1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Chip-Knappheit: AVM muss Monate auf…

"...trifft es die Heimelektronik..."

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "...trifft es die Heimelektronik..."

    Autor: MikeMan 10.05.21 - 11:21

    Aus heiterem Himmel, möchte man bei dieser Formulierung fast meinen. Welch ein Schicksalsschlag!

    Nein: Es trifft genau all jene, die nicht bereit waren, verbindliche Bestellungen auf Chips abzugeben - und darauf spekuliert haben, dass das die Zulieferer und Distributoren schon abfangen werden. Das alles (auch bei der Autoindustrie, die ja gerne ihr Risiko auf die Zulieferer abwälzt) ist ein Aufschlag mit Ansage. No mercy!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.05.21 11:22 durch MikeMan.

  2. Re: "...trifft es die Heimelektronik..."

    Autor: sigii 10.05.21 - 11:30

    Dein "No Mercy" find ich sehr komisch oder auch unpassend.

    Ich les den Artikel ja nicht weil mir AVM als Firma am Herzen liegt sondern weil das mich als Kunde ja wirklich treffen kann.

    Auto News interessieren mich wenn ich ein Auto bestelle. Fritzboxnews wenn ich eine Fritzbox brauche.

  3. Re: "...trifft es die Heimelektronik..."

    Autor: koki 10.05.21 - 11:44

    sigii schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dein "No Mercy" find ich sehr komisch oder auch unpassend.
    >
    > Ich les den Artikel ja nicht weil mir AVM als Firma am Herzen liegt sondern
    > weil das mich als Kunde ja wirklich treffen kann.
    >
    > Auto News interessieren mich wenn ich ein Auto bestelle. Fritzboxnews wenn
    > ich eine Fritzbox brauche.

    Ich würde mal ganz frech behaupten sowohl der Auto als auch der Router Gebrauchtmarkt ist mehr als ausreichend. Da muss man nun echt keine Angst haben, dass man auf einmal keiner dieser Produkte mehr bekommt. Den Endnutzer kümmert diese Chip-Knappheit eigentlich gar nicht, eher die Firmen die Produzieren, wenn man dann auf einmal Produktionsstillstand hat.

    Man kann für die Umwelt nur hoffen, dass die Knappheit noch ein Weilchen andauert und mehr Leute mal Richtung Gebrauchtmarkt schauen.

  4. Re: "...trifft es die Heimelektronik..."

    Autor: Captain 10.05.21 - 12:23

    Und Leute in die Kurzarbeit treibt... Na danke auch...

  5. Re: "...trifft es die Heimelektronik..."

    Autor: M.P. 10.05.21 - 12:30

    koki schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich würde mal ganz frech behaupten sowohl der Auto als auch der Router
    > Gebrauchtmarkt ist mehr als ausreichend.

    Für ein Technicolor-Kabelmodem bezahlt man derzeit bei Ebay bis zu 350 ¤. Neupreis bei Werner Electronic ~ 190 ¤. Derzeit aber nicht lieferbar ...
    Was knappe Neuwagen auf lange Sicht für die Gebrauchtwagen-Preise bedeuten kann, da sollte man mal etwas ältere Bürger der "neuen" Bundesländer nach der Zeit vor 1989 fragen ...

    Mit etwas Pech kostet eine gebrauchte 7590 bei Ebay auch bald über 350 ¤ ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.05.21 12:31 durch M.P..

  6. Re: "...trifft es die Heimelektronik..."

    Autor: Akaruso 10.05.21 - 13:20

    MikeMan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein: Es trifft genau all jene, die nicht bereit waren, verbindliche
    > Bestellungen auf Chips abzugeben - .....

    Im Artikel steht: "So sagte AMV, dass Bestellungen von zugesagten Lieferungen für Bauteile kurzfristig storniert worden wären. "

    Somit waren die verbindlich bestellt!

  7. Re: "...trifft es die Heimelektronik..."

    Autor: aha47 10.05.21 - 13:47

    koki schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Den Endnutzer kümmert diese Chip-Knappheit eigentlich gar nicht

    Klar, auf den Standpunkt kann man sich stellen, wenn man kein Problem hat, z.B. seinen PC-Neukauf auf Ende 2023 zu verlegen.

  8. Re: "...trifft es die Heimelektronik..."

    Autor: sre 10.05.21 - 13:57

    Ist doch kein Problem, außer du willst ne Grafikkarte, aber wer braucht sowas schon?!

  9. Re: "...trifft es die Heimelektronik..."

    Autor: Z101 10.05.21 - 13:57

    Akaruso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MikeMan schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nein: Es trifft genau all jene, die nicht bereit waren, verbindliche
    > > Bestellungen auf Chips abzugeben - .....
    >
    > Im Artikel steht: "So sagte AMV, dass Bestellungen von zugesagten
    > Lieferungen für Bauteile kurzfristig storniert worden wären. "
    >
    > Somit waren die verbindlich bestellt!

