Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundeswehr auf der Gamescom: Und…

In der freien Wirtschaft verdient man mehr...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. In der freien Wirtschaft verdient man mehr...

    Autor: Fluegeltuer 23.08.19 - 23:58

    Ja, so habe ich früher auch gedacht. Man muss es halt in der freien Wirtschaft auch erstmal schaffen, eine Stelle mit entsprechendem Verdienst zu finden. Und dann muss man ja auch noch die Jahre des Studiums anrechnen, die beim Bund bezahlt sind. Und das Studium dank Trimester schneller fertig ist.

  2. Re: In der freien Wirtschaft verdient man mehr...

    Autor: Oktavian 24.08.19 - 00:09

    > Ja, so habe ich früher auch gedacht. Man muss es halt in der freien
    > Wirtschaft auch erstmal schaffen, eine Stelle mit entsprechendem Verdienst
    > zu finden. Und dann muss man ja auch noch die Jahre des Studiums anrechnen,
    > die beim Bund bezahlt sind. Und das Studium dank Trimester schneller fertig
    > ist.

    Alles richtig. Allerdings halte ich es schon für einen Wert an sich, dass mich der Arbeitgeber in der freien Wirtschaft nicht in eine Gegend versetzen kann, in der die Nachbarn mir gerne eine Kugel in den Kopf jagen würden. Ich mag meine körperliche Unversehrtheit.

    Oder dass mein AG mich nicht sinnlos quer durch Deutschland versetzt, wenn ich mal etwas Karriere machen möchte. Ich habe noch eine Familie, die ungerne alle 5 Jahre umziehen möchte.

    Ich finde es auch schön, falls mein AG mir nicht mehr gefällt, mir sehr leicht einen anderen suchen zu können. Als Soldat bliebe da allenfalls die Fremdenlegion.

    Und ich bin einfach nicht so der Typ für Befehl und Gehorsam. Ich leiste mir den Luxus einer eigenen Meinung. Die kann mich vielleicht mal den Job kosten, wenn mein AG etwas will und ich nein sage, aber ich schwebe nicht in der Gefahr, für das nein im Gefängnis zu landen.

    Und die wenigsten Soldaten gerade im technischen Bereich werden Berufssoldaten. In der Regel ist man nach 12 Jahren raus und steht dann vor der Aufgabe, das militärische Wissen irgendwie ins Zivilleben zu retten. Man hat mit Techniken und Systemen gearbeitet, die in Zivilleben völlig unbekannt sind, hat Methoden erlernt, die zivil schon Jahre nicht mehr genutzt werden. Der Übergang ist nicht unbedingt leicht und klappt auch oft nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.08.19 00:11 durch Oktavian.

  3. Re: In der freien Wirtschaft verdient man mehr...

    Autor: JackIsBack 24.08.19 - 00:12

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alles richtig. Allerdings halte ich es schon für einen Wert an sich, dass
    > mich der Arbeitgeber in der freien Wirtschaft nicht in eine Gegend
    > versetzen kann, in der die Nachbarn mir keine eine Kugel in den Kopf jagen
    > würdne.

    Nun die Auslandseinsätze werden sehr gut bezahlt. Und ich sags mal so, als ITler hast du nicht die Gefahr wie die Leute welche ausrücken dürfen (müssen).

    > Oder dass mein AG mich nicht sinnlos quer durch Deutschland versetzt, wenn
    > ich mal etwas Karriere machen möchte. Ich habe noch eine Familie, die
    > ungerne alle 5 Jahre umziehen möchte.

    Ich würds eher positiv sehen. So sieht man noch was von der Welt. :-)

    „ Steam ist kein DRM“
    - Gabe

    „ Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung“
    - Serdar Somuncu

    „Klimaschutz durch Verzicht, Verbote, Askese, das kann man alles machen. Aber: Auf diesem Weg wird uns global niemand folgen. Viele Menschen können gar nicht auf Wohlstand verzichten, weil sie noch gar keinen haben. Statt Moralweltmeister sollte unser Anspruch sein, durch Innovationen und Fortschritt Technologie-Weltmeister zu werden, um durch neue Ideen das Klima und die Umwelt zu retten!„
    Christian Lindner, FDP

  4. Re: In der freien Wirtschaft verdient man mehr...

    Autor: theFiend 24.08.19 - 00:22

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Oder dass mein AG mich nicht sinnlos quer durch Deutschland versetzt, wenn
    > ich mal etwas Karriere machen möchte. Ich habe noch eine Familie, die
    > ungerne alle 5 Jahre umziehen möchte.

