1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Core i9-7900X im Test: Intels 10…
  6. Thema

Intel macht das, was AMD nachgesagt wurde

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Intel macht das, was AMD nachgesagt wurde

    Autor: Gucky 27.06.17 - 18:25

    Gromran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Icestorm schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wie es wohl aussieht, wenn AMD ausgesuchte Chips an der Grenze des
    > > physikalisch Möglichen verkauft?
    > Was glaubst du was die Ryzens sind. Die sind so hart auf Kante gebaut, das
    > es schon lächerlich ist.

    Aus dem Grund packen die ja schon mehrere DIEs (CPUs) auf eine Platine.

  2. Re: Intel macht das, was AMD nachgesagt wurde

    Autor: GenXRoad 27.06.17 - 19:25

    hardtech schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und die breite masse kauft auch keinen 10 kerner heute. dazu ist sie viel
    > zu geizig, die kauft noch 1tb hdds in laptops statt 250gb ssds. die masse
    > kauft viel gpu ram statt sinnvolle gpu kerne.
    >

    Das ist z.B. Der Unterschied, ich brauche keine "schnellen HDD's" ich brauch viel Speicherplatz weshalb mein Laptop z.B. 2x 4TB HDD hat.


    Mein PC i7 6950X hat 1x 256GB M2 (hab mich hinteissen lassen wegen windows 10) extrem flotter boot usw, mega geil, leider zu wenig speicher, ich habe noch 10x 4TB drin welche im Übrigen zu 95% belegt sind und jetzt alle gegen 10 bzw 12 TB HDD's getauscht werden.


    Die 10x 4TB hab ich z.B. Innerhalt 9 Monate gefüllt...

    Mein Storrage im RZ hat z.B. 25x 10TB und Pfeift aus dem letztem Loch...


    Es gibt die Sparsamen wie du evtl einer bist.


    Ich bin die "Datenhure" die alles Sammelt und daher Kapazität benötigt egal was es kostet. (ok nicht ganz)

    Sonst würde ich mir Samsungs 32TB SSD's aber mit ~35.000¤ EK doch zu teuer ;)

    Ich rechne damit das die 10x10 bzw 12 TB auch keine 2 Jahre ausreichen werden...

    Allein meine Steam DB umfast gute 25-30TB...

  3. Re: Intel macht das, was AMD nachgesagt wurde

    Autor: ArcherV 27.06.17 - 19:29

    GenXRoad schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Allein meine Steam DB umfast gute 25-30TB...


    Meine auch, na und?
    Ich habe nur die 1-2 Spiele installiert welche ich brauche. Die anderen sind bei Bedarf dank 100 Mbit Leitung im Nu geladen.

    Außerdem brauch Steam bei sovielen installierten Spielen immer ewig zum starten, trotz M.2 PCIE SSD.

  4. Re: Intel macht das, was AMD nachgesagt wurde

    Autor: plutoniumsulfat 27.06.17 - 19:34

    Außerdem kann man diese Masse an Spielen nie spielen :D

  5. Re: Intel macht das, was AMD nachgesagt wurde

    Autor: ArcherV 27.06.17 - 19:36

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Außerdem kann man diese Masse an Spielen nie spielen :D


    Das kommt noch hinzu. Und ich installier eh alle Spiele auf der SSD...

  6. Re: Intel macht das, was AMD nachgesagt wurde

    Autor: GenXRoad 27.06.17 - 19:38

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > GenXRoad schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Allein meine Steam DB umfast gute 25-30TB...
    >
    > Meine auch, na und?
    > Ich habe nur die 1-2 Spiele installiert welche ich brauche. Die anderen
    > sind bei Bedarf dank 100 Mbit Leitung im Nu geladen.
    >
    > Außerdem brauch Steam bei sovielen installierten Spielen immer ewig zum
    > starten, trotz M.2 PCIE SSD.


    Ich habe z.B. Aktuell 700 Games installiert...

    Ich Spiele davon auch viele kommt halt immer drauf an wer Online ist ;)


    Ich hab keine Lust immer 60GB Games zu löschen zu Installen usw...


    Ich hab eine 400MBit leitung, dennoch sind mir 10 Minuten zum Download zu lang :p


    Wie gesagt jeder so wie er will, ich habe auch massigst andere Sachen auf den Platten das mir der Platz aus geht


    Mir ist auch der Stromverbrauch egal, ich kanns mir Leisten,

    Ich hab altuell 9000KwH/Jahr an Strom als Single...

