1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Coffee Lake U: Intel bringt 28-Watt…

Eine wichtige Frage bleibt unbeantwortet

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eine wichtige Frage bleibt unbeantwortet

    Autor: M.P. 03.04.18 - 09:45

    Sind die Dinger per Hardware vor Spectre und Meltdown geschützt, oder muss weiterhin eine performancefressende Software-Lösung herhalten?

  2. Re: Eine wichtige Frage bleibt unbeantwortet

    Autor: Mangnoppa 03.04.18 - 09:54

    Ich würde auf Softwarelösung tippen. Im Artikel steht auch, dass per microcode spectre v2 gepatched wurde, also Software. Denke frühestens mit der nächsten Generation kann man von einer Hardwarelösung ausgehen.

  3. Re: Eine wichtige Frage bleibt unbeantwortet

    Autor: ms (Golem.de) 03.04.18 - 10:02

    OS-Update und Microcode halt.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  4. Re: Eine wichtige Frage bleibt unbeantwortet

    Autor: Quantium40 03.04.18 - 10:19

    M.P. schrieb:
    > Sind die Dinger per Hardware vor Spectre und Meltdown geschützt, oder muss
    > weiterhin eine performancefressende Software-Lösung herhalten?

    Die Softwarelösung für einen Teil der Probleme wird zwangsläufig dauerhaft erhalten bleiben. Davon abgesehen dürften alle neu auf den Markt kommenden CPUs vom Microcode her bereits abgesichert sein.
    Echte Lösungen für die Bugs werden bei Intel allerdings frühestens mit der Ice Lake-Architektur (vermutlich Q4 2018) erwartet.

  5. Re: Eine wichtige Frage bleibt unbeantwortet

    Autor: Hyde Mr 03.04.18 - 10:52

    Ich glaube da ist nichtmal das Microcode-Update eingespielt, wenn man den nun aus dem Laden holt.
    Das das Update drauf ist braucht sicher ein halbes Jahr. Das Design anzupassen und zu produzieren zwei, bis die dann im Laden zu kaufen sind.
    Also bis Ende 2019 sind die CPUs maximal mit dem Microcode-Update ausgestattet.

  6. Re: Eine wichtige Frage bleibt unbeantwortet

    Autor: Sharra 03.04.18 - 12:44

    Hyde Mr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube da ist nichtmal das Microcode-Update eingespielt, wenn man den
    > nun aus dem Laden holt.
    > Das das Update drauf ist braucht sicher ein halbes Jahr. Das Design
    > anzupassen und zu produzieren zwei, bis die dann im Laden zu kaufen sind.
    > Also bis Ende 2019 sind die CPUs maximal mit dem Microcode-Update
    > ausgestattet.

    Du bist aber sehr optimistisch. Die grundlegenden Designs für kommende Generationen sind ca 2 Jahre vor Release fertig. Kleinere Anpassungen gibts immer, aber z.B. Meltdown kann man damit nicht ausmerzen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ABB AG, Mannheim
  2. über duerenhoff GmbH, Gerlingen
  3. InnoGames GmbH, Hamburg
  4. idw -Informationsdienst Wissenschaft, Bayreuth, Bochum, Clausthal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 79€ (Bestpreis mit Amazon. Vergleichspreis ca. 112€)
  2. (aktuell u. a. 2x SanDisk Ultra microSDXC 64 GB zusammen für 17€ statt ca. 22€ im Vergleich...
  3. (u. a. 20% auf TP-Link und bis -27% auf Raspberry Pi)
  4. (u. a. Amazon-Geräte im Angebot, Thrustmaster T300 RS GT Edition für 259€, T300 RS GT Edition...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Coronakrise: Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung
Coronakrise
Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung

Fast alle Fabriken für Hardware laufen wieder - trotz verlängertem Chinese New Year. Bei Launches und Lieferengpässen sieht es anders aus.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Kaufberatung (2020) Die richtige CPU und Grafikkarte
  2. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. Coronavirus Funktion zur Netflix-Drosselung war längst geplant
  2. Coronakrise China will Elektroautoquote vorübergehend lockern
  3. Corona-Krise Palantir könnte Pandemie-Daten in Europa auswerten

Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
Star Trek - Der Film
Immer Ärger mit Roddenberry

Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
Von Peter Osteried

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner