Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Core i9-9900K im Test: Acht…

Als Gamer kann man...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Als Gamer kann man...

    Autor: sovereign 20.10.18 - 20:36

    ...ruhig am CPU sparen. So lange die Graka aktuell ist, tuts auch noch den alten CPU. Oder hat jemals jemand erlebt daß ein SPiel nicht wegen der GPU sondern der CPU nich lief?

  2. Re: Als Gamer kann man...

    Autor: ms (Golem.de) 20.10.18 - 20:59

    Sowas wie AC Origins macht auf alten CPUs schon weniger Spaß, finde ich.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  3. Re: Als Gamer kann man...

    Autor: Keksmonster226 20.10.18 - 22:08

    sovereign schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...ruhig am CPU sparen. So lange die Graka aktuell ist, tuts auch noch den
    > alten CPU. Oder hat jemals jemand erlebt daß ein SPiel nicht wegen der GPU
    > sondern der CPU nich lief?


    Ja, kommt heute sehr oft vor.

    Man braucht eine gute CPU um die GPU auszulasten.

  4. Re: Als Gamer kann man...

    Autor: nirgendwer 21.10.18 - 09:51

    Korrekt, man benötigt eine gute CPU. Also so etwas wie die aktuelle Mittelklasse um Core i5 bzw. Ryzen 5.

    (Hm, sehe gerade, schon der Ryzen 5 bietet 12 Threads. Bei Intel muss man da schon zum teureren i7 greifen. Egal, auch der i5 dürfte – den Aufpreis in die GPU investiert – i7 und i9 überflügeln, sofern man nicht sowieso mehr ausgibt und überteure CPU _und_ überteure GPU kauft.)

  5. Re: Als Gamer kann man...

    Autor: Basti K 21.10.18 - 11:25

    Mein dual core hat damals gta5 nicht gepackt, trotz ausreichender grafikkarte

  6. Re: Als Gamer kann man...

    Autor: TodesBrote 21.10.18 - 12:21

    Man kann nach wie vor ziemlich bedenkenlos mit zB. Einem i5-2500K (der einigen hier gut bekannt sein dürfte) spielen. Man darf nur nicht erwarten, sämtliche Games mit 240HZ@MaxSettings zu spielen, aber selbst für die immer stärker wachsende 144Hz+ Community ist das noch nutzbar.

    Der CPU Markt ist nunmal etwas langsamer, da der Fokus von Game-Studios eher die Grafik ist (und damit zusammenhängend meist die Anforderungen and die Graka mehr steigen als an die CPU). Und wenn Intel dann sowas wie die aktuelle 9000er rausbringt, fasse ich mir mit meinem 6700K@5Ghz ans den Kopf und Frage mich, was dieser Müll überhaupt noch soll... Kein vernünftig denkender Mensch würde momentan zur blauen Seite upgraden.

    "Breko und VATM bauen selbst Glasfaser aus"

    -Der Postillon

  7. Re: Als Gamer kann man...

    Autor: Keksmonster226 21.10.18 - 16:16

    TodesBrote schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann nach wie vor ziemlich bedenkenlos mit zB. Einem i5-2500K (der
    > einigen hier gut bekannt sein dürfte) spielen. Man darf nur nicht erwarten,
    > sämtliche Games mit 240HZ@MaxSettings zu spielen, aber selbst für die immer
    > stärker wachsende 144Hz+ Community ist das noch nutzbar.
    >
    > Der CPU Markt ist nunmal etwas langsamer, da der Fokus von Game-Studios
    > eher die Grafik ist (und damit zusammenhängend meist die Anforderungen and
    > die Graka mehr steigen als an die CPU). Und wenn Intel dann sowas wie die
    > aktuelle 9000er rausbringt, fasse ich mir mit meinem 6700K@5Ghz ans den
    > Kopf und Frage mich, was dieser Müll überhaupt noch soll... Kein vernünftig
    > denkender Mensch würde momentan zur blauen Seite upgraden.

    Das ist so falsch..


