Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › BVG: Neue Überwachungskameras haben…

Wen soll das interessieren?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wen soll das interessieren?

    Autor: Micha_T 11.02.19 - 13:05

    Also mal im ernst. Wer will sich den besoffenen penner in der u8 anhören. Oder wie hans seinem kumpel ali quer durch den zug zubrüllt. Private gespräche belauschen in der sicherheitsabteilung. Ach... was... echt. Den ist halt langweilig. Eine kommerzielle oder politische auswertung ist wohl ne ganz andere sache und auch nicht der fall.

    Keine sau interessiert sich für etwas wenn nichts passiert.

    Ich bin für 4k aufnahmen inkl ton an allen Überwachungskameras.
    Fahrt ihr mal unter der woche um 2 uhr durch kreuzberg.
    Ich bin froh das die bvg so hinterher ist. Es passiert genug vor den bahnhöfen. Da kann man sich wenigstens noch auf dem bhf in sicherheit wiegen. In den zügen der sbahn ist ständig action, dort gibt es keine kameras.

    Soviel dazu.


    Kackt euch mal nicht alle in die hose nur weil jedes zweite startup davon lebt menschen digital auszurauben.


    Fragt euch mal lieber wer für diese unternehmen arbeitet... und kotet dem halt auf den teppich.


    Und ja... alles könnte missbraucht werden. Geht mal an die potte eurer frau und guckt euch die betreiber ihrer punkte sammel karten an. Je kleiner desto transparenter. Aber das ist ja wieder nicht schlimm.

  2. Re: Wen soll das interessieren?

    Autor: bazoom 11.02.19 - 13:15

    Micha_T schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin für 4k aufnahmen inkl ton an allen Überwachungskameras.
    > Fahrt ihr mal unter der woche um 2 uhr durch kreuzberg.
    > Ich bin froh das die bvg so hinterher ist. Es passiert genug vor den
    > bahnhöfen. Da kann man sich wenigstens noch auf dem bhf in sicherheit
    > wiegen. In den zügen der sbahn ist ständig action, dort gibt es keine
    > kameras.
    >

    Info für dich: https://www.zeit.de/digital/datenschutz/2013-04/videoueberwachung-panopticon/seite-2
    Inkl. Bezug auf den pösen Berliner Bahnhof.

    Noch ein Hinweis: Wenn dir einer die Fresse polieren will, schützt dich eine Kamera nicht davor.

    Soviel dazu.

  3. Re: Wen soll das interessieren?

    Autor: Carl Weathers 11.02.19 - 14:30

    bazoom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Info für dich: www.zeit.de
    > Inkl. Bezug auf den pösen Berliner Bahnhof.
    >
    > Noch ein Hinweis: Wenn dir einer die Fresse polieren will, schützt dich
    > eine Kamera nicht davor.
    >
    > Soviel dazu.

    +1

  4. Re: Wen soll das interessieren?

    Autor: Dwalinn 11.02.19 - 14:42

    Wenn er dabei sein Gesicht zeigt wird er aber (bei unseren Gesetzen) mindestens 2 Wochen keinen anderen verprügeln können. Vandalismus kann man damit nicht bekämpfen da die Leute natürlich vorher die Kapuze tief ins Gesicht ziehen, spontane Taten lassen sich aber so aufklären (wenns nicht gerade Monate dauert bis ein Foto genutzt werden darf)

  5. Re: Wen soll das interessieren?

    Autor: Micha_T 11.02.19 - 15:06

    So siehts aus.

    Es gibt keine zahlen und Aufzeichnungen darüber wie oft eben auf grund einer kamera eine tat gar nicht erst ausgeführt wurde.

    Sicher oft genug.

    Wenn ich nun das scheiben zerkrqtzen als minimal indikator nehme, fällt auf das die bvg in den neuen zügen damit kaum noch probleme hat. Wogegen die sbahn aussieht wie immer.

    Mit milchglas aussicht auf die coolen ghetto stadtrand crews.



    Weitere argumente?

  6. Re: Wen soll das interessieren?

    Autor: chefin 11.02.19 - 15:24

    Ich entscheide wem ich meine Daten gebe. Wenn ich Sammelkarten, Rabattkarten, etc nutze, mache ich das Aktiv von mir aus. Die Gründe dafür gehen andere nichts an und sind auch kein Grund dann Daten gegen meinen Willen zu erheben.

    Das die Sicherheitsleute sich das nicht anhören glaube ich nicht. Gerade weil deren Job stinklangweilig ist und sie nichts zu tun haben ausser im Falle eines Problems das Telefon zu nehmen und die Polizei verständigen. Aber es lenkt ab und ist lustig den Menschen zuzuschauen und zuzuhören. Aber auch das wäre noch erträglich, da die so schnell vergessen wie sie Dinge hören.

    Ganz anders sieht es aus, wenn erstmal überall Micros sind, deaktiviert, und wir in 5 Jahren garnicht mehr dran denken. Und dann kommt die Wahl an der Radikale an die Macht kommen. Und davon sind wir garnicht mehr so weit weg. Plötzlich sind die Gespräche absolut interessant. Die welche bisher nur Autos demolieren und Scheiben einwerfen bekommen nun dank Parteilicher Hilfen genaue Daten, wer was sagt und wo man lebt. Und egal ob das Links oder Rechts ist, die Busse werden weiter fahren und wir Menschen werden sie vermutlich vielstärker brauchen. Vorallem wenn Linksradikale Ökos und Sozialisten mal wirklich ans Ruder kommen. Autos werden ausgesperrt, um so mehr sind Busse wichtig.

    Ich erinner mich noch, vor 20 Jahren war das Internet ein Sammelsurium an Informationen die aber kaum einer auffinden konnte. Und dann kam Google mit einer Toolbar und einer Bewertung welche Seite viel und welche wenig besucht ist. Plötzlich hatten Informationen ein Ranking und man hat Infos viel schneller gefunden als bei Lycos oder Yahoo. Mit Freuden haben wir unser Surfverhalten weiter gegeben. Heute würden wir liebend gerne wieder die Daten für uns alleine haben, aber das ist unmöglich geworden. Wir haben es angefangen, wir können es aber nicht mehr stoppen. Sowas lehrt einen, vorsichtiger zu sein mit dem was man von sich preis gibt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Soziale Dienste Psychiatrie gGmbH, Vaterstetten
  2. Bosch Gruppe, Reutlingen
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 119,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


EU-Urheberrecht: Die verdorbene Reform
EU-Urheberrecht
Die verdorbene Reform

Mit dem Verhandlungsergebnis zur EU-Urheberrechtsrichtlinie ist eigentlich niemand zufrieden. Die Einführung von Leistungsschutzrecht und Uploadfiltern sollte daher komplett gestoppt werden.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform
  2. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Unterhändler einigen sich auf Urheberrechtsreform

Marsrover Opportunity: Mission erfolgreich abgeschlossen
Marsrover Opportunity
Mission erfolgreich abgeschlossen

15 Jahre nach der Landung auf dem Mars erklärt die Nasa das Ende der Mission des Marsrovers Opportunity. Ein Rückblick auf das Ende der Mission und die Messinstrumente, denen wir viele neue Erkenntnisse über den Mars zu verdanken haben.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mars Insight Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
  2. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  3. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf

Honor View 20 im Test: Schluss mit der Wiederverwertung
Honor View 20 im Test
Schluss mit der Wiederverwertung

Mit dem View 20 weicht Huawei mit seiner Tochterfirma Honor vom bisherigen Konzept ab, altgediente Komponenten einfach neu zu verpacken: Das Smartphone hat nicht nur erstmals eine Frontkamera im Display, sondern auch eine hervorragende neue Hauptkamera, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huawei Honor View 20 mit 48-Megapixel-Kamera kostet ab 570 Euro
  2. Huawei Honor 10 Lite mit kleiner Notch kostet 250 Euro
  3. Huawei Honor View 20 hat die Frontkamera im Display

  1. Huawei: Wartungsschnittstellen sind "keine Hintertüren"
    Huawei
    Wartungsschnittstellen sind "keine Hintertüren"

    Ein China-Thinktank, der selbst erklärt, das Technik nicht seine Kernkompetenz sei, verschickt Studien über 5G-Sicherheitsrisiken durch Wartungsschnittstellen. Wir sprachen dazu mit Huawei.

  2. Musikerkennung: Apple bereinigt Shazam um Facebook- und Google-SDKs
    Musikerkennung
    Apple bereinigt Shazam um Facebook- und Google-SDKs

    Viele Apps schicken ohne Zustimmung der Nutzer Daten an Facebook. Bei der beliebten Musikerkennungsapp Shazam hat Apple das nun gestoppt. Allerdings nicht bei allen Nutzern.

  3. Stepstone: Telekombranche zahlt im Durchschnitt 68.800 Euro
    Stepstone
    Telekombranche zahlt im Durchschnitt 68.800 Euro

    Die großen Telekommunikations-Unternehmen zahlen laut einer Studie ihren Angestellten im Durchschnitt 68.800 Euro. Doch die Jobplattform Stepstone hat Führungs- und Fachkräfte zusammengerechnet.


  1. 19:10

  2. 18:35

  3. 18:12

  4. 16:45

  5. 16:20

  6. 16:00

  7. 15:40

  8. 15:20