irgendwo sehen, dass die Bundeswehr absolut unbeliebt ist,
    > weil sie einfach nicht die Mittel hat, vernünftige Ausrüstung anzuschaffen,
    > und die kriegen sie nicht, weil sie unbeliebt sind.

    Viele entnehmen ihre (Vor)Urteile meist der eigenen Erfahrung aus dem Wehrdienst, der für viele gerne auch mal völlig sinnbefreit war. Zudem war die Bundeswehr als ganzes vor 20-30 Jahren eine völlig andere Armee als heute. Aber so ist das halt mit gefällten Urteilen, die werden eher selten revidiert. Dazu kommt sicher noch das spätestens nach abgeschlossenem Wehrdienst sich keiner mehr dafür interessiert wie sich die Truppe so verändert hat, und die Bundeswehr selbst... naja nicht unbedingt ein paradebeispiel gelungener Öffentlichkeitsarbeit ist...

    >Ich bin sehr für die 2%
    > Rüstungsausgaben, ich denke sehr, dass wir mit einer funktionierenden und
    > modernen Armee besser dran sind.

    Ganz ehrlich, derzeit würden die 2% nicht viel ändern. Die Bundeswehr krankt primär noch immer daran das man ihre Aufgabenstellung nie modernisiert hat. Zwar leistet die Bundeswehr heute x Auslandseinsätze, aber darüber spricht man halt nicht gerne. Die komplette Wehrbeschaffung versucht so ständig den Spagat zu machen zwischen einer (eigentlich nicht mehr existenten) Landesverteidigung, und den Anforderungen im Ausland. Und das soll dann das Material auch abbilden, soll über die eigentliche Spezifikation noch 1000 weitere beherrschen usw. usf.

    Solange das nicht modernisiert wird, solange nicht dazu gestanden wird das man für Auslandseinsätze einfach anderes Material braucht als für Landesverteidigung kannst du auch 5% des Sozialproduktes auf die Bundeswehr kippen, es wird noch immer nicht wesentlich besser werden...

  3. Re: Ich diene aktuell in einer Cyber-Einheit der Bundeswehr

    Autor: Gut_rox 25.08.19 - 00:15

    Mag alles schön und gut sein, ein Job für Nerds ohne jede Relevanz. Ich habe den Po meiner Leute für reale Probleme hingehalten. Kein bequemer Bürostuhl. Keine Tastatur tipperei, sondern echte Probleme. Andere Soldaten aus anderen Ländern bekamen Patronen ungezählt im Sinne was du brauchst nimm dir und ich musste offiziell für jede Patrone meiner Schutzbefohlen mich erklären. Uns fehlte es an jedem Ende. Angefangen beim Kaffee über Ersatzteile. Viele von uns kamen sich wie Bettler vor, welche bei anderen Mitgliedern der ISAF um Basics betteln mussten. Wer braucht ein paar Nerds, wenn der Gegenüber nicht mal ein Handy oder die Sprache in Worten beherrscht? Keiner. Eine Methode politisch gewollt, sinnlos einen Betrag an Geld ins Klo zu kippen.

  4. Re: Ich diene aktuell in einer Cyber-Einheit der Bundeswehr

    Autor: nightkids 25.08.19 - 01:36

    3500¤ netto mit Masterabschluss, das bekommen Entwickler bei uns mit Abi (sogar manche ohne Studium) und nein, nicht in München.

  5. Re: Ich diene aktuell in einer Cyber-Einheit der Bundeswehr

    Autor: Seelbreaker 25.08.19 - 14:09

    Die 3500 Netto werden aber auch geringer, wenn man in die gesetzlichen Sozialversicherungen einzahlen müsste ;-)
    https://www.bundeswehr.de/portal/a/bwde/start/streitkraefte/soldaten/besoldung_versorgung/steuern/!ut/p/z1/04_Sj9CPykssy0xPLMnMz0vMAfIjo8zinSx8QnyMLI2MQryCDAwcXUyDXR2DQowNfEz0wwkpiAJKG-AAjgb6wSmp-pFAM8xxm2GsH6wfpR-VlViWWKFXkF9UkpNaopeYDHKhfmRGYl5KTmpAfrIjRKAgN6LcoNxREQBNrZlE/dz/d5/L2dBISEvZ0FBIS9nQSEh/#Z7_B8LTL2922TJR00AD5SEART30L3

    Der Satz ist ja auch lustig:
    Zur Sicherung der Altersversorgung werden SaZ jedoch nach dem Ausscheiden aus der Bundeswehr in der gesetzlichen Rentenversicherung nachversichert,

    Aus dem Topf rausnehmen ist in Ordnung. Aber daran beteiligen nicht?