    Mir geht die "Umwelt" am Arsch vorbei so wie tausende Jahre zuvor anderen Menschen auch... wer strom sparen will soll dies tun, ich werde es nicht tun



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.06.17 19:40 durch GenXRoad.

  7. Erinnert mich an P60 und P66 :-)

    Autor: MarioWario 27.06.17 - 19:43

    Die Prozessoren, die damals wortwörtlich durchs Mainboard gefallen sind - gem. Foto im Handelsblatt (anno 1994). Danach hatte Intel beim P75 und P90 ein Einsehen und ging von 5V auf 3.3V runter :-))))

  8. Re: Intel macht das, was AMD nachgesagt wurde

    Autor: Ach 28.06.17 - 07:20

    >Wenn ich mir einen Porsche leisten kann, dann interessieren mich die Kosten für die 20l auf 100 einen feuchten ... ;-) Richtig so!

    Porsche sind vielleicht nicht der beste Vergleich, weil die unter den Sportwagen und für die gebotene Leistung in aller Regel ausgesprochen sparsam sind. Und da hast du dann auch gleich dein Gegenargument, nach dem Motto: PS ohne Ende kann jeder, wenn er sich die durch Rattern, Rappeln, schlechte Straßenlage, extreme Hitzeentwicklung und hohen Verschleiß erkauft. Das bleibt dann aber nur ein kurzes Vergnügen, und früher oder später sucht man nach einem besser zu ertragenden Kompromiss. Wenn die Maschine ihre Leistung aber mühelos, jeder Zeit und kontrolliert abzugeben in der Lage ist, dann ist das ein sicheres Zeichen für ein gutes Design und eine beachtliche Ingenieursleistung, mit der man über viele Jahre seinen Spaß haben wird. Das ist dann übrigens auch bei den Porsches einer Punkte die ihn so beliebt machen.

  9. Re: Intel macht das, was AMD nachgesagt wurde

    Autor: Anonymer Nutzer 28.06.17 - 09:18

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Wenn ich mir einen Porsche leisten kann, dann interessieren mich die
    > Kosten für die 20l auf 100 einen feuchten ... ;-) Richtig so!
    >
    > Porsche sind vielleicht nicht der beste Vergleich, weil die unter den
    > Sportwagen und für die gebotene Leistung in aller Regel ausgesprochen
    > sparsam sind. Und da hast du dann auch gleich dein Gegenargument, nach dem
    > Motto: PS ohne Ende kann jeder, wenn er sich die durch Rattern, Rappeln,
    > schlechte Straßenlage, extreme Hitzeentwicklung und hohen Verschleiß
    > erkauft. Das bleibt dann aber nur ein kurzes Vergnügen, und früher oder
    > später sucht man nach einem besser zu ertragenden Kompromiss. Wenn die
    > Maschine ihre Leistung aber mühelos, jeder Zeit und kontrolliert abzugeben
    > in der Lage ist, dann ist das ein sicheres Zeichen für ein gutes Design und
    > eine beachtliche Ingenieursleistung, mit der man über viele Jahre seinen
    > Spaß haben wird. Das ist dann übrigens auch bei den Porsches einer Punkte
    > die ihn so beliebt machen.

    Nagut, dann halt Hummer als Vergleich. ;-)
    Mir ging es nicht um technischer Vergleiche oder die Philosophie eines guten Sportwagens, sondern um die finanzielle Wahrnehmung.

  10. Re: Erinnert mich an P60 und P66 :-)

    Autor: Anonymer Nutzer 28.06.17 - 10:59

    MarioWario schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Prozessoren, die damals wortwörtlich durchs Mainboard gefallen sind -
    > gem. Foto im Handelsblatt (anno 1994). Danach hatte Intel beim P75 und P90
    > ein Einsehen und ging von 5V auf 3.3V runter :-))))

    Die thermischen Probleme waren ein Grund für Intel, von 5V auf 3,3V zu wechseln. Allerdings waren diese Probleme mangelnder Kühlung geschuldet. Das Design war ok.

    Das Foto würde mich interessieren. Link?

  11. Re: Intel macht das, was AMD nachgesagt wurde

    Autor: Ach 28.06.17 - 11:22

    mathew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Nagut, dann halt Hummer als Vergleich. ;-)
    > Mir ging es nicht um technischer Vergleiche oder die Philosophie eines
    > guten Sportwagens, sondern um die finanzielle Wahrnehmung.


