1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Chip-Knappheit: AVM muss Monate auf…

Erinnert mich daran, dass 20.000 FBs verschrottet wurden...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Erinnert mich daran, dass 20.000 FBs verschrottet wurden...

    Autor: Landorin 10.05.21 - 13:49

    https://www.golem.de/news/debranding-20-000-fritzboxen-nach-verkaufsverbot-verschrottet-2009-150985.html

    und nun werden Bauteile knapp und dauern bis zu einem Jahr... ;)

  2. Re: Erinnert mich daran, dass 20.000 FBs verschrottet wurden...

    Autor: MasterBlupper 10.05.21 - 15:03

    Landorin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > www.golem.de
    >
    > und nun werden Bauteile knapp und dauern bis zu einem Jahr... ;)

    ... und was sollen alte, gebrauchte Kabel-Fritzboxen mit dem Docsis 3.0 Standard bringen? Richtig: nichts.

    Man kann die alten Geräte zwar theoretisch an Kunden rausgeben, aber nur an Kunden die 500 Mbit/s und weniger als Geschwindigkeit haben und selbst dann würde man sich in die eigene Haut schneiden, da die Vorteile von Docsis 3.1 für den Provider nicht zum tragen kommen.

  3. Re: Erinnert mich daran, dass 20.000 FBs verschrottet wurden...

    Autor: Landorin 10.05.21 - 16:26

    Besser als gar kein Router oder? Es sei denn diese Vodafone Stations sind noch massig auf Lager. Sollen aber auch grottig sein.

  4. Re: Erinnert mich daran, dass 20.000 FBs verschrottet wurden...

    Autor: Crogge 10.05.21 - 18:51

    Man hätte diese 20000 Geräte z. B. problemlos an einem Glasfaser Anschluss betreiben können, LAN1 ist dann der WAN Port.

    Selbst für 10 Euro pro Stück wäre das sinnvoller gewesen als alles zu entsorgen, ich war von AVM sehr enttäuscht als ich das gelesen habe. Umweltschutz? Nein danke.

  5. Re: Erinnert mich daran, dass 20.000 FBs verschrottet wurden...

    Autor: Zhenja 11.05.21 - 03:42

    Landorin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Besser als gar kein Router oder? Es sei denn diese Vodafone Stations sind
    > noch massig auf Lager. Sollen aber auch grottig sein.

    Ou ja, grottig ist für die Dinger noch ein Kompliment. Musste letztens eine Praxis einrichten, wo so ein Teil stand, da kann man allen Ernstes nichtmal den dhcp Server konfigurieren. Schlimm dass für sowas Ressourcen verschwendet werden.

  6. Re: Erinnert mich daran, dass 20.000 FBs verschrottet wurden...

    Autor: Serenity 11.05.21 - 06:57

    Landorin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Besser als gar kein Router oder? Es sei denn diese Vodafone Stations sind
    > noch massig auf Lager. Sollen aber auch grottig sein.

    Die sind auch grottig aber funktionieren.
    Ich habe mittlerweile einen 30¤ Router bestellt und den daneben gestellt. Was besseres ist mir nicht eingefallen.

  7. Re: Erinnert mich daran, dass 20.000 FBs verschrottet wurden...

    Autor: chefin 11.05.21 - 08:43

    Crogge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man hätte diese 20000 Geräte z. B. problemlos an einem Glasfaser Anschluss
    > betreiben können, LAN1 ist dann der WAN Port.
    >
    > Selbst für 10 Euro pro Stück wäre das sinnvoller gewesen als alles zu
    > entsorgen, ich war von AVM sehr enttäuscht als ich das gelesen habe.
    > Umweltschutz? Nein danke.

    Das wäre dann ein Switch mit 3 Port. Das reicht dir? Analogmodem? Den mit DSL dürften 3 Ports eigentlich bei keinem reichen. Und nein, WLAN passt auch nicht. Wenn unser Junior 6m entfernt vom Router Videokonferenz hat für die Schule, überträgt die Webcam meines brütenden Falkenpäärchens nur noch sporadisch ein Bild statt eines 25fps Lifestream.

    Deswegen hängen alle TV-Geräte am Kabel, alle Rechner am Kabel, Drucker und NAS am Kabel. Das Wlan ist für Handy und aktuell Junior reserviert. Den sein Homeschooling wird am Küchentisch gemacht, in seinem Zimmer würde er nur sich zu stark ablenken lassen und Küche ist netzwerklos aktuell.

    Ich laste momentan einen 24Port HP zu über 50% aus zuzüglich 2 einfache 8 Port Switch wegen Playstation, Switch etc.

  8. Re: Erinnert mich daran, dass 20.000 FBs verschrottet wurden...

    Autor: NobodZ 11.05.21 - 10:47

    Zhenja schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Landorin schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Besser als gar kein Router oder? Es sei denn diese Vodafone Stations
    > sind
    > > noch massig auf Lager. Sollen aber auch grottig sein.
    >
    > Ou ja, grottig ist für die Dinger noch ein Kompliment. Musste letztens eine
    > Praxis einrichten, wo so ein Teil stand, da kann man allen Ernstes nichtmal
    > den dhcp Server konfigurieren. Schlimm dass für sowas Ressourcen
    > verschwendet werden.

