Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cardea Liquid: Team Groups M.2-SSD…

Das richtige für die Fuchsschwanzfraktion

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das richtige für die Fuchsschwanzfraktion

    Autor: tsx-11 26.07.19 - 13:03

    > Bei der sogenannten Wasserkühlung handelt es sich um ein kleines Reservoir, das vom Käufer mit Flüssigkeit gefüllt werden muss. Darunter befindet sich eine Aluminiumplatte, die per Wärmeleitpad mit der SSD verbunden ist und so die Hitze in das Reservoir leitet.

    Ähm, ... und wie verlässt die Wärme das Reservoir? Ich sehe auf den Bildern und den Video nur das Reservoir Plastikgehäuse. Das ist praktisch eine Wärmeisolierung.

    Die 970 EVO Plus verbraucht ~6W. Da braucht man keine besondere Kühlung.

  2. Re: Das richtige für die Fuchsschwanzfraktion

    Autor: DooMMasteR 26.07.19 - 13:16

    Zumal sie die 6 Watt auch nur nimmt, wenn man da mit 3 GB/s drauf rum hämmert.

  3. Re: Das richtige für die Fuchsschwanzfraktion

    Autor: ms (Golem.de) 26.07.19 - 13:22

    Ab einem bestimmten Punkt isoliert es wohl, weil Wasser in einem Reservoir aus Plastik wohl kaum viel Wärme an die Umgebungsluft abgibt.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  4. Re: Das richtige für die Fuchsschwanzfraktion

    Autor: error126 26.07.19 - 13:53

    ist ehrlich gesagt eine saudumme Konstruktion. Sie hätten ein Alleinstellungsmerkmal gehabt, wenn es ein vernünftiger Kupfer-Waterblock mit G1/4 Anschlüssen gewesen wäre, den man regulär in seinen Kreislauf einbinden kann, wenn man eine WaKü hat.
    So ist es einfach nur sinnlos, weil die Flüssigkeit lediglich als träger Wärmespeicher dient und die Wärme auch nicht abgegeben werden kann.

    Btw @ Marc Sauter:

    Das Produkt Kryo M.2 ist von Aqua Computer (und somit von einem der beiden führenden deutschen Hersteller von PC-Wasserkühlungsprodukten), nicht von Aquatuning... Aquatuning ist lediglich ein (recht bekannter) Reseller-Shop, dessen Eigenmarke Alphacool ist.
    Die Jungs von AC freuen sich aber eher, wenn über deren Shop als über den Reseller gekauft wird ;)

    Kann die Kryo M.2 im Übrigen sehr empfehlen, nutze ich selbst.

  5. Re: Das richtige für die Fuchsschwanzfraktion

    Autor: pumok 26.07.19 - 14:05

    tsx-11 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Die 970 EVO Plus verbraucht ~6W. Da braucht man keine besondere Kühlung.

    Das kommt drauf an wie gross die Fläche ist wo die Verlustleistung abgeführt werden kann. 6W auf wenigen cm2 abführen geht nicht dauerhaft ohne aktive Kühlung.

  6. Re: Das richtige für die Fuchsschwanzfraktion

    Autor: tsx-11 26.07.19 - 14:13

    Das ist natürlich richtig und eine M.2 ist auch nicht sonderlich groß. Aber die führt zusätzlich Wärme über die Steckverbindung und die Schraubbefestigung ab.

  7. Re: Das richtige für die Fuchsschwanzfraktion

    Autor: pumok 26.07.19 - 15:20

    Stimmt, normalerweise sind das ja 6W Peak und nicht Dauerverlustleistung. Insofern finde ich die Idee eines Wärmepuffers nicht unbedingt schlecht, Kupfer oder Alu würden die Funktion jedoch vermutlich besser erfüllen, besonders wenn sie mit den Befestigungsschrauben kontakt hätten. Der Titel des Threads ist schon richtig ;-)

  8. Re: Das richtige für die Fuchsschwanzfraktion

    Autor: ms (Golem.de) 26.07.19 - 16:07

    Ups, ja - war geistig abwesend wohl.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  9. Naja

    Autor: Emulex 26.07.19 - 16:45

    tsx-11 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die 970 EVO Plus verbraucht ~6W. Da braucht man keine besondere Kühlung.

    Ich belüfte mein Gehäuse relativ spärlich - so viel wie nötig, so wenig wie möglich.
    Die 970 EVO Plus verträgt zwar 83 Grad bevor sie drosselt und meistens dümpelt sie bei ca. 50 vor sich hin, aber teils geht sie dann doch bereits bei Videostreaming und hohen Umgebungstemperaturen (so wie heute) auf 70 Grad.

    Ich denke viel kopieren bräuchte ich grad nebenher nicht und sie würde sofort gedrosselt.

    Also so ein wenig denke ich schon über eine Kühlung nach.

  10. Re: Das richtige für die Fuchsschwanzfraktion

    Autor: Anonymer Nutzer 26.07.19 - 23:02

    tsx-11 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die 970 EVO Plus verbraucht ~6W. Da braucht man keine besondere Kühlung.
    Schon mal geschaut wie Warm das Ding wird? Drosselnde SSDs sind nichts neues. Ein entsprechender Kühlkörper kann nicht schaden. Wenn du Langeweile hast, kauf dir ein externes Gehäuse und schaue mal wie schön heiß das wird. Einfach mal ein paar GB kopieren.

  11. Re: Naja

    Autor: Ach 27.07.19 - 10:57

    Hab auf meine 960Pro den Alurippenkühler Aquacomputer geklemmt, für um die 10¤. Es geht mir vor allem um die Langlebigkeit. Kühlere Hardware lebt gerne ein paar Jahre länger.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg
  2. Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, Düsseldorf
  3. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin-Steglitz
  4. via 3C - Career Consulting Company GmbH, Frankfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

  1. Elektroauto: Mazda MX-30 öffnet Türen wie der BMW i3
    Elektroauto
    Mazda MX-30 öffnet Türen wie der BMW i3

    Der erste Elektroauto von Mazda ist ein schicker Crossover-SUV mit umfangreicher Ausstattung. Doch bei Reichweite und Ladeleistung hinkt der MX-30 der Konkurrenz hinterher.

  2. Terminator: Dark Fate: Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?
    Terminator: Dark Fate
    Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?

    Terminator: Dark Fate ist das direkte Sequel zu James Camerons Terminator 2. Es ist der sechste Film der Reihe, geriert sich aber als dritter Teil. Alle Filme, die nach 1991 kamen, werden geflissentlich ignoriert.

  3. Cloud-Storage: AWS verdient nur durch Datentransferkosten Millionen
    Cloud-Storage
    AWS verdient nur durch Datentransferkosten Millionen

    Apple, Netflix, Pinterest: Viele große Kunden zahlen allein durch den Transfer von Daten aus der Cloud Rechnungen in Millionenhöhe. Cloud-Anbieter verdienen daran nicht nur viel, sondern binden ihre Kunden auch effizient an ihre Plattform. Apple will sich deshalb wohl unabhängiger machen.


  1. 12:20

  2. 12:03

  3. 11:58

  4. 11:30

  5. 11:17

  6. 11:02

  7. 10:47

  8. 10:32