Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Core i9-7900X im Test: Intels 10…

Mehr = Mehr Gut?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mehr = Mehr Gut?

    Autor: Tristatus 27.06.17 - 13:37

    Seit Amd die Ryzens rausgebracht hat scheint auch irgendwie bei Intel der "We need mooooore Cores" Wahn ausgebrochen zu sein wo die doch eigentlich all die Jahre mit ihren Vierkernern so gut gelaufen sind.

    Inwieweit der i9 mit 10 Kernen nun eine Option ist, ist mir auch nicht klar. Nach den Tests ist der zwar zu teilen bis zu 50% Schneller als der 1800er Ryzen, aber kostet auch mal eben das doppelte.

    Insofern also eigentlich nur für Grafiker oder überbezahlte Streamer interessant

  2. Re: Mehr = Mehr Gut?

    Autor: mathew 27.06.17 - 13:52

    Tristatus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Insofern also eigentlich nur für Grafiker oder überbezahlte Streamer
    > interessant

    Na im Moment vielleicht noch. Ich sehe darin den Vorteil, dass der Markt in großen Stückzahlen mit Mehrkern-CPU (4+) geflutet wird. Somit wird es dann auch für die breite Masse der Softwareentwickler interessant Software für entsprechend viele Theads auszulegen.
    Getreu dem Motto: Wir machen es nicht weil der Markt es braucht, sondern weil wir es können.

  3. Re: Mehr = Mehr Gut?

    Autor: Dwalinn 27.06.17 - 14:17

    off Topic

    warum muss man gleich mit dem überbezahlten Streamer kommen? im Normalfall verdienen die direkt über ihre Zuschauer mit spenden

  4. Re: Mehr = Mehr Gut?

    Autor: narfomat 27.06.17 - 14:22

    zumal auch ein ueberbezahlter streamer (von games nehme ich an) die leistung dieser cpus NICHT braucht...

  5. Re: Mehr = Mehr Gut?

    Autor: Tristatus 27.06.17 - 14:29

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > off Topic
    >
    > warum muss man gleich mit dem überbezahlten Streamer kommen? im Normalfall
    > verdienen die direkt über ihre Zuschauer mit spenden


    Mag durchaus sein das die sich auch mit Spenden finanzieren, allerdings wenn ich auf Twitch Leute sehe die sich den stärksten i7 und 3 GTX 980 in den Rechner klatschen kommt mir da nunmal der Gedanke des überbezahlten Streamers

  6. Re: Mehr = Mehr Gut?

    Autor: Gucky 27.06.17 - 14:42

    Gute Streamer nutzen eh einen Zweit-PC fürs Streamen XD

  7. Re: Mehr = Mehr Gut?

    Autor: chriz.koch 27.06.17 - 14:45

    Tristatus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seit Amd die Ryzens rausgebracht hat scheint auch irgendwie bei Intel der
    > "We need mooooore Cores" Wahn ausgebrochen zu sein wo die doch eigentlich
    > all die Jahre mit ihren Vierkernern so gut gelaufen sind.
    >
    > Inwieweit der i9 mit 10 Kernen nun eine Option ist, ist mir auch nicht
    > klar. Nach den Tests ist der zwar zu teilen bis zu 50% Schneller als der
    > 1800er Ryzen, aber kostet auch mal eben das doppelte.
    >
    > Insofern also eigentlich nur für Grafiker oder überbezahlte Streamer
    > interessant

    Hängt wirklich extrem vom Nutzerfall ab. Ich zum Beispiel arbeite viel mit Videobearbeitung und 3D modelling als Hobby (und manchmal für Geld). Ryzen war für diesen Fall super. Zugegebenermaßen, ich bin ein Außnahmefall.

    Generell ist der Fall aber dieser: Software für diese Prozessoren wird es erst geben wenn sie weit verfügbar sind. Also die ersten Dual-Core CPUs rauskamen brauchte auch praktisch kein Endnutzer 4 Kerne; gab ja auch fast keine Software die sowas nutzen konnte. In 10 Jahren werden dann 8 Kerner das Minimum an Hardware und Leute werden sich fragen was Verbraucher mit 64 Kernen sollen (nur als Beispiel, keine Ahnung worüber sich Leute beschweren werden :P ).