    Hmm also sagen wir mal du machst bei der BW ein Studium und entsprechend anschließende Verwendung, das bedeutet SAZ12... dann biste im Schnitt mit 32 raus. Die meisten ham da noch keine Familie. Und auch in anderen größeren Konzernen kannst du "sinnlos quer durch Deutschland" (oder sogar weiter) versetzt werden...

    > Ich finde es auch schön, falls mein AG mir nicht mehr gefällt, mir sehr
    > leicht einen anderen suchen zu können. Als Soldat bliebe da allenfalls die
    > Fremdenlegion.

    Eh, als SAZ kannste auch kündigen, musst dann halt nur evtl. für die Ausbildung blechen die du bis dahin bekommen hast. Darüber hinaus hast Du da ja auch eine definierte Tätigkeit die sehr ähnlich zivilen Berufen ist. Also bleibt dir viel, du bist ja nicht nur "Soldat". Von der Bundeswehr kann man nicht einfach so zur Fremdenlegion oder in irgend eine andere Armee...

    > Und ich bin einfach nicht so der Typ für Befehl und Gehorsam. Ich leiste
    > mir den Luxus einer eigenen Meinung. Die kann mich vielleicht mal den Job
    > kosten, wenn mein AG etwas will und ich nein sage, aber ich schwebe nicht
    > in der Gefahr, für das nein im Gefängnis zu landen.

    Auch bei der Bundeswehr landest du nur bei sehr elementarer Befehlsverweigerung im Gefängnis. Sprich dann wenn Du leib und leben deiner Kameraden dadurch gefährdet hast, oder dir im Einsatz plötzlich einfällt das du jetzt doch nicht schießen willst.
    Seine Meinung kann man bei der Bundeswehr genauso äusser wie in jeder anderen Firma auch, und wie bei den meisten anderen Firmen auch, wird keiner was drauf geben, wenn du nicht gerade eine Führungsposition hast.

    > Und die wenigsten Soldaten gerade im technischen Bereich werden
    > Berufssoldaten. In der Regel ist man nach 12 Jahren raus und steht dann vor
    > der Aufgabe, das militärische Wissen irgendwie ins Zivilleben zu retten.
    > Man hat mit Techniken und Systemen gearbeitet, die in Zivilleben völlig
    > unbekannt sind, hat Methoden erlernt, die zivil schon Jahre nicht mehr
    > genutzt werden. Der Übergang ist nicht unbedingt leicht und klappt auch oft
    > nicht.

    Kommt schon seit Jahren eigentlich kaum noch vor, weil die Bundeswehr über breite Flächen sehr ähnliche Systeme verwendet wie in der zivilen Wirtschaft. Und man bringt darüber hinaus noch eine menge Qualitäten mit, die man in der freien Wirtschaft nicht lernt. Es gibt derzeit reichlich Firmen die speziell Führungspersonal für das mittlere Management gezielt bei der Bundeswehr anwerben.

    So pauschal ist das einfach nicht richtig. Woran viele ehemalige Soldaten scheitern ist garnicht das der Job als solches anders ist, sondern das viele ehemalige Soldaten mit einigen Systemen wie Rente, Krankenversicherung, Sozialversicherungen und allgemeinen zivilen abläufen probleme haben, da sie die Systeme vorher nie wirklich kennen gelernt haben. Die meisten gehen direkt nach der Schule oder spätestens nach einer Berufsausbildung zur Bundeswehr, und vermuten die Systeme dort als "normal".
    Rein am Berufsbild liegt das aber weniger...

  5. Re: In der freien Wirtschaft verdient man mehr...

    Autor: spagettimonster 24.08.19 - 05:59

    wie, noch mehr ehlend und unverstand als hier zu sehen zu bekommen soll einen reitz ausmachen?

