1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Core i9-10900K & Core i5-10600K im…

AMD hat ein Problem

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. AMD hat ein Problem

    Autor: Achranon 20.05.20 - 16:23

    Das Intel es hinbekommen hat mit 14 nm die 7nm AMDs zu deklassieren wird heißen das wenn Intel auf 7 nm wechseln wird AMD kein Licht mehr am Ende des Tunnels sehen wird.

    Aber der kurze Höhenflug denn sie bis jetzt hatten sei ihnen gegönnt. Es ist immer gut Konkurrenz zu haben. Ohne AMD hätte sich Intel sicher weniger angestrengt aus 14 nm das Letzte Quentchen Leistung zu quetschen.

    Und vielleicht wird AMD dann ja mit 3 nm kontern und wieder vorne legen.

  2. Re: AMD hat ein Problem

    Autor: D43 20.05.20 - 16:25

    YMMD

    Mega gute Satire

    +1

  3. Re: AMD hat ein Problem

    Autor: tommihommi1 20.05.20 - 16:28

    Achranon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Intel es hinbekommen hat mit 14 nm die 7nm AMDs zu deklassieren wird
    > heißen das wenn Intel auf 7 nm wechseln wird AMD kein Licht mehr am Ende
    > des Tunnels sehen wird.
    >
    > Aber der kurze Höhenflug denn sie bis jetzt hatten sei ihnen gegönnt. Es
    > ist immer gut Konkurrenz zu haben. Ohne AMD hätte sich Intel sicher
    > weniger angestrengt aus 14 nm das Letzte Quentchen Leistung zu quetschen.
    >
    > Und vielleicht wird AMD dann ja mit 3 nm kontern und wieder vorne legen.

    Stimmt, AMD schafft es nicht, mit 10 Kernen sagenhafte 250W Heizleistung zu erzeugen, sie brauchen 64 Kerne dafür. Die sollen sich mal vernünftig anstrengen!

  4. Re: AMD hat ein Problem

    Autor: Teeklee 20.05.20 - 16:29

    Wo hat der Intel den AMD deklassiert? Beim Gaming?

    Der mehr als 100 Euro günstigere 3900x schlägt den Intel in fast allen hier getesteten Produktiven Einsatzgebieten.

    Im Grunde ist der einzige Einsatzgebiet für den Intel, wenn man schon eine 2080Ti hat und noch mehr FPS haben will. Ansonsten lohnt es sich für Gaming eigentlich immer mehr eine eine günstigere AMD zu holen und das gesparte Geld in eine bessere Grafikkarte von Nvidia zu stecken... Dann hat man auch mehr FPS, wenn man nicht zufällig auf 720p spielt.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 20.05.20 16:33 durch Teeklee.

  5. Re: AMD hat ein Problem

    Autor: 7of9 20.05.20 - 16:32

    Teeklee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo hat der Intel den AMD deklassiert? Beim Gaming?
    >
    > Der mehr als 100 Euro günstigere 3900x schlägt den Intel in fast allen hier
    > getesteten Produktiven Einsatzgebieten.


    Das sehe ich allerdings auch so. Fürs zocken ist aber auch ein 3900X sowieso zu viel des guten, da kein Spiel so viel Kerne auslasten kann.

  6. Re: AMD hat ein Problem

    Autor: Der schwarze Ritter 20.05.20 - 16:32

    Der war gut. Ich sehe hier eher Zielscheibenschießen, was AMD mit einem Präsisionsgewehr erledigt und Intel dafür den Leo 2 rausholt. Verbraucht im Zweifelsfall ein vielfaches, aber man kann fast gleich viel...

    250W für die CPU alleine, das ist doch ein schlechter Witz.

  7. Re: AMD hat ein Problem

    Autor: nuclear 20.05.20 - 16:32

    Intel wechselt nun erstmal auf 10 nm, das is equivalent zu dem 7nm Prozess den AMD aktuell verwendet. Jedoch hat Intel auch schon gezeigt, dass die hohen Tacktraten bei dem 10nm Prozess nicht möglich sind.
    Außerdem wurde heir nichts deklariert. In der Produktivität liegt AMD immer noch gut vor Intel, nur bei den Spielen Halt nicht, das war aber auch vorher schon so.
    Auch benötigen die CPUs dafür deutlich mehr Energie.