    Ist halt praktisch unmöglich die Zukunft vorrauszusagen und vielleicht gibt es in 10 Jahren keine Desktops mehr bei Endverbrauchern, wird man sehen. Aber derzeit können wir uns doch alle freuen, dass Intel gerade in Panik ist weil das Monopol in Gefahr ist.

  8. Re: Mehr = Mehr Gut?

    Autor: Kleba 27.06.17 - 15:30

    chriz.koch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hängt wirklich extrem vom Nutzerfall ab. Ich zum Beispiel arbeite viel mit
    > Videobearbeitung und 3D modelling als Hobby (und manchmal für Geld). Ryzen
    > war für diesen Fall super. Zugegebenermaßen, ich bin ein Außnahmefall.

    Da bin ich wohl auch ein Ausnahmefall :-) Ich werde mir endlich nächsten oder übernächsten Monat meinen neuen PC zusammenstellen (ggf. warte ich noch auf Vega-Ergebnisse), welcher Ryzen-basiert sein wird. Ich kann in erster Linie viele Cores für diverse VMs gebrauchen. Und Preis/Leistung ist in meinem Fall einfach bei AMD besser. Für die vielen Cores zahle ich bei Intel deutlich mehr und habe - in meinem Fall - nicht viel mehr davon.
    Gaming ist nur sporadisch ein Thema bei mir, aber ab und zu werde ich dann wohl auch mal wieder die Kiste dafür anschmeißen.

    Unabhängig ob man nun AMD/Intel bevorzugt: kauft doch einfach das, was eurem Anwendungsfall am besten entspricht.

    > Aber derzeit können wir uns doch alle freuen, dass Intel gerade in Panik
    > ist weil das Monopol in Gefahr ist.

    Freut mich auch, dass endlich mal wieder Bewegung in den Markt kommt :)

    LG
    Kleba

  9. Re: Mehr = Mehr Gut?

    Autor: ArcherV 27.06.17 - 15:57

    Kleba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > chriz.koch schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hängt wirklich extrem vom Nutzerfall ab. Ich zum Beispiel arbeite viel
    > mit
    > > Videobearbeitung und 3D modelling als Hobby (und manchmal für Geld).
    > Ryzen
    > > war für diesen Fall super. Zugegebenermaßen, ich bin ein Außnahmefall.
    >
    > Da bin ich wohl auch ein Ausnahmefall :-) Ich werde mir endlich nächsten
    > oder übernächsten Monat meinen neuen PC zusammenstellen (ggf. warte ich
    > noch auf Vega-Ergebnisse), welcher Ryzen-basiert sein wird. Ich kann in
    > erster Linie viele Cores für diverse VMs gebrauchen. Und Preis/Leistung ist
    > in meinem Fall einfach bei AMD besser. Für die vielen Cores zahle ich bei
    > Intel deutlich mehr und habe - in meinem Fall - nicht viel mehr davon.
    > Gaming ist nur sporadisch ein Thema bei mir, aber ab und zu werde ich dann
    > wohl auch mal wieder die Kiste dafür anschmeißen.
    >
    > Unabhängig ob man nun AMD/Intel bevorzugt: kauft doch einfach das, was
    > eurem Anwendungsfall am besten entspricht.
    >
    > > Aber derzeit können wir uns doch alle freuen, dass Intel gerade in Panik
    > > ist weil das Monopol in Gefahr ist.
    >
    > Freut mich auch, dass endlich mal wieder Bewegung in den Markt kommt :)
    >
    > LG
    > Kleba

    Dito ich nutze auch viele VMs. Ich brauche also möglichst viele Cores.
    Bis dato war Intel trotzdem besser als der Zen eben weil Intel die bessere Ram und Pcie Anbindung hatte. Das hat sich erst mit Threadripper geändert.

    ... da Intel aber die bessere singlecore Leistung hat ist der für mich weiterhin besser, da ich auch spiele.

    Und letztes Jahr gab es noch keinen Zen ;).

