Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Coffee Lake: Intel will im August…

AMD-Ryzen: Konkurrenz belebt den Markt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. AMD-Ryzen: Konkurrenz belebt den Markt

    Autor: matzems 19.04.17 - 17:33

    Endlich ist AMD zurück. Nachdem AMD nun fast ein Jahrzehnt weit abgeschlagen als dauer Verlierer hinter Intel hinter getrottet.
    Hätte AMD keine Grafikarten Sparte wären die sicher längst pleite.
    Nun bekommt Intel weiche Knie und der Kunde profitiert.

  2. Re: AMD-Ryzen: Konkurrenz belebt den Markt

    Autor: Sicaine 19.04.17 - 18:12

    Weiche Knie? Sicher nicht.

    Intel hat Geld wie Heu und deutlich bessere Leistung pro Watt.

    Aber ja endlich bisl Konkurrenz :)

  3. Re: AMD-Ryzen: Konkurrenz belebt den Markt

    Autor: RaZZE 19.04.17 - 18:46

    Sicaine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weiche Knie? Sicher nicht.
    Aaaaber hallo ;)

    > Intel hat Geld wie Heu und deutlich bessere Leistung pro Watt.
    Das interessiert die Investoren und Anleger einen Furz.

    > Aber ja endlich bisl Konkurrenz :)

    Ja Gott sei Dank. Ich bin amd unendlich dankbar. Der Ryzen Release wird eine neue Ära einleiten. Der CPU Markt ist gezwungen mehr Leistung für weniger geld auf den Markt zu werfen. Und das wird mittelfristig für angepasst Software und spiele sorgen.

    Jetzt muss nur noch gehofft werden, dass Vega einschlägt wie eine Bombe.

  4. Re: AMD-Ryzen: Konkurrenz belebt den Markt

    Autor: mdlasse 19.04.17 - 18:56

    Im Beitrag steht 6 Kern Intel 6800er. Den 5820k gibt es auch noch. Nicht das es wichtig wäre, nur für's Protokoll.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.04.17 18:56 durch mdlasse.

  5. Re: AMD-Ryzen: Konkurrenz belebt den Markt

    Autor: McWiesel 19.04.17 - 19:13

    RaZZE schrieb:
    > Ja Gott sei Dank. Ich bin amd unendlich dankbar. Der Ryzen Release wird eine neue Ära einleiten. Der CPU Markt ist gezwungen mehr Leistung für weniger geld auf den Markt zu werfen. Und das wird mittelfristig für angepasst Software und spiele sorge.

    Das Thema dürfte "durch" sein. Die goldene Zeit der Spiele ist doch leider vorbei:

    - Selbst hier in IT-Foren werden Spiele, die innovative Grafik haben von der Pixelmatsch-Retro-Fraktion als Grafikblender verschrien.
    - Gefühlt zockt die halbe Welt auf Smartphones oder im Browser
    - Selbst aktuelle Grafikkracher wie Wildlands, wo man denken müsste, dass das Rechenpower ohne Ende braucht, schaffen es nicht mein 5 Jahre alten 3570K zum Schwitzen zu bringen. GTX1080 ist auf 100%, CPU gammelt bei ~50%.
    - Der letzte bissel Fortschritt wird von den Konsolen kaputt gemacht, kaum ein Spiel funktioniert noch PC-only.

    Und der kleine Markt an CAD-Designern, Hardcoregamern und Profis reicht einfach nicht aus um teure Entwicklungen in wirklich innovative CPUs zu finanzieren. Den jahrelange Stillstand hat nicht nur Intel zu verantworten .. der Bedarf ist einfach nicht da. Wenn der Bedarf da wäre, hätte Intel sicher nicht 5 Jahre rumdümpeln können - notfalls wär ein anderer Big-Player in den lukrativen Markt gesprungen. Stattdessen hat man Intel sein Quasi-Monopol gelassen.

  6. Re: AMD-Ryzen: Konkurrenz belebt den Markt

    Autor: plutoniumsulfat 19.04.17 - 19:53

    Was bringt die tollste Grafik, wenn der Rest des Spiels 10 Jahre alt ist?

    Die mitunter beliebtesten und auch im Nachhinein als beliebt betrachteten Spiele punkten meist mit Gameplay oder Spielprinzip.

