1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Core i9-10980XE im Test: Intel…

Für Privat Anwender und Gamer ist der I9-9900K trotzem nicht zwingend schlechter

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Für Privat Anwender und Gamer ist der I9-9900K trotzem nicht zwingend schlechter

    Autor: Achranon 25.11.19 - 17:31

    Reicht eigentlich auch schon der günstigere 9700K um z.B. den Ryzen 3800X zu schlagen.

    https://www.gpucheck.com/de-eur/compare-game-cpu/hitman/intel-core-i7-9700k-3-60ghz-vs-amd-ryzen-7-3800x/nvidia-geforce-gtx-1080



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 25.11.19 17:38 durch Achranon.

  2. Re: Für Privat Anwender und Gamer ist der I9-9900K trotzem nicht zwingend schlechter

    Autor: ms (Golem.de) 25.11.19 - 19:27

    Die beiden CPUs - 10980XE und 9900K - sprechen auch anderer Zielgruppen an.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  3. Re: Für Privat Anwender und Gamer ist der I9-9900K trotzem nicht zwingend schlechter

    Autor: nille02 26.11.19 - 18:24

    Achranon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Reicht eigentlich auch schon der günstigere 9700K um z.B. den Ryzen 3800X
    > zu schlagen.

    Wo wird der dort geschlagen? Oder willst du dich an den 1,6 FPS bei 1080p auf Ultra aufhängen?

    Was ich aber lächerlich finde, sie stellen Intels und AMD TDP 1:1 gegen über. Beide haben unterschiedliche Ansichten was die TDP ist bzw. wie sie sich zusammen setzt.

  4. Re: Für Privat Anwender und Gamer ist der I9-9900K trotzem nicht zwingend schlechter

    Autor: Achranon 02.12.19 - 15:51

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Achranon schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Reicht eigentlich auch schon der günstigere 9700K um z.B. den Ryzen
    > 3800X
    > > zu schlagen.
    >
    > Wo wird der dort geschlagen? Oder willst du dich an den 1,6 FPS bei 1080p
    > auf Ultra aufhängen?

    Nun Spielebenchmarks lässt man meist in 1080p laufen weil nur hier die CPU gestresst wird. In 4K ist auch bei einer RTX2080TI fast immer die Grafikkarte limitierend, so das man hier sowieso nicht über 60 fps kommen wird.

    Ging mir darum das der Hype um AMD ein klein wenig übertrieben ist. Sicher ist die Multi CPU Performance der AMDs weit besser, aber als Privat Anwender wird man das nur selten irgendwo bemerken. Hauptsächlich beim Komprimieren von Daten.

    Mit einer höheren CPU Leistung kann man bei einem "nur" 60 fps Spiel den einen oder anderen Einbruch ggfs besser abfedern. Ich würde als Zocker im Zweifelsfall trotzdem die CPU mit etwas mehr Leistung bevorzugen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Diamant Software GmbH, Bielefeld
  2. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart
  3. DATAGROUP Köln GmbH, Frankfurt am Main
  4. Deloitte, Berlin, Leipzig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung Xpress SL-C480 Farb-Laserdrucker für 149,99€, Asus VivoBook 17 für 549,00€, HP...
  2. (u. a. Red Dead Redemption 2 für 24,99€, Star Wars Jedi: Fallen Order für 44,99€, Borderlands...
  3. (u.a. Lenovo Tab E10 für 99,00€, Huawei MediaPad T5 für 179,00€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

  1. Elektromobilität: EnBW testet Lademanagement in Tiefgaragen
    Elektromobilität
    EnBW testet Lademanagement in Tiefgaragen

    Welche Lastfälle treten in einer komplett elektrifizierten Tiefgarage auf? Die Bewohner einer Wohnanlage in Baden-Württemberg können dieses Zukunftsszenario mit 45 Elektroautos schon einmal testen.

  2. Berlin: Der Telefónica-Standort, den der Taxifahrer nicht kennt
    Berlin
    Der Telefónica-Standort, den der Taxifahrer nicht kennt

    An einem geheimen Standort im Süden Berlins hat Telefónica Deutschland alles auf einen neuen technischen Stand gebracht: Energieversorgung, Klimatechnik, Sicherheits- und Brandschutz. Der zentrale Standort gehört zum Kernnetz des Konzerns.

  3. Horror: Capcom stellt neue Version von Resident Evil 3 vor
    Horror
    Capcom stellt neue Version von Resident Evil 3 vor

    Rund 20 Jahre nach der Erstveröffentlichung will Capcom ein Remake von Resident Evil 3 veröffentlichen und Jill Valentine erneut nach Raccoon City schicken. Zusätzlich zur Kampagne ist ein ungewöhnlicher Multiplayermodus geplant.


  1. 18:07

  2. 17:40

  3. 16:51

  4. 16:15

  5. 16:01

  6. 15:33

  7. 14:40

  8. 12:38