  6. Re: Ich diene aktuell in einer Cyber-Einheit der Bundeswehr

    Autor: PerilOS 25.08.19 - 15:14

    Deutschland hat halt in Ost und West eine komplizierte Vergangenheit mit Militär. Dazu kommt noch die Nazi Zeit. Man kann sich an der Bundeswehr halt total toll reiben politisch. Siehe LINKE. Der Beruf des Soldaten ist wichtig und richtig. Man sollte ihn aber auch nicht heroisieren wie in militaristischen Gesellschaften wie in den USA. Man sollte sie aber auch nicht mit offenem Hass begegnen, wie es teilweise hier in Deutschland ist. Bin früher öfter mal mit Mitfahrgelgenheiten gefahren, und das waren in der Regel Soldaten. Entspannte Leute in der Regel. Mein Bruder kann beim Bund auch nicht meckern. Wenn man den Beruf ergreift, muss man sich halt im Klaren sein, dass man im schlimmsten Fall mit dem Leben bezahlen muss. Soldaten auch nur Berufstätige. Es würde niemanden einfallen einen Bäcker zu bepöbeln oder eine Putzfrau. Bei Polizei und Bundeswehr komischerweise ist das anders. Aber das hat mit dem Grundvertrauen in die deutsche Demokratie zutun, die bei extremer Linke und extremer Rechte nicht vorhanden ist. Das ist nur Symptom, nicht die Wurzel.
    Solange man weiß, dass der Mehrheit der Bevölkerung einen für seine Aufgabe respektiert oder zumindest Gleichgültig ist, sollte man diese politischen Extremisten schlicht ignorieren. Ansonsten frisst sowas einen auf.
    Genauso sollte man sich nicht Bestätigung bei den Rechtsradikalen holen, die leider durch das Militär besonders angezogen werden. Das gibt ein falsches Gefühl von Bestätigung.

    Extreme kläffen immer am lautesten. Sobald man durch Social Media damit bombardiert wird und irgendwann anfängt ihre Fantasie-Realität zu glauben, hat man verloren.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 25.08.19 15:18 durch PerilOS.

  7. Re: Ich diene aktuell in einer Cyber-Einheit der Bundeswehr

    Autor: PerilOS 25.08.19 - 15:25

    Das Hauptproblem ist glaub ich eher, das einfach auf Sparflamme gefahren wird. Die CSU Reform hat der Bundeswehr halt das Genick gebrochen, nachdem nicht mehr reinvestiert wurde über 20 Jahre, weil sie viel zu groß war nach der Wende.
    Dazu kommt der politische Druck aus dem Parliament aus den linksgerichteten Parteien, die eigentlich keine Einsätze wollen bzw. der Rand gar keine Bundewehr will.
    Während unsere Soldaten riesige Gebiete in Afghanistan mit Truppentransportern und Infanterie absichern müssen. Mit ein wenig Artillerieunterstützung, haben andere ne andere Taktik und sind teilweise Erfolgreicher. Die Bundeswehr hat schon Offensiven abwehren müssen und hat Offensiven geführt. Seltsamerweise hat die Bundeswehr aber nicht den größten Knüppel im Tal. Weswegen die Taliban sich halt trauen. Die Dänen und Kanadier zeigen stolz ihre Leopard 2A6 Panzer und haben den größten Knüppel. Weil ein Panzer primär auch Psychologische Kriegsführung ist. Terror für den Feind, Befreier für den Unterdrückten oder umgedreht (siehe alter Ostblock). Dort trauen sich die Taliban nicht. Weil sie sich nicht mit Panzern messen können.
    Wir hätten sicherlich die 50 Verluste die wir beklagen müssen bis heute, dramatisch reduzieren können. Hätten wir auch gezeigt und mitgebracht, was die Bundeswehr leisten kann. Anstatt politisch kastriert in einen Einsatz zu gehen, für den sie gewollt schlecht ausgerüstet wurden.

    So nen Fuchs Transporter kannst du mit nem normalen RPG schon gut zurichten. Nen Leopard 2 Panzer wird sich nur umdrehen und deinen halben Block wegpusten. Abschreckung ist halt massiv mit mechanischen Geräten. Weil man keinen Menschen mehr sieht. Sondern nur noch eine Maschine.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 25.08.19 15:28 durch PerilOS.

