Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Coffee Lake: Intel bringt verlötete…

Für einen Moment dachte ich, der IHS wäre verlötet

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Für einen Moment dachte ich, der IHS wäre verlötet

    Autor: Schattenwerk 13.04.18 - 12:21

    Dann habe ich jedoch die erste Zeile des Teasers auf der Startseite gelesen und wurde enttäuscht.

    Schade eigentlich, dass man nicht wie bei AMD den IHS verlötet.

  2. Re: Für einen Moment dachte ich, der IHS wäre verlötet

    Autor: px 13.04.18 - 13:40

    Ging mir auch so. So als Reaktion darauf, was der8auer und andere mühsam nachträglich mit den CPUs anstellen müssen, um eine effizientere Kühlung zu ermöglichen...

  3. Re: Für einen Moment dachte ich, der IHS wäre verlötet

    Autor: plutoniumsulfat 13.04.18 - 14:22

    Sicher, wovon träumt ihr nachts?

    Solange die Intels immer noch gekauft werden, weil Image und man ist in einer handvoll Szenarien vor AMD, wird sich da gar nichts ändern. Gerade bei Gamern ist Intel so tief in den Gehirnen drin, dass viele stellenweise nicht mal auf die Idee kommen, sich nach was anderem umzusehen.

  4. Re: Für einen Moment dachte ich, der IHS wäre verlötet

    Autor: pumok 13.04.18 - 14:39

    px schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ging mir auch so. So als Reaktion darauf, was der8auer und andere mühsam
    > nachträglich mit den CPUs anstellen müssen, um eine effizientere Kühlung zu
    > ermöglichen...

    Naja, ein extremeres Beispiel gibts wohl nicht. Klar wärs toll, wenn die verlötet wären, aber 99,9% der Intelkäufer würden wohl nicht wirklich von verlötetem IHS profitieren.

    Ich beklage mich ja auch nicht, dass der Ölkühler meines Autos zu klein dimensioniert ist für das +100% Leistungstuning...

  5. Re: Für einen Moment dachte ich, der IHS wäre verlötet

    Autor: p4m 16.04.18 - 12:13

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gerade
    > bei Gamern ist Intel so tief in den Gehirnen drin, dass viele stellenweise
    > nicht mal auf die Idee kommen, sich nach was anderem umzusehen.

    "Sie habens ja auch lange genug verbockt. Und nach dem Studium, wenn das Geld da ist, die Zeit aber eher rar, dann entscheidet man sich doch eher gegen den Frickel-Kandidaten, den man sich zu Studienbeginn aus Budgetgründen zugelegt hat."
    So lautet die Argumentation, die ich persönlich höre oftmals.

    Ich kanns auch niemandem übel nehmen. Gebranntes Kind scheut das Feuer. Schlecht fährt man mit den Intel CPUs auch nicht. Wenn man sichs leisten kann/möchte, spricht ja nichts dagegen. Den Ruf, den sich AMD aufgebaut hat, der haftet bei manchen halt noch ab.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Service-Reisen Heyne GmbH & Co. KG, Gießen
  2. Camelot ITLab GmbH, Mannheim
  3. DIS AG, Stuttgart
  4. Software AG, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 269,00€
  2. (u. a. Far Cry New Dawn für 19,99€, Ghost Recon Wildlands für 15,99€, Rayman Legends für 4...
  3. (u. a. PUBG für 13,99€, Final Fantasy XIV - Shadowbringers für 27,49€, Mordhau für 19,99€)
  4. 14,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

  1. Lumi: Pampers kündigt Smart-Windel an
    Lumi
    Pampers kündigt Smart-Windel an

    Die Lumi von Pampers ist ein vernetztes System für Babys und ihre Eltern, die damit ihren Nachwuchs rund um die Uhr überwachen können. Die Windel enthält einen Feuchtigkeits- und Bewegungssensor, dazu kommen eine App und eine Full-HD-Babycam.

  2. WatchOS 5.3: Apple reaktiviert abgeschaltete Walkie-Talkie-Funktion
    WatchOS 5.3
    Apple reaktiviert abgeschaltete Walkie-Talkie-Funktion

    Apple hat die wegen einer Sicherheitslücke vorübergehend abgeschaltete Walkie-Talkie-Funktion auf der Apple Watch mit WatchOS 5.3 wieder aktiviert.

  3. Digitale Souveränität: Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran
    Digitale Souveränität
    Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran

    Aus Angst vor Industriespionage will die Bundesregierung eine Europa-Cloud - in Abgrenzung zu Anbietern wie Amazon, Microsoft und Google, die nach dem CLOUD-Act, den US-Behörden weitreichende Zugriffe auf die Daten geben müssen, auch wenn sie nicht in den USA gespeichert sind.


  1. 08:29

  2. 08:15

  3. 21:15

  4. 20:44

  5. 18:30

  6. 18:00

  7. 16:19

  8. 15:42