Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Core i9-7900X im Test: Intels 10…

Intel macht das, was AMD nachgesagt wurde

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Intel macht das, was AMD nachgesagt wurde

    Autor: Icestorm 27.06.17 - 13:36

    Viel Energie verbraten um gegen die Konkurrenz bestehen zu können.
    Wie es wohl aussieht, wenn AMD ausgesuchte Chips an der Grenze des physikalisch Möglichen verkauft?
    Dann kommen garantiert die AMD-Basher hervor, die genau deswegen auf AMD schimpfen.
    Für Viele ist die Entscheidung für einen Prozessor wohl bindender als für eine Lebenspartnerin.

    "Eine wie DIE bekommt man immer, einen wie INTEL nie!" ;)

  2. Re: Intel macht das, was AMD nachgesagt wurde

    Autor: Sarkastius 27.06.17 - 14:15

    Icestorm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Viel Energie verbraten um gegen die Konkurrenz bestehen zu können.
    > Wie es wohl aussieht, wenn AMD ausgesuchte Chips an der Grenze des
    > physikalisch Möglichen verkauft?
    > Dann kommen garantiert die AMD-Basher hervor, die genau deswegen auf AMD
    > schimpfen.
    > Für Viele ist die Entscheidung für einen Prozessor wohl bindender als für
    > eine Lebenspartnerin.
    >
    > "Eine wie DIE bekommt man immer, einen wie INTEL nie!" ;)

    Jop der Power wate hat sich im Dezember 2016 angekündigt. Habe die ersten TDP Werte gelesen und musste lachen. Kocht wohl doch jeder mit Wasser :-D

  3. Re: Intel macht das, was AMD nachgesagt wurde

    Autor: mathew 27.06.17 - 14:25

    Sarkastius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Icestorm schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Viel Energie verbraten um gegen die Konkurrenz bestehen zu können.
    > > Wie es wohl aussieht, wenn AMD ausgesuchte Chips an der Grenze des
    > > physikalisch Möglichen verkauft?
    > > Dann kommen garantiert die AMD-Basher hervor, die genau deswegen auf AMD
    > > schimpfen.
    > > Für Viele ist die Entscheidung für einen Prozessor wohl bindender als
    > für
    > > eine Lebenspartnerin.
    > >
    > > "Eine wie DIE bekommt man immer, einen wie INTEL nie!" ;)
    >
    > Jop der Power wate hat sich im Dezember 2016 angekündigt. Habe die ersten
    > TDP Werte gelesen und musste lachen. Kocht wohl doch jeder mit Wasser :-D

    Warum auch nicht? Solange die CPUs innerhalb ihrer Tolleranzen stabillaufen, was kümmert einen dann die hohe Verlustleistung? Mal ganz abgesehen von den anderen Stromfressern im Gehäuse. Bei Grafikkarten fragt auch keiner nach.

    Wenn ich mir einen Porsche leisten kann, dann interessieren mich die Kosten für die 20l auf 100 einen feuchten ... ;-) Richtig so!

  4. Re: Intel macht das, was AMD nachgesagt wurde

    Autor: Braineh 27.06.17 - 14:34

    Ja, ich find's auch lustig.
    Als AMD die FX9370/9590 mit TDPs von 220W brachte, war das Gelächter und Gebashe groß. Nun macht Intel das Gleiche (wobei die TDP vermutlich noch schön gerechnet ist, wenn ich mir die Kühlleistung des Noctua so anschaue), aber da is es nur ein Kritikpunkt, dabei is es exakt der gleiche Scheiß, rausquetschen was geht auf Teufel komm raus.
    Andererseits kostet der Ryzen auch nur grob die Hälfte, da sollte der gesunde Menschenverstand einem sagen, was sich eher rechnet. :D

  5. Re: Intel macht das, was AMD nachgesagt wurde

    Autor: mathew 27.06.17 - 14:39

    Braineh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... dabei is es exakt der gleiche Scheiß,
    > rausquetschen was geht auf Teufel komm raus.

    Was spricht denn dagegen?