    Der 2500k taugt für kein aktuelles Spiel mehr, erst Recht nicht 144Hz..

  8. Re: Als Gamer kann man...

    Autor: Astorek 21.10.18 - 16:28

    Keksmonster226 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der 2500k taugt für kein aktuelles Spiel mehr, erst Recht nicht 144Hz..

    "Nicht taugen" ist relativ. Bis vor ca. einem Monat nannte ich einen Q6600 noch mein Eigen (Vorgänger der Core-i-Serie), mit dem - natürlich mit grafischen Abstrichen - auch sowas wie GTA 5, The Witcher 3, Hellblade, Doom (2016) oder Wolfenstein noch lief.

    Die Spiele hatten allerdings keine stabile Framerate mehr. Bei Witcher 3 und Hellblade ist das kaum ein Problem, da eine 100%-Präzision kaum verlangt wird. GTA 5 war mit seinen Missionen schon schwieriger, wenn das Fadenkreuz alles andere als mit gleichmäßiger Geschwindigkeit über den Bildschirm wandert (hier brachte die automatische Zielhilfe ziemlich viel). Reinrassige Shooter wie Doom oder Wolfenstein konnte man damit aber vergessen, weil das Spiel mit derart unzuverlässig vorhersagbarer Mausgeschwindigkeit überhaupt keinen Spaß mehr machte...

    Bin seit ca. einem Monat auf einem Ryzen 5 2600 (mit derselben Grafikkarte wie mein Q6600, einer Radeon 690 GTX) unterwegs und war erstmal überrascht, wie flüssig die Spiele liefen^^.

  9. Re: Als Gamer kann man...

    Autor: TodesBrote 21.10.18 - 17:17

    Keksmonster226 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TodesBrote schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Man kann nach wie vor ziemlich bedenkenlos mit zB. Einem i5-2500K (der
    > > einigen hier gut bekannt sein dürfte) spielen. Man darf nur nicht
    > erwarten,
    > > sämtliche Games mit 240HZ@MaxSettings zu spielen, aber selbst für die
    > immer
    > > stärker wachsende 144Hz+ Community ist das noch nutzbar.
    > >
    > > Der CPU Markt ist nunmal etwas langsamer, da der Fokus von Game-Studios
    > > eher die Grafik ist (und damit zusammenhängend meist die Anforderungen
    > and
    > > die Graka mehr steigen als an die CPU). Und wenn Intel dann sowas wie
    > die
    > > aktuelle 9000er rausbringt, fasse ich mir mit meinem 6700K@5Ghz ans den
    > > Kopf und Frage mich, was dieser Müll überhaupt noch soll... Kein
    > vernünftig
    > > denkender Mensch würde momentan zur blauen Seite upgraden.
    >
    > Das ist so falsch..
    >
    > Der 2500k taugt für kein aktuelles Spiel mehr, erst Recht nicht 144Hz..

    Gut, ich hab ihn im Zweitrechner mit einer RX 470 von Sapphire. Ich bekomme bei CS:GO unter mittleren settings durschnittlich 130fps bei 1080p@144hz mit Freesync.
    Fühlt sich ähnlich an wie bei meiner Vega 64, gleicher Monitor. Wo ist jetzt das Problem?

    "Breko und VATM bauen selbst Glasfaser aus"

    -Der Postillon

  10. Re: Als Gamer kann man...

    Autor: matzems 21.10.18 - 18:00

    Bei Gamern dürfte NV komplett verloren haben. Da sind die Ryzen nicht zu schlagen. Und das gesparte Geld dann in eine high End GPU gesteck die nach wie vor der Flaschenhals ist.
    Die intel cpu's sind top, aber einfach zu teuer. Selbst bei einer 2080ti reicht locker ein Ryzen.

  11. Re: Als Gamer kann man...

    Autor: plutoniumsulfat 21.10.18 - 19:32

    Was heißt hier locker? Die Dinger sind genauso gut dafür geeignet.

