Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Core i7-8700K und Core i5-8400 im…

gleiche Leistung mit 200¤ Systempreis

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. gleiche Leistung mit 200¤ Systempreis

    Autor: Horsty 06.10.17 - 12:56

    Ich finde es natürlich grundsätzlich super, wenn Leute den "neuesten Shit" kaufen - das hält die Wirtschaft am Laufen und sorgt für Innovationen.

    Allerdings ist auf einem News Board für IT -Profis natürlich auch ein out-of-the-box Blick sinnvoll:
    Ich habe mir nach einem netten Kaby Lake Board mit UHD onboard ein schnelleres System aufgebaut.
    > ein x79 Board für ~150¤ neu aus China [natürlich mit 24/7 Support :-)]
    > eine Xeon CPU, Sandy Bridge, mit 8 Core und 16 Threads für 50¤. Als gebraucht Artikel.
    > ECC RAM, bekanntlich deutlcih günstiger als "Standard" RAM


    >> 909 Punkte im Cinebench R15 Multi Thread. Für jemand, der nicht zockt, sehe ich in den neuen CPUs keinen Vorteil.

  2. Re: gleiche Leistung mit 200¤ Systempreis

    Autor: Eop 08.10.17 - 00:53

    50¤ für einen Achtkerner??? Welcher ist das denn?

    Ich bin immer noch zufrieden mit meinem 2500k und das ohne Übertaktung. Wenn überhaupr bräuchte ich ne neue Grafikkarte, aber ds gibts ja im bezahlbaren Bereich nur mickrige 8GB, damit der Kunde zeitnah neu kauft, wird also nix mit fetten Texturen :(

    Ich denke das niemand mit einem schnelleren Vierkerner in den nächsten Kahren fürs Gaming auf mehr Kerne aufrüsten muss, so gerne ich mal wieder was neues hätte, es bringt einfach nichts.

  3. Re: gleiche Leistung mit 200¤ Systempreis

    Autor: Crossfire579 08.10.17 - 01:40

    Horsty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde es natürlich grundsätzlich super, wenn Leute den "neuesten Shit"
    > kaufen - das hält die Wirtschaft am Laufen und sorgt für Innovationen.
    >
    > Allerdings ist auf einem News Board für IT -Profis natürlich auch ein
    > out-of-the-box Blick sinnvoll:
    > Ich habe mir nach einem netten Kaby Lake Board mit UHD onboard ein
    > schnelleres System aufgebaut.
    > > ein x79 Board für ~150¤ neu aus China
    > > eine Xeon CPU, Sandy Bridge, mit 8 Core und 16 Threads für 50¤. Als
    > gebraucht Artikel.
    > > ECC RAM, bekanntlich deutlcih günstiger als "Standard" RAM
    >
    > >> 909 Punkte im Cinebench R15 Multi Thread. Für jemand, der nicht zockt,
    > sehe ich in den neuen CPUs keinen Vorteil.

    Mein 4770k schafft ja schon 850 Punkte in Cinebench... Mit der Singlethreadleistung möchte ich nicht arbeiten :D

  4. Re: gleiche Leistung mit 200¤ Systempreis

    Autor: gaym0r 08.10.17 - 14:50

    Eop schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 50¤ für einen Achtkerner??? Welcher ist das denn?

    Ein sechs Jahre alter, gebrauchter Prozessor. Natürlich kostet der nichts mehr.

  5. Re: gleiche Leistung mit 200¤ Systempreis

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 08.10.17 - 17:06

    Horsty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > ein x79 Board für ~150¤ neu aus China eine Xeon
    > > CPU, Sandy Bridge, mit 8 Core und 16 Threads für
    > > 50¤. Als gebraucht Artikel.

    Isoliert kann man das machen und es wird auch gemacht. Ich selbst habe kürzlich meinem betagten Ivy-Bridge-Rechner für rund zehn Euro ein CPU-Upgrade gegönnt. Wie das geht? Ganz einfach: Die neue CPU günstig in der Bucht geschossen, die alte für gutes Geld am selben Ort verkauft. ;-)

    ABER: Grundsätzlich ist der Gebrauchtmarkt per se nicht ausreichend, um den Bedarf zu decken - dafür müssten sich mindestens ebenso viele Leute von noch brauchbarer Hardware trennen, wie sich welche gebrauchte zulegen wollen.

    Und dabei ignorieren wir mal, dass der Grund dafür, dass brauchbare Hardware für günstiges Geld auf dem Gebrauchtmarkt landet, zumeist der ist, dass Leute ihre Hardware gegen neuere ausgetauscht haben. Wollten alle deinem Aufruf folgen, könnten sie es entweder gar nicht, weil es nichts zu kaufen gäbe oder bräuchten es nicht, weil sie (länger) an ihrer bereits vorhandenen Hardware festhalten.

