1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Core i9-12900K (Alder Lake…

Zu welchem Preis? (Watt)

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zu welchem Preis? (Watt)

    Autor: hardtech 27.08.21 - 07:11

    Tolle Schlagzeile. Jedoch ist anzunehmen, dass der Verbrauch unangemessen hoch ist und damit die Chance auf leise Kühlbarkeit dahin ist.

    Leider reizen die Hersteller immer mehr die Grenzen, sodass am Ende tolle Balken im Vergleich rauskommen, jedoch der Sinn verschwindet, diese Produkte zu kaufen.

    Interessant wird es im Mittelfeld z.B. bei einem 12600 o.ä.
    Verbrauch u Performance sollten im Einklang stehen, anstatt die Grenzen immer weiter hoch zu setzen bis in die Absurdität.

  2. Re: Zu welchem Preis? (Watt)

    Autor: Runaway-Fan 27.08.21 - 07:24

    Im Artikel und auf dem Foto im Artikel sind (bis zu) 125W genannt.

  3. Re: Zu welchem Preis? (Watt)

    Autor: Glitti 27.08.21 - 07:29

    Energielabels einführen wie bei Waschmaschine und Co.

  4. Re: Zu welchem Preis? (Watt)

    Autor: gdh 27.08.21 - 07:47

    Ich glaube das ist nicht so einfach.
    Du müsstest den Stromverbrauch vieler genormter Aktivitäten über Zeit messen.
    Run to idle ist ein Konzept wo der Chip in die Max taktung geht um einen task schneller zu beenden, um mehr Zeit im sleep Modus zu verbringen (so die Theorie).
    Chip der Langsamer rechnet braucht länger, verbraucht mehr Zeit und über Zeit ggf. auch mehr Strom.

    Sich dort auf Standard User Szenarien zu einigen wird nicht leicht.
    Ich glaube das könnten wir nichtmal hier im Forum und wir sind keine chipherstelller, die etwas verkaufen möchten

  5. Re: Zu welchem Preis? (Watt)

    Autor: alpinlol 27.08.21 - 07:54

    Runaway-Fan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Artikel und auf dem Foto im Artikel sind (bis zu) 125W genannt.

    Das hat nur leider nichts zu tun, da sich die TDP Angaben von Intel auf den Baseclock beziehen und nicht Turbo.
    z.B. ist der 10700k mit 125W TDP angegeben, verbraucht aber auf kompletten Standardeinstellungen und alles auf Auto im BIOS unter voller AVX Last 180-210W.
    Legt man hier selbst Hand an und erhöht dem entsprechend Allcoretakt, dann sind das gut und gerne mal 230-250W.

  6. Re: Zu welchem Preis? (Watt)

    Autor: Bananularphone 27.08.21 - 08:02

    Es zwingt dich ja niemand das High-End Modell zu kaufen. Durch die efficiency cores müsste die Intel CPU eigentlich in der Hinsicht aber gut abschneiden.

  7. Re: Zu welchem Preis? (Watt)

    Autor: Legendenkiller 27.08.21 - 08:38

    Es gibt auch 65W Modelle, die auch preiswerter sind. Für den normalen privaten PC sind eher die Modelle 12400-12700 gedacht.

    Der 12900k ist der teuerste diese Serie , also imo deutlich über 500¤.

  8. Re: Zu welchem Preis? (Watt)

    Autor: herrmausf 27.08.21 - 08:50

    hardtech schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tolle Schlagzeile. Jedoch ist anzunehmen, dass der Verbrauch unangemessen
    > hoch ist und damit die Chance auf leise Kühlbarkeit dahin ist.

    Sehe ich genauso. Außerdem ist ein Benchmark meines Erachtens erst mal nicht aussagekräftig solange man die Rahmenbedingungen nicht kennt.
    Insofern halte ich die Headline für etwas verfrüht.

  9. Re: Zu welchem Preis? (Watt)

    Autor: Rolf Schreiter 27.08.21 - 09:05

    hardtech schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tolle Schlagzeile. Jedoch ist anzunehmen, dass der Verbrauch unangemessen
    > hoch ist und damit die Chance auf leise Kühlbarkeit dahin ist.
    >
    > Leider reizen die Hersteller immer mehr die Grenzen, sodass am Ende tolle
    > Balken im Vergleich rauskommen, jedoch der Sinn verschwindet, diese
    > Produkte zu kaufen.
    >
    > Interessant wird es im Mittelfeld z.B. bei einem 12600 o.ä.
    > Verbrauch u Performance sollten im Einklang stehen, anstatt die Grenzen
    > immer weiter hoch zu setzen bis in die Absurdität.

    Wenn für Dich bei immer stärkeren CPUs der Sinn schwindet und Du die Mittelklasse interessant (weil ausreichend) findest, ist das einfach nicht die richtige CPU für Dich.
    Deine Ansprüche sind einfach nicht so hoch an die Leistung, die Mittelklasse scheint für Dich voll ausreichend zu sein, wahrscheinlich wirst Du auch nur mit der wirklich glücklich werden.
    Deshalb einfach auf die Mittelklasse orientieren, und den Rest den man nicht braucht links liegen lassen.