  10. Re: Mehr = Mehr Gut?

    Autor: chriz.koch 27.06.17 - 16:17

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kleba schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > chriz.koch schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Hängt wirklich extrem vom Nutzerfall ab. Ich zum Beispiel arbeite viel
    > > mit
    > > > Videobearbeitung und 3D modelling als Hobby (und manchmal für Geld).
    > > Ryzen
    > > > war für diesen Fall super. Zugegebenermaßen, ich bin ein Außnahmefall.
    >
    > >
    > > Da bin ich wohl auch ein Ausnahmefall :-) Ich werde mir endlich nächsten
    > > oder übernächsten Monat meinen neuen PC zusammenstellen (ggf. warte ich
    > > noch auf Vega-Ergebnisse), welcher Ryzen-basiert sein wird. Ich kann in
    > > erster Linie viele Cores für diverse VMs gebrauchen. Und Preis/Leistung
    > ist
    > > in meinem Fall einfach bei AMD besser. Für die vielen Cores zahle ich
    > bei
    > > Intel deutlich mehr und habe - in meinem Fall - nicht viel mehr davon.
    > > Gaming ist nur sporadisch ein Thema bei mir, aber ab und zu werde ich
    > dann
    > > wohl auch mal wieder die Kiste dafür anschmeißen.
    > >
    > > Unabhängig ob man nun AMD/Intel bevorzugt: kauft doch einfach das, was
    > > eurem Anwendungsfall am besten entspricht.
    > >
    > > > Aber derzeit können wir uns doch alle freuen, dass Intel gerade in
    > Panik
    > > > ist weil das Monopol in Gefahr ist.
    > >
    > > Freut mich auch, dass endlich mal wieder Bewegung in den Markt kommt :)
    > >
    > > LG
    > > Kleba
    >
    > Dito ich nutze auch viele VMs. Ich brauche also möglichst viele Cores.
    > Bis dato war Intel trotzdem besser als der Zen eben weil Intel die bessere
    > Ram und Pcie Anbindung hatte. Das hat sich erst mit Threadripper geändert.
    >
    > ... da Intel aber die bessere singlecore Leistung hat ist der für mich
    > weiterhin besser, da ich auch spiele.
    >
    > Und letztes Jahr gab es noch keinen Zen ;).

    Intel hat noch immer die Performance Krone, da hat AMD kaum eine Chance. Es reicht ja schon wenn von denen CPUs kommen die 90% der Leistung von Intel bringen und nur 80% kosten. Ergo genug das die meisten Leute keinen Unterchied erkennen werden.

    Zum Beispiel der Core i7-7820X (der 8Kerner) ist zwischen 5% - 10% schneller als der 1800X (afaik) und kostet 100$ mehr. Im realen Umfeld wird die Differenz dann wohl 150$ werden weil Mainboards bei Intel teurer sind. Und macht der kleine Unterschied da wirklich was aus? In meinem Umfeld wäre es mir etwa egal ob irgendwas in 9 oder 10 stunden rendert. Klar, 9 Stunden wäre besser aber ne Priorität ist das jetzt nicht (das wird dann anders wenns ums Geld verdienen geht). Oder bei Spielen machts jetzt auch keinen Unterschied obs nun 140 oder 160 fps sind.

    Mal sehen wohin der Markt gehen wird, aber selbst jetzt hat Ryzen schon viel gutes bewirkt!

  11. Re: Mehr = Mehr Gut?

    Autor: ArcherV 27.06.17 - 17:09

    chriz.koch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder bei Spielen machts jetzt auch keinen
    > Unterschied obs nun 140 oder 160 fps sind.

    Doch!!
    Wenn du statt 140 nun 160 FPS hast, hast du auch automatisch mehr Reserven. Die Reserven kannst du z.B. für eine höhere Renderauflösung oder letztendlich auch für eine längere Nutzungsdauer benutzen.

    Das war auch der Grund warum ich mir letztes Jahr die GTX1080 geholt habe und nicht die 1070. Ja, die 1070 wäre auch ausreichend gewesen. Aber die 1070 kann man nach spätestens 3 Jahren wieder austauschen. Die 1080 werde ich voraussichtlich mindestens 4 Jahre nutzen, sowie meine alte GTX680 auch.