  6. Re: In der freien Wirtschaft verdient man mehr...

    Autor: spagettimonster 24.08.19 - 06:11

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oktavian schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Oder dass mein AG mich nicht sinnlos quer durch Deutschland versetzt,
    > wenn
    > > ich mal etwas Karriere machen möchte. Ich habe noch eine Familie, die
    > > ungerne alle 5 Jahre umziehen möchte.
    >
    > Hmm also sagen wir mal du machst bei der BW ein Studium und entsprechend
    > anschließende Verwendung, das bedeutet SAZ12... dann biste im Schnitt mit
    > 32 raus. Die meisten ham da noch keine Familie. Und auch in anderen
    > größeren Konzernen kannst du "sinnlos quer durch Deutschland" (oder sogar
    > weiter) versetzt werden...
    >
    > > Ich finde es auch schön, falls mein AG mir nicht mehr gefällt, mir sehr
    > > leicht einen anderen suchen zu können. Als Soldat bliebe da allenfalls
    > die
    > > Fremdenlegion.
    >
    > Eh, als SAZ kannste auch kündigen, musst dann halt nur evtl. für die
    > Ausbildung blechen die du bis dahin bekommen hast. Darüber hinaus hast Du
    > da ja auch eine definierte Tätigkeit die sehr ähnlich zivilen Berufen ist.
    > Also bleibt dir viel, du bist ja nicht nur "Soldat". Von der Bundeswehr
    > kann man nicht einfach so zur Fremdenlegion oder in irgend eine andere
    > Armee...
    >
    > > Und ich bin einfach nicht so der Typ für Befehl und Gehorsam. Ich leiste
    > > mir den Luxus einer eigenen Meinung. Die kann mich vielleicht mal den
    > Job
    > > kosten, wenn mein AG etwas will und ich nein sage, aber ich schwebe
    > nicht
    > > in der Gefahr, für das nein im Gefängnis zu landen.
    >
    > Auch bei der Bundeswehr landest du nur bei sehr elementarer
    > Befehlsverweigerung im Gefängnis. Sprich dann wenn Du leib und leben deiner
    > Kameraden dadurch gefährdet hast, oder dir im Einsatz plötzlich einfällt
    > das du jetzt doch nicht schießen willst.

    es ist bei der bw also ein besonderer grund, plötzlich kein leben vom antlitz der erde tilgen zu wollen, also das zu machen was humanistisch erzogene/eingestellte menschen wollen, nicht zu töten?

    > Seine Meinung kann man bei der Bundeswehr genauso äusser wie in jeder
    > anderen Firma auch, und wie bei den meisten anderen Firmen auch, wird
    > keiner was drauf geben, wenn du nicht gerade eine Führungsposition hast.

    wenn mir bei einer firma was gegen strich geht, habe ich zumindest die freiheit zu kündigen, ggf. ausserordentlich oder/und werde mangels vertrauen freigestellt.

    > Woran viele ehemalige Soldaten
    > scheitern ist garnicht das der Job als solches anders ist, sondern das
    > viele ehemalige Soldaten mit einigen Systemen wie Rente,
    > Krankenversicherung, Sozialversicherungen und allgemeinen zivilen abläufen
    > probleme haben, da sie die Systeme vorher nie wirklich kennen gelernt
    > haben. Die meisten gehen direkt nach der Schule oder spätestens nach einer
    > Berufsausbildung zur Bundeswehr, und vermuten die Systeme dort als
    > "normal".
    > Rein am Berufsbild liegt das aber weniger...

    warum ist die bw weiterhin dem so entfernt, oder soll der wechsel absichtlich erschwert werden?

  7. Re: In der freien Wirtschaft verdient man mehr...

    Autor: Bradolan 24.08.19 - 09:10

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Ja, so habe ich früher auch gedacht. Man muss es halt in der freien
    > > Wirtschaft auch erstmal schaffen, eine Stelle mit entsprechendem
    > Verdienst
    > > zu finden. Und dann muss man ja auch noch die Jahre des Studiums
    > anrechnen,
    > > die beim Bund bezahlt sind. Und das Studium dank Trimester schneller
    > fertig
    > > ist.
    >
    > Alles richtig. Allerdings halte ich es schon für einen Wert an sich, dass
    > mich der Arbeitgeber in der freien Wirtschaft nicht in eine Gegend
    > versetzen kann, in der die Nachbarn mir gerne eine Kugel in den Kopf jagen
    > würden. Ich mag meine körperliche Unversehrtheit.

    Kommt drauf an. In meinem Arbeitsvertrag steht sinngemäß sowas wie "Der Arbeitgeber darf den Arbeitnehmer nach belieben an einen anderen Arbeitsort versetzen". Aber das Unternehmen hat halt schon etwas Verstand und wird mich eher nicht dort einsetzen, wo mein Leben bedroht wird.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.08.19 09:11 durch Bradolan.