  10. Re: Zu welchem Preis? (Watt)

    Autor: Ach 27.08.21 - 09:37

    Bananularphone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es zwingt dich ja niemand das High-End Modell zu kaufen. Durch die
    > efficiency cores müsste die Intel CPU eigentlich in der Hinsicht aber gut
    > abschneiden.

    Das stelle ich mal in Frage, da sich die CPU im Fall des Geekench die verwendeten Cores ja nicht aussuchen kann. Sozusagen zwingt der Bench die CPU in den Modus "Alles was geht!", und in seiner Effizienz besonders glänzen konnte Intels 10nm Verfahren bisher auch nicht. Von da her : Thingel threadet traue ich Adler Lake durchaus ewas zu. Multi threadet dann eher Richtung : abwarten und Tee trinken ...

  11. Re: Zu welchem Preis? (Watt)

    Autor: FrankM 27.08.21 - 09:47

    Rolf Schreiter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Wenn für Dich bei immer stärkeren CPUs der Sinn schwindet und Du die
    > Mittelklasse interessant (weil ausreichend) findest, ist das einfach nicht
    > die richtige CPU für Dich.
    > Deine Ansprüche sind einfach nicht so hoch an die Leistung, die
    > Mittelklasse scheint für Dich voll ausreichend zu sein, wahrscheinlich
    > wirst Du auch nur mit der wirklich glücklich werden.
    > Deshalb einfach auf die Mittelklasse orientieren, und den Rest den man
    > nicht braucht links liegen lassen.


    Du hast den Beitrag des Threaderstellers nicht verstanden. Intels bisheriger Weg war:
    Wir machen die CPU schneller, indem wir sie höher Takten und ihr mehr Leistung zur Verfügung stellen. Also das, was Overclocker seit Jahrzehnten machen. Damit das keiner merkt, verändern wir nicht den TDP, sondern verschweigen die doppelte bis Dreifache Leistungsaufnahme einfach und sagen: ist ja nur im Turbo so, auch wenn der Turbo für Intel mittlerweile der Standard Takt unter Last ist.

    Was gewünscht ist: wir machen die CPU schneller, indem wir sie effizienter bauen, d.h. nicht noch mehr Leistungsaufnahme rein ballern, sondern max. 125 Watt in allen Situationen und dabei sogar schneller als die alten CPUs bei ihren 200-300 Watt.

  12. Re: Zu welchem Preis? (Watt)

    Autor: ms (Golem.de) 27.08.21 - 09:52

    Es obliegt dem OEM oder dem Nutzer, das Power Target im BIOS einzustellen - das macht nicht Intel selbst.

    Marc Sauter, Sr Editor
    Golem.de

  13. Re: Zu welchem Preis? (Watt)

    Autor: xSureface 27.08.21 - 09:55

    Mehr Leistung geht immer mit mehr Verbrauch einher. Klar könnte man mit Supraleiter die Effizienz steigern. Aber irgendwann hat auch die Physik ihre Grenzen.

  14. Re: Zu welchem Preis? (Watt)

    Autor: icepear 27.08.21 - 10:26

    Im Grunde müsste man nur neben der Performance auch den Energieverbrauch für die unterschiedlichen Benchmarks angeben. Das dürfte zumindest für eine Vergleichsmöglichkeit der Prozessoren sorgen. Beispiel:
    "Der Intel XYZ erzielte 1256 Punkte in Single Core Benchmark und verbrauchte dabei 0,256 kw/h. Im Multicore Benchmark erzielte er 16503 Punkte und verbrauchte 0,501 kw/h. Der AMD ZYX erzielte im Multicore Benchmark hingegen nur 15831 Punkte verbrauchte aber auch nur 0,485 kw/h."

    Eine Schwierigkeit dürfte noch sein wirklich den Energieverbrauch des Prozessors und nicht den des Gesamtsystems zu messen. Aber ich denke das lässt sich auch bewerkstelligen.

  15. Re: Zu welchem Preis? (Watt)

    Autor: ms (Golem.de) 27.08.21 - 10:31

    Oft lässt sich die Package Power für das Launch Review nicht messen, da entsprechende Tools keinen Support aufweisen. Ich plane aber, die PES einzusetzen, wenn verfügbar.

    https://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/showthread.php?t=606794

    Marc Sauter, Sr Editor
    Golem.de

  16. Re: Zu welchem Preis? (Watt)

    Autor: FrankM 27.08.21 - 13:55

    ms (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es obliegt dem OEM oder dem Nutzer, das Power Target im BIOS einzustellen -
    > das macht nicht Intel selbst.

    Und welches Power Target wird dann für Reviews gewählt? Das, welches Mainboard Hersteller A wählt, oder eher das, was OEM B oder C wählt? Das erscheint mir ein bisschen willkürlich.
    Oder setzt ihr das Power Target dann auf die TDP von Intel?