    Das mit dem Hummer kommt schon hin. Es repräsentiert auch das Problem ganz gut. Nur noch eine überschaubarer Teil von selbst wohlhabenden Kunden wird sich für einen Hummer entscheiden, wegen der vielen Kröten die man im Alltag mit so einem Panzer schlucken muss.

    Wieder zurück beim Desktop, mag das Zocken mit Kopfhörer egal sein, aber wenn in der Arbeitspraxis bei jedem Rendervorgang die Kiste aufheult, oder, insofern man einen Real Time Raytracer benutzt, auch durchgehend, wobei die Arbeitstemperatur der CPU sich auf ca. 90°C einpendelt bei konstante 250 Watt Energieabgabe in Wärme, und das über einen 8 Stunden Arbeitstag oder so, ab dann wird es halt wirklich nervig. Darunter leidet dann auch nicht mehr nur die CPU, sondern alles was sich sonst noch so im Computercase umher treibt. was mittel bis Langfristig die Wahrscheinlichkeit auf Ärger erhöht.

    Deswegen sind solche Heißblüter in der Arbeitswelt nicht sonderlich willkommen, und auch nicht in der Serverwelt, in welcher sich der kostenintensive Stromverbrauch als ganz wesentliches Handicap darstellt.

  12. Re: Intel macht das, was AMD nachgesagt wurde

    Autor: Anonymer Nutzer 28.06.17 - 11:24

    mathew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sarkastius schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Icestorm schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Viel Energie verbraten um gegen die Konkurrenz bestehen zu können.
    > > > Wie es wohl aussieht, wenn AMD ausgesuchte Chips an der Grenze des
    > > > physikalisch Möglichen verkauft?
    > > > Dann kommen garantiert die AMD-Basher hervor, die genau deswegen auf
    > AMD
    > > > schimpfen.
    > > > Für Viele ist die Entscheidung für einen Prozessor wohl bindender als
    > > für
    > > > eine Lebenspartnerin.
    > > >
    > > > "Eine wie DIE bekommt man immer, einen wie INTEL nie!" ;)
    > >
    > > Jop der Power wate hat sich im Dezember 2016 angekündigt. Habe die
    > ersten
    > > TDP Werte gelesen und musste lachen. Kocht wohl doch jeder mit Wasser
    > :-D
    >
    > Warum auch nicht? Solange die CPUs innerhalb ihrer Tolleranzen
    > stabillaufen, was kümmert einen dann die hohe Verlustleistung? Mal ganz
    > abgesehen von den anderen Stromfressern im Gehäuse. Bei Grafikkarten fragt
    > auch keiner nach.

    Stimmt, aber fürs Pro-Intel Marketing war es immer gut. Nun ,wo AMD seine Plattform auf Kerne hin optimiert hat muss Intel mit GHz und Hitze dagegen halten. Wenn der Schuss für AMD nach hinten losging, wäre es nur fair wenn Intel sich auch ins Knie schießen würde ;-)

    > Wenn ich mir einen Porsche leisten kann, dann interessieren mich die Kosten
    > für die 20l auf 100 einen feuchten ... ;-) Richtig so!

    Quatsch. Eine 600 EUR CPU mit einem 80.000 EUR Auto zu vergleichen ist derart blöd....

  13. Re: Intel macht das, was AMD nachgesagt wurde

    Autor: Anonymer Nutzer 28.06.17 - 11:44

    DY schrieb:

    > Quatsch. Eine 600 EUR CPU mit einem 80.000 EUR Auto zu vergleichen ist
    > derart blöd....

    Naja, das lass ich jetzt mal so stehen. ;-)

    Aber zurück zur eigentlichen Debatte.
    Es ist ja nun nichts Neues in der Geschichte der Mikroprozessoren, dass viel Leistung (oder eben auch maximale) nur mit viel elektrischer Leistung (und folglich auch Abwärme) zu erreichen ist. Das gilt für AMD wie auch für Intel - immer abhängig davon, was die jeweilige Technologie hergibt.
    Deshalb frage ich nochmal was das Grundproblem bei der Verlustleistung der kommenden Intel-CPUs sein soll. Es geht halt nicht anders. Und AMD wird es im mit Zen genausogehen, wenn sie eines Tages das Design voll ausreizen wollen. Das war immer so und wird auch so bleiben. Die Übertaktergemeinde Tritt den Beweis dafür tagtäglich an. ;-)
    Vom Standpunkt auszugehen "Die können ja bloß nicht anders!" halte ich für falsch, denn wie auch hier schon erwähnt wurde: Die kochen alle nur mit Wasser. So ist es.