  8. Re: Ich diene aktuell in einer Cyber-Einheit der Bundeswehr

    Autor: knete 26.08.19 - 06:49

    PerilOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Hauptproblem ist glaub ich eher, das einfach auf Sparflamme gefahren
    > wird. Die CSU Reform hat der Bundeswehr halt das Genick gebrochen, nachdem
    > nicht mehr reinvestiert wurde über 20 Jahre, weil sie viel zu groß war nach
    > der Wende.
    > Dazu kommt der politische Druck aus dem Parliament aus den linksgerichteten
    > Parteien, die eigentlich keine Einsätze wollen bzw. der Rand gar keine
    > Bundewehr will.
    > Während unsere Soldaten riesige Gebiete in Afghanistan mit
    > Truppentransportern und Infanterie absichern müssen. Mit ein wenig
    > Artillerieunterstützung, haben andere ne andere Taktik und sind teilweise
    > Erfolgreicher. Die Bundeswehr hat schon Offensiven abwehren müssen und hat
    > Offensiven geführt. Seltsamerweise hat die Bundeswehr aber nicht den
    > größten Knüppel im Tal. Weswegen die Taliban sich halt trauen. Die Dänen
    > und Kanadier zeigen stolz ihre Leopard 2A6 Panzer und haben den größten
    > Knüppel. Weil ein Panzer primär auch Psychologische Kriegsführung ist.
    > Terror für den Feind, Befreier für den Unterdrückten oder umgedreht (siehe
    > alter Ostblock). Dort trauen sich die Taliban nicht. Weil sie sich nicht
    > mit Panzern messen können.
    > Wir hätten sicherlich die 50 Verluste die wir beklagen müssen bis heute,
    > dramatisch reduzieren können. Hätten wir auch gezeigt und mitgebracht, was
    > die Bundeswehr leisten kann. Anstatt politisch kastriert in einen Einsatz
    > zu gehen, für den sie gewollt schlecht ausgerüstet wurden.
    >
    > So nen Fuchs Transporter kannst du mit nem normalen RPG schon gut
    > zurichten. Nen Leopard 2 Panzer wird sich nur umdrehen und deinen halben
    > Block wegpusten. Abschreckung ist halt massiv mit mechanischen Geräten.
    > Weil man keinen Menschen mehr sieht. Sondern nur noch eine Maschine.

    Lieber Herr Threaderöffner,

    du kannst so viel werben wie du willst, aber dieser Beitrag zeigt den Menschen ganz klar warum man besser nicht zur BW geht. Und so am Rande, in Afghanistan hätte kein Soldat sterben müssen wenn die deutsche Regierung nicht alles machen würde was der Ami von ihr verlangt.

  9. Re: Ich diene aktuell in einer Cyber-Einheit der Bundeswehr

    Autor: JackIsBack 26.08.19 - 08:07

    knete schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lieber Herr Threaderöffner,
    >
    > du kannst so viel werben wie du willst, aber dieser Beitrag zeigt den
    > Menschen ganz klar warum man besser nicht zur BW geht. Und so am Rande, in
    > Afghanistan hätte kein Soldat sterben müssen wenn die deutsche Regierung
    > nicht alles machen würde was der Ami von ihr verlangt.

    Liebe Knete,

    Wer sich gegen die BW stellt, stellt sich auch automatisch gegen die BRD, das GG und dessen Werte.

    Sie sollten lieben mit ihren Vorurteilen aufräumen.

    „ Steam ist kein DRM“
    - Gabe

    „ Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung“
    - Serdar Somuncu

    „Klimaschutz durch Verzicht, Verbote, Askese, das kann man alles machen. Aber: Auf diesem Weg wird uns global niemand folgen. Viele Menschen können gar nicht auf Wohlstand verzichten, weil sie noch gar keinen haben. Statt Moralweltmeister sollte unser Anspruch sein, durch Innovationen und Fortschritt Technologie-Weltmeister zu werden, um durch neue Ideen das Klima und die Umwelt zu retten!„
    Christian Lindner, FDP

  10. Re: Ich diene aktuell in einer Cyber-Einheit der Bundeswehr

    Autor: sinner89 26.08.19 - 08:58

    Ist das ein Kommentar oder doch Werbung?

    Der Account wurde von "Mehrzahl" wurde gestern erstellt und hat nur einen Beitrag. Das ist nicht Facebook, hier sind kluge Menschen unterwegs und entdecken wenn sie belogen werden.

