1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Coffee Lake H: Intels Notebook…

Und alle rennen panisch im 15min. Takt zur nächsten Steckdose

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und alle rennen panisch im 15min. Takt zur nächsten Steckdose

    Autor: Skillex 03.04.18 - 09:30

    Auch wenn ich davon überzeugt bin, dass Notebooks die Desktop-Rechner auf kurz oder lang vollständig ablösen (Dank Thunderbolt 3 und USB-C sogar im Gaming-Bereich), bleiben mir doch Zweifel, was ich unterwegs mit einem i9 vor hab, außer immer nach Strom zu suchen.

  2. Re: Und alle rennen panisch im 15min. Takt zur nächsten Steckdose

    Autor: Der schwarze Ritter 03.04.18 - 09:35

    Bei vielen lösen die Notebooks sicherlich die Desktops ab. Aber vollständig niemals. So ein Threadripper mit brachialer Leistung lässt sich nicht in ein Notebook bauen, ergo wird ein Notebook auch nie die Leistung eines Threadripper-Desktops erreichen - was von manchem Anwender aber benötigt wird.

    Diese pauschalen "X wird Y vollständig ersetzen" sind eh doof. Manche brauchen überhaupt kein Notebook mehr, sondern können ihren Bedarf mit einem Tablet schon vollständig abdecken. Andere brauchen das Notebook und wieder andere einen Desktop. In meinem eigenen Fall: Fürs Programmieren und zocken. Beides kann ich auf dem Notebook bestenfalls durchschnittlich, allein schon wegen mehrerer Bildschirme und doofer Notebook-Tastatur. Klar, kann man auch via Docking-Station etc. lösen... aber warum sollte ich? Desktop-Rechner steht unsichtbar unterm Schreibtisch, Platz den ich sowieso nicht anders nutzen kann. Dazu kostet ein Desktop Rechner, der mit so gut wie jedem Notebook leistungstechnisch den Boden aufwischt, nicht mal annähernd das, was ein Notebook kostet (Workstations oder Gaming-Notebooks). Daher: Notebook für mich keine Alternative - und für viele andere sicherlich auch nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.04.18 09:39 durch Der schwarze Ritter.

  3. Re: Und alle rennen panisch im 15min. Takt zur nächsten Steckdose

    Autor: M.P. 03.04.18 - 10:00

    USB-C reicht zum LADEN eines Gaming Notebooks nicht aus - da ist die Leistung auf ca 100 Watt begrenzt.
    Für Multi-Monitor-Betrieb ist USB-C / Thunderbolt 3 natürlich nützlich ...

  4. Re: Und alle rennen panisch im 15min. Takt zur nächsten Steckdose

    Autor: Niaxa 03.04.18 - 10:01

    Wie soll das im Gaming Bereich gehen? 20 Kilo Notebooks? Oder einigt man sich einfach auf moderate Spiele Leistung

  5. Re: Und alle rennen panisch im 15min. Takt zur nächsten Steckdose

    Autor: Quantium40 03.04.18 - 10:14

    Skillex schrieb:
    > Auch wenn ich davon überzeugt bin, dass Notebooks die Desktop-Rechner auf
    > kurz oder lang vollständig ablösen (Dank Thunderbolt 3 und USB-C sogar im
    > Gaming-Bereich), bleiben mir doch Zweifel, was ich unterwegs mit einem i9
    > vor hab, außer immer nach Strom zu suchen.

    Da der unterwegs wohl kaum im Volllast-Profil läuft, sollte es nicht ganz so schlimm aussehen. Davon abgesehen sind diese Prozessoren für Desktop-Replacement-Laptops vorgesehen, die den Akku meist nur als USV nutzen und nicht wirklich für den mobilen Einsatz gedacht sind.

  6. Re: Und alle rennen panisch im 15min. Takt zur nächsten Steckdose

    Autor: das_mav 03.04.18 - 10:36

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie soll das im Gaming Bereich gehen? 20 Kilo Notebooks? Oder einigt man
    > sich einfach auf moderate Spiele Leistung

    Mit externen Grafikkarten.

