Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Core i9-9900K im Test: Acht…

Heute so, morgen so

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Heute so, morgen so

    Autor: Anonymer Nutzer 19.10.18 - 15:45

    Erst die große Headline

    "Neue Benchmarks sehen 9900K nur knapp vor 2700X"

    und nun

    "Dadurch rechnet der Chip sehr flott und schlägt AMDs Ryzen 7 2700X locker."

  2. Re: Heute so, morgen so

    Autor: JohnD 19.10.18 - 16:00

    Die erste headline bezog sich auf die Fake News von intel, bei denen ein Vorsprung von 50% angegeben wurde.
    Im Vergleich dazu ist der Vorsprung jetzt nur noch knapp.
    Ist immer Frage des Blickwinkels ;-)

  3. Re: Heute so, morgen so

    Autor: jose.ramirez 19.10.18 - 16:27

    HerrMannelig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Erst die große Headline
    >
    > "Neue Benchmarks sehen 9900K nur knapp vor 2700X"
    >
    > und nun
    >
    > "Dadurch rechnet der Chip sehr flott und schlägt AMDs Ryzen 7 2700X
    > locker."

    Die Intel CPU ist nicht nur mehr als doppelt so teuer wie der zum Vergleich herangezogene CPU von AMD sondern auch noch in einigen Disziplinen langsamer.
    Eigentlich muss diese CPU mit Threadripper verglichen werden.

  4. Re: Heute so, morgen so

    Autor: ms (Golem.de) 19.10.18 - 16:31

    Der 9900K ist überall schneller als der 2700X!

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  5. Re: Heute so, morgen so

    Autor: LennStar 19.10.18 - 16:47

    ms (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der 9900K ist überall schneller als der 2700X!

    Aber nur, wenn er deutlich mehr verbrennt.

    Wenn man den 2700X ebenso hochpeitscht, ist der wieder einen Ticken schneller.

  6. Re: Heute so, morgen so

    Autor: Sybok 19.10.18 - 16:49

    jose.ramirez schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Intel CPU ist nicht nur mehr als doppelt so teuer wie der zum Vergleich
    > herangezogene CPU von AMD sondern auch noch in einigen Disziplinen
    > langsamer.
    > Eigentlich muss diese CPU mit Threadripper verglichen werden.

    Wer auch nur ein Fünkchen Ahnung vom der Materie hat, der weiß, dass die letzten paar Prozent Leistung immer überproportional teuer sind. Das hat (nicht nur) Intel aber schon immer so gehandhabt, und sie sind damit auch die meiste Zeit sehr gut gefahren. Wem es auf das bisschen Mehrleistung ankommt bzw. wer darauf angewiesen ist, der bezahlt diesen Preis auch. Ich persönlich würde ebenfalls keine Extreme-Edition kaufen, aber andere sehen das anders.

  7. Re: Heute so, morgen so

    Autor: ms (Golem.de) 19.10.18 - 16:56

    Nö, mit 95W cTDP ist der 9900K schon schneller als der 2700K bei weniger Strom für das gesamte System. Oder wo siehst du das Gegenteil?

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  8. Re: Heute so, morgen so

    Autor: Impergator 19.10.18 - 17:04

    LennStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ms (Golem.de) schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der 9900K ist überall schneller als der 2700X!
    >
    > Aber nur, wenn er deutlich mehr verbrennt.
    >
    > Wenn man den 2700X ebenso hochpeitscht, ist der wieder einen Ticken
    > schneller.

    In den Benchmarks ist der 9900K auch auf 95W gedrosselt etwas schneller als der 2700X und dabei etwas sparsamer.
    Einen richtigen AMD-Kontrahenten hat der Intel-Chip aber eigentlich nicht, da die Plattformkosten des Threadrippers zu hoch, und der 2700X zu günstig für einen Vergleich sind.
    @Golem: Interessante Werte wären noch Performance/Preis, Effizienz und der Verbrauch unter Spielen (9900K ist ja eine Gaming-CPU) gewesen.

  9. Re: Heute so, morgen so

    Autor: ms (Golem.de) 19.10.18 - 17:06

    Fps/Euro kannste für die Spiele ja ausrechnen, schwankt halt wegen Board/RAM.

    Leistungsaufnahme in Games ist nahe beieinander, ich liefere was nach evtl.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  10. Re: Heute so, morgen so

    Autor: Impergator 19.10.18 - 17:11

    ms (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fps/Euro kannste für die Spiele ja ausrechnen, schwankt halt wegen
    > Board/RAM.
    >
    > Leistungsaufnahme in Games ist nahe beieinander, ich liefere was nach evtl.

