Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Coffee Lake: Core i3 als Quadcores…

Was nicht alles geht wenn konkurrenz da ist.

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was nicht alles geht wenn konkurrenz da ist.

    Autor: honna1612 17.08.17 - 14:48

    Intel hatte nach dem Athlon Xp keine konkurrenz. Das sind etwas mehr als 10 Jahre. Dann wurde bald tick tock abgeschafft und seitdem bekommt man etwa 25% mehr leistung pro jahr. Siehe 2500k vs 7770k

    Was wohl wäre wenn AMD ab 2004 besseres Management gehabt hätte?

  2. Re: Was nicht alles geht wenn konkurrenz da ist.

    Autor: caddy77 17.08.17 - 15:07

    honna1612 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > seitdem bekommt man etwa 25% mehr leistung pro jahr. Siehe 2500k vs 7770k
    >
    25% mehr Leistung pro Jahr?? Wie kommst du auf diesen schmalen Pfad?

  3. Re: Was nicht alles geht wenn konkurrenz da ist.

    Autor: ronlol 17.08.17 - 15:08

    10 Jahre lang nur vier Kerne und auf einmal geht plötzlich binnen Monaten doch alles.

    Da sieht man mal wie Intel die IT Welt eine Dekade lang schlichtweg belogen hat. Und die "Fachpresse" hat munter mitgezogen ohne überhaupt irgendendwas zu hinterfragen.

  4. Re: Was nicht alles geht wenn konkurrenz da ist.

    Autor: Peace Ð 17.08.17 - 15:09

    Dann hätte die 8. Generation von Intel jetzt schon die Power, die sie sich für die Zeit in 5-10 Jahren aufsparen wollten.

    Mal ehrlich, ich glaube bei Intel und Nvidia nicht mehr wirklich an Innovation in der heutigen Zeit. Die werden schon soooo viel für zukünftige Technologien parat haben, dass sie jetzt nur serienmäßige Abfallprodukte rauswerfen. Das ist natürlich nur Theorie, aber vorstellen könnte ich mir das.

  5. Re: Was nicht alles geht wenn konkurrenz da ist.

    Autor: n0x30n 17.08.17 - 15:11

    Ja genau. Intel hat sich mal ganz schnell hingesetzt und in ein paar Monaten einen neuen Prozessor entwickelt, weil auf einmal die Konkurrenz ein klein wenig besser ist.

  6. Re: Was nicht alles geht wenn konkurrenz da ist.

    Autor: caddy77 17.08.17 - 15:21

    n0x30n schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja genau. Intel hat sich mal ganz schnell hingesetzt und in ein paar
    > Monaten einen neuen Prozessor entwickelt, weil auf einmal die Konkurrenz
    > ein klein wenig besser ist.

    Ähh ja, genau, das haben sie gemacht! Was aber kein Hexenwerk ist, da sich an den Kernen absolut nichts geändert hat. Durch die verbesserte Struktur haben sie einfach höhere Taktraten und für die Topmodelle 2 Kerne mehr auf den Die gepackt.

    Taktratenbereinigt ist die IPC die gleiche, wie bei Skylake.

  7. Re: Was nicht alles geht wenn konkurrenz da ist.

    Autor: Flexy 17.08.17 - 15:23

    n0x30n schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja genau. Intel hat sich mal ganz schnell hingesetzt und in ein paar
    > Monaten einen neuen Prozessor entwickelt, weil auf einmal die Konkurrenz
    > ein klein wenig besser ist.


    Intel dürfte der Arsch auf Grundeis gegangen sein als AMD nicht nur die Stromhungrigen FX Prozessoren hatte (die dem i5 deutlich Konkurrenz machten), sondern als nun auch noch die Ryzen Raus kamen, wobei hier je nach Anwendung auch mal ein 260¤ Ryzen 5 1600X mit 6 Cores/12 Threads direkt fast mit einem i7 7700K für damals 450¤ und auch in Spielen locker mit einem damals 300¤ i5 7600K mithalten konnte.

