1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Concept D: Acer greift Apple mit…

Ich kaufe Apple Geräte wegen des Betriebssystems und nicht wegen der Hardware -

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich kaufe Apple Geräte wegen des Betriebssystems und nicht wegen der Hardware -

    Autor: Fotobar 13.04.19 - 13:33

    Ich kaufe Apple Geräte wegen des Betriebssystems und nicht wegen der Hardware. Dasselbe gilt auch für viele andere professionelle Anwender. Wann versteht ihr es denn endlich?

    Diese ewigen Vergleiche zwischen Hardware und Preis/Leistung gehen mir so derbe auf den Keks.
    Habt ihr eigentlich schon mal etwas von User Experience (UX) gehört?

    - Und nun kommt mir bitte nicht mit einem selbstgebauten Hackintosh. Bis ich an dem Ding alle wiederkehrenden Probleme mit Treibern beseitigt habe, ist die Zeit in Relation zu meinem Stundenlohn doppelt aufgebraucht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.04.19 13:35 durch Fotobar.

  2. Re: Ich kaufe Apple Geräte wegen des Betriebssystems und nicht wegen der Hardware -

    Autor: ikso 13.04.19 - 13:49

    Geht mir genau gleich!
    Was nützt einem die schnellste Hardware wenn die Software nicht perfekt darauf abgestimmt ist?
    Viel mehr macht es in der heutigen Zeit Sinn, Workflows zu vergleichen und wie man mit der jeweiligen Hardware/Software ans Ziel kommt.

  3. Re: Ich kaufe Apple Geräte wegen des Betriebssystems und nicht wegen der Hardware -

    Autor: t3st3rst3st 13.04.19 - 17:36

    Was nutzt denn Mac OS wenn die Hardware nicht performt?

    3D LUT, 16bit interne Farbtiefe, 4K DCI etc um mal bei der Anzeigehardware zu bleiben...

  4. Re: Ich kaufe Apple Geräte wegen des Betriebssystems und nicht wegen der Hardware -

    Autor: Mandrake 13.04.19 - 18:31

    Ich weiss nicht ob ich weinen oder lachen muss.
    Apple produkte sind für 3D oder NLE kein produkt das bei prof. eingesetzt wird. Bei freelancern die herum basteln ja dort aber filmstudios sind auf linux / windows. Hab 2010 noch auf apple gearbeitet 2011 gewechselt in der damaligen agentur speed und stabilität waren wesentlich besser mit windows auch die grafik treiber sind entscheident und hier ist osx mangelhaft.

  5. Re: Ich kaufe Apple Geräte wegen des Betriebssystems und nicht wegen der Hardware -

    Autor: dEEkAy 15.04.19 - 08:06

    Fotobar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kaufe Apple Geräte wegen des Betriebssystems und nicht wegen der
    > Hardware. Dasselbe gilt auch für viele andere professionelle Anwender. Wann
    > versteht ihr es denn endlich?
    >
    > Diese ewigen Vergleiche zwischen Hardware und Preis/Leistung gehen mir so
    > derbe auf den Keks.
    > Habt ihr eigentlich schon mal etwas von User Experience (UX) gehört?
    >
    > - Und nun kommt mir bitte nicht mit einem selbstgebauten Hackintosh. Bis
    > ich an dem Ding alle wiederkehrenden Probleme mit Treibern beseitigt habe,
    > ist die Zeit in Relation zu meinem Stundenlohn doppelt aufgebraucht.


    Stell dir jetzt mal vor, du könntest dein geliebtes Mac OS noch auf aktueller Hardware nutzen. Wie geil wäre das denn?

    Warum man sich immer als White Knight hinstellen muss und eine Firma verteidigt, die dies absolut nicht nötig hat...

  6. Re: Ich kaufe Apple Geräte wegen des Betriebssystems und nicht wegen der Hardware -

    Autor: Lanski 15.04.19 - 08:47

    dEEkAy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fotobar schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich kaufe Apple Geräte wegen des Betriebssystems und nicht wegen der
    > > Hardware. Dasselbe gilt auch für viele andere professionelle Anwender.
    > Wann
    > > versteht ihr es denn endlich?
    > >
    > > Diese ewigen Vergleiche zwischen Hardware und Preis/Leistung gehen mir
    > so
    > > derbe auf den Keks.
    > > Habt ihr eigentlich schon mal etwas von User Experience (UX) gehört?
    > >
    > > - Und nun kommt mir bitte nicht mit einem selbstgebauten Hackintosh. Bis
    > > ich an dem Ding alle wiederkehrenden Probleme mit Treibern beseitigt
    > habe,
    > > ist die Zeit in Relation zu meinem Stundenlohn doppelt aufgebraucht.
    >
    > Stell dir jetzt mal vor, du könntest dein geliebtes Mac OS noch auf
    > aktueller Hardware nutzen. Wie geil wäre das denn?
    >
    > Warum man sich immer als White Knight hinstellen muss und eine Firma
    > verteidigt, die dies absolut nicht nötig hat...

    Absolut nicht nötig und absolut nicht verdient. ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Frankfurt am Main
  2. über duerenhoff GmbH, Eschborn
  3. AIR LIQUIDE Deutschland GmbH, Düsseldorf
  4. AUSY Technologies Germany AG, München, Hamburg, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 58,99€
  2. ab 69,99€ (Release 18.06.)
  3. 6,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme