1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Core i9-12900K (Alder Lake…

Für die meisten dürfte nur die Framerate in Spielen zählen

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Für die meisten dürfte nur die Framerate in Spielen zählen

    Autor: Achranon 27.08.21 - 13:49

    Dazu diverse Spiele auf niedrige Auflösung stellen, Raytracing muß aktiv sein, ist ja der moderne CPU Performance Killer.

    Geekbench ist in der Praxis nicht so relevant.

    Noch schlimmer wenn mal wieder alte der steinalte Cinebench Benchmark verwendet wird der eine Raytracing Scene per CPU berechnet und extrem von Multithreading profitiert weil sich das perfekt parallelisieren lässt, was aber bei Spielen eher selten mal so gut klappt.

    Deswegen habe ich entgegen dem AMD Hype vor 1 Jahr trotzdem eine Intel CPU gekauft weil die halt in Spielen besser performt hat als ähnlich teure AMD CPUs.

  2. Re: Für die meisten dürfte nur die Framerate in Spielen zählen

    Autor: Teeklee 27.08.21 - 14:08

    Achranon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Noch schlimmer wenn mal wieder alte der steinalte Cinebench Benchmark
    > verwendet wird der eine Raytracing Scene per CPU berechnet und extrem von
    > Multithreading profitiert weil sich das perfekt parallelisieren lässt, was
    > aber bei Spielen eher selten mal so gut klappt.

    Stimmt, aber trotzdem erfasst Cinebench die reine Rechenpower ziemlich gut. In anderen nicht Spieleanwendungen ist der Ryzen trotzdem schneller als Intel. So unteranderem in Blender, dem Compilen von Sourcecode oder beim Zippen. Daher wird Cinebench auch gerne genommen, da es eine gute Indikation gibt, wie sich die CPU in Performance intensiven Aufgaben schlägt.

    > Deswegen habe ich entgegen dem AMD Hype vor 1 Jahr trotzdem eine Intel CPU
    > gekauft weil die halt in Spielen besser performt hat als ähnlich teure AMD
    > CPUs.

    Klar, wenn du nur auf Spiele aus bist hast du im Schnitt ~0-5% mehr Performance. Wobei es auf das Game ankommt.

  3. Re: Für die meisten dürfte nur die Framerate in Spielen zählen

    Autor: Achranon 27.08.21 - 14:38

    Teeklee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Achranon schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Noch schlimmer wenn mal wieder alte der steinalte Cinebench Benchmark
    > > verwendet wird der eine Raytracing Scene per CPU berechnet und extrem
    > von
    > > Multithreading profitiert weil sich das perfekt parallelisieren lässt,
    > was
    > > aber bei Spielen eher selten mal so gut klappt.
    >
    > Stimmt, aber trotzdem erfasst Cinebench die reine Rechenpower ziemlich gut.
    > In anderen nicht Spieleanwendungen ist der Ryzen trotzdem schneller als
    > Intel. So unteranderem in Blender, dem Compilen von Sourcecode oder beim
    > Zippen. Daher wird Cinebench auch gerne genommen, da es eine gute
    > Indikation gibt, wie sich die CPU in Performance intensiven Aufgaben
    > schlägt.

    Compilieren von Sourcecode profitiert eher wenig von Multithreading.

    Cinebench und Blender sind weitgehend irrelevant, denn moderne Renderprogramme verwenden für solche Renderaufgaben die GPU die das Welten schneller kann als jede CPU.

    Gleiches gilt für Video Verarbeitung.

    Zippen naja, wie oft zippt man schon was und wie relevant ist es daß das statt 8 halt 10 Sekunden dauert :)

    > > Deswegen habe ich entgegen dem AMD Hype vor 1 Jahr trotzdem eine Intel
    > CPU
    > > gekauft weil die halt in Spielen besser performt hat als ähnlich teure
    > AMD
    > > CPUs.
    >
    > Klar, wenn du nur auf Spiele aus bist hast du im Schnitt ~0-5% mehr
    > Performance. Wobei es auf das Game ankommt.

    Klar, aber wenns tendeniell auch nur 3 fps mehr sind warum soll man die nicht mitnehmen :)

  4. Re: Für die meisten dürfte nur die Framerate in Spielen zählen

    Autor: Teeklee 27.08.21 - 14:52

    Achranon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Compilieren von Sourcecode profitiert eher wenig von Multithreading.