    Also hoffen wir doch einfach mal für beide Lager, dass noch Wege gefunden werden um die bisherigen Designs weiter zu optimieren - eben auch im Hinblick auf die elektrische Leistung.

  14. Re: Intel macht das, was AMD nachgesagt wurde

    Autor: Ach 28.06.17 - 12:12

    Das ist so einfach nicht war. Mit einem albernen Aldi PC erreicht man heute das Vielfache der Rechenleistungen früherer Supercomputer zu einem Bruchteil der Stromkosten, im Serverbereich ist der Stromverbrauch heute eine der relevantesten Größen und AMD Epic wird eben gerade wegen der gegenüber Intel so hervorragenden Effizienz ein massiver Durchbruch im Serverbereich gelingen. Da gibt es einfach nichts mehr wegzurelativieren, Verbrauch/Wärmeentwicklung sind eine Keygröße.

    Da hat AMD derzeit die Nase weit vorne aber sollte sich auch nicht auf den Lorbeeren ausruhen. Bei Intel scheint sich das Verbrauchsproblem aus der Architektur zu erklären, konkret aus ihrer neu eingeführten Meshstruktur zur Optimierung des Datentransports zwischen den Cores, welche das Ringbus Systemen der bisherigen CPUs ablöst. Da muss man schauen, ob das mit der Wärmeentwicklung ein prinzipielles Problem ist oder ob Intel den Verbrauch dieser sehr jungen weil brandneuen Technik nicht bald in den Griff bekommen kann, womit sich der Spieß dann wieder umdrehen würde zu einem riesigen Vorteil für Intel. Trotzdem diese Runde an AMD geht, sollte die Firma also keinesfalls schlafen bei ihren Optimierungsvorhaben für die Zen Architektur.

  15. Re: Intel macht das, was AMD nachgesagt wurde

    Autor: Anonymer Nutzer 28.06.17 - 13:29

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist so einfach nicht war. Mit einem albernen Aldi PC erreicht man heute
    > das Vielfache der Rechenleistungen früherer Supercomputer zu einem
    > Bruchteil der Stromkosten, ...

    Wenn man den zeitlichen Horizont so weit ausdehnt, dann fallen derartige Vergleiche natürlich leicht, haben aber mit der Diskussion auf aktuellem technologischem Niveau nichts zu tun.
    Das Energieeffizienz allgemein eine große Rolle spielt habe ich nie bestritten. Die ist aber immer dann relevant, wenn sie ausschlaggebend für den Betrieb ist. Beim RZ z.B. spielt sie dann eine Rolle, wenn der Gesamtverbund eines Systems dehingehend optimiert werden kann/muß. Wo aber die Rechenleistung alleinig entscheidend ist (klassischer Weise einzelne Server oder z.B. kleinere VM-Custer), wird i.d.R. nur dann optimiert, wenn die Verlustleistung der limitierende Faktor ist - beispielsweise wenn die Gesamtleistung eines Systems von der Kühlleistung nicht mehr abgedeckt wird. Das gilt für den heimischen PC genauso wie fürs RZ.

  16. Re: Intel macht das, was AMD nachgesagt wurde

    Autor: Ach 28.06.17 - 14:25

    Es existiert kein wirtschaftlich genutztes Rechenzentrum, in dem der Stromverbrauch unter den Tisch fallen würde, sonst wäre es kein Rechenzentrum. Ganz im Gegenteil wird der Verbrauch als wirtschaftliche Größe von Jahr zu Jahr wichtiger. Bei vergleichbarer Rechenleistung pro Volumen gibt es nur den einen Grund, weshalb man sich für das ineffizientere System entscheiden würde; Kompatibilität mit der bestehenden Hardware oder mit der verwendeten Software, und das war's dann auch schon.