    Und es sieht ganz danach aus, als würde Intel nun auch ziemlich schnell eine neue Prozessor-Generation mit mehr Kernen und höherer Taktung auf den Markt werfen um wieder mit Abstand der führende CPU-Hersteller zu sein was die Rechenleistung an geht. Da tobt mittlerweile wieder ein ordentlicher Kampf mit AMD Threadripper/Ryzen vs. neue Intel CPUs.

  8. Re: Was nicht alles geht wenn konkurrenz da ist.

    Autor: Sanzzes 17.08.17 - 15:42

    Flexy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > n0x30n schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja genau. Intel hat sich mal ganz schnell hingesetzt und in ein paar
    > > Monaten einen neuen Prozessor entwickelt, weil auf einmal die Konkurrenz
    > > ein klein wenig besser ist.
    >
    > Intel dürfte der Arsch auf Grundeis gegangen sein als AMD nicht nur die
    > Stromhungrigen FX Prozessoren hatte (die dem i5 deutlich Konkurrenz
    > machten), sondern als nun auch noch die Ryzen Raus kamen, wobei hier je
    > nach Anwendung auch mal ein 260¤ Ryzen 5 1600X mit 6 Cores/12 Threads
    > direkt fast mit einem i7 7700K für damals 450¤ und auch in Spielen locker
    > mit einem damals 300¤ i5 7600K mithalten konnte.
    >
    > Und es sieht ganz danach aus, als würde Intel nun auch ziemlich schnell
    > eine neue Prozessor-Generation mit mehr Kernen und höherer Taktung auf den
    > Markt werfen um wieder mit Abstand der führende CPU-Hersteller zu sein was
    > die Rechenleistung an geht. Da tobt mittlerweile wieder ein ordentlicher
    > Kampf mit AMD Threadripper/Ryzen vs. neue Intel CPUs.

    PS: Der i7-7700k hat nie mehr als ein i7-58XX gekostet!
    Und vor den FX Prozessoren hatte Intel keine Angst die waren jawohl der größte Crap überhaupt. Allerdings Ryzen bringt Intels Pläne ein wenig durcheinander.

    Und an das:
    Ja genau. Intel hat sich mal ganz schnell hingesetzt und in ein paar Monaten einen neuen Prozessor entwickelt, weil auf einmal die Konkurrenz ein klein wenig besser ist. --> Sie haben die nicht mal eben Entwickelt aber schon länger Parat gehabt und nur jetzt müssen Sie eben alles schnell raushauen.

  9. Re: Was nicht alles geht wenn konkurrenz da ist.

    Autor: medium_quelle 17.08.17 - 15:55

    Ich finde diese Verschwörungstheorie immer sehr lustig. Intel hat wirklich alles seit Jahren in der Schublade. Sogar in der Schublade von Mindfactory, Amazon und Co findet man die CPUs. Die kosteten bisher halt nur das, was Intel sich gewünscht hat, anstatt was der Markt für richtig gehalten hat.
    Ob man das nun belügen nennt, oder seine Marktposition ausnutzen, muss jeder für sich selbst entscheiden.

  10. Re: Was nicht alles geht wenn konkurrenz da ist.

    Autor: 1nformatik 17.08.17 - 16:15

    honna1612 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 25% mehr leistung pro jahr. Siehe 2500k vs 7770k

    Core i5 2500K, Jahr 2010, 6465 Punkte:
    https://www.cpubenchmark.net/cpu.php?cpu=Intel+Core+i5-2500K+%40+3.30GHz

    Core i7 7770K, Jahr 2016, 12155 Punkte:
    https://www.cpubenchmark.net/cpu.php?cpu=Intel+Core+i7-7700K+%40+4.20GHz

    Ich weiß zwar nicht warum du i5 mit i7 vergleichst aber nun gut: Wenn es pro Jahr (6 Jahre) 25% mehr Leistung gegeben hätte:

    6465 * 1.25^6 = 24662

    Der Core i7 7770K müsste also 24662 Punkte leisten. Sind gerade mal die Hälfte.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 17.08.17 16:17 durch 1nformatik.