    Ja wenn man auf 30+ Jahre alten Sprachen unterwegs ist und/oder Spagetti Code produziert hat. Auf modernen Sprachen und ordentlichem Code ballern alles Threads auf 100%.

    > Zippen naja, wie oft zippt man schon was und wie relevant ist es daß das
    > statt 8 halt 10 Sekunden dauert :)

    Wird bloß überall verwendet, all deine Game-Dateien oder Programm-Dateien sind komprimiert. Aber klar, wenn du bei jedem Programm oder Spielestart extra warten möchtest.

    > Klar, aber wenns tendeniell auch nur 3 fps mehr sind warum soll man die
    > nicht mitnehmen :)

    Kannst du machen hab ich kein Problem damit.

  5. Re: Für die meisten dürfte nur die Framerate in Spielen zählen

    Autor: Frittenjay 27.08.21 - 15:28

    Achranon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zippen naja, wie oft zippt man schon was und wie relevant ist es daß das
    > statt 8 halt 10 Sekunden dauert :)

    Kleine Gegenfrage, wie relevant ist die bessere Gamingperformance vom Intel denn, wenn ich unter 720p mit AMD z.B. "nur" 472 FPS habe statt 491 FPS wie bei Intel? Oder war damit eher 4k Gaming gemeint? Ach Moment, da rauschen wir ja meistens ins Limit der Grafikkarte und zumindest bei den großen CPU-Kalibern beider Hersteller sind die FPS dann nahezu identisch. Bleibt unterm Strich nur, das Intel da auch schon mal 100 Watt mehr verbrät bei gleicher Leistung.

  6. Re: Für die meisten dürfte nur die Framerate in Spielen zählen

    Autor: niels_on 27.08.21 - 15:34

    Achranon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dazu diverse Spiele auf niedrige Auflösung stellen, Raytracing muß aktiv
    > sein, ist ja der moderne CPU Performance Killer.
    >
    > Geekbench ist in der Praxis nicht so relevant.
    >
    > Noch schlimmer wenn mal wieder alte der steinalte Cinebench Benchmark
    > verwendet wird der eine Raytracing Scene per CPU berechnet und extrem von
    > Multithreading profitiert weil sich das perfekt parallelisieren lässt, was
    > aber bei Spielen eher selten mal so gut klappt.
    >
    > Deswegen habe ich entgegen dem AMD Hype vor 1 Jahr trotzdem eine Intel CPU
    > gekauft weil die halt in Spielen besser performt hat als ähnlich teure AMD
    > CPUs.

    Denke nicht unbedingt dass die meisten Leute die viel CPU Performance brauchen, diese primär zum Zocken benötigen. Kenne mehr Leuten die möglichst viel performance für eine DAW benötigen, als Leute die überhaupt eine dedizierte Grafikkarte haben bzw. am PC zocken. Sind in der Masse wahrscheinlich beides eher relativ kleine Bereiche gemessen am gesamten PC Markt..

  7. Re: Für die meisten dürfte nur die Framerate in Spielen zählen

    Autor: slax 27.08.21 - 15:48

    Teeklee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja wenn man auf 30+ Jahre alten Sprachen unterwegs ist und/oder Spagetti
    > Code produziert hat. Auf modernen Sprachen und ordentlichem Code ballern
    > alles Threads auf 100%.

    Also das geht auch mit 30+ Jahre alten Sprachen wie C oder C++ mit 30+ Jahre alten Tools wie make.

  8. Re: Für die meisten dürfte nur die Framerate in Spielen zählen

    Autor: korona 27.08.21 - 15:50

    Die alten CPUs sind so gut, dass ein Großteil die nicht brauchen wird. Die meisten erledigen ihren PC Kram ja eh mittlerweile am Smartphone/Tablet. Bleiben nur noch Zocker und andere heavy User. Programmierern reicht ja oft ein deutlich schlankerer PC, bei großen Projekten wird es dann ja eh nicht vor Ort kompiliert.

  9. Re: Für die meisten dürfte nur die Framerate in Spielen zählen

    Autor: elBarto 30.08.21 - 15:54

    Stimmt, weil die meisten den Computer nur ein Spielzeug benutzen.