    Und da fragt man sich noch warum keine IT-Nerds zum Bund wollen: Wir erkennen Bullshit wenn wir ihn riechen.

  11. Re: Ich diene aktuell in einer Cyber-Einheit der Bundeswehr

    Autor: rainsan 26.08.19 - 09:55

    Ich finde es immer wieder interessant, wie und vor allem wo die BW händeringend nach Personal sucht. Ich war selbst auch bei dem Verein und mehrfach im Einsatz. Deswegen finde ich dies sehr amüsierend und bin auch nicht wirklich überrascht.

    Zum Thema VR-Simulator. Wer soll denn überhaupt die Tornados/Eurofighters fliegen, wenn die ständig defekt sind? In der Truppe heben die auch nicht ab, somit ist die Simulation sehr realistisch gelungen. So wie mit anderen Ausrüstungsgegenständen. Es werden nur Knebelverträge mit der Wirtschaft geschlossen, in denen die BW alles überteuert outsourced (siehe z.B. Gorch Fock). Die ausgebildeten Soldaten dürfen nichts mehr machen, obwohl sie könnten.

    Das riesen Problem besteht darin, dass es eigentlich sehr viele Ideen von der Truppe gibt, die etwas verändern könnten. Diese Ideen werden aber meist auf Grund irgendwelcher Nichtigkeiten (z.B. der Tod des Hamsters vom Nachbarn) abgelehnt.

    @ Mehrzahl… Ich habe persönlich nichts gegen Sternenkrieger (Offiziere), aber die sind meistens der Grund warum es scheitert. Natürlich gibt es auch Ausnahmen, aber die Meisten meinen, dass sie alles besser wissen, nur von tuten und blasen keine Ahnung haben. Zu 75% wusste ich schon im Voraus, dass die Operation oder Handlung in die Hose geht, aber ich musste nun mal seinen Befehl ausführen, getreu nach dem Motto: Ober sticht Unter. Naja was soll ich sagen, ich musste meine Arbeit eben dann doppelt machen.

    Meines Erachtens muss sich die komplette Denkweise der BW ändern. Geschichte hin oder her. Natürlich war bzw. ist es schlimm gewesen, aber das war einmal. Die Vergangenheit können wir nicht mehr ändern, so gern wir das manchmal wöllten. Wir können nur das ändern was wir zukünftig machen wollen. Nur mit den alten Gedanken wird das nie was werden. Zumal die BW in allen Bereichen die eierlegende Wollmilchsau haben will…

  12. Re: Ich diene aktuell in einer Cyber-Einheit der Bundeswehr

    Autor: ibsi 26.08.19 - 10:19

    Hahaha, die Bundeswehr ist ein überflüssiger Haufen. Man sollte lieber mehr Polizisten einstellen. Da hat dann die Bevölkerung wirklich was von.
    Dann auf EU Ebene eine Verteidigungsarmee und gut ist.

  13. Re: Ich diene aktuell in einer Cyber-Einheit der Bundeswehr

    Autor: JackIsBack 26.08.19 - 10:22

    ibsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hahaha, die Bundeswehr ist ein überflüssiger Haufen. Man sollte lieber mehr
    > Polizisten einstellen. Da hat dann die Bevölkerung wirklich was von.
    > Dann auf EU Ebene eine Verteidigungsarmee und gut ist.


    An den Polizisten ist was dran. Vor allem sollten die mehr Geld für den Job bekommen.

    Die fangen mit A9 an, ein Witz für das was ein Polizist leisten muss.

    „ Steam ist kein DRM“
    - Gabe

    „ Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung“
    - Serdar Somuncu

    „Klimaschutz durch Verzicht, Verbote, Askese, das kann man alles machen. Aber: Auf diesem Weg wird uns global niemand folgen. Viele Menschen können gar nicht auf Wohlstand verzichten, weil sie noch gar keinen haben. Statt Moralweltmeister sollte unser Anspruch sein, durch Innovationen und Fortschritt Technologie-Weltmeister zu werden, um durch neue Ideen das Klima und die Umwelt zu retten!„
    Christian Lindner, FDP

  14. Re: Ich diene aktuell in einer Cyber-Einheit der Bundeswehr

    Autor: ibsi 26.08.19 - 10:37

    Definitiv. Aber ich würde auch gerne etwas melden (was kein Notfall ist wo jemand Stirbt oder ähnliches) und nur EINMAL hören: Klar, wir schicken sofort jemanden raus.

