Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Core i7-8086K: Intel soll 5-GHz-Chip…

Unspektakulär, um es schonend ausszudrücken

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unspektakulär, um es schonend ausszudrücken

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 15.04.18 - 14:59

    Ein übertaktbarer Pentium war damals etwas, was hellhörig machte und ganz lustig war, auch wenn sich der praktische Nutzen bald erschöpfte.

    Aber eine Anniversary Edition, die lediglich 300 MHz aufschlägt, was man bei 99% aller 8700K mit zwei bis drei Klicks schafft, ist so überflüssig wie ein Kropf und signalisiert - vermutlich ungewollt - dass es bei Intel nicht gerade viel zu feiern gibt, sieht man einmal davon ab, das man trotz einiger grober Fehltritte immer noch solide Gewinne einfährt.

    Das Einzige, was man an dem Teil besonders machen könnte, wäre ein geringerer Preis, aber Intel wird sein Flaggschiff in dem Segment nicht kannibalisieren - also maximal ein geringerer Preis bei stark reduzierter Stückzahl, und das war's dann auch schon.

    Mit einem i3 oder i5 mit HT hätte man zwar auch keinen Preis für Originalität gewonnen, aber immerhin ein paar Leute hinter dem Ofen hervor gelockt.

  2. Re: Unspektakulär, um es schonend ausszudrücken

    Autor: ichbinsmalwieder 16.04.18 - 09:50

    Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein übertaktbarer Pentium war damals etwas, was hellhörig machte und ganz
    > lustig war, auch wenn sich der praktische Nutzen bald erschöpfte.
    >
    > Aber eine Anniversary Edition, die lediglich 300 MHz aufschlägt, was man
    > bei 99% aller 8700K mit zwei bis drei Klicks schafft, ist so überflüssig
    > wie ein Kropf

    Soso, und wenn der aber mit zwei bis drei Klicks dann plötzlich 5,4 GHz schafft?

    Ich denke ich werde ihn mir holen, allein wegen dem schönen Namen!

    (Ok, ein Core i7-68000K wäre mit natürlich lieber gewesen, aber eher fröre die Hölle zu 😂)

  3. Re: Unspektakulär, um es schonend ausszudrücken

    Autor: Dwalinn 16.04.18 - 10:08

    Die frage ist ja wonach geht Intel bei der Auswahl der Chips. Der i7 4790k (Devils Canyon), war ja auch nur ein i7 4770k mit höheren Takt.
    Hat sich aber auch besser zum Übertakten geeignet da es wohl eine Vorauswahl bei den Chips gab.

  4. Re: Unspektakulär, um es schonend ausszudrücken

    Autor: pumok 16.04.18 - 10:25

    Es ist nicht der Sinn einer Jubiläumsausgabe Dir möglichst viel Nutzen für wenig Geld zu liefern.
    Wenn eine Zeitschrift eine Jubiläumsausgabe druckt, dann erwartet auch niemand, dass sie für den selben Preis auf Gold gedruckt wird...

  5. immer noch 14nm?

    Autor: solary 16.04.18 - 10:50

    Die 14nm Einführung damals hatte ewig und 3 Tage gedauert.
    Aber als die 14nm Serie dann erschien wurde groß gesagt, die 10nm
    ist schon viel weiter als früher die 14nm Serie, also nach dem Motto,
    die 10nm liegt voll im Zeitplan.

    Nun Dümpelt Intel immer noch auf das 14nm Pferd rum, laut Plant hätten
    wir schon 8nm CPU kaufen können.

    Schaut man mal im Netz stöß man oft auf sowas:
    Cannon Lake: Die erste 10-nm-CPU wird für Intel zum Albtraum:
    https://www.computerbase.de/2018-01/cannon-lake-10-nm-cpu-intel-alptraum

    ist Intel nur Müde geworden, oder stöß man so langsam an die Grenzen der Physik?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.04.18 10:52 durch solary.

  6. Re: Unspektakulär, um es schonend ausszudrücken

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 16.04.18 - 12:40

    pumok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist nicht der Sinn einer Jubiläumsausgabe Dir möglichst viel Nutzen für
    > wenig Geld zu liefern.

    Das habe ich ja auch gar nicht behauptet. Es ist allerdings der Sinn einer Jubiläumsausgabe, sich von den regulären Ausgaben in irgend einer Form abzuheben.

    "Hey, wir haben dir deinen i7-8700K schon etwas im Vorab übertaktet, sei gefälligst beeindruckt!" gehört da eher nicht dazu. ;-)

  7. Re: Unspektakulär, um es schonend ausszudrücken

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 16.04.18 - 12:52

    ichbinsmalwieder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Soso, und wenn der aber mit zwei bis drei Klicks dann
    > plötzlich 5,4 GHz schafft?

    Dann müsste Intel selektiert haben. Können sie natürlich, aber man kann nur aus dem selektieren, was die Architektur und die Fertigung hergibt.