  6. Re: Intel macht das, was AMD nachgesagt wurde

    Autor: Gucky 27.06.17 - 14:41

    Was erwartet ihr eigentlich?
    Meine Sandybridge i7-2600k damals hatte 3.9 GHz und 95W TDP.
    Meine aktuelle Kaby Lake i7-7700k hat 4.5 GHz und 91W TDP.
    Selbe Anzahl Kerne, also ca 23-24W Pro Kern.

    Die Broadwell-E i7-6950X mit max 3-3.5 GHz hat eine TDP von 140W.
    Der i9-7900X hat 3,3-4.5 GHz und immer noch eine TDP von 140W.
    Dennnoch sinds 14W pro Kern.

    Wo wird hier denn nun auf einmal mehr Energie verbraten?
    Ich sehe bisher nur eine Leistungssteigerung bei gleichem Verbrauch.

    Der Kaby Lake X hat eine höhere TDP einfach damit man mehr Strom reinpacken kann fürs Übertakten.. (Dennoch Kaby Lake X ist der einzige große Fehler von Intel.)

    Und TDP ist nicht gleich wirklicher Verbrauch.
    Mein i7-7700k ist geköpft, was man auch bei den neuen X CPU machen müsste.
    Meiner läuft bei 4,5GHz mit 1.25Vcore.
    Der Verbrauch bei vollast ist ca 61W. 50% unter der TDP. Temperaturen sidn mit AIO Wakü bei 56°C MAX und unter 50°C bei normaler Last.
    Selbst mit INTEL STOCK KÜHLER ist der unter 70°C bei normaler Last, aber ca 80°C bei 100% benching. Dennoch unter die 90+°C wäre er nicht geköpft.

    Im übrigen bei 5GHz mit 1.4Vcore verbraucht mein 7700k 100W, was ÜBER der TPD ist.
    Und da ihn viele mit 5+GHz übertakten könnte Intel meinen, es wäre eine gute Idee mit der Kaby Lake X............

    Fazit:
    TDP Angaben sind lange nicht immer der tatsächliche Verbrauch, Intel lag meist drunter. AMD aber (in der Vergangenheit) oft darüber.

  7. Re: Intel macht das, was AMD nachgesagt wurde

    Autor: mathew 27.06.17 - 15:19

    Gucky schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was erwartet ihr eigentlich?

    Das frage ich mich auch - bezogen auf die ganze TDP/Leistung/Verlustleistung/"AMD hier und Intel da"-Diskussion.

    Wen interessiert es denn, ab in der x86-Oberklasse eine CPU 100 oder 150W Verlustleistung hat? Wo spielt denn das bitteschön eine Rolle?
    Gut, die Übertaktergemeinde interessierts. Aber die hat ja auch den Anspruch an diesen Werten rumzubasteln. Aber die breite Masse? Ob mein Spielesystem bei Volldunst 450 oder 500 Watt auf den Stromzähler ballert ist doch völlig unerheblich.

  8. Re: Intel macht das, was AMD nachgesagt wurde

    Autor: plutoniumsulfat 27.06.17 - 15:58

    Du rechnest ja auch mit der schöngerechneten Angabe. Wie siehts mit realem Verbrauch aus?

  9. Re: Intel macht das, was AMD nachgesagt wurde

    Autor: hardtech 27.06.17 - 16:00

    mich interessiert die verlustleistung!

    mein htpc steht neben dem monitor aufn schreibtisch. dazu ein schöner noctua als kühler:
    http://noctua.at/de/products/cpu-cooler-retail/nh-l12

    jedes watt mehr bedeutet, mehr aufwand bei kühlung bei gleichzeitig mehr lautstärke.
    es reicht schon, auf 10% leistung zu verzichten, damit es leise bleibt. dies würde ich machen. cpus laufen alle undervoltet bei stock vcore (aktuell eine 7600k).

    bei 200w cpu und 250w gpu (1080ti)... sorry, was soll der scheiss? perf/watt ist die messlatte und was interessieren mich die kerne, wenn die breite aktuelle software davon (noch) nicht profitieren kann?!

    und die breite masse kauft auch keinen 10 kerner heute. dazu ist sie viel zu geizig, die kauft noch 1tb hdds in laptops statt 250gb ssds. die masse kauft viel gpu ram statt sinnvolle gpu kerne.

    also bitte ziehe die 50w mehr an leistungsaufnahme nicht ins lächerliche.