  10. Re: Für die meisten dürfte nur die Framerate in Spielen zählen

    Autor: ms (Golem.de) 06.09.21 - 09:55

    Wenn die GPU limitiert, braucht auch die CPU weniger --- ergo keine 100W Differenz, davon ab kann sich jeder das PL1 bei Intel selbst einstellen.

    Marc Sauter, Sr Editor
    Golem.de

  11. Re: Für die meisten dürfte nur die Framerate in Spielen zählen

    Autor: derdiedas 22.10.21 - 15:04

    Wieder einer der von sich auf den Rest der Welt schließt.

    Für die meisten prof. Anwender ist eine CPU toll die volle Leistung bringen kann wenn man sie mal braucht (Kompilieren, Videobearbeitung, 3D Rendern oder einen Slice benutzt). Den Rest der Zeit aber ist das System leise, kühl und hat eine lange Akkulaufzeit.

    Und genau das verspricht (neben den M1 SoC's von Apple) Intel jetzt mit Alderlake.

    Auch gerne vergessen wird Secure Computing das mit Alderlake einen großen Schritt (vor allen bei den Xeon) nach vorne macht. Aber dazu müsstest Du wissen was Secure Computing ist, und warum das immer wichtiger wird.

    Gaming macht ohne Frage Umsätze, aber daneben gibt es noch Millionen anderer Nutzungsszenarien.

    Gruß DDD

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT & Technik
    Bezirkskliniken Schwaben, alle Standorte
  2. IT Service Desk Agent*in/IT-First-Level-Supp- orter*in
    Fraunhofer-Institut für Windenergiesysteme IWES, Bremerhaven
  3. Data Scientist / Statistikerin / Statistiker / Epidemiologin / Epidemiologe - Hämatologie ... (m/w/d)
    Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
  4. Ingenieur (w/m/d) Kommunikationstechnik
    Deutscher Bundestag, Berlin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 33,90€ (Best -und Tiefstpreis!)
  2. 1.699€ (1.798€ im Vergleich)
  3. (u. a. be quiet! Dark Power 12 750 W für 159,90€ + 6,99€ Versand statt 179,99€ im Vergleich)
  4. (u. a. Kingston A400 240 GB für 17,50€ und 480 GB für 32€ statt 27,10€/37,97€ im...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star-Wars-Fandom: Die neue Wertschätzung und die alte Toxizität
Star-Wars-Fandom
Die neue Wertschätzung und die alte Toxizität

Über den toxischen Zustand des Star-Wars-Fandoms wird viel geschrieben, doch wie hat es angefangen? Ende des letzten Jahrtausends und unter medialer Beteiligung.
Von Peter Osteried

  1. James Earl Jones Darth Vader gibt seine Stimme an ukrainisches Unternehmen ab
  2. Andor Folge 1 bis 3 rezensiert Ein bisschen Blade Runner in Star Wars
  3. Macht und Marvel Disney will Spiele mit Star Wars und Superhelden zeigen

Microsoft Dev Box: Eine eigene Maschine für jeden Entwickler
Microsoft Dev Box
Eine eigene Maschine für jeden Entwickler

Entwicklermaschinen on demand wie Microsofts Dev Box können für ein besseres Miteinander von Admins und Entwicklern sorgen. Wir zeigen, wie man startet und welche Vor- und Nachteile die Dev Box hat.
Eine Anleitung von Holger Voges

  1. Activision Blizzard Britische Kartellbehörde besorgt um Spielemarkt
  2. Open Source Microsoft stellt seine 1.500 Emojis quelloffen
  3. Rechenzentren Microsoft tauscht Server künftig nur alle sechs Jahre aus

Cloud-Services to go: Was können Azure, AWS & Co?
Cloud-Services to go
Was können Azure, AWS & Co?

"There is no cloud, it's just someone else's computer" - ein Satz, oft zu lesen und nicht so falsch - aber warum sollten wir überhaupt Software oder Daten auf einem anderen Computer speichern?
Eine Analyse von Rene Koch

  1. Hyperscaler Die Hyperskalierung der Angst vor den eigenen Schwächen
  2. Microsoft Neues Lizenzmodell schließt Google und AWS weiter aus
  3. Cloud Einmal Einsparen, bitte?