  12. Re: Als Gamer kann man...

    Autor: ChoMar 22.10.18 - 10:43

    Als Gamer kann man sich auch ne 2080 Ti kaufen, dann an der CPU zu sparen ist irgend wie lächerlich.
    Der High-End Markt ist dem Consumermarkt einfach weggelaufen, soweit das eh kein vernünftiger Entwickler wirklich für High-End entwickeln würde, weil es da zu wenig Kunden gibt. Und da die meisten Sachen eh für Konsole mitentwickelt werden sind die "unteren" Hardwareanforderungen aktueller Games meistens ziemlich lächerlich.
    So Hardware ist für Gamer, die es kaufen, weil sie es können, nicht weil sie es brauchen.

  13. Re: Als Gamer kann man...

    Autor: badman76 22.10.18 - 13:03

    Ich habe mein System 2014 aufgebaut. Damals steckte noch ein i5-4570 drin, mit einer klassischen HDD, GTX 570 sowie 8 GB RAM. 2016 und 2017 habe ich dann auf das maximal mögliche aufgerüstet, was der Sockel/Mainboard 1150 hergab. Also ein i7-4790k, 32 GB RAM, GTX 1070 sowie eine M.2 NVMe SSD mit 500 GB.

    Bis auf die CPU, die ich bei eBay für ¤240 ersteigert habe, waren alle anderen Teile neu. Gesamtausgaben ca. ¤980.

    Verglichen mit einem heutigen gleichwertigen System und den aktuellen Preisen, wäre CPU (1151v2), RAM (DDR4), Grafikkarte und M.2 SSD bei über ¤1150 Euro und nur marginal schneller.

    i5-9600k (i7 wäre viel zu teuer!) ca. ¤350
    32 GB DDR4 (4x 8GB) G.Skill Aegis z.B. ca. ¤240 (meine sind Crucial Ballistix Tactical)
    Samsung 970 EVO M.2 500GB ca. ¤125 (meine ist die 960 EVO)
    MSI GTX 1070 Ti Aero 8G OC ca. ¤410 (habe die MSI 1070 Armor 8G OC)

    Irgendwie ist die Entwicklung nur in den Preisen deutlich zu erkennen aber kaum in der Leistung. Wenn ich 20-25% mehr zahlen muss aber nur knapp 10-15% mehr Leistung habe als mit dem vorherigen System, wo ist da die Verbesserung wenn man sich P/L anschaut?

  14. Re: Als Gamer kann man...

    Autor: Legendenkiller 24.10.18 - 10:48

    Ich hab n i5 Hashwell Refresh der am Sweet Spot undervoltet mit 1V@4,2Ghz läuft und dabei 70W-90W aufnimmt. Das geht aktuell noch ganz gut.
    Hab aber auch blos ne 1050Ti die praktisch immer limitiert.

    Bei einem Neukauf liegt aber der Ryzen 2700(X) oder evtl. noch der i5-8400 ganz oben auf meiner Wunschliste. Die Intels sind halt aktuell einfach zu teuer.

    Für noch schnellere CPUs muss man dann auch bei der Graka richtig grobe Kelle machen, damit es sich lohnt.

  15. Re: Als Gamer kann man...

    Autor: Bambuslooter 24.10.18 - 16:06

    Kommt ja immer drauf an, was man spielt.
    Battlefield fordert die CPU's schon gut und man sieht mittlerweile, dass 4 Kerner an Ihre Grenzen stoßen.
    Dann gibt es noch Rennsims, da sind 6 Kerner ebenso gerne gesehen.
    Assetto Corsa Competizione kriegt selbst den i9 9900k ausgelastet, weil der Schwerpunkt hier wieder auf Physik liegt und weniger auf Grafik.

    So pauschal lässt sich das nicht sagen.
    Zeitpunkt jetzt was kaufen zu müssen ist teils unglücklich.
    Bei den CPU's entweder AMD oder für 144Hz Spieler eher teure Intels und bei den Grafikkarten herrscht komplett Stagnation.