  10. Re: Intel macht das, was AMD nachgesagt wurde

    Autor: mathew 27.06.17 - 16:01

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du rechnest ja auch mit der schöngerechneten Angabe. Wie siehts mit realem
    > Verbrauch aus?

    Wem galt die Frage?

  11. Re: Intel macht das, was AMD nachgesagt wurde

    Autor: mathew 27.06.17 - 16:20

    hardtech schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > also bitte ziehe die 50w mehr an leistungsaufnahme nicht ins lächerliche.

    Das mach ich auch nicht. Ich stell sie in Frage!!!

    Mein HTPC soll auch leise sein. Da bin ich ganz bei dir. Aber in der Kiste brauch ich auch nicht die Leistung.
    Wenn es um Geräuschentwicklung geht findet sich je nach Geldbeutel für jede Leistungsklasse was passendes.

  12. Re: Intel macht das, was AMD nachgesagt wurde

    Autor: Bonita.M 27.06.17 - 17:14

    Icestorm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Viel Energie verbraten um gegen die Konkurrenz bestehen zu können.

    Naja, eine bessere IPC - im Fall vom i* ggü dem Ryzen von 10-15% - braucht halt mehr Strom.

  13. Re: Intel macht das, was AMD nachgesagt wurde

    Autor: Bigfoo29 27.06.17 - 17:27

    Die Tatsache, dass sie bei der CPU "140W" als TDP angeben. Aber diese Angabe passt nicht so wirklich zum Aufgabenbereich der CPU. Denn dort soll sie mitunter über Stunden Vollast bringen können. Das kann sie mit einem Lüfter, der für 140W TDP konzipiert wurde, aber gar nicht leisten und wird - je nach Arbeitslast wohl eher früher als später - drosseln.

    Was Intel hier macht ist recht klar Beschiss. Und zwar nicht die Kavaliersvariante Beschiss mit 10-20% ohnehin einzuplanender Mess- und System-Toleranz sondern 50% Mehrverbrauch. Das ist eine bewusste Täuschung der Kunden.

    Regards.

  14. Re: Intel macht das, was AMD nachgesagt wurde

    Autor: Gromran 27.06.17 - 17:41

    Icestorm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie es wohl aussieht, wenn AMD ausgesuchte Chips an der Grenze des
    > physikalisch Möglichen verkauft?
    Was glaubst du was die Ryzens sind. Die sind so hart auf Kante gebaut, das es schon lächerlich ist.

  15. Re: Intel macht das, was AMD nachgesagt wurde

    Autor: derdiedas 27.06.17 - 17:43

    Nee nee... Intels letzte "Brat" CPU war der P4. Und seitdem will ich sowas nicht mehr. Dabei ist der Stromverbrauch eher nebensächlich, was ich will ist Ruhe (und nein Wasserkühlung will ich auch nicht.)

    Ich habe (bis jetzt) immer Intel eingesetzt, weil eben der Kühlungsaufwand bei AMD im vergleich zur Leistung mich genervt hat. Nun dreht AMD den Spieß um, so das für mich die AMD Prozessoren interessanter sind.

    Gruß ddd

  16. Re: Intel macht das, was AMD nachgesagt wurde

    Autor: Gucky 27.06.17 - 17:49

    @hardtech
    Ein HTPC ist auch gar nicht die Zielgruppe der neuen i9 Prozessoren.
    Dein i7-7600k ist der geköpft? Wenn nicht dann muss der ziemlich heiß werden mit deinem Kühler, da ist der Lüfter automatisch auf Anschlag.
    Denn dein Noctua ist nur auf max 95W ausgelegt.

    Ein Ryzen x1800 ist da schon Problematisch. Es steht zwar 95W TDP dran, aber selbst bei normalen Einstellungen kommt der unter Vollast auf über 100W.
    Aber man muss den erstmal auf Vollast bringen.
    Es gibt immer bestimmte Fälle.