    CPU und Ram reicht allermeist schon locker aus.

    Dass das Dass mit das verwechselt wird, führt irgendwann dazu, dass das Dass das nicht mehr erträgt und dass das Dass das Das dann tötet.

  7. Re: Und alle rennen panisch im 15min. Takt zur nächsten Steckdose

    Autor: David64Bit 03.04.18 - 10:46

    das_mav schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Niaxa schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wie soll das im Gaming Bereich gehen? 20 Kilo Notebooks? Oder einigt man
    > > sich einfach auf moderate Spiele Leistung
    >
    > Mit externen Grafikkarten.
    >
    > CPU und Ram reicht allermeist schon locker aus.

    Ja, nur die Bandbreite von Thunderbolt nicht. Eine 1080 verliert im externen Gehäuse fast 40% ihrer Leistung. Und "Gaming" ersetzt das dann nicht, weil damit dann ein 4k Display auf 144 Hz zu befeuern nicht mal Ansatzweise funktioniert.

  8. Re: Und alle rennen panisch im 15min. Takt zur nächsten Steckdose

    Autor: Skillex 03.04.18 - 11:09

    Mit Hilfe von externen Grafikkarten, die über USB-C angeschlossen werden.
    Ich finde so eine Kombi aus PC Für den Heimbedarf und Notebook für unterwegs einfach perfekt.
    Im Idealfall schließe ich lediglich ein Kabel an mein Notebook und habe meine komplette Workstation vor mir.
    Verlasse ich dann mein Haus, kann ich mein Notebook einfach abstecken und habe meine sämtlichen Daten, Verläufe, oder sonst was direkt parat, ohne auf Netzwerklaufwerke oder Online-Accounts zugreifen zu müssen.

    Die CPUs in Notebooks sind mit einer passenden Externen Grafikkarte auf jeden Fall ausreichend für die aktuellen Games...

  9. Re: Und alle rennen panisch im 15min. Takt zur nächsten Steckdose

    Autor: das_mav 03.04.18 - 12:10

    David64Bit schrieb:
    Und "Gaming" ersetzt das dann
    > nicht, weil damit dann ein 4k Display auf 144 Hz zu befeuern nicht mal
    > Ansatzweise funktioniert.

    Die Definition von Gaming ist also 144hz@4k?

    Interessant.

    Dann nenn' mir doch mal eben ein paar Notebookdisplays die das leisten, nebst Notebooks GPUs die das können.

    Dass das Dass mit das verwechselt wird, führt irgendwann dazu, dass das Dass das nicht mehr erträgt und dass das Dass das Das dann tötet.

  10. Re: Und alle rennen panisch im 15min. Takt zur nächsten Steckdose

    Autor: David64Bit 03.04.18 - 13:58

    das_mav schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Definition von Gaming ist also 144hz@4k?
    >
    > Interessant.
    >
    > Dann nenn' mir doch mal eben ein paar Notebookdisplays die das leisten,
    > nebst Notebooks GPUs die das können.

    Es gibt keine. Aber es gibt genug "Standrechner" die das können.

    Und nein, das ist nicht meine Definition, allerdings haben genug "Gaming" Laptops ein 4K Display - oder eben 1080p mit 144 Hz und dafür braucht es nun mal mindestens eine 1070Ti. Mal davon abgesehen, dass bei Notebook CPUs sehr schnell die Luft raus is, für ordentliches Gaming.

  11. Re: Und alle rennen panisch im 15min. Takt zur nächsten Steckdose

    Autor: das_mav 03.04.18 - 14:42

    Es gibt schlicht nicht ein einziges Display welches 144hz bei 4k packt, also schafft das auch kein Standrechner. Ebenso wird man diese Frameraten außer bei Uralt-Spielen mit Upscaling, was dort sowieso Blödsinn wäre, nicht erreichen. Selbst mit 2 Titan V und dem schnellsten i9 nicht.

