1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Casio GBD-H1000 im Test: Die erste G…

Wozu überhaupt so viele Sportarten?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wozu überhaupt so viele Sportarten?

    Autor: violator 11.06.20 - 10:29

    Die Uhren zeichnen schließlich nichts anders auf, wenn ich Jogge oder Wandere. Das ist eher nur zur Info für mich in der Appaufzeichnung, was ich wann gemacht hab. Bei meiner ist der Unterschied dann auch nur, dass bei "Workout" kein GPS mitläuft, bei Laufen oder Wandern aber schon. Aber technisch macht das sonst alles ja keinen Unterschied, ob ich da jetzt Laufen, Fahrradfahren oder sonstwas anklicke.

    Die Casio fänd ich eigentlich spitze, wenn die nicht so mega fett wäre. Und die fehlende Schlafüberwachung find ich auch schade.

  2. Re: Wozu überhaupt so viele Sportarten?

    Autor: Vögelchen 11.06.20 - 20:29

    Du hast dich mit solcher Software offensichtlich überhaupt nicht beschäftigt.
    Natürlich zeichnen die Apps beim Radfahren im Idealfall etwas anderes auf als beim Wandern und die Auswertung muss auch anders sein.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.06.20 20:29 durch Vögelchen.

  3. Re: Wozu überhaupt so viele Sportarten?

    Autor: kayozz 12.06.20 - 08:29

    Vögelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast dich mit solcher Software offensichtlich überhaupt nicht
    > beschäftigt.
    > Natürlich zeichnen die Apps beim Radfahren im Idealfall etwas anderes auf
    > als beim Wandern und die Auswertung muss auch anders sein.

    Im Grunde hat violator Recht.

    Es macht bei Garmin z.B. keinen Unterschied, ob ich Laufen oder Radfahren aufzeichne. Die erfassten Daten sind die selben und ich kann das im Nachhinein noch anpassen.

    Wenn die G-Shock das auch könnte, würde der eine Knopf auch ausreichen.

    Es gibt aber trotzdem Gute Gründe für Multisport Funktionen in einer Uhr.

    1. Während des Trainings werden relevante Daten angezeigt
    * Laufen Pace, Radfahren km/h
    * Laufen Runde 1km, Radfahren 5km (konfigurierbar, z.B. habe ich mir eine zweite Laufen-Aktivität mit 400m Runde und anderen Datenfeldern eingerichtet)
    2. Das Training wird gleich passend benannt (... Laufen)
    3. Die Ausrüstung wird passend gewählt. Z.B. weiß ich, das mit meinen aktuellen Laufschuhen 789km zurückgelegt habe
    4. Es gibt nicht nur die Unterscheidung GPS an / aus sondern z.B. wird beim Schwimmen auch noch der Display deaktiviert und automatisch die Bahnen erkannt.

  4. Re: Wozu überhaupt so viele Sportarten?

    Autor: wurstdings 12.06.20 - 10:06

    Wenn man sich mit dem Fahrrad bewegt benötigt man kürzere Zeitabstände zwischen den GPS-Messungen als beim Laufen.
    Ob man sowas überhaupt braucht ist die andere Fage.

  5. Re: Wozu überhaupt so viele Sportarten?

    Autor: DerYupp 14.06.20 - 18:07

    kayozz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es macht bei Garmin z.B. keinen Unterschied, ob ich Laufen oder Radfahren
    > aufzeichne. Die erfassten Daten sind die selben und ich kann das im
    > Nachhinein noch anpassen.
    Komisch, da muss ich wohl eine kaputte Garmin-Uhr bekommen haben. Beim Radfahren werden keine Schrittfrequenz, beim Laufen keine Tretfrequenz und beim Krafttraining keine GPS-Daten aufgezeichnet.

    Naja, dafür versucht das Teil mehr oder weniger gut beim Schwimmen die Anzahl der Bahnen, beim Radfahren den Fahrstil, Höhenmeter, Flugzeiten etc, beim Krafttraining die Übungen und beim Laufen den Grad der Anstrengung aufzuzeichnen. Und sie hat mir klar gemacht, dass ich mich durch das Homeoffice jetzt signifikant weniger bewege und so die zugelegten 5kg plausibel gemacht.

    Aber: für eine Uhr, die nur Laufen unterstützt und wo ich dann nachher noch die Sportart von Hand pflegen müsste (aber nicht mal mehr kann), würde ich keine 400.- ausgeben. Aber die Casios haben eine große Fangemeinde.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KBV Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  2. Stadt Lingen (Ems), Lingen (Ems)
  3. InterSearch Personalberatung GmbH & Co. KG, Hamburg
  4. über duerenhoff GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,99€
  2. 25,49€
  3. 19,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Börse: Was zur Hölle ist ein SPAC?
Börse
Was zur Hölle ist ein SPAC?

SPACs sind die neue Modewelle an der Börse: Firmen, die es eigentlich nicht könnten, gehen unter dem Mantel einer anderen Firma an die Börse. Golem.de hat unter den Mantel geschaut.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Wallstreetbets Trade Republic entschuldigt sich für Probleme mit Gamestop
  2. Tokyo Stock Exchange Hardware-Ausfall legte Tokioter Börse lahm

Whatsapp, Signal, Telegram: Regierung fordert Nutzerverifizierung bei Messengern
Whatsapp, Signal, Telegram
Regierung fordert Nutzerverifizierung bei Messengern

Ebenfalls auf der Wunschliste des Innenministeriums: Provider sollen für Staatstrojaner Datenströme umleiten und Ermittlern Zugang zu Servern erlauben.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Whatsapp, Signal, Telegram Datenschutzbeauftragter gegen Verifizierung bei Messengern
  2. Großbritannien Datenleck bei Kindergarten-Überwachungskameras
  3. Überwachungsgesamtrechnung "Weiter im Überwachungsnebel waten"

Mobilfunk: Das Sicherheitsproblem heißt nicht 5G
Mobilfunk
Das Sicherheitsproblem heißt nicht 5G

Mit dem 5G-Standard ist der Sicherheitsforscher Karsten Nohl zufrieden. Die Sicherheitsprobleme im Mobilfunk haben eine andere Ursache.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Bundesnetzagentur Immer mehr nicht öffentliche Campusnetze in Deutschland
  2. 5G SA Telekom errichtet ersten 5G-Standalone-Standort
  3. Deutsche Messe Riesiges 5G-Campus-Netz für Hannover von Huawei entsteht