  8. Re: In der freien Wirtschaft verdient man mehr...

    Autor: JackIsBack 24.08.19 - 09:39

    spagettimonster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wie, noch mehr ehlend und unverstand als hier zu sehen zu bekommen soll
    > einen reitz ausmachen?


    Welches ehlend meinst du? Uns geht es in Deutschland überdurchschnittlich gut.

    „ Steam ist kein DRM“
    - Gabe

    „ Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung“
    - Serdar Somuncu

    „Klimaschutz durch Verzicht, Verbote, Askese, das kann man alles machen. Aber: Auf diesem Weg wird uns global niemand folgen. Viele Menschen können gar nicht auf Wohlstand verzichten, weil sie noch gar keinen haben. Statt Moralweltmeister sollte unser Anspruch sein, durch Innovationen und Fortschritt Technologie-Weltmeister zu werden, um durch neue Ideen das Klima und die Umwelt zu retten!„
    Christian Lindner, FDP

  9. Re: In der freien Wirtschaft verdient man mehr...

    Autor: Hotohori 24.08.19 - 10:45

    spagettimonster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wie, noch mehr ehlend und unverstand als hier zu sehen zu bekommen soll
    > einen reitz ausmachen?

    Das würde vielen Deutschen durchaus mal gut tun. ;)

  10. Re: In der freien Wirtschaft verdient man mehr...

    Autor: JackIsBack 24.08.19 - 11:09

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > spagettimonster schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > wie, noch mehr ehlend und unverstand als hier zu sehen zu bekommen soll
    > > einen reitz ausmachen?
    >
    > Das würde vielen Deutschen durchaus mal gut tun. ;)


    Eben. Dann wird einen mal bewusst wie gut wir das hier haben.

    „ Steam ist kein DRM“
    - Gabe

    „ Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung“
    - Serdar Somuncu

    „Klimaschutz durch Verzicht, Verbote, Askese, das kann man alles machen. Aber: Auf diesem Weg wird uns global niemand folgen. Viele Menschen können gar nicht auf Wohlstand verzichten, weil sie noch gar keinen haben. Statt Moralweltmeister sollte unser Anspruch sein, durch Innovationen und Fortschritt Technologie-Weltmeister zu werden, um durch neue Ideen das Klima und die Umwelt zu retten!„
    Christian Lindner, FDP

  11. Re: In der freien Wirtschaft verdient man mehr...

    Autor: theFiend 24.08.19 - 11:23

    spagettimonster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > es ist bei der bw also ein besonderer grund, plötzlich kein leben vom
    > antlitz der erde tilgen zu wollen, also das zu machen was humanistisch
    > erzogene/eingestellte menschen wollen, nicht zu töten?

    Die Entscheidung sollte man vielleicht getroffen haben BEVOR du dich bei der Bundeswehr verpflichtest, und nicht erst dann wenn der Ernstfall auftritt. Zu Siemens gehste ja auch nicht, wenn du Probleme mit deren Korruptionsskandalen hast, oder zu VW wenn du der Überzeugung bist das sie ihre Kunden nur bescheissen. Falls doch erklärst Du dich halt auch mit der Politik der Firma einverstanden...
    Also ist deine ganze Grundannahme hier von keiner praktischen Relevanz...


    > wenn mir bei einer firma was gegen strich geht, habe ich zumindest die
    > freiheit zu kündigen, ggf. ausserordentlich oder/und werde mangels
    > vertrauen freigestellt.

    Wie gesagt, kündigen kannst Du auch als Soldat...


    > warum ist die bw weiterhin dem so entfernt, oder soll der wechsel
    > absichtlich erschwert werden?

    Ehm... versteh die Frage hier nicht... kannst Du das bitte eindeutig Formulieren?

  12. Re: In der freien Wirtschaft verdient man mehr...

    Autor: Silbersulfid 24.08.19 - 11:31

    > Nun die Auslandseinsätze werden sehr gut bezahlt. Und ich sags mal so, als
    > ITler hast du nicht die Gefahr wie die Leute welche ausrücken dürfen
    > (müssen).

    Auch an der Front müssen Druckerpatronen gewechselt werden

  13. Re: In der freien Wirtschaft verdient man mehr...

    Autor: theFiend 24.08.19 - 11:40

    Silbersulfid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Auch an der Front müssen Druckerpatronen gewechselt werden

    Glaub mir, da wo die IT´ler im Regelfall sind, ist keine Front...