    Tja, und dann ist da noch der Zeitfaktor, gerade bei Produktivsystemen. Diese braucht man in der Regel dafür, um produktiv zu sein - und das zumeist sofort. Da kann man nicht immer warten, bis irgendwann ein gutes Gebrauchtangebot auftaucht. Teilweise hat man noch nicht einmal die Zeit, nach einem solchen zu suchen.

    p.s.: Für das Board hätte ich 10 Euro mehr ausgegeben und es bei einem hiesigen, zertifizierten Händler mit voller gesetzlicher Gewährleistung gekauft statt in China. Denn selbst wenn der dortige Händler dort aus irgend einem Grunde bereit wäre, ohne gesetzlichen Zwang die gleiche Gewährleistung zu bieten wie hierzulande, ist diese doch deutlich schwerer und zeitaufwändiger umzusetzen.

  6. Re: gleiche Leistung mit 200¤ Systempreis

    Autor: Dwalinn 09.10.17 - 13:43

    >Wenn überhaupr bräuchte ich ne neue Grafikkarte, aber ds gibts ja im bezahlbaren Bereich nur mickrige 8GB, damit der Kunde zeitnah neu kauft, wird also nix mit fetten Texturen

    mickrige 8GB? Ich habe zurzeit noch 2GB wenn man mal von ein paar Bugs (bspw. Dark Souls 3) absieht mach ich mir aber eher sorgen um FPS als VRAM. 8GB ist wirklich ne menge, da scheitert es eher an guter Programierung wenn der vollläuft

  7. Re: gleiche Leistung mit 200¤ Systempreis

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 09.10.17 - 18:39

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mickrige 8GB? Ich habe zurzeit noch 2GB wenn man
    > mal von ein paar Bugs (bspw. Dark Souls 3) absieht
    > mach ich mir aber eher sorgen um FPS als VRAM.

    VRAM ist ein Faktor und fps ein Ergebnis, dass auch auf diesem Faktor beruht. Selbst wenn man auf allzu aufwändiges Postprocessing verzichtet, sind bei hoher Auflösung für ein knackige Darstellung entsprechend hochauflösende und für eine abwechslungsreiche Darstellung viele unterschiedliche Texturen erforderlich; jweweils möglichst ohne Qualitätsverlust wenig bis gar nicht komprimiert. Je mehr man davon im VRAM parken kann, desto weniger muss hin und her geschoben werden. Das entlastet GPU, CPU und Arbeitsspeicher gleichermaßen und sorgt zwar nicht unbedingt für deutlich höhere, aber für deutlich stabilere Framerates und Frametimes.

    Wenn man in FHD spielt, sind 4 GByte VRAM schon länger sinnvoll, wenn auch erst bei neueren Titeln wirklich effektiv. Bei UHD sind 8 GByte das Minimum.

    > 8GB ist wirklich ne menge, da scheitert es eher an
    > guter Programierung wenn der vollläuft

    Siehe oben: Durch gute oder schlechte Programmierung verändert sich die Größe von Texturen nicht. Man kann sicherlich beeinflussen, was wann in welchem Maße geladen wird, aber am Ende braucht man für ein beeindruckendes Ergebnis auch beeindruckendes Rohmaterial, von dem ziemlich viel gleichzeitig in jeweiligen Szenerie vorkommt. Diese wiederum kann man vom Design her effizient gestalten, aber auch da gibt es Grenzen, wenn es spitze aussehen soll.

    Bei gar nicht mal so neuen Titel wie "The Witcher 2" und "Rise of the Tomb Raider" macht die Größe des VRAM stellenweise schon den Unterschied einer kompletten Leistungsklasse wett.
    Natürlich muss sich alles im Rahmen bleiben. Bei meiner GTX 960 beispielsweise sind die 4 GByte das Maximum, das die Speicheranbindung noch sinnvoll ansprechen kann. Mehr wäre demnach reine Augenwischerei und ggf. Geldschneiderei.

  8. Re: gleiche Leistung mit 200¤ Systempreis

    Autor: cruse 09.10.17 - 21:00

    Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    > p.s.: Für das Board hätte ich 10 Euro mehr ausgegeben und es bei einem
    > hiesigen, zertifizierten Händler mit voller gesetzlicher Gewährleistung
    > gekauft statt in China. [..]
    die Gewährleistung ist eh als scherz zu verstehen - welche Gewährleistung denn ? ^^
    über ebay ? X Jahre alte Hardware ? da kannst du froh sein, wenn ers bei 0-funktion zurücknimmt ;)

    alte Hardware: meistens sind die boards das teure, die cpu's sind billig.
    die boards sind irgendwann hinüber, die cpu ist normalerweise unkaputtbar.
    der mega Nachteil: alte Technik. für den normalgebrauch reicht auch ein G4560 - und der fegt sandys vom platz - bei release hab ich die in jeden 2. pc verbaut - damals 45-55¤, jetzt leider knapp 70¤, trotzdem ne top cpu, gepaart mit ner 1050ti ein 1a Einsteiger System.
    der 8kerne "trick" mit den gebrauchten xeons ist zwar gut, aber wie gesagt - es fehlt einiges. mir würde z.b. usb 3.1 & m.2 fehlen - hatte sandy überhaupt schon usb 3.0 ?^^

    für Otto normaluser ist es aber eh latte. da zählt nur der preis, praktischer leistungsunterschied ist subjektiv kaum festzumachen.
    da weiß keiner warum die eine usb buchse rot, die andere blau und die 3. schwarz ist...