    Ich nutze einen geköpften i7-7700k der wird mit meiner etwas überdimensionierten Silent Loop AIO mit 280mm gekühlt.
    Temperaturen sind bei 50-55°C unter Volllast bei nur 500RPM. Oder nur 65°C bei 5GHz OC bei selber RPM. Surfen oder Filme liegen unter 40°C.
    Der Unterschied ist bei Stock-Takt verbraucht der um die 61W und bei 5GHz OC um die 100W. Aber auch nur mit verringerter Spannung.
    Das einzige was etwas lauter ist, ist meine ASUS STRIX OC 1080TI die bei VOLLLAST biszu 69°C warm wird und die Lüfter sind dann auf ca 1200RPM.
    Gefühlt sinds aber nur max 35db.
    Unter Volllast ist bei mir Benching oder 4k Ultra mit 60+fps (Bei Doom 200fps grenze ;P)

    @Plutoniumsulfat
    Mein gesamtes System zieht "nur" 360-380W aus der Steckdose.
    Beim Surfen zieht der ca 90W und beim Filme gucken ca 100-110W.

  17. Re: Intel macht das, was AMD nachgesagt wurde

    Autor: LoopBack 27.06.17 - 17:57

    ich bin anscheinend der einzige der den Anspruch hat, bei einem Computer strom zu sparen. Meiner Meinung nach sollte so ein Verbrauch vom Gesamtsystem eher deutlich unter 250 liegen und nicht das doppelte davon. Das ist auch mit Leistungsstarken CPUs und ausreichend brauchbaren GPUs möglich und wird im Mobilbereich (2000¤ Ultrabooks, MacBook Pro) durchaus auch umgesetzt. Mit einem i7-7920HQ kann man zum Beispiel auch mit einem i7-7700(k) mithalten, bei halbierten Stromverbrauch. Wenn man bereit ist die Leistung zu halbieren kann man den Stromverbrauch sogar um vielfaches reduzieren. Natürlich skalieren solche Prozessoren nicht ganz einfach linear, aber dennoch denke ich, dass solche High-End-CPUs weniger Strom verbrauchen könnten, würde die Nachfrage danach existieren...

  18. Re: Intel macht das, was AMD nachgesagt wurde

    Autor: derats 27.06.17 - 18:07

    Gucky schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was erwartet ihr eigentlich?
    > Meine Sandybridge i7-2600k damals hatte 3.9 GHz und 95W TDP.
    > Meine aktuelle Kaby Lake i7-7700k hat 4.5 GHz und 91W TDP.
    > Selbe Anzahl Kerne, also ca 23-24W Pro Kern.
    >
    > Die Broadwell-E i7-6950X mit max 3-3.5 GHz hat eine TDP von 140W.
    > Der i9-7900X hat 3,3-4.5 GHz und immer noch eine TDP von 140W.
    > Dennnoch sinds 14W pro Kern.
    >
    > Wo wird hier denn nun auf einmal mehr Energie verbraten?
    > Ich sehe bisher nur eine Leistungssteigerung bei gleichem Verbrauch.

    Für alle zum Mitschreiben:

    Die TDP ist bei _allen_ Prozessoren von _allen_ Herstellern (AMD, IBM, Intel, Sun/Oracle)
    eine Angabe des _durchschnittlichen_ Verbrauchs bei einem vom Hersteller ausgesuchten
    Lastprofil, wo der Hersteller sagt "das ist eine typische starke Belastung".

    Die TDP sagt nicht wie viel die CPU maximal verbrauchen kann.

    Die TDP sagt nicht wie viel die CPU maximal verbrauchen darf.

    Die TDP sagt nicht wie viel die CPU maximal verbrauchen soll.

    Bestimmte Workloads liegen bei allen Prozessoren immer ein bisschen darüber, manchmal
    auch sehr viel.

    Manchmal ändern Hersteller auch ihre Meinung, wodurch die TDP nicht mehr
    vergleichbar ist zwischen Generationen. So wie hier.

    > Fazit:
    > TDP Angaben sind lange nicht immer der tatsächliche Verbrauch, Intel lag
    > meist drunter. AMD aber (in der Vergangenheit) oft darüber.