    > Mal sehen wohin der Markt gehen wird, aber selbst jetzt hat Ryzen schon
    > viel gutes bewirkt!

    Jap!

  12. Re: Mehr = Mehr Gut?

    Autor: Desertdelphin 27.06.17 - 17:40

    "Doch!!
    Wenn du statt 140 nun 160 FPS hast, hast du auch automatisch mehr Reserven. Die Reserven kannst du z.B. für eine höhere Renderauflösung oder letztendlich auch für eine längere Nutzungsdauer benutzen."

    Das Argument ist aber nur halb-korrekt.

    Wenn ich für diese 15% Reserve über 100% mehr zahlen muss.... Wie oft hat man ein Spiel bei dem 15% Leistungsreserve den Unterschied von Ruckeln zu vergnügten Zocken machen? Dann doch jetzt 300-450¤ für einen Ryzen und wenn er dann mal zu langsam werden sollte nochmal 500¤ für einen Ryzen 2. Der ist dann ganz sicherlich viel schneller als die 1000¤ Intel CPU heute ist und man stellt auch noch sicher das weiterhin ein Konkurrent vorhanden ist der Intel dazu bringt nicht Mondpreise für kleine Evolutiönchen zu verlangen. Sprich in 2 Jahren wenn der erste Ryzen für 500¤ zu langsam wird bekomme ich für 500¤ eine CPU die viel schneller ist als wenn ich in einer Welt Lebe in der es nur Intel gibt.

  13. Re: Mehr = Mehr Gut?

    Autor: derats 27.06.17 - 18:16

    Desertdelphin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Doch!!
    > Wenn du statt 140 nun 160 FPS hast, hast du auch automatisch mehr Reserven.
    > Die Reserven kannst du z.B. für eine höhere Renderauflösung oder
    > letztendlich auch für eine längere Nutzungsdauer benutzen."
    >
    > Das Argument ist aber nur halb-korrekt.
    >
    > Wenn ich für diese 15% Reserve über 100% mehr zahlen muss....

    Ein anderer Punkt: Spiele bei denen das so ist, sind meistens nicht gut parallelisiert. Das wird nur mehr werden; entsprechend mögen Threads die jetzt gerade in einigen Spielen brach liegen in Zukunft dann doch wieder extra Performance bringen.

    Es ist also von beiden Seiten nicht so einfach zu sagen "140 statt 160 ist per se weniger Zukunftstauglich".

  14. Re: Mehr = Mehr Gut?

    Autor: Gucky 27.06.17 - 18:45

    Ich habe mir im März einen neuen PC gekauft, der alte war 5 Jahre alt und hat rund 2200¤ gekostet. Der neue hat nun ebenfalls soviel gekostet und soll wieder 5 Jahre halten.
    Der PC ist halt mein einziges Hobby. Und mit Spiele+PC kostet mich das rund 150¤ im Monat.
    Ob einer das braucht bzw. sich leisten kann ist jedem sich überlassen.

    Für mich kam nur der Intel in Frage, ich habe mit AMD nur schlechte Erfahrungen gemacht. Ja AMD hat sich geändert, aber mich sie sprechen mich derzeit nicht an.

    Für mich ist derzeit AMDs Marketing Vorschul-Niveau. EP"Y"C, Ryzen 3.5.7, Threadripper, X399 Boards... Das AMD anstatt sich was Vernünftiges einfallen zu lassen, wie Kleinkinder mit Intel keifern müssen. AMD: "Aber unsere CPU sind immer 1 mal besser als eure...."

    Außerdem, wie schon gesagt wurde, ist Intel immer noch Spitze mit der Singlecore Leistung. Singlecore oder max 4 Kerne nutzen die meisten Spiele. Es gibt nur vielleicht ein dutzend Spiele die 6 oder MAX 8 nutzen. Z.b. Benches of Singularity...
    Und AMDs sind immer noch größere Stromfresser als Intel.

  15. Re: Mehr = Mehr Gut?

    Autor: Kleba 27.06.17 - 20:58

    Gucky schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt nur vielleicht ein dutzend Spiele die 6 oder MAX 8 nutzen. Z.b.
    > Benches of Singularity...