  11. Re: Was nicht alles geht wenn konkurrenz da ist.

    Autor: Eheran 17.08.17 - 16:21

    Eben, es sind viel weniger als 25%.
    Vom i7-3370K von vor 5(!) Jahren zum Nachfolger i7-7700K dieses Jahr bzw. 4 Generationen später waren es gerade mal 27% Steigerung bei einer Steigerung der TDP um ebenfalls 18%. Wenn man den i7-3370K so übertaktet dass seine TDP gleich wäre bleibt von dem Unterschied kaum noch etwas übrig.
    Bei der single-thread-performance hat sich seit dem Nachfolger vom i7-3370K (der i7-4790k, 3 Generationen alt) ebenfalls nichts getan, dabei ist die nach wie vor wichtig.

    Bei CPUs ist in den letzten Jahren fast nichts mehr passiert. Das ändert sich jetzt mit AMD hoffentlich längerfristig.

  12. Re: Was nicht alles geht wenn konkurrenz da ist.

    Autor: Tet 17.08.17 - 16:30

    Sanzzes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und vor den FX Prozessoren hatte Intel keine Angst die waren jawohl der
    > größte Crap überhaupt. Allerdings Ryzen bringt Intels Pläne ein wenig
    > durcheinander.

    So schlecht waren die eigentlich nicht, wenn man mal vom wirklich hohen Stromverbrauch absieht. Aber Intel konnte sich darauf ausruhen, dass 1 Core mit SMT leistungsmäßig locker mit 2 FX Kernen mithalten konnte, weshalb die Intel CPUs trotz teilweise nur halb so vieler Kerne grundsätzlich besser waren.

  13. Re: Was nicht alles geht wenn konkurrenz da ist.

    Autor: caddy77 17.08.17 - 16:37

    Zitat PC GAMES HARDWARE von heute:

    "An anderer Stelle, ebenfalls aus China kommend, gibt Intel auf Folien für Händler an, dass der Core-i7-8700K 11 Prozent schneller in der Singlethread-Performance ist als der Core i7-7700K. Damit wären dann auch der mittlerweile legendären 10-prozent-Regel genüge getan die besagt, dass Intel beim Generationswechsel stets um 10 Prozent zulegt."

  14. Re: Was nicht alles geht wenn konkurrenz da ist.

    Autor: Eheran 17.08.17 - 16:54

    Der Vorgänger vom i7-7700K (Anfang 2017) aus der Sandy Bridg Generation ist doch der i7-2600K?
    Der hat jedenfalls 8500 Punkte und ist von Anfang 2011 (wie auch der i5-2500K, nicht 2010). Macht eine Steigerung um 43% in 6 Jahren bzw. 6% jährlich. Allerdings fand diese Steigerung zum Großteil direkt mit der nachfolgenden Generation, dem i7-3370K statt. Und seit dessen Nachfolger, dem i7-4790K (3 Jahre alt, vor 3 Generationen), ist praktisch nichts mehr passiert...

    Berechnung, wen es interessiert:
    [kummulierte Steigerung] = (1 + [jährliche Steigerung, z.B. 0,5]) ^ [Anzahl Jahre]
    [Jährliche Steigerung] = [kummulierte Steigerung] ^ (1 / [Anzahl Jahre]) - 1
    [Anzahl Jahre] = log ([kum. Steigerung]) / log([jährliche Steigerung] + 1)

    Aufgeräumt mit X = kummulierte Steigerung, Y = Jährliche Steigerung, Z = Anzahl Jahre:
    X = (1 + Y) ^ Z
    Y = X ^ (1 / Z) - 1
    Z = log (X) / log(Y + 1)

  15. Re: Was nicht alles geht wenn konkurrenz da ist.

    Autor: Dwalinn 17.08.17 - 17:45

    >wobei hier je nach Anwendung auch mal ein 260¤ Ryzen 5 1600X mit 6 Cores/12 Threads direkt fast mit einem i7 7700K für damals 450¤ und auch in Spielen locker mit einem damals 300¤ i5 7600K mithalten konnte.