    Wenn Intels Wechsel auf 7nm klappt, frühestens 2022, haben wir schon Zen 4 mit Zen 5 kurz dahinter, wenn es so klappt wie in der Roadmap vorgesehen. Und das wäre dann ein TSMC 3nm Prozess.

    Erstmal schauen wir nun wie Zen 3 schlägt, der ja schon im 5nm TSMC Prozess laufen wird und scheinbar höhere Tacktraten und IPC bringen wird. Sollte das stimmen, dann ist Intel im Q3 wieder abgeschlagen.

    Aber ja Konkurrenz ist gut und war nötig in dem Markt. Nur win deklassieren sehe ich nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.05.20 16:37 durch nuclear.

  8. Re: AMD hat ein Problem

    Autor: ms (Golem.de) 20.05.20 - 16:34

    Die aktuellen ES von TGL-U schaffen immerhin 4,7 GHz bei grob +20% IPC.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  9. Re: AMD hat ein Problem

    Autor: 7of9 20.05.20 - 16:34

    Der schwarze Ritter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der war gut. Ich sehe hier eher Zielscheibenschießen, was AMD mit einem
    > Präsisionsgewehr erledigt und Intel dafür den Leo 2 rausholt. Verbraucht im
    > Zweifelsfall ein vielfaches, aber man kann fast gleich viel...
    >
    > 250W für die CPU alleine, das ist doch ein schlechter Witz.

    hey, nichts gegen den Leo 2 oder FlaPa Gepard! Der Vergleich war ein wenig unfair... für den Panzer. Denn schließlich ist der Leo 2 ein hoch effizienter Panzer.

  10. Re: AMD hat ein Problem

    Autor: D43 20.05.20 - 16:35

    Checkt ihrs nicht ? Das war Satire, der meint das dich nicht ernst...

  11. Re: AMD hat ein Problem

    Autor: yumiko 20.05.20 - 17:13

    7of9 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Teeklee schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wo hat der Intel den AMD deklassiert? Beim Gaming?
    > >
    > > Der mehr als 100 Euro günstigere 3900x schlägt den Intel in fast allen
    > hier
    > > getesteten Produktiven Einsatzgebieten.
    >
    > Das sehe ich allerdings auch so. Fürs zocken ist aber auch ein 3900X
    > sowieso zu viel des guten, da kein Spiel so viel Kerne auslasten kann.
    Naja, ich haben neben dem Spiel noch ein Betriebssystem und Browser, Video und Chattools laufen. Zusammen lasten die das schon aus.
    Das Spiel alleine - mag sein. Aber MMOs wie Black Dessert und Spiele wie Star Citizen sind von der 2015er Intel Technik nicht so beeindruckt. Conterstrike-Spieler kaufen möglicherweise extra jedes Jahr eine neues Board und CPU von Intel für einen Tausender, aber die "normalen" Spieler sind halt nicht auf 720p unterwegs (sofern sie kein DLSS benutzen), sondern in 4k; oder die FPS-Junkies in 1080p bis 1440p.

  12. Re: AMD hat ein Problem

    Autor: 7of9 20.05.20 - 17:25

    yumiko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, ich haben neben dem Spiel noch ein Betriebssystem und Browser, Video
    > und Chattools laufen. Zusammen lasten die das schon aus.

    Das habe ich auch alles.
    Und das läuft alles unter meinem 6850k - sogar mit Streaming und das obwohl der 6850k 2 Kerne - und 50% Performance - weniger hat sehr gut.

    > Das Spiel alleine - mag sein. Aber MMOs wie Black Dessert und Spiele wie
    > Star Citizen sind von der 2015er Intel Technik nicht so beeindruckt.

