Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Commodore 16: Meine erste…

oric 1 \o/

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. oric 1 \o/

    Autor: jake 30.04.19 - 12:55

    den kennt heute keine sau mehr. mit folientastatur und so. das war 1983. nostalgia...

    https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Oric1.jpg

  2. Re: oric 1 \o/

    Autor: heikom36 30.04.19 - 13:08

    Es gab zu dieser Zeit viele solcher Rechner.
    Oric Atmos - das ist eher bekannt als ein Modell von denen.

    Doch alle haben einen Fehler gemacht. Jeder kochte eigene Süppchen.
    Gerade im Homecomputerbereich war es echt heftig was es da alles gab - nur zu viele haben vergessen, dass die meisten damals einen Homecomputer kauften weil sie damit spielen wollten UND günstig Spiele kopierten wollten (bis auf den kriminellen Anwalt Gravenreuth hat sich kaum einer fürs große Raubkopieren interessiert).
    Da es kaum Software, insbesondere Spiele, für diese Rechner gab, haben die sich nie richtig durchgesetzt und Commodore gab den Ton auch noch an. Der C64 als Flaggschiff im Homecomputerbereich mit seinen Sprites - das war für die Konkurrenz unschlagbar und 1987 gab es auch schon den Amiga und Atari ST (OK, der Oric 1 war da bereits Geschichte).

    MSX kam zu spät - konnte auch der Oric nicht. Es gab aber noch einige nette MSX-fähige Rechner. Sony HitBit zB. Hatte sich aber nie wirklich durchgesetzt.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 30.04.19 13:12 durch heikom36.

  3. Re: oric 1 \o/

    Autor: Trollversteher 05.05.19 - 14:43

    Ja, das war schon witzig damals, mit dieser Flut an zT sehr exotischen Geräten die (bis auf den MSX Standard) alle ihr eigenes Süppchen kochten und nicht zueinander kompatibel waren. Jemand hatte hier ja bereits die Chip Ausgabe mit den "100 besten Homecomputern" erwähnt ;-)

  4. Re: oric 1 \o/

    Autor: heikom36 05.05.19 - 16:51

    Die Chip, die ich habe war: "Die 100 aktuellsten Computer" - wenn ich besten Homecomputer geschrieben habe, überprüfe es jetzt nicht, war es ein blöder Fehler von mir.
    In dem Heft sind auch Rechner, die noch so um die 50-60.000DM kosteten - das sind keine Homecomputer mehr.

  5. Re: oric 1 \o/

    Autor: Trollversteher 05.05.19 - 17:29

    >Die Chip, die ich habe war: "Die 100 aktuellsten Computer" - wenn ich besten Homecomputer geschrieben habe, überprüfe es jetzt nicht, war es ein blöder Fehler von mir.
    In dem Heft sind auch Rechner, die noch so um die 50-60.000DM kosteten - das sind keine Homecomputer mehr.

    Nein, Du hast schon Recht, das waren tatsächlich "Die 100 aktuellsten Computer" - da wurden tatsächlich auch teure Profigeräte und die ersten "Portablen" (die meisten davon bestanden aus einem schweren Desktop-Gehäuse mit Henkel und kleinem, eingebauten Röhren-Bildschirm, und verdienten daher eher den Namen "Schlepptop" als "Laptop" ;-) ).
    Ich hatte das mit einem Leitartikel einer einer anderen Zeitschrift (ich glaube es war die "HC") verwechselt.

  6. Re: oric 1 \o/

    Autor: heikom36 05.05.19 - 18:19

    achso - weil ich hier auch von einer Zeitschrift mit ähnlichem Titel gesprochen hatte :-D
    Ist ja auch nicht wichtig.
    Ich schaue aber mal in meinem PDF-Archiv, ob ich die nicht zufällig als digitale Ausgabe habe.
    Von der Chip habe ich leider nicht all zu viele. Als Jäger und Sammler von alten Dingen in digitaler Form ärgerlich - die Zeitschrift selbst - die bezeichne ich schon laaaaannnnggggeeee nicht mehr als Fachmagazin.

    -EDIT-
    Großer Reinfall - von der Chip habe ich nur die Erstausgabe (habe ich hier irgendwo verlinkt) und dann nur ein einziges Sonderheft. Sonst nichts, 64er, asm, pc-info komplett ^^



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.05.19 18:24 durch heikom36.

  7. Re: oric 1 \o/

    Autor: Trollversteher 05.05.19 - 18:42

    >Ich schaue aber mal in meinem PDF-Archiv, ob ich die nicht zufällig als digitale Ausgabe habe.
    Von der Chip habe ich leider nicht all zu viele. Als Jäger und Sammler von alten Dingen in digitaler Form ärgerlich - die Zeitschrift selbst - die bezeichne ich schon laaaaannnnggggeeee nicht mehr als Fachmagazin.

    Ja, die besten Zeiten der Chip sind lange vorbei...

    >-EDIT-
    >Großer Reinfall - von der Chip habe ich nur die Erstausgabe (habe ich hier irgendwo verlinkt) >und dann nur ein einziges Sonderheft. Sonst nichts, 64er, asm, pc-info komplett ^^

    Ich ab neulich noch den Keller meiner ersten Wohnung leergeräumt (wohne schon seit Jahrzehnten nicht mehr da, aber das Haus gehörte meinen Eltern, so dass ich meinen ganzen alten Kram dort parken durfte), und dabei tonnenweise alte Computerzeitschriften (Chip, HC, asm, Happy Computer/Power Play, diverse Amiga Magazine etc. etc.) entsorgt. Tat mir zwar in der Seele weh, aber weil das Haus verkauft wurde musste schnell alles raus und das alles vorher einzuscannen wäre eh viel zu Arbeit gewesen...

  8. Re: oric 1 \o/

    Autor: heikom36 05.05.19 - 20:44

    Meine Mom hatte das alles entsorgt als ich mal ein paar Jahre außer Haus war ^^
    Bin heute noch traurig darüber.
    Aber einen Arsch ct's habe ich auch erst die Tage entsorgt - so von 2002 rum an bis rund 2010 (das war so ungefähr die Zeit, wo ich die im Abo hatte).
    die ct habe ich digital auch komplett - also aktuell nicht mehr. Da kaufe ich derzeit wieder im Handel bei Bedarf selbst :-D
    Zeitschriften lese ich das erste mal lieber in gedruckter Form.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Freiburg im Breisgau, Furtwangen im Schwarzwald
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg
  3. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  4. Autobahn Tank & Rast Gruppe, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 7,99€
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


      DIN 2137-T2-Layout ausprobiert: Die Tastatur mit dem großen ß
      DIN 2137-T2-Layout ausprobiert
      Die Tastatur mit dem großen ß

      Das ẞ ist schon lange erlaubt, aber nur schwer zu finden. Europatastaturen sollen das erleichtern, sind aber ebenfalls nur schwer zu finden. Wir haben ein Modell von Cherry ausprobiert - und noch viele weitere Sonderzeichen entdeckt.
      Von Andreas Sebayang und Tobias Költzsch

      1. Butterfly 3 Apple entschuldigt sich für Problem-Tastatur
      2. Sicherheitslücke Funktastatur nimmt Befehle von Angreifern entgegen
      3. Azio Retro Classic im Test Außergewöhnlicher Tastatur-Koloss aus Kupfer und Leder

      1. Videostreaming: Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden
        Videostreaming
        Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden

        Der Videostreamingmarkt in Deutschland wächst weiter. Vor allem Netflix und Amazon Prime Video profitieren vom Zuwachs in diesem Bereich.

      2. Huawei: Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen
        Huawei
        Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen

        Besitzer von Huawei-Smartphones sollten keine Werbung mehr auf dem Sperrbildschirm sehen. Der chinesische Hersteller hatte kürzlich Werbebotschaften auf seinen Smartphones ausgeliefert - ungeplant.

      3. TV-Serie: Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite
        TV-Serie
        Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite

        Der Pay-TV-Sender Sky hat die Serie Chernobyl in der Schweiz mit Untertiteln ausgestrahlt, die von einer Fan-Community erstellt wurden. Wie die inoffiziellen Untertitelspur in die Serie gelangt ist, ist unklar.


      1. 12:24

      2. 12:09

      3. 11:54

      4. 11:33

      5. 14:32

      6. 12:00

      7. 11:30

      8. 11:00