    Sprich, es müsste schon ein paar Leute geben, die ihren 8700K ohne Spielereien wie flüssiges Helium etc. auf 5,4 Ghz gebracht haben. Aber da scheint die Grenze auch bei guten Exemplaren doch eher 5,2 Ghz zu sein und mehr wird ein selektierter und ab Werk höher getakteter 8086K auch nicht packen.

    Aber ich lasse mich natürlich gerne positiv überraschen.

  8. Re: Unspektakulär, um es schonend ausszudrücken

    Autor: Dwalinn 16.04.18 - 13:34

    Warum nicht? GPUs gibt es auch mir werkseitigem OC

  9. Re: Unspektakulär, um es schonend ausszudrücken

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 16.04.18 - 14:31

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum nicht? GPUs gibt es auch mir werkseitigem OC

    Äpfel und Birnen. Der 8700K richtet sich mit dem K-Suffix explizit an Übertakter. Natürlich wird es auch immer Leute geben, die einfach nur die höheren Basis- und Turbotaktraten mitnehmen möchte, aber die sind die klare Minderheit. Wie sinnvoll ist es, einer Jubiläums-Edition einer übertaktbaren Enthusiasten-CPU für die Handvoll Hansel herauszubringen, die weder Enthusiasten sind noch übertakten möchten?

    Unter diesem Gesichtspunkt wäre ein hoch getakteter i7 ohne K-Suffix sinnvoller. Nicht selbst Hand anlegen zu können, aber auch nicht zu brauchen, weil das Teil ohnehin schon auf den Stand ist, den die meisten 8700K erreichen - das wäre was zum Jubiläum.

  10. Re: Unspektakulär, um es schonend ausszudrücken

    Autor: Dwalinn 16.04.18 - 15:32

    Ich weiß nicht, ich glaube das schon ziemlich viele Leute einfach nur den höheren Takt wollen. Gerade im High End bereich verbaut man nun mal das beste und nicht das was man wirklich braucht.

    Ich merks bei meinem i5 4670K, okay den habe ich schon mit dem Hintergedanke gekauft bei bedarf zu übertakten aber dann habe ich es doch nicht gemacht.

    Jetzt wo ich es brauche merke ich aber das ich keine große Reserve beim Netzteil habe da meine neue Grafikkarte mehr verbraucht. Jetzt werde ich wahrscheinlich gleich zum 2700x umsteigen und diesmal etwas großzügiger sein.

  11. Re: Unspektakulär, um es schonend ausszudrücken

    Autor: plutoniumsulfat 17.04.18 - 01:42

    Von der 750 zur 1080? :D

  12. Re: Unspektakulär, um es schonend ausszudrücken

    Autor: Dwalinn 17.04.18 - 08:33

    Nein von einer 770 zur 1080 Ti

    Allerdings von einer sehr Strom sparenden 770 zu einer recht starken 1080Ti, ansonsten hätte es anders herum sein können.

    Etwas anpassen könnte ich den Takt wahrscheinlich sogar, aber ehe ich halbe Sachen mache rüste ich lieber gleich auf.... ich bin einfach zu Faul den Sweetspot zu finden.

  13. Re: Unspektakulär, um es schonend ausszudrücken

    Autor: plutoniumsulfat 17.04.18 - 13:39

    400W nur genommen oder wie?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. ABSOLUTWEB GmbH, Köln
  3. VITA Zahnfabrik H. Rauter GmbH & Co. KG, Bad Säckingen
  4. Wacker Chemie AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 6,99€
  2. 4,99€
  3. 37,49€
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
  3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

  1. Codemasters: Grid bietet Wettrennen mit Endgegner Alonso
    Codemasters
    Grid bietet Wettrennen mit Endgegner Alonso

    Die eigentlich fällige "3" lässt Codemasters hinter seinem Rennspiel Grid weg, dafür verspricht das Entwicklerstudio Massen an Sportautos in mehreren Klassen, vielfältige Wettbewerbe - und als Krönung ein Duell mit Fernando Alonso.

  2. Universalsteuergerät: Bosch will Flugtaxis mit Autosensoren billiger machen
    Universalsteuergerät
    Bosch will Flugtaxis mit Autosensoren billiger machen

    Der Automobilzulieferer Bosch will künftig vom Geschäft mit Flugtaxis profitieren. Für einen Bruchteil der bisherigen Kosten könnten Steuergeräte hergestellt werden.

  3. US-Boykott: Huawei erwägt alternatives Betriebssystem zu Android
    US-Boykott
    Huawei erwägt alternatives Betriebssystem zu Android

    Nach dem US-Boykott gegen Huawei will der chinesische Hersteller ein eigenes Betriebssystem für Smartphones weiterentwickeln, gleichzeitig aber auch nach Alternativen anderer Hersteller Ausschau halten. Genügend Teile für eine dreimonatige Produktionsphase seien zudem vorhanden.


  1. 17:42

  2. 17:28

  3. 17:08

  4. 16:36

  5. 16:34

  6. 16:03

  7. 15:48

  8. 15:25