    Für Star Citizen neue Hardware zu kaufen macht keinen Sinn, da die Optimierungen erst am ende der Beta-Phase kommen werden. Zumal es bei Star Citizen eh keinen Unterschied macht, es läuft auf halbwegs aktueller Hardware überall gleich, da die Server im Moment einen wesentlich größeren impact auf die Performance haben. Das merkst du daran, dass du den einen Tag all time 60 fps hast, am nächsten nur 30-40 und dann wieder 60...

    > Conterstrike-Spieler kaufen möglicherweise extra jedes Jahr eine neues Board und CPU von
    > Intel für einen Tausender, aber die "normalen" Spieler sind halt nicht auf 720p unterwegs

    Gerade CSGO Spieler rüsten NICHT auf, da dass Spiel so niedrige Anforderungen hat, dass die Hardware nicht wirklich relevant ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.05.20 17:25 durch 7of9.

  13. Re: AMD hat ein Problem

    Autor: Teeklee 20.05.20 - 17:34

    yumiko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Conterstrike-Spieler kaufen möglicherweise extra jedes Jahr eine neues
    > Board und CPU von Intel für einen Tausender...

    Interessanter weise schlägt Ryzen 3000 aber Intel I-Prozessoren der 9. Gen in FPS, wenn es um CS:GO geht in einigen Benchmarks.

  14. Re: AMD hat ein Problem

    Autor: narfomat 20.05.20 - 17:39

    >Das Intel es hinbekommen hat mit 14 nm die 7nm AMDs zu deklassieren
    wie bitte... ^^ hast du nen anderen text gelesen oder andere tests gesehen als ich? also meine gaming rig ist nen alter intel rechner mit nem 3770, aber aktuell sehe ich nicht das ich den dieses jahr auf eine comet platform upgrade obwohl ich alles neu brauche, der vorsprung bei den min-fps ist verschwindend gering gegenüber einem etwas mehr als halb so teurem ryzen5 3600. was interessieren mich irgendwelche max fps über 145... ^^


    zudem kommt, selbst ein ryzen 9 3950x (!!), also auch ein 3900x, läuft theoretisch und ganz praktisch ohne wenn und aber auf einem sub-100euro B450 mainboard wie dem gigabyte aorus elite/pro, und das kühl bei ner normalen gehäusebelüftung (in/out, die ja bei ner workstation mit so nem processor standard ist)...

    bin gespannt was man beim mainboard in 1-2 monaten MINDESTENS investieren müsste, um einen i9 10900k ohne throtteling durch überlastung der spannungswandler zu betreiben, ich meine, ist ja ganz nett das golem die cpu auf irgendwelchen 400+ euro platinen getestet hat, aber die kosten eben das 4fache dessen was bei AMD AM4 nötig wäre.

    und generell, leistung/watt ziemlich genau das 1.4fache beim ryzen 3700x gegenüber dem i5 10600k... ALLES gesagt.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 20.05.20 17:55 durch narfomat.

  15. Re: AMD hat ein Problem

    Autor: Fex 20.05.20 - 18:22

    Intel vs AMD

    Deren Hauptsitz liegt in der gleichen Stadt. Beides US Unternehmen. Die treffen sich zum käffchen und überlegen, wie sie nacheinander immer neue Prozessoren rausbringen können und das Geld fließt. Wäre ja auch mega schlimm für den markt, wenn er nicht fließen würde.

    Im Moment steigen Intel Aktien noch und AMD sinkt.

    Aber ja - führt ruhig weiter den Krieg an.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.05.20 18:22 durch Fex.

  16. Re: AMD hat ein Problem

    Autor: schnedan 20.05.20 - 19:29

    man muss im Kopf behalten das AMD mit dem Chiplet Design schnelle Entwicklungszyklen, hohe Ausbeute und hohe Skalierbarkeit erkauft in dem man die max. Performance eines Intel single Die's verschenkt.

    Ja vielleicht wäre ein reiner 7nm Chip noch viel viel schneller. Die Frage ist, würde Intel damit genug Käufer finden gegenüber der gebotenen AMD Preis/Leistung?