    Ryzen sind echt tolle Prozessoren es gibt keinen Grund sich alles schön zu lügen (oder vll ist es auch nur Unwissenheit)

    Der i7 7700K kam eher um die 370¤ und war teilweise schon auf 320¤ runter ) beim i5 waren es 260¤ und jetzt 220¤ (dank Ryzen)
    https://geizhals.de/?phist=1554068
    https://geizhals.de/?phist=1554177&age=365

    Und das mit der Leistung kommt wie du richtig meintest immer auf die Anwendung an... in FHD kann ein i7 7700k je nach Spiel immer noch mehr FPS bringen als ein 1800x games die von 6 oder gar 8 Kernen profitieren gibt es nicht so viele... um so besser ist Ryzen aber für professionelle anwendungen

  16. Re: Was nicht alles geht wenn konkurrenz da ist.

    Autor: Karstelengro 17.08.17 - 18:27

    " nachfolgenden Generation, dem i7-3370K statt. Und seit dessen Nachfolger"

    Kleine Korrektur, es ist der i7 3770k von dem die Rede ist.Läuft bei mir auch auf 4,4GHz und es sind dann wirklich nur 6% mehr an Leistung die ein i7 7700k hergibt.
    Deswegen bin ich bislang auch nicht umgestiegen. Letztes Jahr wurde nur die GraKa/ GTX1070 nachgerüstet.

    intel I7 3770K (4,4ghz/2012)
    Asus p8z77v Pro (2012)
    16 GB DDR 1666mhz (2012)
    Samsung 850 pro (250 GB/ 2015)
    Nvidia Geforce GTX 1070 (2016)

    Bis wirklich alle Spiele die volle Rechenleistung der Multi Core nutzen und optimal skalieren, werde ich dieses Setup für 1440p nutzen.. Bei 4k müsste man natürlich, falls sich die Interessen nicht ändern, die Sache für ein Top Spiele Erlebnis überdenken.
    Wobei so ne xbox one x wird mein Rechner wahrscheinlich locker wegestecken.
    4k 30fps und minimale bis mittleren Details werden auch nicht so der Maßstab sein ;-)

  17. Re: Was nicht alles geht wenn konkurrenz da ist.

    Autor: Crossfire579 17.08.17 - 18:45

    Sind die CPU's mit mehr als 10 Kernen nicht einfach Serverprozzis mit freiem Multi? Die CPU's gabs schließlich schon länger in der Ausbaustufe nur mit absolut niedrigen Taktraten...
    Wenn dem so ist gehe ich tatsächlich davon aus dass Intel ohne Ryzen tatsächlich wieder den 10-Kerner als absolutes Topmodell gehabt hat und ansonsten nix verändert hätte...

  18. Re: Was nicht alles geht wenn konkurrenz da ist.

    Autor: Phantom 17.08.17 - 19:05

    Vielleicht sind das ja alles alte Xeon Modelle!?

  19. Re: Was nicht alles geht wenn konkurrenz da ist.

    Autor: ms (Golem.de) 17.08.17 - 20:49

    Du machst es dir mal wieder zu einfach: anhand der Die-Size ist seit Jahren klar, dass Intel selbst mit iGPU locker sechs oder gar acht Kerne für LGA 115x hätte bringen können. War aber nicht notwendig aus ihrer Sicht - was soll die Presse daran bitte ändern?

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  20. Re: Was nicht alles geht wenn konkurrenz da ist.

    Autor: n0x30n 18.08.17 - 01:32

    Und du glaubst, das Intel ohne AMD keine weiteren 6-Kern CPUs mehr auf den Markt gebracht hätte?