    Nehmt ihr dann auch ein Gehäuse und einen Kühler, welcher auch nur für diese TDP ausgelegt ist und nicht für die doppelte bis dreifache, lasst den PC dann heiß laufen und macht dann den Bechmark?

    Oder unterstützt ihr Intel in der deutlichen Mehraufnahme und wählt Gehäuse und Kühler weit überdimensioniert, um die falschen Angaben von Intel zu kompensieren?

  17. Re: Zu welchem Preis? (Watt)

    Autor: FrankM 27.08.21 - 14:03

    xSureface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mehr Leistung geht immer mit mehr Verbrauch einher. Klar könnte man mit
    > Supraleiter die Effizienz steigern. Aber irgendwann hat auch die Physik
    > ihre Grenzen.

    Nein, mehr Rechnleistung geht nicht immer mit mehr Verbrauch einher. Das sollte jedem klar sein, der die letzten Jahrzehnte an Entwicklung beobachtet hat. Eine heutige CPU hat ein Vielfaches an Rechenleistung und benötigt dafür einen Bruchteil an Energie, verglichen mit alten CPUs.

    Das liegt nicht nur an den besseren Fertigungstechniken, sondern auch an besseren Designs. Ganz deutlich hat man das ja wohl bei Intel selbst mit dem gescheiterten Pentium 4 (Netburst) und der effizienteren Core Architektur gesehen. Ebenso hat man es bei AMD mit dem gescheiterten Bulldozer und der aktuellen Ryzen Architektur gesehen.

    Die aktuelle Entwicklung von Intel zeugt in meinen Augen wieder von mehr Innovation. Nur ist die Skepsis des Threaderstellers eben berechtigt. Bisher hat Intel bei Benchmarks nie mit offenen Karten gespielt und seit Ryzen ihre miserable Effizienz gut verschleiert/verschwiegen.

  18. Re: Zu welchem Preis? (Watt)

    Autor: ms (Golem.de) 27.08.21 - 17:33

    Wir testen beides - Intel Spec und "volle Pulle", so ist die komplette Spanne abgedeckt.

    Marc Sauter, Sr Editor
    Golem.de

  19. Re: Zu welchem Preis? (Watt)

    Autor: ThorstenMUC 29.08.21 - 00:31

    alpinlol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das hat nur leider nichts zu tun, da sich die TDP Angaben von Intel auf den
    > Baseclock beziehen und nicht Turbo.
    > z.B. ist der 10700k mit 125W TDP angegeben, verbraucht aber auf kompletten
    > Standardeinstellungen und alles auf Auto im BIOS unter voller AVX Last
    > 180-210W.

    Das ist nicht korrekt - zumindest, wenn sich dein Motherboard an die Intel-Spec hält oder du nicht selbst im Bios rumgestellt hast.

    Die Intel-Prozessoren/das Motherboard gibt z.B. dem 10700k 125W als PL1 Budget vor - die darf die CPU dauerhaft nicht überschreiten, sonst wird sie gedrosselt. Es gibt noch ein PL2 Budget, welches der CPU kurzfristig (Standard wäre bis zu 56s) erlaubt bis zu 229W zu verbrauchen.
    Zusätzlich kommt noch die thermische Überwachung, die bei Überschreiten der Grenzwerte (nicht ausreichende Kühlung) ebenfalls drosseln kann.

    Unter Dauerlast wird die CPU also im TDP von 125W bleiben, sofern die Kühlung sie nicht einschränkt. Bei variabler Last (z.B. Spiele) wird sie mal in Spitzen mehr verbrauchen, wenn danach wieder Perioden mit wenig Last kommen, in der sie "zur Ruhe" kommen kann.

  20. Re: Zu welchem Preis? (Watt)

    Autor: ThorstenMUC 29.08.21 - 00:39

    hardtech schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tolle Schlagzeile. Jedoch ist anzunehmen, dass der Verbrauch unangemessen
    > hoch ist und damit die Chance auf leise Kühlbarkeit dahin ist.

    125W sind doch nicht "unangemessen"... meine alte Kühllösung hier schafft heute schon >200W. Und das ist noch nur gehobene Mittelklasse.

    Wenn du die Performance nicht brauchst gibt es seit Jahren von jeder Prozessorgeneration auch Modelle mit niedrigerem Verbrauch (idr. so 65W) - zwingt dich niemand immer das Spitzenmodell zu nehmen.
    Wobei auch dieser i9, wenn du die Leistung nicht abrufst dann halt die 125W auch nicht verbraucht.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Projektingenieur (m/w/d) für Digitalisierung
    Knauf Gips KG, Iphofen bei Würzburg
  2. IT-Projektmanager ERP (m/w/d)
    Deutsche See GmbH, Bremerhaven
  3. IT-Mitarbeiter User Help Desk (m/w/d)
    Stiegelmeyer GmbH & Co. KG, Herford
  4. PAS-X MBR Designer (Business Analyst) (m/w/d) im Bereich Pharma
    Rainer IT GmbH, Neu-Ulm

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de