  17. Re: AMD hat ein Problem

    Autor: narfomat 20.05.20 - 20:24

    >Deren Hauptsitz liegt in der gleichen Stadt. Beides US Unternehmen. Die treffen sich zum käffchen und überlegen, wie sie nacheinander immer neue Prozessoren rausbringen können und das Geld fließt.

    na klar, sitzen da zusammen mit ET und meiner oma, und beide moderieren... ^^

  18. Re: AMD hat ein Problem

    Autor: Xim 20.05.20 - 20:43

    ms (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die aktuellen ES von TGL-U schaffen immerhin 4,7 GHz bei grob +20% IPC.

    +20% IPC auf Ice-Lake oder Kaby Lake ?!!
    Die Leaks die Ich sah, bezogen sich eher auf Kaby Lake,
    die Ice Lake inklutierten. Es wäre verwunderlich,
    wenn nach Fünf Jahren gefühlten Stillstand,
    Intel dann gleich 2x Hintereinander einen +20% IPC-Sprung schafft.

    Mal sehen, ob Intel wirklich die 4,7 Ghz erreicht.
    Denn nach 4 Jahre 10nm-Verspätung schafft Intel mit "nur" 4,1 Ghz.
    Na ja, wenn man bedenkt, dass Intel 5 Quartale (=+900Mhz) davor den
    Core i3-8121U mit 3,2 Ghz brachte, dann könnten 4,7 Ghz
    (4-Quartale mit +600Mhz) vielleicht doch möglich sein.

    Aber die Vergangenheit lehrt,
    dass wenn man davor schon etwas Probleme hatte,
    nachher ebenfalls unter den "Erwartungen & Hoffnungen" bleibt,
    sowie vor Enttäuschungen eher schweigte
    und wenig von der Performance erzählte, was Intel machte.

    Wäre Tiger-Lake ein 4,7 Ghz mit +20% IPC, was selbst 10-15% vor Zen3 sein könnte,
    dann würde doch Intel ihre Maul über die CPU-Performance wesentlich größer aufmachen.

    Klar kann und Intel überraschen,
    mal etwas aus der Luft geholt,
    indem Sonny-Cove eigentlich die 2017-Architektur ist, und sich aus irgendeinen Grund auf 2019 verspätete und Willow-Core die eigentliche 2019-Architetkur (10nm+) ist, die sich dann nur mehr um 1 Jahr aufgrund der noch etwas vorhandenen 10nm+Probleme noch etwas verspätete.
    Warum nicht, weil der 10nm (Core i3-8121U) 2017 mit 3,2 Ghz eben nicht zu gebrauchen war, und Intel aufgrund des scheidenden und nichtvorhandenen Intel-CEO-Chef verabsäumte, diese neue Architektur auf 14nm zu bringen.

    Schließlich übersehen fast alle IT-Experten, dass Intel bei den 10nm-Problemen trotz allem eben längst schon 2017 und 2019 die Next-Gen-Architekturen bringen hätten müssen. Nur weil die Fertigung scheiße läuft, braucht die Architektur-Weiterentwicklung auch nicht plötzlich und bezuglos stillstehen.

    Aber sonst die Indizien zeigen eher völlig in die andere Richtung.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.05.20 20:45 durch Xim.

  19. Re: AMD hat ein Problem

    Autor: Xim 20.05.20 - 22:00

    schnedan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > man muss im Kopf behalten das AMD mit dem Chiplet Design schnelle
    > Entwicklungszyklen, hohe Ausbeute und hohe Skalierbarkeit erkauft in dem
    > man die max. Performance eines Intel single Die's verschenkt.
    So ist es.
    Ansich ist AMDs CPUs und APUs garnicht aufs letzte ausgereift, während Intels 14nm+++ eben in Sachen Effizienz und Takt bis aufs letzte völlig ausgereitzt wurde. Deshalb tut sich Intel mit 10nm nicht umsonst so schwer die 14nm zu übertakten, die 2015/2016 ebenfalls mit Mühe die 4,0 Ghz-Grenze übersprungen hatte und bis 2019 kontenierlich in 300 Mhz-Schritte auf 5,0 Ghz steigerten

    > Ja vielleicht wäre ein reiner 7nm Chip noch viel viel schneller. Die Frage
    > ist, würde Intel damit genug Käufer finden gegenüber der gebotenen AMD
    > Preis/Leistung?