  14. Re: In der freien Wirtschaft verdient man mehr...

    Autor: JackIsBack 24.08.19 - 12:13

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Glaub mir, da wo die IT´ler im Regelfall sind, ist keine Front...


    Das ist doch im Auslandseinsatz maximal im Camp oder halt mal unterwegs wenn Funkequipment aufgebaut werden muss?

    „ Steam ist kein DRM“
    - Gabe

    „ Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung“
    - Serdar Somuncu

    „Klimaschutz durch Verzicht, Verbote, Askese, das kann man alles machen. Aber: Auf diesem Weg wird uns global niemand folgen. Viele Menschen können gar nicht auf Wohlstand verzichten, weil sie noch gar keinen haben. Statt Moralweltmeister sollte unser Anspruch sein, durch Innovationen und Fortschritt Technologie-Weltmeister zu werden, um durch neue Ideen das Klima und die Umwelt zu retten!„
    Christian Lindner, FDP

  15. Re: In der freien Wirtschaft verdient man mehr...

    Autor: theFiend 24.08.19 - 12:44

    JackIsBack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das ist doch im Auslandseinsatz maximal im Camp oder halt mal unterwegs
    > wenn Funkequipment aufgebaut werden muss?

    Das Funkequipment baut kein IT´ler auf. Die sind wirklich eher im Camp, und dürfen da halt alle 2 Wochen mal ne Splitterschutzweste anziehen, weil irgedeiner mit selbst gebastelten Raketen oder alten russischen überbeständen drüber schießt. Kann für den einen oder anderen auch schon belastend sein, aber mit Front hat das nu echt nix zu tun...

    Was am Ende aber egal ist. Wer Soldat wird sollte mit sowas rechnen und damit klar kommen können...

  16. Re: In der freien Wirtschaft verdient man mehr...

    Autor: minnime 24.08.19 - 13:28

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und ich bin einfach nicht so der Typ für Befehl und Gehorsam. Ich leiste
    > mir den Luxus einer eigenen Meinung. Die kann mich vielleicht mal den Job
    > kosten, wenn mein AG etwas will und ich nein sage, aber ich schwebe nicht
    > in der Gefahr, für das nein im Gefängnis zu landen.

    Das mit Befehl und gehorsam wird meist falsch eingeschätzt. Letztendlich sind das auch nur ganz normale Arbeitsaufträge die man vom Chef bekommt und die sagen da dann sogar bitte und Danke. Man darf sich das nicht so vorstellen wie bei Full Metal Jacket. Unterschied ist zum einen, dass es eine größere Anzahl potentiell Vorgesetzter als in einer Firma, wo es nr die Linienvorgesetzten gibt. Zum anderen ist das Aufgabenspektrum vielfältiger. In meiner Firma darf ich z.B. nicht Fenster putzen, denn es könnte ja was passieren und das ist dann nicht versichert. Bei der Bundeswehr muss man als Techniker auch mal z.B. Unkraut jäten, wenn das gerade erforderlich sein sollte.

    > Und die wenigsten Soldaten gerade im technischen Bereich werden
    > Berufssoldaten. In der Regel ist man nach 12 Jahren raus und steht dann vor
    > der Aufgabe, das militärische Wissen irgendwie ins Zivilleben zu retten.
    > Man hat mit Techniken und Systemen gearbeitet, die in Zivilleben völlig
    > unbekannt sind, hat Methoden erlernt, die zivil schon Jahre nicht mehr
    > genutzt werden.

    Das Gegenteil ist der Fall, gerade Techniker werden überdurchschnittlich häufig Berufssoldaten, weil sie aufwändig ausgebildet wurden, über die Jahre Erfahrung gesammelt haben und körperliche Fitness nicht so eine Rolle spielt.
    Übrigens sind die erlernten Methoden nicht so schlecht, gerade wenn man Führungskraft, sprich Offizier ist. Nirgends sonst wird man so gut, bzw. überhaupt, für die Aufgabe als Vorgesetzter ausgebildet. Wir reden hier von mehrmonatigen, je nach Teilstreitkraft, jahrelangen Vorbereitung, mit Praktika zu Führungsaufgaben und schrittweiser Steigerung der Anforderungen.

