1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Core i9-7900X im Test: Intels 10…
  6. Thema

Egal was AMD für marketingtricks aufbietet, ich bleibe bei Intel...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Herzlichen Glückwunsch zu so viel Unwissenheit

    Autor: quasides 02.07.17 - 03:00

    Der Unterschied zu INtel jünger die nur die NEws lesen und der PRaxis scahut wie folgt aus.

    Zwar bietet Intel eine relativ gute Server Plattform doch das nicht ohne Bauchweh.
    Das stände Sokel und Chipsset wechseln bei jeder Generation macht naträglichen Server aufrüsten zur Lotterie.

    Wir reden hier keienswegs nur von einem CPU upgrade,
    Auch Rams sind teilweise für manche Plattformen nach 2 Jahren kaum bis gar nicht verfügbar. Einfach weil es für den Jeweiligen Sockerl/Chipsset nur eine Handvoll Boards gab die Rams nur in bestimmten zubereitungen fressen.

    Hab hier ein paar Server stehen deren CPU Leistung nach wie vor in Ordnung ist aber weit mehr Ram vertragen könnten aber Ram upgrade wirds erst geben nach einer
    Runde Eislaufen in der Hölle

    Wärend das Intel getue auf einer WOrkstation immerhin nur unnötig teuer ist (Ram udn Boardwechsel meist paarweise, manchmal ebenso das Ram) ist beim Server einfach nicht machbar. Kompletter Bordwechsel für ein Ramupgrade wird dann mühsam wenn man erst die VGuests umziehen muss (erstmal freie resourcen finden), um dann bord und ram zu tauschen und nebnbei x hundert euro hardware zu verschrotten.


    Das wir dann praktisch einen minderwertigen Support haben (von dem Treiber nonsense bis zum Bugreporting, bis zu MC Updates) machts natürlich umso besser hier premium preise zu bezahlen.


    AUch Ärgerlich das die Desktop CPUs nur mit integrierter GPU zu haben sind, umgekehrt Workstationsboards die Xeons fressen (und even tuell auch ohne ECC leben können) sind nicht gerade häufig.

    Intel hat sich selbst ein Hyper segmentiertes Ecosystem geschaffen, einzig zur Profitmaximierung. Dabei sind die Initialkosten gar nicht die Sache, die PRaxisprobleme , an denen intel nichts verdient die sozusagen Kollateralschäden sind, vermiesen uns hier den Tag


    Fazit wenn AMD endlich konkurrenzfähige Server CPUs rausbringt bin ich gerne gewillt zuzuhören.

    BTW AMD taktked immerschon weit weniger als Intel. Intels hohe Taktraten kommen aus Prä 2000, als AMD noch viel schneller war bei geringeren Takt.
    Da musste AMD seine CPUS mit falschen Nummern bezeichnen das die Leute verstehen das eine 2Ghz CPU equivalent zur 5Ghz von Intel ist.

    Gringerer Takt bei vergleichbarer Leistung ist aber gerade im Server bereich mehr als Willkommen. Weniger Kühlung, weniger Strom. Bie den Preisen in Rechenzentrum für Strom ist das auch ein Faktor

  2. Re: Herzlichen Glückwunsch zu so viel Unwissenheit

    Autor: ArcherV 02.07.17 - 09:57

    quasides schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------,
    > Hab hier ein paar Server stehen deren CPU Leistung nach wie vor in Ordnung
    > ist aber weit mehr Ram vertragen könnten aber Ram upgrade wirds erst geben
    > nach einer
    > Runde Eislaufen in der Hölle

    RAM vom Hersteller kaufen, einbauen, fertig?
    Oder habt ihr Eigenbau-frickel-Server?

    zB bei Dell oder HP kein Problem.


    > wird dann mühsam wenn man erst die VGuests umziehen muss (erstmal freie
    > resourcen finden), um dann bord und ram zu tauschen und nebnbei x hundert
    > euro hardware zu verschrotten.

    Virtualisieringshost aus dem Cluster schmeißen und fertig, der Rest passiert automatisch..


    > AUch Ärgerlich das die Desktop CPUs nur mit integrierter GPU zu haben sind,
    > umgekehrt Workstationsboards die Xeons fressen (und even tuell auch ohne
    > ECC leben können) sind nicht gerade häufig.

