1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Christmette: Der Vatikan dreht in 8K

Der liebe Gott

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der liebe Gott

    Autor: miauwww 24.12.17 - 22:10

    mag die passenden Augen dafür haben. Menschen nicht.

  2. Re: Der liebe Gott

    Autor: ciVicBenedict 25.12.17 - 00:18

    Kommt auf die Bildschirmgrösse an. Davon ab, wieso steht dort in 8k gesendet wird, wenn es in 4K gesendet und in 8k aufgezeichnet wird?

  3. Re: Der liebe Gott

    Autor: Umaru 25.12.17 - 00:25

    Gott kennt bereits alle Aufzeichnungen, auch aus der Zukunft, und schaut sich lieber niedliche Animes an.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.12.17 00:26 durch Umaru.

  4. Re: Der liebe Gott

    Autor: Teebecher 25.12.17 - 00:38

    ciVicBenedict schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kommt auf die Bildschirmgrösse an. Davon ab, wieso steht dort in 8k
    > gesendet wird, wenn es in 4K gesendet und in 8k aufgezeichnet wird?

    Weil das zwei unterschiedliche Sachen sind?

    Die Aufzeichnung in 8K, der Stream in 4K.

    Schon direkt im teaser:

    "An Heiligabend wird der Vatikan die Christmette im Petersdom auf Wunsch von Papst Franziskus in 8K mit 120 fps aufzeichnen und zudem live in 4K-UHD samt HDR ausstrahlen."

  5. Re: Der liebe Gott

    Autor: pommesmatte 25.12.17 - 01:33

    Teebecher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ciVicBenedict schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kommt auf die Bildschirmgrösse an. Davon ab, wieso steht dort in 8k
    > > gesendet wird, wenn es in 4K gesendet und in 8k aufgezeichnet wird?
    > Die Aufzeichnung in 8K, der Stream in 4K.

    Und genau deshalb steht Quark in der Überschrift

  6. Re: Der liebe Gott

    Autor: tommihommi1 25.12.17 - 07:02

    8k braucht man für die Bearbeitung. Man kann ohne sichtbaren Qualitätsverlust croppen, das hat schon was.

  7. Re: Der liebe Gott

    Autor: Anonymer Nutzer 25.12.17 - 09:21

    miauwww schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mag die passenden Augen dafür haben. Menschen nicht.

    Wenn ich in 4k Games noch Aliasing entdecken kann, werde ich von 8k sicher noch profitieren können.

    Schön zu wissen, dass ich der liebe Gott bin.

  8. Re: Der liebe Gott

    Autor: sofries 25.12.17 - 11:18

    nolonar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > miauwww schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > mag die passenden Augen dafür haben. Menschen nicht.
    >
    > Wenn ich in 4k Games noch Aliasing entdecken kann, werde ich von 8k sicher
    > noch profitieren können.
    >
    > Schön zu wissen, dass ich der liebe Gott bin.

    Das hängt immer vom Betrachtungsabstand ab. Wenn ich 1m vor einer 200“ Leinwand sitze, erkenne ich auch bei 4K noch locker die Pixel, dafür muss man kein Gott sein.
    Da solche Veranstaltungen meist auf Großleinwänden projiziert werde und für Jahrzehnte oder gar Jahrhunderte archiviert werde sollen, macht es hier sehr viel Sinn in einer möglichst hohen Auflösung zu filmen.

  9. Re: Der liebe Gott

    Autor: Anonymer Nutzer 25.12.17 - 12:08

    sofries schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das hängt immer vom Betrachtungsabstand ab. Wenn ich 1m vor einer
    > 200“ Leinwand sitze, erkenne ich auch bei 4K noch locker die Pixel,
    > dafür muss man kein Gott sein.

    Ich vergass zu erwähnen, dass ich meine Games auf einem 28'' Bildschirm und ca. 1m Entfernung geniesse. Tut mir Leid.

  10. Re: Der liebe Gott

    Autor: Fex 25.12.17 - 14:53

    Das Problem ist, dass wir hier von Fernsehen oder Kino reden. Tatsächlich ist 8k sinnlos, da du in Abhängigkeit von Größe des Bildschirms und Abstand Auge-Leinwand über 4K keine Unterschiede mehr erkennst. Klar kannst du näher an den Bildschirm rangehen und dich freuen, aber dann nimmst du das Gesamtbild nicht mehr wahr. Auch im Kino bringt es keine Punkte, da die wenigsten in der ersten Reihe sitzen wollen (nackenstarre).
    Also ist es nur interessant für Leute, die mit dem Bildschirm arbeiten - als Tafel oder Whiteboard.

  11. Re: Der liebe Gott

    Autor: codepage.net 26.12.17 - 18:23

    Fex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem ist, dass wir hier von Fernsehen oder Kino reden. Tatsächlich
    > ist 8k sinnlos, da du in Abhängigkeit von Größe des Bildschirms und Abstand
    > Auge-Leinwand über 4K keine Unterschiede mehr erkennst.

    Wilde These: Offensichtlich wahrnehmen und unterschwellig wahrnehmen sind auf einem anderen Level.

    Beispiel:
    "Kein Flickern ab 25hz (oder welche Marke auch immer man setzt)" - mag so sein, aber ich habe Untersuchungen gesehen, die zeigen das höhere Frameraten sehr wohl einen Unterschied im Hirn/Unterbewusstsein machen.

    MP3: können die meisten keinen Unterschied zwischen 190kbps und 320kbps oder FLAC erhören? vielleicht. Spielt für mich keine Rolle, es sind definitiv mehr Information vorhanden, die unterbewusst sicher eine Rolle spielen können.