  17. Re: In der freien Wirtschaft verdient man mehr...

    Autor: JackIsBack 24.08.19 - 14:29

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Funkequipment baut kein IT´ler auf.

    naja ich meine zB sowas https://www.youtube.com/watch?v=phdsCGu7fwg

    > Die sind wirklich eher im
    > Camp, und dürfen da halt alle 2 Wochen mal ne Splitterschutzweste anziehen,
    > weil irgedeiner mit selbst gebastelten Raketen oder alten russischen
    > überbeständen drüber schießt. Kann für den einen oder anderen auch schon
    > belastend sein, aber mit Front hat das nu echt nix zu tun...
    >
    > Was am Ende aber egal ist. Wer Soldat wird sollte mit sowas rechnen und
    > damit klar kommen können...

    Sehe ich auch so.

    „ Steam ist kein DRM“
    - Gabe

    „ Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung“
    - Serdar Somuncu

    „Klimaschutz durch Verzicht, Verbote, Askese, das kann man alles machen. Aber: Auf diesem Weg wird uns global niemand folgen. Viele Menschen können gar nicht auf Wohlstand verzichten, weil sie noch gar keinen haben. Statt Moralweltmeister sollte unser Anspruch sein, durch Innovationen und Fortschritt Technologie-Weltmeister zu werden, um durch neue Ideen das Klima und die Umwelt zu retten!„
    Christian Lindner, FDP

  18. Re: In der freien Wirtschaft verdient man mehr...

    Autor: Lanski 27.08.19 - 11:20

    JackIsBack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hotohori schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > spagettimonster schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > wie, noch mehr ehlend und unverstand als hier zu sehen zu bekommen
    > soll
    > > > einen reitz ausmachen?
    > >
    > > Das würde vielen Deutschen durchaus mal gut tun. ;)
    >
    > Eben. Dann wird einen mal bewusst wie gut wir das hier haben.

    +1 für euch beide.

  19. Re: In der freien Wirtschaft verdient man mehr...

    Autor: spagettimonster 31.08.19 - 05:51

    Warum genau ist Soldat bei der BW sein kein gewöhnliches Anstellungsverhältnis mit genau den gleichen Regelungen für normale Arbeitnehmer in der Freien Wirtschaft?

  20. Re: In der freien Wirtschaft verdient man mehr...

    Autor: spagettimonster 31.08.19 - 05:59

    Tut mir Leid, ich Lebe in Großstadtnähe und sehe nun einmal was ich sehe nicht ausschließlich durch die rosarote voll von Freude-Brille. Dass sich Menschen nicht immer selbst helfen können mag richtig sein, aber das hier andere daran achtlos daran vorbeigehen sehe ich Tag für Tag, und das sind auch unsere Verhältnisse, hier ist bei weitem nicht alles tutti! Das es es besser als anderen Ortes sein mag ist möglich, aber sollte das uns ausreichen?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BfS Bundesamt für Strahlenschutz, Oberschleißheim
  2. RSG Group GmbH, Berlin
  3. Kratzer EDV GmbH, München
  4. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,99€
  2. 2,80€
  3. (-40%) 29,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

  1. Outlook, Exchange und Windows: Innenministerium bestätigt zu große Microsoft-Abhängigkeit
    Outlook, Exchange und Windows
    Innenministerium bestätigt zu große Microsoft-Abhängigkeit

    Das Bundesinnenministerium möchte eine "digitale Souveränität" bei Software in der Verwaltung erreichen. Dem stehen jedoch Monopolisten entgegen, allen voran Microsoft, wie eine Untersuchung im Auftrag des Ministeriums bestätigte.

  2. Energiespeicher und Sektorkopplung: Speicher für die Energiewende
    Energiespeicher und Sektorkopplung
    Speicher für die Energiewende

    In Norddeutschland testen Wissenschaftler, Unternehmer und Energieversorger gemeinsam, wie sich technische Innovationen in die Netze von Strom und Gas integrieren lassen. Doch steuerliche Regelungen bremsen manche Projekte.

  3. 16-Kern-CPU: Ryzen 9 3950X erscheint mit Threadripper v3 im November
    16-Kern-CPU
    Ryzen 9 3950X erscheint mit Threadripper v3 im November

    AMD verschiebt den Start des Ryzen 9 3950X von September 2019 auf November, dann sollen auch die Threadripper v3 erhältlich sein. Man wolle erst die Verfügbarkeit der kleineren Ryzen-Modelle sicherstellen.


  1. 10:51

  2. 09:57

  3. 19:00

  4. 18:30

  5. 17:55

  6. 16:56

  7. 16:50

  8. 16:00