    AMD hat 2011 seine erste 6 Kern CPU Auf den Markt gebracht und 2013 die erste 8 Kern CPU. Warum haben sie sich damals nicht unter Druck gesetzt gefühlt eine 6 oder 8 Kern CPU zu veröffentlichen?

    Intel hat 2016 seine erste 6 Kern CPU auf den Markt gebracht. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten sie sich nicht dazu veranlasst gesehen die Kernanzahl zu erhöhen, weil es bis zu diesem Zeitpunkt nämlich auch kaum Sinn machte so viel Kerne zu besitzen. Erst seit kurzem machen wir im Mainstreambereich nämlich auch tatsächlich effektiv Gebrauch von so vielen Kernen.

    Zusätzliche Kerne nützen einem rein gar nichts, wenn die SingleThread-Leistung nicht stimmt und Intel hätte niemals die Kernanzahl erhöht, wenn das bedeutet hätte, dafür die Taktfrequenz senken zu müssen.
    Deswegen gab es lange Zeit keine 6-Kerner im Mainstream und deswegen blieb Intel auch immer an der Spitze trotz der ihrer 4-Kern CPUs.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  3. Haufe Group, Bielefeld, Hamburg
  4. Arnold & Richter Cine Technik GmbH & Co. Betriebs KG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Windows 10 Version 1709 im Kurztest: Ein bisschen Kontaktpflege
Windows 10 Version 1709 im Kurztest
Ein bisschen Kontaktpflege
  1. Windows 10 Microsoft stellt Sicherheitsrichtlinien für Windows-PCs auf
  2. Fall Creators Update Microsoft will neues Windows 10 schneller verteilen
  3. Windows 10 Microsoft verteilt Fall Creators Update

Orbital Sciences: Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
Orbital Sciences
Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
  1. Astronomie Erster interstellarer Komet entdeckt
  2. Jaxa Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond
  3. Nasa und Roskosmos Gemeinsam stolpern sie zum Mond

Ideenzug: Der Nahverkehr soll cool werden
Ideenzug
Der Nahverkehr soll cool werden
  1. 3D-Printing Neues Druckverfahren sorgt für bruchfesteren Stahl
  2. Autonomes Fahren Bahn startet selbstfahrende Buslinie in Bayern
  3. Mobilitätsprojekt Ioki Bahn macht Sammeltaxi zum autonomen On-Demand-Shuttle

  1. JoltandBleed: Oracle veröffentlicht Notfallpatch für Universitäts-Software
    JoltandBleed
    Oracle veröffentlicht Notfallpatch für Universitäts-Software

    Deepsec Eine Software zur Verwaltung von Noten, Zahlungen und anderen Studentendaten ist genauso betroffen wie weitere Oracle-Produkte: Die Sicherheitslücke JoltandBleed ermöglicht ähnliche Angriffe wie einst Heartbleed. Oracle hat Patches bereitgestellt.

  2. Medion Akoya P56000: Aldi-PC mit Ryzen 5 und RX 560D kostet 600 Euro
    Medion Akoya P56000
    Aldi-PC mit Ryzen 5 und RX 560D kostet 600 Euro

    Kurz vor Weihnachten gibt es einen Aldi-PC mit sechskernigem Ryzen-Prozessor und Radeon-Grafikkarte der Mittelklassse plus SSD. Der Preis ist für die Konfiguration sehr günstig, dafür müssen Käufer beim Speicher einen Kompromiss eingehen.

  3. The Update Aquatic: Minecraft bekommt Klötzchendelfine
    The Update Aquatic
    Minecraft bekommt Klötzchendelfine

    Die Super Duper Graphics erscheinen später als geplant. Dafür hat das Entwicklerstudio Mojang ein weiteres Update angekündigt, das die Klötzchenwelt Minecraft um eine schönere und umfangreichere Tiefsee erweitert.


  1. 12:50

  2. 12:35

  3. 12:20

  4. 12:07

  5. 11:22

  6. 11:07

  7. 10:50

  8. 10:32