    Aber so wie die Polizisten eh schon überlastet sind, kann man da lange warten.

  15. Re: Ich diene aktuell in einer Cyber-Einheit der Bundeswehr

    Autor: JackIsBack 26.08.19 - 10:40

    ibsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Definitiv. Aber ich würde auch gerne etwas melden (was kein Notfall ist wo
    > jemand Stirbt oder ähnliches) und nur EINMAL hören: Klar, wir schicken
    > sofort jemanden raus.
    >
    > Aber so wie die Polizisten eh schon überlastet sind, kann man da lange
    > warten.

    Ja Personalmangel ist ein großes Problem.

    PS:
    Wenn man sich für die Bundespolizei entscheidet gibt es je nach Stelle auch Auslandseinsätze in Kriesengebieten.

    zB https://youtu.be/Vj7nbSTkmFI

    „ Steam ist kein DRM“
    - Gabe

    „ Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung“
    - Serdar Somuncu

    „Klimaschutz durch Verzicht, Verbote, Askese, das kann man alles machen. Aber: Auf diesem Weg wird uns global niemand folgen. Viele Menschen können gar nicht auf Wohlstand verzichten, weil sie noch gar keinen haben. Statt Moralweltmeister sollte unser Anspruch sein, durch Innovationen und Fortschritt Technologie-Weltmeister zu werden, um durch neue Ideen das Klima und die Umwelt zu retten!„
    Christian Lindner, FDP



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.08.19 10:54 durch JackIsBack.

  16. Re: Ich diene aktuell in einer Cyber-Einheit der Bundeswehr

    Autor: AveN 26.08.19 - 10:49

    ibsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Definitiv. Aber ich würde auch gerne etwas melden (was kein Notfall ist wo
    > jemand Stirbt oder ähnliches) und nur EINMAL hören: Klar, wir schicken
    > sofort jemanden raus.
    >
    > Aber so wie die Polizisten eh schon überlastet sind, kann man da lange
    > warten.

    This!

  17. Re: Ich diene aktuell in einer Cyber-Einheit der Bundeswehr

    Autor: vnagelfar 26.08.19 - 11:46

    3500 EUR als gut ausgebildete Cyber-Security Einheit ist ein Witz. Denke auch das ist was hoch gegriffen. Als Soldat soltest du nach der Besoldungstabelle bezahlt werden, unabhängig deiner Tätigkeit. Sonst bist du ein zivil. Angestellter. Ein Major sollte (glaube ich) A13 sein und irgendwas zwischen 4500 und 5500 Netto bekommen. Das ist meines Wissens auch nach Alter gestaffelt und nicht nach Erfahrung.

    Salesforce z.B. zahlt bis zu das doppelte je nach Rang beim Militär. Die werben aktuell enorm viele von den US & UK Streitkräften ab. Denke da kannst du sicher irgendwas mit 4500 bis 5500 Netto als Einstieg bekommen, wenn die Qualification stimmt. Selbst ehemalige Kampfeinheiten kommen so auf ein Jahresgehalt von 80-120k je nach Rang. Sobald du deinen Master beim Bund gemacht hast, empfehle ich dir in die private Wirtschaft (im Ausland) zu gehen.

    Evtl. schaust du dir das an. Die Büros in München, Dublin und SF sind ganz nett ;) Google mal nach Vetforce.

    Bin hier nur noch zum trollen. Golem-Forum-User kann niemand mehr ernst nehmen.

    ____
    /___/\_
    _\ \/_/\__
    __\ \/_/\
    \ __ __ \ \
    __\ \_\ \_\ \ \ __
    /_/\\ __ __ \ \_/_/\
    \_\/_\__\/\__\/\__\/_\_\/
    \_\/_/\ /_\_\/
    \_\/ \_\/

  18. Re: Ich diene aktuell in einer Cyber-Einheit der Bundeswehr

    Autor: PaBa 26.08.19 - 13:45

    Kommen von den 3500¤ "netto" nicht noch 250¤ für die Krankenkasse ab, oder übernimmt die Beihilfe vom Bund 100%?

    Der Text liest sich für mich sehr redaktionell bearbeitet, klingt eher nach Werbung.

    Und ganz ehrlich: frei nach Uli H. Für Euer scheiß Image seid Ihr doch selber verantwortlich. Wenn ich ständig in den Medien höre, dass alles defekt ist, warum sollte ich dann zum Bund gehen? Wenn man gute Arbeitnehmer sucht, dann muss man den Laden auf Vordermann bringen. Bedeutet, dass Kriegsgerät auch funktionieren muss, egal ob Panzer, Schiffe, Flugzeuge oder Hubschrauber.