    Für Workstations kommen neben den Verbrauch noch die Lärmbelästigung und der erhöhte Bauteilstress als Gegenargument hinzu. Am Arbeitsplatz ist das nicht erwünscht, wenn die Kiste bei jeder Belastung ständig aufjault und mit 90°C dahinbrät. Kleine Fileserver im Nebenräumen/Kellern oder schwachbrüstige Bürorechner betreffen ja dagegen nicht das Thema über das wir uns unterhalten. Das Thema sind ja die Vielkern CPUs wie der 7900X oder den TR.

  17. Re: Erinnert mich an P60 und P66 :-)

    Autor: Ach 28.06.17 - 14:41

    Damals gab's ja nicht mal Heat Pipe Kühler für die CPU, nicht mal von der Verwendung von Kupfer als CPU Kühlermaterial hatte man zu P90 Zeiten etwas gehört. Stand der Dinge waren Aluminiumblech Topblow Kühler mit sechs oder acht Zentimeter Minilüftern drauf. Unter den Bedingungen würde jede moderne CPU nach 10 sec Vollast den Rechner ausschalten :].

  18. Re: Intel macht das, was AMD nachgesagt wurde

    Autor: Anonymer Nutzer 28.06.17 - 16:20

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei vergleichbarer Rechenleistung pro
    > Volumen gibt es nur den einen Grund, weshalb man sich für das
    > ineffizientere System entscheiden würde; Kompatibilität mit der bestehenden
    > Hardware oder mit der verwendeten Software, und das war's dann auch schon.

    Also der Argumentation kann ich mich schlichtweg nicht anschließen. Der Ausgangspunkt war ja, dass Intels neue Mehrkerner (der Diskussion folgend) ineffizient sind. Wenn man bei gleicher Leistungsklasse (IPC etc.) die Wahl zwischen mehr oder weniger Verlustleistung hat, dann ´ganz klar weniger. Da stimme ich dir zu. Wenn aber viel Rechenleistung nur mit viel Verlustleistung erkauft werden kann, und man diese Rechenleistung tatsächlich braucht, dann muss man seine Leistungsansprüche herunterschrauben oder in den saueren Apfel beißen. Oder man will den Apfel, was garnicht so selten ist.

  19. Re: Intel macht das, was AMD nachgesagt wurde

    Autor: Ach 28.06.17 - 17:43

    >Wenn man bei gleicher Leistungsklasse (IPC etc.) die Wahl zwischen mehr oder weniger Verlustleistung hat, dann ´ganz klar weniger. Da stimme ich dir zu. Wenn aber viel Rechenleistung nur mit viel Verlustleistung erkauft werden kann, und man diese Rechenleistung tatsächlich braucht, dann muss man seine Leistungsansprüche herunterschrauben oder in den saueren Apfel beißen. Oder man will den Apfel, was garnicht so selten ist.


    Tja, noch ein paar Informationen, und du hast die Situation in ihrer Gesamtheit erfasst: Mit Erscheinen von TR wird sich im Severmarkt eine Angebot an Rechenleistung einstellen, das wenn, dann einen mehr oder großen Vorsprung auf AMD Seite aufzeigen wird. Das ist, weil Intel derzeit nur mit einem Zweisockel System mit den 32 Cores eines AMD Epic zu konkurrieren in der Lage sein wird. Mit Coffee Lake wird man zwar wieder in vergleichbare Leistungsniveaus mit nur einem Intel Prozessor reichen(36 Cores), allerdings ist es dann nicht mehr wahrscheinlich, dass diese neuen Xeons auch nur in die Nähe der Thread Ripper Frequenzen kommen werden(auf allen Kernen), eben wegen ihrer enormen Hitzeentwicklung, um dann trotz des 4 Kern Vorsprungs hinter dem TR hinterher zu hinken. Unterm Strich bietet AMD also demnächst das günstigere, das höchstwahrscheinlich performantere und das im selben Moment und mit großem Abstand sparsamere System.

    Parallel dazu hat AMD enge Verbindungen zu allen großen und vielen Kleinen Herstellern von Serverhardware geknüpft, sowie zu vielen der großen Serverbetreiber. So dass mit Erscheinen von Epic nicht nur umgehend passende Produkte vorhanden sein werden(HP, Dell, usw), sondern bereits große Abnehmer (unter denen auch MS) AMD Server Hardware in verhältnismäßig hohen Stückzahlen einsetzen werden.

    Auf die Konsequenzen, die sich daraus für den gesamten Severmarkt ergeben, kannst du bestimmt selber schließen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.06.17 17:52 durch Ach.