  16. Re: Als Gamer kann man...

    Autor: plutoniumsulfat 24.10.18 - 18:50

    Legendenkiller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei einem Neukauf liegt aber der Ryzen 2700(X) oder evtl. noch der i5-8400
    > ganz oben auf meiner Wunschliste. Die Intels sind halt aktuell einfach zu
    > teuer.

    Auf gut Deutsch: Du hast kein Bock auf AMD und wartest lieber, bis dein LieblingsIntel an deinem Lieblingspreis angekommen ist.

  17. Re: Als Gamer kann man...

    Autor: Wurstbrot 25.10.18 - 09:16

    nirgendwer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Korrekt, man benötigt eine gute CPU. Also so etwas wie die aktuelle
    > Mittelklasse um Core i5 bzw. Ryzen 5.
    >
    > (Hm, sehe gerade, schon der Ryzen 5 bietet 12 Threads. Bei Intel muss man
    > da schon zum teureren i7 greifen. Egal, auch der i5 dürfte – den
    > Aufpreis in die GPU investiert – i7 und i9 überflügeln, sofern man
    > nicht sowieso mehr ausgibt und überteure CPU _und_ überteure GPU kauft.)

    Sollte ich also aufhören auf meinem Phenom 2 X4 965BE und der GeForce 1060 Shadow of the TR in 1080p mit Full Details (immer >45FPS) zu spielen?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Voith Global Business Services EMEA GmbH, München
  2. Bechtle Onsite Services, Neckarsulm, Stuttgart, Ingolstadt
  3. Siedlungswerk GmbH, Stuttgart
  4. TUI InfoTec GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
15 Jahre Extreme Edition
Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
Von Marc Sauter

  1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
  2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
  3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

Coachingbuch: Metapher mit Mängeln
Coachingbuch
Metapher mit Mängeln

Der Persönlichkeitscoach Thomas Hohensee plädiert in seinem neuen Buch dafür, problematische Kindheitsmuster zu behandeln wie schadhafte Programme auf einem Rechner: mit Reset, Updates und Neustart. Ein origineller Ansatz - aber hält er dem Thema stand?
Von Cornelia Birr

  1. Elektronisch Arzneimittelrezept kommt auf Smartphone
  2. Relayr Rückstandsglaube als Startup-Vorteil
  3. Liberty Global Ericsson übernimmt Netzwerkbetrieb bei Unitymedia

  1. Electronic Arts: Remaster für Command & Conquer und Alarmstufe Rot geplant
    Electronic Arts
    Remaster für Command & Conquer und Alarmstufe Rot geplant

    Das erste Command & Conquer sowie der erste Ableger Alarmstufe Rot werden mitsamt allen Erweiterungen neu aufgelegt. Bei der Entwicklung will EA mit einem Studio namens Petroglyph kooperieren, bei dem viele ehemalige Mitarbeiter von Westwood beschäftigt sind.

  2. Facebook-Anhörung: Wie Facebook seine Kritiker bekämpfte
    Facebook-Anhörung
    Wie Facebook seine Kritiker bekämpfte

    Den Facebook-Chefs Mark Zuckerberg und Sheryl Sandberg scheint die Kontrolle über ihr Unternehmen zu entgleiten. Recherchen der New York Times zeigen, wie sie Skandale unterschätzten und mit aggressivem Lobbying reagierten.

  3. Unkalkulierbares Risiko: Netzbetreiber drohen mit Klage gegen 5G-Auflagen
    Unkalkulierbares Risiko
    Netzbetreiber drohen mit Klage gegen 5G-Auflagen

    Machtprobe zwischen der Koalition und den Telekom-Konzernen. Während Bundeskanzlerin Merkel einen flächendeckenden 5G-Ausbau fordert, drohen Telekom, Vodafone und Telefónica mit Klagen. Das könnte den Ausbau stark verzögern.


  1. 21:40

  2. 18:40

  3. 15:45

  4. 15:18

  5. 15:00

  6. 14:47

  7. 14:23

  8. 14:08