    Wer kann der kann. FritzBox DHCP Einstellungen zu finden ist nicht besonders schwer.

    Und wem das nicht reicht, freetz hilft.

  9. Re: Erinnert mich daran, dass 20.000 FBs verschrottet wurden...

    Autor: Crogge 11.05.21 - 12:29

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das wäre dann ein Switch mit 3 Port. Das reicht dir? Analogmodem? Den mit
    > DSL dürften 3 Ports eigentlich bei keinem reichen. Und nein, WLAN passt
    > auch nicht. Wenn unser Junior 6m entfernt vom Router Videokonferenz hat für
    > die Schule, überträgt die Webcam meines brütenden Falkenpäärchens nur noch
    > sporadisch ein Bild statt eines 25fps Lifestream.

    Es reicht für die einfache Nutzung völlig aus, z. B. für eine kleine Familie welche aktuell nicht viel Geld ausgeben möchte. Auch Senioren benötigen keine 7590 um mal ein Tablet und/oder Laptop in der Nähe des Routers zu nutzen, meistens ist dazu noch ein 2er Set analog DECT Telefone angeschlossen.

    Es geht darum das die Geräte ein 2. Leben erhalten und jemanden glücklich machen, die genannten Nutzer haben meist nur eine 50 Mbit Leitung und Endgeräte welche höchstens 300Mbit über 2,4 GHz oder 433 Mbit über 5 Ghz können.

    Reicht das in solchen Fällen? Ja, deswegen gab es viele Käufer.
    Ist es sinnvoller die Geräte zu entsorgen? Nein.
    Würde es für mich reichen? Nein.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.05.21 12:30 durch Crogge.

  10. Re: Erinnert mich daran, dass 20.000 FBs verschrottet wurden...

    Autor: Landorin 11.05.21 - 13:04

    24 Port switch! :D Das ist aber eher ein Einzelfall. Selbst ich hab mit so vielen Geräten nur eine Hand voll kleiner Switche zuhause im Einsatz. Der Großteil der Leute wird wahrscheinlich nur noch WLAN nutzen. Wer will sich heute noch mit Kabeln, Verlegung und Konfiguration auseinander setzen. Von dir und mir vielleicht mal abgesehen. Da reichen 3 Ports allemal.

    Dank der "LAN1 als Internetzugang" Option kann man so ältere FBs tatsächlich gut weiter verwenden. Ob diese 20.000 dafür geeignet gewesen wären weiß ich allerdings nicht.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 11.05.21 13:05 durch Landorin.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senior Systems Engineer (m/w/d) Security Operation Center
    Bausparkasse Schwäbisch Hall AG, Schwäbisch Hall
  2. Berater als Projektleiter (m/w/d) Software
    wiko Bausoftware GmbH, Freiburg im Breisgau
  3. Anwendungsbetreuer (m/w/d) ERP System
    SAUTER Deutschland Sauter-Cumulus GmbH, Freiburg im Breisgau
  4. Administrator Security-Operations (m/w/d)
    Universitätsklinikum Regensburg, Regensburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hochwasser: Digitale Sicherheit gibt es erst nach Hunderten Toten
Hochwasser
Digitale Sicherheit gibt es erst nach Hunderten Toten

Die Diskussion um Cell Broadcast zeigt: Digitale Sicherheit gibt es erst nach Katastrophen. Das ist beängstigend, auch wenn man an kritische Infrastruktur wie das Stromnetz oder die Wasserversorgung denkt.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Cell Broadcast Seehofer sieht keine Widerstände mehr gegen Warnung per SMS
  2. Unwetterkatastrophe Einige Orte in Rheinland-Pfalz weiter ohne Mobilfunk
  3. Katastrophenschutz Cell Broadcast soll im Sommer 2022 einsatzbereit sein

Science-Fiction-Filme aus den 80ern: Damals gefloppt, heute gefeiert
Science-Fiction-Filme aus den 80ern
Damals gefloppt, heute gefeiert

Manchmal ist erst nach Jahrzehnten klar, dass mancher Flop von gestern seiner Zeit einfach weit voraus war. Das gilt besonders für diese fünf Sci-Fi-Filme.
Von Peter Osteried

  1. Film zu Stargate: Origins Da hilft nur Amnesie
  2. Science Fiction Raumpatrouille Orion wird neu aufgelegt
  3. Vor 25 Jahren: Space 2063 Military-Sci-Fi auf höchstem Niveau

EFAS: Geheimsache Hochwasserwarnungen
EFAS
Geheimsache Hochwasserwarnungen

Das EU-Warnsystem EFAS hat frühzeitig vor Ãœberschwemmungen in Westdeutschland gewarnt, doch die Öffentlichkeit hat auf diese Informationen keinen Zugriff.
Von Hanno Böck

  1. Streit mit den USA EU stellt geplante Digitalsteuer zurück
  2. BDI Industrieverband warnt vor EU-Sonderweg bei Digitalsteuer
  3. EZB-Konzept Digitaler Euro soll Bargeld ähneln