    Noch. Je nach dem was man gerne so zocket, kann AMD auch die sinnvolle Wahl sein da AMD schließlich auch die Grundlage für X Box und PS4 liefert.

    > Und AMDs sind immer noch größere Stromfresser als Intel.

    Warum braucht dann der i9-7900X für 2 Kerne und max. 400 Mhz mehr knapp 90 Watt mehr Leistung unter Volllast als der entsprechende Ryzen 7 1800X (Bild 22)? Auch im Idle-Betrieb braucht der i9 und i7 mehr als der 1800X (selbst wenn man die Leistung auf die Kerne runter rechnen würde).

  16. Re: Mehr = Mehr Gut?

    Autor: ArcherV 27.06.17 - 21:03

    Kleba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum braucht dann der i9-7900X für 2 Kerne und max. 400 Mhz mehr knapp 90
    > Watt mehr Leistung unter Volllast als der entsprechende Ryzen 7 1800X (Bild
    > 22)? Auch im Idle-Betrieb braucht der i9 und i7 mehr als der 1800X (selbst
    > wenn man die Leistung auf die Kerne runter rechnen würde).


    Der i9 hat eben etwas mehr Single Core Performance.

  17. Re: Mehr = Mehr Gut?

    Autor: Anonymer Nutzer 27.06.17 - 21:22

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kleba schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum braucht dann der i9-7900X für 2 Kerne und max. 400 Mhz mehr knapp
    > 90
    > > Watt mehr Leistung unter Volllast als der entsprechende Ryzen 7 1800X
    > (Bild
    > > 22)? Auch im Idle-Betrieb braucht der i9 und i7 mehr als der 1800X
    > (selbst
    > > wenn man die Leistung auf die Kerne runter rechnen würde).
    >
    > Der i9 hat eben etwas mehr Single Core Performance.

    Und genau das ist das "Problem" bei Ryzen, die werden im 14LPP Verfahren hergestellt was sich gut bei der Leistungsaufnahme zeigt, das einzige Problem ist die 4Ghz grenze die das Verfahren mit sich bringt.
    Ich glaub dieses Problem wird mit Zen 2 gefixt den dort wird das 7nm LP Verfahren verwendet was bis zu 5Ghz und mehr ermöglicht.

    Hier zu den Vorteilen des 7nm Verfahren https://i.redd.it/oajvimprrw3z.png
    Und hier ist ne Folie wo AMD zeigt das sie bei ZEN 2 auf 7nm setzen werden )(davor gibts aber anscheinend noch ein 14nm+ Version) : http://cdn.wccftech.com/wp-content/uploads/2017/05/AMD-Zen_3.png

    Natürlich hängt das alles noch davon ab ob das was auf den Folien "versprochen" wird auch wirklich geliefert wird, den meistens ist das ja eher so das die realen versionen nicht wirklich mithalten können ^^.

  18. Re: Mehr = Mehr Gut?

    Autor: kampfwombat 27.06.17 - 22:41

    Tristatus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seit Amd die Ryzens rausgebracht hat scheint auch irgendwie bei Intel der
    > "We need mooooore Cores" Wahn ausgebrochen zu sein wo die doch eigentlich
    > all die Jahre mit ihren Vierkernern so gut gelaufen sind.

    Naja, moderne PCs schon seit langem mehr als genug Rechenpower fuer den 0815 Gebrauch haben, also um einen Mauszeiger rumzuschubsen, Webseiten zu lesen, Briefe zu schreiben und Filme zu schauen. Im HPC-Bereich ist man nach wie vor ueber jede Steigerung froh.

    Die Taktraten sind halt mittlerweile auch am Limit, von daher bleibt kaum was anderes uebrig als mehr Cores zu nehmen, wenn man die Leistung noch ausbauen will. Ist ja auch kein Problem. Wenn die Programmierer von Enduser-Software dann endlich anfangen, ordentlich mit Parallelisierung zu coden, wird man das auch zu schaetzen wissen.

    Bei Game-Engines z.B. scheint es zwar heute noch mehr auf Single-Thread Leistung anzukommen, aber ich kann mir gut vorstellen, dass sich das mittelfristig aendert...