    Ansich wäre AMD vielleicht nicht viel schneller, weil TSMC die 7nm-Fertigung ebenfalls kaum weiterentwickelte, und sich lieber auf 5nm konzentriert, deren Einführung wieder recht erfolgreich und unproblematisch sein dürfte.

    Interessant wird es eher, wie Intel dann 7nm Ende 2021 hinbekommt. Wenn sie diese vermasseln, dann spielt es wieder eine Rolle, wie Intel die 10nm+ fertigung hinbekommen hat.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.05.20 22:02 durch Xim.

  20. Re: AMD hat ein Problem

    Autor: Xim 20.05.20 - 22:17

    nuclear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Außerdem wurde heir nichts deklariert. In der Produktivität liegt AMD immer
    > noch gut vor Intel, nur bei den Spielen Halt nicht, das war aber auch
    > vorher schon so.
    Interessant wird die CCX-Technik beim Zen3, die dann 8-Kerne beinhalten soll. Damit werden die CCX-Latenzen massiv gesenkt, die innerhalb eines CCDs, also eines Chiplets sind. Und das muss nicht gleich zur IPC dazuzählen.

    > Wenn Intels Wechsel auf 7nm klappt, frühestens 2022, haben wir schon Zen 4
    > mit Zen 5 kurz dahinter, wenn es so klappt wie in der Roadmap vorgesehen.
    > Und das wäre dann ein TSMC 3nm Prozess.
    >
    > Erstmal schauen wir nun wie Zen 3 schlägt, der ja schon im 5nm TSMC Prozess
    > laufen wird und scheinbar höhere Tacktraten und IPC bringen wird. Sollte
    > das stimmen, dann ist Intel im Q3 wieder abgeschlagen.
    Zen3 wird in 7nm+ produziert.

    Aber der große Unterschied zwischen Intel und AMD ist,
    1) dass Zen3 schon 2020 kommen wird, und Zen4 eben schon 2021 mit dem 5nm-Prozess, während Intel mit den Next-Gen-Architekturen nicht so nachlegen kann, wie es AMD tut. Auch wenn Zen3 1 Jahr nach Zen2 kommt, ist Zen3 eine 2 Jahres-Entwicklung, weil Zen2 schon Jan-2018 fertig war und Mitte-2019 am Markt kam, während Zen3 Ende 2019 fertig wurde, und Mitte 2020 am Markt kommt.

    2) dass AMDs EUV-5nm-Prozess jetzt schon für Apple läuft, und wohl ihre Reife schon bewiesen haben, sowie AMDs Zen3 schon mit einem Teil-EUV-7nm-Prozess produziert, während Intel erst Ende 2021 mit dem EUV-Prozess am Markt kommt. Dieser zeigte bis heute keinen Indiz, ob er halbwegs läuft, oder weiter eine Mega-Problem für Intel ist.

    > Aber ja Konkurrenz ist gut und war nötig in dem Markt. Nur win deklassieren
    > sehe ich nicht.

    Das könnte passieren, wenn Intel den 7nm-Prozess nicht hinbekommt.
    Momentan kann man einen halbwegs guten 7nm+ Prozesse und Zen3 fürs 3/4Q-2020 erwarten, sowie wegen Apples 5nm-Produktion einen soliden 5nm-Zen4 fürs Mitte-2021.
    Bei Intel ist 2021 völlig ungewiss, während selbst für 2020 die Tiger-Lake-Leaks ziemlich wiedersprüchlich sind, sowie Intel bei der Tiger-Lake-Ankündigungen beim CES 2020 völlig bei der CPU-Effizienz und CPU-Performance schwiegen.

    Es sind ja auch nur mehr 40 Tage, bis das 2H-2020 beginnt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Automotive Aftermarket GmbH & Co. KG, Langen
  2. Software AG, Darmstadt, Saarbrücken
  3. ING-DiBa AG, Frankfurt
  4. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz, Bad Ems

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 42,49€
  2. 19€
  3. 39,99€ (Release: 25. Juni)
  4. ab 1€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de