    IMHO fehlt es der Bundeswehr auch an Strategie. Was will man denn sein? Verteidigungsarmee? Was machen die Männer dann im Ausland? Will man vollwertiger NATO-Partner sein? Dann muss das GG angepasst werden. Da eine Strategie und die dazugehörige Ausrichtung und damit die entsprechende Ausstattung fehlt, eiert man so rum.

    Auch als Wehrdienstverweigerer finde ich eine Bundeswehr sinnvoll, denn wir können kaum von Bündnispartnern verlangen, dass diese uns im Falle des Falles verteidigen, wenn wir selber nichts dafür tun. Nur dann sollten wir das alles richtig machen, und nicht so halbherzig. Und vielleicht, wenn man weiß, wofür die Bundeswehr steht, und wie diese ausgerüstet ist, werden sich einige überlegen, dort arbeiten zu wollen, ganz ohne Gamescom.

  19. Re: Ich diene aktuell in einer Cyber-Einheit der Bundeswehr

    Autor: a user 26.08.19 - 13:45

    Mehrzahl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und man merkt hier echt, dass die Bundeswehr nicht so die beliebtesten sind
    > und deswegen zumindest teilweise falsch dargestellt werden. Ich mache
    > gerade meinen FWDL (bin schon seit einem Jahr dabei) und ich bereue gar
    > nichts und habe tiefsten Respekt, obwohl gerade mein Gymnasium auch extrem
    > links gerichtet war (die Bundeswehr durfte nicht zu schulischen
    > Ausbildungsmessen kommen usw., aber ist ja ok, ist deren Meinung). Die
    > Grundausbildung war eine extrem coole Erfahrung, ich habe viel gelernt,
    > vorallem mal wirklich an die Grenzen zu gehen und ich habe echt coole Leute
    > kennengelernt, zu denen ich immer noch Kontakt habe. Ich denke, das fehlt
    > vielen in meiner Generation, aber das ist ein anderes Thema.
    >...

    Sag mal, bist du 5 Jahre alt oder ist das ein schlechter Versuch eines Armee-Recruiter im Jugend-Slang uns die Bundeswehr schmackhaft zu machen?

    So reden weder die Kids von heute noch ein Zwanzigjähriger.

  20. Re: Ich diene aktuell in einer Cyber-Einheit der Bundeswehr

    Autor: theFiend 26.08.19 - 13:48

    PaBa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kommen von den 3500¤ "netto" nicht noch 250¤ für die Krankenkasse ab, oder
    > übernimmt die Beihilfe vom Bund 100%?

    Die Bundeswehr hat frei Heilfürsorge, sprich man bezahlt garnichts für die Medizinische Versorgung. Die "Beihilfe" die du meinst, ist für Beamte in privaten Krankenkassen...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. VBL. Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder, Karlsruhe
  2. GRASS GmbH, Höchst (Österreich), Reinheim
  3. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm
  4. Deutsche Forschungsgemeinschaft e. V., Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,70€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  2. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich
  3. ID Charger VW bringt günstige Wallbox auf den Markt

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
5G-Antenne in Berlin ausprobiert
Zu schnell, um nützlich zu sein

Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
Von Achim Sawall und Martin Wolf

  1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
  2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
  3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

  1. Adyen: Ebay Deutschland kassiert nun selbst
    Adyen
    Ebay Deutschland kassiert nun selbst

    Ebay verspricht seinen Verkäufern, dass die Kosten für sie sinken würden. Der Austausch von Paypal als wichtigsten Zahlungsabwickler läuft an.

  2. Android: Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor
    Android
    Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor

    Das neue Nex 3 von Vivo kommt wahlweise nicht nur mit 5G-Unterstützung, sondern auch mit einem auffälligen Display: Der Hersteller gibt den Anteil des Bildschirms an der Frontfläche mit 99,6 Prozent an. Möglich machen das ein stark gekrümmter Display-Rand und der Verzicht auf Knöpfe.

  3. BSI: iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben
    BSI
    iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben

    Neben Kryptohandys dürfen Behördenmitarbeiter nun auch auf iPhones Vertrauliches miteinander besprechen - vorausgesetzt, sie verwenden eine App der Telekom.


  1. 19:09

  2. 17:40

  3. 16:08

  4. 15:27

  5. 13:40

  6. 13:24

  7. 13:17

  8. 12:34