  9. Re: gleiche Leistung mit 200¤ Systempreis

    Autor: plutoniumsulfat 10.10.17 - 02:12

    Die Gewährleistung muss der Händler trotzdem übernehmen. Zumindest 6 Monate lang bist du da in trockenen Tüchern.

    Sandy hat noch kein USB3. Und M.2 braucht doch heute auch kaum jemand.

  10. Re: gleiche Leistung mit 200¤ Systempreis

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 10.10.17 - 08:47

    cruse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die Gewährleistung ist eh als scherz zu verstehen -
    > welche Gewährleistung denn ? ^^
    > über ebay ? X Jahre alte Hardware ? da kannst du froh
    > sein, wenn ers bei 0-funktion zurücknimmt ;)

    Jepp, bei einem Kauf aus China räumen einige größere Händler, die regelmäßig den westlichen Markt bedienen, maximal ein Rückgaberecht bei Defekt ein - ansonsten ist da gekauft wie gesehen bzw. beschrieben.
    Deshalb schrieb ich ja, dass ich statt zirka 150 Euro beim Chinamann zu lassen lieber für zirka 10 Euro mehr bei einem hiesigen Händler ein neues Board gekauft hätte. Da rechtfertigt die kleine Ersparnis einfach das Risiko nicht.

    Mal ganz davon abgesehen, dass mir Leistung und Leistungsaufnahme der Sandy-Bridge-2011v2er nicht knapp über 200 Euro wert wären (schon gar nicht bei Importkauf und mit Gebrauchtware dabei). Für 250 Euro bekommt man bereits einen Ryzen-Vierkerner (inkl. Mainboard) mit HT, dessen Single- und Multithreaded-Leistung deutlich höher liegen dürften. Von der Leistungsaufnahme und den Onboard-Features ganz zu schweigen ... Aber ich lese gerade weiter, dass wir da voll auf einer Linie sind.

    > praktischer leistungsunterschied ist subjektiv kaum
    > festzumachen. da weiß keiner warum die eine usb
    > buchse rot, die andere blau und die 3. schwarz ist...

    Also spätestens wenn man häufig größere Datenmengen verschiebt, wünscht man sich garantiert, dass die verdammten Buchsen zumindest nicht schwarz wären. ;-)

    Schon USB 3.0 ist bei linearem Datentransfer zumeist schneller als internes SATA2. Und x97 hat intern nur maximal 2 x SATA3 und extern USB 2.0. Man kann das natürlich über Erweiterungskarten nachrüsten, aber da geht dann genau das Gebastel und die Zusatzkosten los, die man mit einem preiswerten Neukauf bei allenfalls geringen Mehrkosten umgangen hätte.

    Wie schon geschrieben, ich habe nichts gegen Gebrauchtschnäppchen, aber man muss sich keinen bestenfalls unterdurchschnittlich guten Deal schönreden. Für 200 Euro bekommt man gebraucht Boards + CPU + RAM ab Ivy-Bridge aufwärts und jeder bessere Ivy-Bridge-i5 (und erst recht i7) wischt mit einem Sandy-Bridge-Xeon den Boden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Impactory GmbH, Darmstadt (Home-Office)
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  3. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Esslingen am Neckar
  4. Paul Henke GmbH & Co. KG, Löhne

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 56€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. 20% auf ausgewählte Monitore)
  3. (u. a. Sennheiser HD 4.50R für 99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

  1. Wing Aviation: Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet
    Wing Aviation
    Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet

    In den USA hat das zu Alphabet gehörende Unternehmen Wing Aviation die ersten Bestellungen per Drohne an Kunden ausgeliefert - unter anderem Schnupfenmittelchen.

  2. Office und Windows: Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo
    Office und Windows
    Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo

    Auffallend günstige Keys für Office 365 und Windows 10 bei Anbietern wie Edeka sind möglicherweise nicht legal. Nun geht Microsoft gegen Lizengo vor, einen der größten Anbieter solcher Software.

  3. Mark Hurd: Co-Chef von Software-Konzern Oracle gestorben
    Mark Hurd
    Co-Chef von Software-Konzern Oracle gestorben

    Mark Hurd war als Chef von NCR, Hewlett-Packard und zuletzt Oracle einer der einflussreichsten Manager der Computerbranche. Nun ist er im Alter von 62 Jahren an einer Krankheit verstorben.


  1. 13:45

  2. 12:49

  3. 11:35

  4. 18:18

  5. 18:00

  6. 17:26

  7. 17:07

  8. 16:42