  20. Re: Intel macht das, was AMD nachgesagt wurde

    Autor: ArcherV 28.06.17 - 17:49

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Wenn man bei gleicher Leistungsklasse (IPC etc.) die Wahl zwischen mehr
    > oder weniger Verlustleistung hat, dann ´ganz klar weniger. Da stimme
    > ich dir zu. Wenn aber viel Rechenleistung nur mit viel Verlustleistung
    > erkauft werden kann, und man diese Rechenleistung tatsächlich braucht, dann
    > muss man seine Leistungsansprüche herunterschrauben oder in den saueren
    > Apfel beißen. Oder man will den Apfel, was garnicht so selten ist.
    >
    > Tja, noch ein paar Informationen, und du hast die Situation in ihrer
    > Gesamtheit erfasst: Mit Erscheinen von TR wird sich im Severmarkt eine
    > Angebot an Rechenleistung einstellen, das wenn, dann einen mehr oder großen
    > Vorsprung auf AMD Seite aufzeigen wird. Das ist, weil Intel derzeit nur mit
    > einem Zweisockel System mit den 32 Cores eines AMD Epic zu konkurrieren in
    > der Lage sein wird. Mit Skylake X wird man zwar wieder in vergleichbare
    > Leistungsniveaus mit nur einem Intel Prozessor reichen(36 Cores),
    > allerdings ist es dann nicht mehr wahrscheinlich, dass diese neuen Xeons
    > auch nur in die Nähe der Thread Ripper Frequenzen kommen werden(auf allen
    > Kernen), eben wegen ihrer enormen Hitzeentwicklung, um dann trotz des 4
    > Kern Vorsprungs hinter dem TR hinterher zu hinken. Unterm Strich bietet AMD
    > also demnächst das günstigere, das höchstwahrscheinlich performantere und
    > das im selben Moment und mit großem Abstand sparsamere System.
    >
    > Parallel dazu hat AMD enge Verbindungen zu allen großen und vielen Kleinen
    > Herstellern von Serverhardware geknüpft, sowie zu vielen der großen
    > Serverbetreiber. So dass mit Erscheinen von Epic nicht nur umgehend
    > passende Produkte vorhanden sein werden(HP, Dell, usw), sondern bereits
    > große Abnehmer (unter denen auch MS) AMD Server Hardware in verhältnismäßig
    > hohen Stückzahlen einsetzen werden.
    >
    > Auf die Konsequenzen, die sich daraus für den gesamten Severmarkt ergeben,
    > kannst du bestimmt selber schließen.

    -> Xeon E7 Reihe

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Zurich Kunden Center, Frankfurt am Main
  2. neam IT-Services GmbH, Frankfurt, Wiesbaden
  3. Landeswohlfahrtsverband Hessen (LWV), Kassel
  4. Württembergische Gemeinde-Versicherung a.G., Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 206,10€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  2. 499,90€
  3. 326,74€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gemanagte Netzwerke: Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt
Gemanagte Netzwerke
Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt

Cloud Managed LAN, Managed WAN Optimization, SD-WAN oder SD-LAN versprechen mehr Durchsatz, mehr Ausfallsicherheit oder weniger Datenstau.
Von Boris Mayer


    Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
    Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
    Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

    Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge

    Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
    Made in USA
    Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

    Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
    Eine Recherche von Achim Sawall

    1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

    1. Monitron und Panorama: Amazon will mit KI in die Fabriken
      Monitron und Panorama
      Amazon will mit KI in die Fabriken

      Dank KI in Sensoren oder Kameras will AWS auch in der Industrie Fuß fassen. Mit KI will Amazon aber auch seine Cloud-Dienste smarter machen.

    2. Banking: N26 führt Tagesgeldkonto ein
      Banking
      N26 führt Tagesgeldkonto ein

      Mit Easyflex Savings können N26-Kunden Geld beiseitelegen, das mit 0,17 Prozent pro Jahr verzinst wird.

    3. TheC64 Maxi im Test: Moderner Retro-Computer für C64-Nostalgiker
      TheC64 Maxi im Test
      Moderner Retro-Computer für C64-Nostalgiker

      Der TheC64 Maxi ist die moderne Version des C64. Der Nostalgiefaktor ist riesig, auch wenn er nicht alle Features des guten alten "Brotkastens" hat.


    1. 12:24

    2. 12:06

    3. 12:05

    4. 11:47

    5. 11:19

    6. 10:36

    7. 10:20

    8. 10:05