  19. Re: Mehr = Mehr Gut?

    Autor: ArcherV 27.06.17 - 22:46

    kampfwombat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tristatus schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Seit Amd die Ryzens rausgebracht hat scheint auch irgendwie bei Intel
    > der
    > > "We need mooooore Cores" Wahn ausgebrochen zu sein wo die doch
    > eigentlich
    > > all die Jahre mit ihren Vierkernern so gut gelaufen sind.
    >
    > Naja, moderne PCs schon seit langem mehr als genug Rechenpower fuer den
    > 0815 Gebrauch haben, also um einen Mauszeiger rumzuschubsen, Webseiten zu
    > lesen, Briefe zu schreiben und Filme zu schauen. Im HPC-Bereich ist man
    > nach wie vor ueber jede Steigerung froh.
    >
    > Die Taktraten sind halt mittlerweile auch am Limit, von daher bleibt kaum
    > was anderes uebrig als mehr Cores zu nehmen, wenn man die Leistung noch
    > ausbauen will. Ist ja auch kein Problem. Wenn die Programmierer von
    > Enduser-Software dann endlich anfangen, ordentlich mit Parallelisierung zu
    > coden, wird man das auch zu schaetzen wissen.
    >
    > Bei Game-Engines z.B. scheint es zwar heute noch mehr auf Single-Thread
    > Leistung anzukommen, aber ich kann mir gut vorstellen, dass sich das
    > mittelfristig aendert...


    Naja gibt ja genug Beispiele von Software welche die bestehende Hardware zum Release mehr als nur ausgereizt hat, zB Crysis oder Star Citizen.

    Zu viel also zum thema, dass erst jeder einen 8 Kerner haben muss damit die passende Hardware erscheint..

  20. Re: Mehr = Mehr Gut?

    Autor: kampfwombat 27.06.17 - 22:55

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja gibt ja genug Beispiele von Software welche die bestehende Hardware
    > zum Release mehr als nur ausgereizt hat, zB Crysis oder Star Citizen.

    Ehrlich gesagt, bin da nicht auf dem Laufenden. Lese nur immer wieder bei den CPU-Benchmarks, dass viele Spiele nicht so gut mit Multicores koennen, also hab ich das einfach mal geglaubt. Bin aber ueberzeugt, dass das noch Relikte von frueher sind.

    Ein bisschen wie bei 32-Bit CPUs. Wer muss schon ueber 4Mrd zaehlen? ;-)

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Stuttgart
  2. SHW Automotive GmbH, Aalen, Bad Schussenried
  3. BWI GmbH, München, Meckenheim, Hilden
  4. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  2. (-70%) 8,99€
  3. 44,98€ + USK-18-Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

  1. Android: Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
    Android
    Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten

    Interne Dokumente sollen Aufschluss über das künftige Finanzierungsmodell für die Google-Apps geben: Demnach will Google von den Herstellern je nach Region und Pixeldichte bis zu 40 US-Dollar pro Android-Gerät verlangen. Wer Chrome und die Google-Suche installiert, soll Ermäßigungen bekommen.

  2. Google: Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
    Google
    Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos

    Nutzer von Googles Pixel-Smartphones berichten von Problemen mit nicht abgespeicherten Fotos. Nachdem sie eine Aufnahme gemacht haben, taucht diese manchmal gar nicht in der Galerie auf oder nur das Thumbnail. Ursache des Problems könnte die HDR-Funktion sein.

  3. e*message: Deutscher Unternehmer verklagt Apple wegen iMessage
    e*message
    Deutscher Unternehmer verklagt Apple wegen iMessage

    Dietmar Gollnick ist Chef von e*message, einem Pager-Funkbetreiber, der unter anderem Ärzte und Feuerwehrleute über Notfälle benachrichtigt. Vor dem Landgericht Braunschweig verklagt er Apple, da diese mit iMessage einen Dienst mit zu ähnlichem Namen anbieten.


  1. 15:23

  2. 13:48

  3. 13:07

  4. 11:15

  5. 10:28

  6. 09:02

  7. 18:36

  8. 18:09