Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Coffee Lake: Intel plant Hexacore…

Ich dachte, jetzt wäre Cannonlake mit 10 nm dran ...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich dachte, jetzt wäre Cannonlake mit 10 nm dran ...

    Autor: Makatu 17.07.17 - 20:30

    > Da Intel auf das 14++ genannte Fertigungsverfahren setzt, sollte zumindest
    > Singlecore-Boost mindestens 4,5 GHz wie beim Core i7-7700K betragen.

    Coffee Lake ist nach Broadwell, Skylake und Kaby Lake nun schon die 4. Generation in 14 nm-Technik. Ich dachte, jetzt wäre endlich Cannonlake mit 10 nm dran. Vier Generationen mit dem gleichen Fertigungsverfahren gab es noch nie. Woran liegt es? Bekommt Intel die 10 nm-Fertigung nicht in den Griff?

  2. Re: Ich dachte, jetzt wäre Cannonlake mit 10 nm dran ...

    Autor: davidcl0nel 17.07.17 - 21:38

    Wenn die "Generationen" im Jahrestakt kommen, wen wundert's ?

  3. Re: Ich dachte, jetzt wäre Cannonlake mit 10 nm dran ...

    Autor: otraupe 18.07.17 - 07:51

    Dass geringere Strukturbreiten schwieriger würden, war doch schon vor Jahren bekannt. Finde ich auch irgendwo verständlich. 10 nm ist wirklich winzig. Ein nm ist ein immerhin _millionstel_ Millimeter.

  4. Re: Ich dachte, jetzt wäre Cannonlake mit 10 nm dran ...

    Autor: DY 18.07.17 - 08:10

    Makatu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Da Intel auf das 14++ genannte Fertigungsverfahren setzt, sollte
    > zumindest
    > > Singlecore-Boost mindestens 4,5 GHz wie beim Core i7-7700K betragen.

    Wenn man die TDP der SP Prozessoren anschaut, scheint Intel eher einen Rückwärtsgang einlegen zu wollen. Das Image der P4 Heizung ist bei vielen noch im Gedächtnis.

    > Coffee Lake ist nach Broadwell, Skylake und Kaby Lake nun schon die 4.
    > Generation in 14 nm-Technik. Ich dachte, jetzt wäre endlich Cannonlake mit
    > 10 nm dran.

    Zum Einen kommen die Generationen ja Schlag auf Schlag, ohne wirkliche Verbesserungen zu bieten. Eher Nachteile wie neues Mainboard, man könnte meine sie tauschen nur die Bezeichnung aus.
    Spaß beiseite, Intels Fertigung ist sehr teuer für die eher kleinen Stückzahlen. Das könnte zum Genickbruch führen, wenn AMD mal sein ganzes Portfolio gelauncht hat und die Preise nach unten schraubt.

    > Vier Generationen mit dem gleichen Fertigungsverfahren gab es
    > noch nie. Woran liegt es? Bekommt Intel die 10 nm-Fertigung nicht in den
    > Griff?

    Die 14nm muss erstmal amortisiert werden.
    Wenn nächstes Jahr AMD schon 7nm anpeilt, dann gute Nacht.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. Heraeus infosystems GmbH, Hanau
  3. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  4. Schwäbische Werkzeugmaschinen GmbH, Schramberg - Waldmössingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 499,99€
  2. (-50%) 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

  1. Smartphones: Huawei installiert ungefragt Zusatz-App
    Smartphones
    Huawei installiert ungefragt Zusatz-App

    Huawei hat ungefragt eine Zusatz-App auf eine Reihe von Smartphones installiert. Mit dabei waren verschiedene Huawei-Smartphones, aber auch einige Honor-Modelle. Die App-Installation soll auf einen internen Fehler bei Huawei zurückzuführen sein.

  2. Android 8.0: Oreo-Update für Oneplus Three und 3T ist da
    Android 8.0
    Oreo-Update für Oneplus Three und 3T ist da

    Oneplus hat Android 8.0 alias Oreo für das Three und das 3T veröffentlicht. Damit ist Oneplus ganz vorn mit dabei, wenn es um Updates auf Oreo geht. Weitere Oneplus-Smartphones sollen das Update im nächsten Jahr bekommen.

  3. Musikstreaming: Amazon Music für Android unterstützt Google Cast
    Musikstreaming
    Amazon Music für Android unterstützt Google Cast

    Google und Amazon nähern sich weiter an. Die Amazon-Music-App für Android unterstützt offiziell Googles Cast-Technik, um Musik vom Smartphone oder Tablet etwa auf einen Chromecast zu übertragen - allerdings nicht uneingeschränkt.


  1. 11:55

  2. 11:21

  3. 10:43

  4. 17:14

  5. 13:36

  6. 12:22

  7. 10:48

  8. 09:02