    Um aus einem Arbeitslaptop mit guter bis sehr guter Akkulaufzeit aber ein Gerät zu zaubern welches selbst bei normal Anspruchsvollen Spielen ala GTAV/BF4 auf FHD komplett streikt gibt es eGPU's. So braucht man mindestens nichts doppelt. Für Gaming in FHD braucht es auch mitnichten 144hz oder gar eine 1070ti.

    "Ordentliches" Gaming ist zudem subjektiv, vielen reicht es durchaus aktuelle Spiele in Mittleren bis hohen Details spielen zu können.

    Dass das Dass mit das verwechselt wird, führt irgendwann dazu, dass das Dass das nicht mehr erträgt und dass das Dass das Das dann tötet.

  12. Re: Und alle rennen panisch im 15min. Takt zur nächsten Steckdose

    Autor: Skillex 04.04.18 - 09:22

    das_mav schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt schlicht nicht ein einziges Display welches 144hz bei 4k packt,
    > also schafft das auch kein Standrechner. Ebenso wird man diese Frameraten
    > außer bei Uralt-Spielen mit Upscaling, was dort sowieso Blödsinn wäre,
    > nicht erreichen. Selbst mit 2 Titan V und dem schnellsten i9 nicht.
    >
    > Um aus einem Arbeitslaptop mit guter bis sehr guter Akkulaufzeit aber ein
    > Gerät zu zaubern welches selbst bei normal Anspruchsvollen Spielen ala
    > GTAV/BF4 auf FHD komplett streikt gibt es eGPU's. So braucht man mindestens
    > nichts doppelt. Für Gaming in FHD braucht es auch mitnichten 144hz oder gar
    > eine 1070ti.
    >
    > "Ordentliches" Gaming ist zudem subjektiv, vielen reicht es durchaus
    > aktuelle Spiele in Mittleren bis hohen Details spielen zu können.

    +1

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Debeka Kranken- und Lebensversicherungsverein a.G., Koblenz
  2. noris network AG, München, Aschheim (bei München), Nürnberg, Berlin (Remote-Office möglich)
  3. FAST LTA GmbH, München
  4. Haufe Group, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 11,69€ (Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a. Amazon Basics günstiger (u. a. AXE Superb 128 GB USB 3.1 SuperSpeed USB-Stick für...
  3. (u. a. Digitus S7CD Aktenvernichter für 24,99€, Krups Espresso-Kaffee-Vollautomat EA 8150 für...
  4. (u. a. Sandisk Extreme PRO NVMe 3D SSD 1TB M.2 PCIe 3.0 für 145,90€ (mit Rabattcode...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
Programmiersprache Go
Schlanke Syntax, schneller Compiler

Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
Von Tim Schürmann


    Pixel 4a im Test: Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger
    Pixel 4a im Test
    Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger

    Google macht mit dem Pixel 4a einiges anders als beim 3a - und eine Menge richtig, unter anderem beim Preis. Im Herbst sollen eine 5G-Version und das Pixel 5 folgen.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Smartphone Google stellt das Pixel 4 ein
    2. Android Googles Dateimanager erlaubt PIN-geschützten Ordner
    3. Google Internes Dokument weist auf faltbares Pixel hin

    Ryzen 7 Mobile 4700U im Test: Der bessere Ultrabook-i7
    Ryzen 7 Mobile 4700U im Test
    Der bessere Ultrabook-i7

    Wir testen AMDs Ryzen-Renoir mit 10 bis 35 Watt sowie mit DDR4-3200 und LPDDR4X-4266. Die Benchmark-Resultate sind beeindruckend.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Renoir Asrock baut 1,92-Liter-Mini-PC für neue AMD-CPUs
    2. Ryzen Pro 4750G/4650G im Test Die mit Abstand besten Desktop-APUs
    3. Arlt-Komplett-PC ausprobiert Mit Ryzen Pro wird der Büro-PC sparsam und flott