  7. Re: AMD-Ryzen: Konkurrenz belebt den Markt

    Autor: calaphos1 19.04.17 - 20:17

    Der CPU Markt ist aber nicht durch die paar (semi) professionellen Endnutzer gebtrieben. Die Innovationen werden im Enterprise Markt und Server Segment erwirtschaftet. Mit dem was die paar Hadcoregame sich kaufen kann man keine CPU Entwicklungen finanzieren, das geschieht durch den Rechenzentrum Markt. Und der wird weiterhin wachsen, unter anderem durch die Bewegung weg vom klassischen performance Desktop.

  8. Re: AMD-Ryzen: Konkurrenz belebt den Markt

    Autor: Anonymer Nutzer 20.04.17 - 08:23

    Was ist der Desktop schon wider tot?

  9. Re: AMD-Ryzen: Konkurrenz belebt den Markt

    Autor: Dwalinn 20.04.17 - 10:00

    So wie ich das sehe zieht Intel nur seine neue CPUs vor... ist jetzt nicht so das Intel plötzlich einen 50%Rabatt bietet. Intel ist sich selbst bereits Konkurrenz... warum sollte Intel wollen das sich eon CPU Neukauf nicht lohnt

  10. Re: AMD-Ryzen: Konkurrenz belebt den Markt

    Autor: mrgenie 20.04.17 - 13:19

    Hi McWiesel, laut Analyse von Gartner und IDC stimmt es, dass der Low-end desktop Markt seit Jahren schrumpft. DAgegen sieht es im high-end Markt komplett anders aus. Im Business Bereich aber auch high-end home Computing vor allem Gaming Segment sehen wir seit Jahren Wachstum. D.h. Wir werden weniger Entwicklung im Bereich der 50-200 USD CPU Markt sehen, zumindest für Desktop dafür mehr in den 300+ USD CPUs und mobilen CPU.

    Im High-End Bereich ist aber weiterhin Wachstum! Der low-end verliert aber mehr an mobile Lösungen. Nimmt man die mobile Sparte und low-end zusammen hat man insgesamt mehr Wachstum.

    Man muss es so sehen: es gibt 1.000.000 Kunden im Jahr X. Es gibt 1.1 Million im nächsten und jedes Jahr ein wenig mehr Kunden.
    Aber im Jahr x gab es nur einen PKW Hersteller mit nur einem Modell.
    10 Jahre später und 500.000 mehr Kunden gibt es das ursprüngliche Modell auf den letzten Stand gebracht immer noch aber 2 zusätzliche Hersteller und insgesamt 5 Kategorien für die Modelle.

    Klar wird hier Modell-Anfang weniger verkauft werden.

    Low-end Desktop wird es auch in 10 Jahren noch geben, muss sich den Markt aber mit anderen low-end Geräte teilen. High-End wird weiterhin gute Verkaufszahlen haben vor allem im Serverbereich und Gamersmarkt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AUGUST STORCK KG, Halle (Westf.)
  2. AOK Systems GmbH, Bonn
  3. INIT Group, Karlsruhe
  4. Versicherungskammer Bayern, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 44,99€
  2. 29,99€
  3. (-71%) 19,99€
  4. (-50%) 14,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

  1. Wework: Meetup will Geld von Teilnehmern
    Wework
    Meetup will Geld von Teilnehmern

    Meetup ändert seine Preisstruktur und dürfte damit viele Nutzer verärgern. Künftig sollen Teilnehmer eine Gebühr von 2 US-Dollar zahlen. Bisher funktionierte Meetup so, dass nur Organisatoren zahlen mussten.

  2. Microsoft: Manipulationsschutz von Windows Defender kommt für alle User
    Microsoft
    Manipulationsschutz von Windows Defender kommt für alle User

    In einem neuen Update wird Microsoft das Feature Tamper Protection in Windows 10 integrieren. Dieses sperrt die Sicherheitssoftware Windows Defender vor äußeren Zugriffen durch Malware. Die Funktion kann in den Systemeinstellungen aktiviert und deaktiviert werden.

  3. Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
    Cyberangriffe
    Attribution ist wie ein Indizienprozess

    Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.


  1. 12:25

  2. 12:20

  3. 12:02

  4. 11:56

  5. 11:45

  6. 11:30

  7. 11:15

  8. 11:00