    Die Consumerboards fressen auch Xeons. Natürlich nur auf 1 Sockel Boards. Hab ich selber beim Sockel 1366 und 2011v3 schon benutzt.

    Oder für Gamer war lange Zeit der xeon e3-1231 v3 für Sockel 1150 ein Geheimtipp.


    > BTW AMD taktked immerschon weit weniger als Intel. Intels hohe Taktraten
    > kommen aus Prä 2000, als AMD noch viel schneller war bei geringeren Takt.
    > Da musste AMD seine CPUS mit falschen Nummern bezeichnen das die Leute
    > verstehen das eine 2Ghz CPU equivalent zur 5Ghz von

    Das war früher so. Intel hat mehr Leistung pro Takt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.07.17 09:59 durch ArcherV.

  3. Re: Herzlichen Glückwunsch zu so viel Unwissenheit

    Autor: Ach 02.07.17 - 14:56

    Was ist eigentlich mit deiner mit Nachdruck geäußerten Neutralität gegenüber dem Hersteller, dass sich deine Meinung vorurteilsfrei, einzig und bedingungslos an der angebotenen Leistung und den angebotenen Funktionen orientiere? Diese Aussage war wohl ein besserer Witz, oder? Wie wäre es neutraler Weise den mal damit, wenigsten bei dem offensichtlichem Umstand zuzustimmen, dass AMD bisher immer den attraktiveren Updatepfad angeboten hatte und sich dieser kundenfreundliche Umstand wohl auch in allen Zen Produkten widerspiegelt?

    >RAM vom Hersteller kaufen, einbauen, fertig?
    >Oder habt ihr Eigenbau-frickel-Server?

    Ja sicher, genauso wie auch du deine Flocken ohne zu zögern in DDR3 Ram versenken würdest, würde es bei der Speicherbestückung deines alten Intel-Boards klemmen. Mal nur einen Gedankengang dahingehend verschwendet, was für einen zukunftstechnischen Investitions-Dumpfug der Kauf von 64 oder 128 GB registered DDR 3 Modules bedeutete?

    >Virtualisieringshost aus dem Cluster schmeißen und fertig, der Rest passiert automatisch..

    ??? Was konkret passiert da bitte automatisch? Das man automatisch alle seine Kunden los wird mit mehreren anhängenden Gerichtsverfahren als Extra-Bonus?

    >Die Consumerboards fressen auch Xeons. Natürlich nur auf 1 Sockel Boards. Hab ich selber beim Sockel 1366 und 2011v3 schon benutzt.

    Keine Ahnung was da für Vorstellung unter dem Begriff "Server" vorliegen, aber weder bekommst man sein ATX Board in ein Rack eingebaut, noch stellen sich Serverbetreiber irgendwelche ATX Tower in ihre Serverräume :].

    >Oder für Gamer war lange Zeit der xeon e3-1231 v3 für Sockel 1150 ein Geheimtipp.

    Nicht schon wieder das Spielzeugargument...

    >Das war früher so. Intel hat mehr Leistung pro Takt.

    Mal Revue passieren lassen, was da gerade vor sich geht: Da platziert Intel den 7700k/6600k mit einem aggressiven 4,5 GHz Basetakt und einen super heißen I9 mit zwei extrem hoch getaktetem Turbo 3 Cores. Natürlich will sich Intel aktuell wieder über die Taktzahl gegenüber der Konkurrenz durchsetzen, so wie damals mit dem P4. Nur diesmal nicht Form von Mhz vs. IPC sondern in Form von Mhz vs. Corezahl. Intels Mittel der Wahl gegen die vielen Kerne, die AMD zu attraktivsten Konditionen feil bietet, ist es, die Frequenz bis ins Geht-nicht-mehr zu treiben, koste es was es wolle.

    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Um zu erfahren, was Server sind, wie die von außen wie innen aussehen, aufgebaut sind und was man damit alles anstellen kann, empfehle ich diesen YT Kanal:

    => My PlayHouse

    >= https://www.youtube.com/user/SirNetrom1/videos

    Ein Dänischer IT-Fachmann mit einer eigenen experimentellen Serveranlage in seiner Wohnung, mit der er allerlei interessante Tests, Umbauten und Versuche unternimmt.
    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

  4. Re: Herzlichen Glückwunsch zu so viel Unwissenheit

    Autor: plutoniumsulfat 02.07.17 - 17:21

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Consumerboards fressen auch Xeons. Natürlich nur auf 1 Sockel Boards.
    > Hab ich selber beim Sockel 1366 und 2011v3 schon benutzt.
    >
    > Oder für Gamer war lange Zeit der xeon e3-1231 v3 für Sockel 1150 ein
    > Geheimtipp.