    Ich spreche hier nicht von esoterischen Effekten :-) sondern davon, das wir unterschwellig mehr wahrnehmen können als Blindtests und Berrechnungen uns weismachen.

    Dasselbe gilt auch für 4k oder 8k. Und in dem speziellen Fall finde ich es super, dass in 8k aufgezeichnet wird, die Jungs "vertreten Gott" (ich bin Atheist :-)), aber da darf man der Zeit ruhig mal voraus sein und 8k Material für in paar Jahren haben :-)

    Peace



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.12.17 18:26 durch codepage.net.

  12. Re: Der liebe Gott

    Autor: Fex 26.12.17 - 21:58

    Keine These. MP3 Dateien sind komprimierte Files. Natürlich hat jedes Videoformat auch eine Kompression, aber in der Audio Branche reden viele schon seit Jahren davon, dass CD Qualität ausreicht. Andere wollen Schallplatten, da dort „analog“ feeling ist, obwohl im Produktionsverfahren auch dort die Höhen abgeschnitten und beim Abspielen wieder hinzugefügt wird.

    Das mit den 4K und 8k ist schon eine rein biologische Frage. Anzahl Zapfen und Stäbchen im Zusammenhang mit Pixeln


    Dein Vergleich hinkt quasi. Man könnte es eher damit vergleichen, dass wir 44,1khz Audio abspielen, da 20khz reicht und das Ohr nichts darüber wahrnimmt. Klar nehmen wir mir 96khz oder 192khz auf, aber nur da beim Mixen und gerade bei Halleffekten höhere Qualität möglich ist - während der Bearbeitung



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.12.17 22:03 durch Fex.

  13. Re: Der liebe Gott

    Autor: codepage.net 27.12.17 - 00:53

    Fex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Keine These. MP3 Dateien sind komprimierte Files. Natürlich hat jedes
    > Videoformat auch eine Kompression, aber in der Audio Branche reden viele
    > schon seit Jahren davon, dass CD Qualität ausreicht.
    ja, CD Qualität (=FLAC) reicht wahrscheinlich.

    > Das mit den 4K und 8k ist schon eine rein biologische Frage. Anzahl Zapfen
    > und Stäbchen im Zusammenhang mit Pixeln

    Sicher? Das Auge, bzw das Hirn erfasst das auftreffen eines einzelnen Photons. Ja, ich verstehe das schon mit den Zäpfchen etc. Aber das ganze System ist analog, der Kopf bewegt sich, etc.

    Schon bei FullHD gab's ähnliche Sprüche, wenn ich aber ein FullHD Bild mit einem 4K Bild vergleiche, mit sinnvollem Abstand, ist 4K atemberaubend. Man kann teilweise nicht mal so genau sagen wieso, Pixel sieht man bei beiden nicht, das ist korrekt.

    Ausserdem beführworte ich generell die Steigerung der Pixeldichte/Menge auf 8K oder 16K oder whatever für VR ;-)


    Hier ein Link zu einer Arbeit wo man ein bisschen sieht, wie schwierig es ist, klar zu sagen, was unsere WAHRNEHMUNGSGRENZE ist:
    https://pdfs.semanticscholar.org/cc6e/fe79ac1c75985a13514f3dacfc09c0d0cc4c.pdf
    3.3. Required Display Resolution
    For display quality to match the maximum vernier acuity of the
    eye (1.0 arc-second), the same display would require a pixel size of2.5 !lm (0.000097 in.) or 10,300 pixels/in. for a total of
    14.7 billion pixels for the entire display (17")
    Research into determining the potential benefits of increased resolution that matches the more extreme capabilities of the
    human eye is lacking. Obviously, the use of such extreme displays for text-based applications would be overkill. It is rarely
    necessary to read text at very minute sizes and speed and accuracy both suffer at such presentation sizes. However, other
    activities such as viewing medical or photoreconnaissance imagery may benefit from improved quality in terms of
    increased ease and accuracy of interpretation or decreased time to detect elements of interest within the displayed image.


    (und natürlich, es gibt zig Links die auf deutlich weniger kommen.)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Lemgo
  2. Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf
  3. über Personalstrategie GmbH, München
  4. DONAUISAR Klinikum gKU, Deggendorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 2,99€
  2. (-20%) 47,99€
  3. (-10%) 17,99€
  4. 92,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alternatives Android im Test: /e/ will Google ersetzen
Alternatives Android im Test
/e/ will Google ersetzen

Wie Google, nur mit Privatsphäre - /e/ verbindet ein alternatives Android mit Cloudfunktionen und einer Suchmaschine.
Ein Test von Moritz Tremmel


    CPU-Fertigung: Intel hat ein Netburst-Déjà-vu
    CPU-Fertigung
    Intel hat ein Netburst-Déjà-vu

    Über Jahre hinweg Takt und Kerne ans Limit treiben - das wurde Intel einst schon beim Pentium 4 zum Verhängnis.
    Eine Analyse von Marc Sauter

    1. Maxlinear Intel verkauft Konzernbereich
    2. Comet Lake H Intel geht den 5-GHz-Weg
    3. Security Das Intel-ME-Chaos kommt

    Schenker Via 14 im Test: Leipziger Langläufer-Laptop
    Schenker Via 14 im Test
    Leipziger Langläufer-Laptop

    Dank 73-Wattstunden-Akku hält das 14-Zoll-Ultrabook von Schenker trotz fast komplett aufrüstbarer Hardware lange durch.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. XMG Neo 15 (E20) Schenker erhöht Akkukapazität um 50 Prozent
    2. XMG Apex 15 Schenker packt 16C-Ryzen in Notebook
    3. XMG Fusion 15 Schenkers Gaming-Laptop soll 10 Stunden durchhalten