    Siehe oben. Unterschiedliche Messarten.

    Wie weit in Benchmarks eine CPU über ihrer TDP liegt, hat wenig mit der CPU zu tun, sondern viel mehr damit, wie nah der Benchmark des Testers an dem Benchmark des Herstellers liegt. Nimmt man die gleichen Tests dann sollte man +- 20 % (Die-zu-die Toleranz, unterschiedliche Systeme) auf den gleichen Wert kommen.

    Anmerkung: Weder AMD noch Intel legen offen, was ihre TDP-Workloads sind.

  19. Re: Intel macht das, was AMD nachgesagt wurde

    Autor: derats 27.06.17 - 18:13

    Anmerkung 2: Wenn man sich die Benchmark-Ergebnisse genauer anschaut (auch über Reviews hinweg), dann stellt man fest, dass Systeme mit dem Ryzen R7 1800X je nach Benchmark entweder gleich effizient sind, oder bis zu ~40 % energie-effizienter sind als diese Prozessoren.

    Für eine Workstation ist das durchaus eine Überlegung, gerade im Sommer ... Faustregel: Ein Mensch im Büro sind ungefähr 50 bis 100 W (kleine Frau bis größerer Mann). Entsprechend kann man Mehrverbrauch einfach in Personen umrechnen und sich überlegen, ob man das wirklich in seinem Büro sitzen haben möchte :-)

  20. Re: Intel macht das, was AMD nachgesagt wurde

    Autor: ArcherV 27.06.17 - 18:14

    Icestorm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Viel Energie verbraten um gegen die Konkurrenz bestehen zu können.
    > Wie es wohl aussieht, wenn AMD ausgesuchte Chips an der Grenze des
    > physikalisch Möglichen verkauft?
    > Dann kommen garantiert die AMD-Basher hervor, die genau deswegen auf AMD
    > schimpfen.
    > Für Viele ist die Entscheidung für einen Prozessor wohl bindender als für
    > eine Lebenspartnerin.
    >
    > "Eine wie DIE bekommt man immer, einen wie INTEL nie!" ;)

    Bulldozer waren auch Heizungen..

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schenck Process Europe GmbH, Darmstadt
  2. Sanofi-Aventis Deutschland GmbH, Frankfurt am Main
  3. Autobahndirektion Südbayern, München
  4. Gemeinde Grasbrunn, Grasbrunn bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-64%) 17,99€
  2. 14,99€
  3. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nur noch Wochenende Taz stellt ihre Printausgabe wohl bis 2022 ein
  2. Cybercrime Bayern rüstet auf im Kampf gegen Anonymität im Netz
  3. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten
  2. Getty Images KI-System hilft bei der Bildersuche
  3. OpenAI Roboterhand erhält Feinmotorik dank KI

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

  1. Mobilfunkzentrum: Bayern schließt seine Funklöcher
    Mobilfunkzentrum
    Bayern schließt seine Funklöcher

    Wo staatliches Geld fließt, schließen sich die Mobilfunk-Löcher erheblich schneller. Wie in Bayern, dessen Landesregierung nun ein Mobilfunkzentrum gründet.

  2. Joint Venture: United Internet will mit Telekom FTTH für Millionen ausbauen
    Joint Venture
    United Internet will mit Telekom FTTH für Millionen ausbauen

    United Internet kann das Angebot nicht ausschlagen, mit der Telekom einige Milliarden Euro für Glasfaserausbau auszugeben. Doch ein 50:50-Joint-Venture traut sich Ralph Dommermuth denn doch nicht zu.

  3. IMP: Neues Fach für Digitalisierung an deutschen Oberschulen
    IMP
    Neues Fach für Digitalisierung an deutschen Oberschulen

    In Deutschland sollen Schüler besser auf die Digitalisierung der Gesellschaft vorbereitet werden. Dazu wird es ab dem kommenden Schuljahr ein neues Fach an Gymnasien geben: IMP steht für Informatik, Mathematik und Physik.


  1. 18:09

  2. 16:50

  3. 16:36

  4. 16:14

  5. 15:53

  6. 15:35

  7. 14:45

  8. 14:35