    Das war früher so.

  5. Re: Egal was AMD für marketingtricks aufbietet, ich bleibe bei Intel...

    Autor: S-Talker 03.07.17 - 15:38

    Eigentlich könnte ich die CPUs in allen bis auf einen Rechner bei mir ausbauen und sparen. Denn offensichtlich braucht man so etwas nur für FPS beim Zocken.

  6. Re: Egal was AMD für marketingtricks aufbietet, ich bleibe bei Intel...

    Autor: Smartcom5 10.07.17 - 13:19

    Unix_Linux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nicht falsch verstehen. das soll kein AMD bashing sein.

    Ist es aber, weil es verdächtig danach klingt, als wenn ein ziemlich beleidigter Fanboy sich eine überteuerten Anschaffungen schönreden will.

    > erst wenn AMD prozessoren baut, die mir deutlich mehr FPS liefern, werde
    > ich anfangen darüber nachzudenken.
    -
    > ich finde es sehr gut, dass AMD bessere cpus als früher baut.
    > konkurrenz belebt das geschäft. und wie man sieht kommt da auch ordentlich
    > bewegung in den markt.

    … aber im selben Atemzug klammheimlich durchblicken lassen, daß man jede Konkurrenz natürlich begrüßt – selbstredend nur, damit das geliebte Brand of Life billiger zu bekommen ist! Solch egoistisch-arrogantes Pharisäertum ist ja schlicht nur noch abstoßend …

    > aber für Enthusiasten verblendete Fanboys, wie mich, ist Intel halt immer noch mass aller dinge.

    FTFY!
    Wenn Du das mal etwas mit Abstand betrachtest und ein wenig reflektierst: Findest Du diese Einstellung nicht selbst ziemlich arrogant und heuchlerisch – um nicht zu sagen; geradewegs verlogen? Würde dies nicht im Umkehrschluß bedeuten, daß AMD aus Prinzip schon günstiger sein muß, nur weil es AMD heißt? Warum wärest Du denn nicht bereit, für die gleiche Leistung auch das gleiche Geld zu zahlen, welches Du bereit bist, bei Intel auf den Tisch zu legen? Nur weil AMD drauf steht?

    Okay, check. Mit anderen Worten, Du bist einer dieser Leute, die nur scheinheilig auf AMD gewartet haben, damit sie als Prize-cut fur Intel dienen.


    In diesem Sinne

    Smartcom

    "Ich weiß nicht ob es besser wird, wenn es sich ändert. Aber ich weiß das es sich ändern muß, wenn es besser werden soll."
    Georg Christoph Lichtenberg *1742, †1799, deutscher Schriftsteller

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Horb am Neckar
  2. Acsys Lasertechnik GmbH, Mittweida
  3. Qualitus GmbH, Köln
  4. ENERTRAG Windstrom GmbH, Dauerthal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. moto g8 power 64GB 6,4 Zoll Max Vision HD+ für 159,99€)
  2. 214,90€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)
  4. 149,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Chang'e 5: Chinesischer Probensammler ist unterwegs zum Mond
Chang'e 5
Chinesischer Probensammler ist unterwegs zum Mond

Nach 44 Jahren soll eine chinesische Raumsonde endlich wieder Gesteinsproben vom Mond zur Erde bringen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Nasa hat überraschenden Favoriten bei Mondlanderkonzept
  2. SLS Nasa bestellt Triebwerke für den Preis einer ganzen Rakete
  3. Artemis Base Camp Nasa plant Mondhabitat

iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  2. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe
  3. Displayprobleme Grünstich beim iPhone 12 aufgetaucht

Radeon RX 6800 (XT) im Test: Die Rückkehr der Radeon-Ritter
Radeon RX 6800 (XT) im Test
Die Rückkehr der Radeon-Ritter

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 6800 (XT) Das Unboxing als Gelegenheit
  2. Radeon RX 6000 AMD sieht sich in Benchmarks vor Nvidia
  3. Big Navi (RDNA2) Radeon RX 6900 XT holt Geforce RTX 3090 ein