    Die Frage ist ja auch hier, wann diese Bestellungen gemacht worden sind. Vor zwei Monaten oder 6 oder 12?

    Wenn die Bestellung vor relativ langer Zeit erfolgte ist dass sicherlich sehr ärgerlich für AVM, wenn die Chipbestellung erst ein paar Monate zurück liegt, war damals schon klar, dass es zu Schwierigkeiten kommen wird.

  10. Re: "...trifft es die Heimelektronik..."

    Autor: mackes 10.05.21 - 15:07

    koki schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich würde mal ganz frech behaupten sowohl der Auto als auch der Router
    > Gebrauchtmarkt ist mehr als ausreichend. Da muss man nun echt keine Angst
    > haben, dass man auf einmal keiner dieser Produkte mehr bekommt. Den
    > Endnutzer kümmert diese Chip-Knappheit eigentlich gar nicht

    Und was ist, wenn ich einen Glasfaseranschluss habe und dafür eine Fritzbox suche? Gibt's fast gar nicht gebraucht und die neuen Modelle sind seit Monaten nicht verfügbar.

  11. Re: "...trifft es die Heimelektronik..."

    Autor: M.P. 10.05.21 - 15:17

    Baut AVM Grafikkarten?

  12. Re: "...trifft es die Heimelektronik..."

    Autor: M.P. 10.05.21 - 15:20

    Noch schlimmer: Selbst bei Unitymedia gab es unlängst einen Vermarktungsstop für Tarif-Optionen, die die 6591 voraussetzen.
    Es scheint also sogar so, dass die Provider mit ihrem großen Ordervolumen keinen Zugriff mehr haben ...

  13. Re: "...trifft es die Heimelektronik..."

    Autor: x2k 10.05.21 - 16:33

    Das kann man aber nicht corona in die Schuhe schieben, villeicht eine Mitschuld allenfalls.
    Das ist ein Handelskrieg den trumpi angezettelt hat. Am ende überleben die westlichen firmen nicht weil es keine teile mehr gibt und konsumenten dann china zeug kaufen ...

    Mich würde mal interessieren wie es grade in china aussieht ob die firmen da bauteile bekommen oder nicht, erfahren wir ja nicht ..

  14. Re: "...trifft es die Heimelektronik..."

    Autor: Bogggler 10.05.21 - 21:03

    Aktuell in China auch teils problematisch. Vermutlich wegen US Sanktionen.

  15. Re: "...trifft es die Heimelektronik..."

    Autor: marc.kap 10.05.21 - 21:14

    Captain schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und Leute in die Kurzarbeit treibt... Na danke auch...


    Ja ist nicht toll aber so ist es nun mal wen z.b etwas unvorhergesehenes passiert oder die Chef's falsch planen usw.

    Aber genau wegen dem haben wir ja solche systeme wie Kurzarbeit usw. Klar sie sind nicht perfekt aber besser als nichts.

    Man könnte auch den Kohlenkraftwerken nachheulen da ja da auch Arbeitsplätze verloren gegangen sind aber die welt hat sich weiter bewegt...

  16. Re: "...trifft es die Heimelektronik..."

    Autor: ThorstenMUC 10.05.21 - 21:53

    x2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das kann man aber nicht corona in die Schuhe schieben, villeicht eine
    > Mitschuld allenfalls.
    > Das ist ein Handelskrieg den trumpi angezettelt hat.

    Naja - es ist mehr noch, dass so viele ungeplante Ereignisse auf einmal zusammen kommen. Das gleiche sieht man ja auch am Fahrradmarkt

    - Stark erhöhte Nachfrage, weil Homeoffice bzw. auf einmal viel mehr zum Ausgleich Fahrrad fähren

    - Lieferketten werden durch die Pandemie durcheinander gebracht, weil hier und da wegen Lockdowns Fertigung nicht wie geplant läuft und sich Rückstaus bilden

    - Logistik durcheinander, weil kaum noch Flugverkehr (wo ja immer zumindest hochpreisige Güter mitgenommen wurden) bzw. die Handelsketten so in Schieflage geraten, dass auf einmal kaum noch Kontainer in Asien vorhanden sind, weil die leer in Europa rumstehen. Bringt man das Leergut dann nach Asien kostet das Unsummen, was Transportkosten dann wieder steigert und einige Bestellungen unrentabel macht...
    Von einem im Suez-Kanal querstehenden Schiff, welchen dann jetzt immer noch als Pfand dort ankert (mit Fracht) usw...

    Das ist einfach etwas zu viel Sand auf einmal im Getriebe der seit Jahrzenten auf Effizienz optimierten Weltwirtschaft.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Referent (w/m/d) Kommunikationstechnik
    Deutscher Bundestag, Berlin
  2. IT Support Engineer (m/w/d)
    Amazon Deutschland Transport GmbH, verschiedene Standorte
  3. IT-Infrastruktur-Systembetre- uer (m/w/d)
    Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, Wiesloch
  4. IT-Mitarbeiter (all Genders) für den Bereich Technical Support/1st Level Support
    Watson Farley & Williams LLP, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de