    Wäre super. Vielen Dank :)

  11. Re: Heute so, morgen so

    Autor: Sinnfrei 19.10.18 - 17:50

    Solange der 9900K nicht mind. die doppelte Leistung eines 2700X bringt, dürfte sich der wohl beim Preis-/Leistungsvergleich nicht rechtfertigen lassen.

    __________________
    ...

  12. Re: Heute so, morgen so

    Autor: Seismoid 19.10.18 - 18:25

    Sinnfrei schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solange der 9900K nicht mind. die doppelte Leistung eines 2700X bringt,
    > dürfte sich der wohl beim Preis-/Leistungsvergleich nicht rechtfertigen
    > lassen.
    Preis-Leistung verläuft nicht linear sondern logarithmisch: 20~30% mehr Leistung rechtfertigen 100% mehr Preis.
    Außerdem ist "9900" ja auch über 7000 größer als "2700"! Das kostet dann halt mehr. :)

  13. Re: Heute so, morgen so

    Autor: BrabbelHans 20.10.18 - 09:13

    Früher mochte ich eigentlich die Tests von ms aber mittlerweile sind die für mich absolut unbrauchbar... die Benchmarks sind am Alltag vorbei gewählt, die Benchmarks bei Spielen mit absolut unvergleichbaren Savegames bei denen jede Mausbewegung die Vergleichbarkeit der FPS komplett in die Tonne wirft (die es auch nicht zum Download gibt für irgendeine unabhängige Vergleichbarkeit am eigenen Rechner) und irgendwie immer absolut oberflächlich recherchierte Artikel. Eventuell fehlt dem Autor auch einfach das technische Fachwissen... Ich würde mir wünschen das die Qualität der Tests wieder zunimmt. Insbesondere Benchmarks müssen nachstellbar für alle sein sonst kann man auch gleich irgendwelche magic numbers aufschreiben.

    Just my 2 cents

  14. Re: Heute so, morgen so

    Autor: ms (Golem.de) 20.10.18 - 10:07

    Du kannst gerne alle Savegames haben samt How-2. Und nein, Mausbewegungen machen die Vergleichbarkeit nicht zunichte, alle Szenen sind exzellent reproduzierbar.

    Die am Alltag vorbei gewählten Benchmarks, die oberflächliche Recherche und das fehlende technische Fachwissen müsstest du bitte im Detail erläutern, ansonsten sind das erneut haltlose nicht weiter ausgeführte Vorwürfe.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  15. Re: Heute so, morgen so

    Autor: BrabbelHans 20.10.18 - 11:20

    @ms

    Erst Mal vielen Dank für eine Antwort.
    Warum sind die How2's und Savegames nirgends direkt zum Download verlinkt? Wieso muss man diese persönlich anfordern?
    Im professionellen Umfeld müssen Performance Analysen gleiche Bedingungen schaffen und das geht nicht wenn nicht 100% die gleichen Aktionen ausgeführt werden können. Egal wie reproduzierbar es auf den ersten Blick aussehen mag... Es bleibt Äpfel mit Birnen...

    Wo sind 7zip Benchmarks, IO Benchmarks (insbesondere im Vergleich mit anderen Intel Prozessoren die unter Spectre/Meltdown etc Patches leiden wäre es interessant zu sehen wie der 9900K aktuell abschneidet), RealBench, LuxMark, PovRay, x264 Encoding, Bild Komprimierung,.....?
    Auch interesant wären für mich Benchmarks in virtualisierten Umgebungen (auch I/O über VT-d)?
    Wo finde ich Informationen zur eigentlichen Testmethodik im Test (nicht nur Testsystem)? Wie wird der Stromverbrauch tatsächlich ermittelt? An der Dose, per Software, am Mainboard per Multimeter?
    Warum gibt es nur benches in 720p? Der Ryzen 2700x überholt die Intel Kontrahenten ja doch oft in 4K.

    Warum wird nicht vollständig aufgelistet welche Sicherheitslücken noch bestehen? Ein paar wurden ja genannt die bereits gehärtet wurden bzw. per retpoline (bald ja auch in Windows) mitigiert sind aber da erwarte ich eigentlich auch eine komplette Liste.

    Wo sind weiterführende Links z.B. zu Intel ARK? Mir fehlt bei jeglichen Tests eine Auflistung aller supporten extensions, ECC RAM Kompatibilität wird so gut wie nie erwähnt... Ach so viele Details die wichtig wären...

  16. Re: Heute so, morgen so

    Autor: ms (Golem.de) 20.10.18 - 11:47

    Du bekommst am Abend eine ausführliche Antwort.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  17. Re: Heute so, morgen so

    Autor: Muellersmann 20.10.18 - 12:57

    Die Nische des 9900k ist zu klein für detailreiche Tests. Angesichts des hohen Preises ist das Interesse der Käufer recht gering. Es rentiert sich nicht.


    Einen Artikel zu den Sicherheitslücken, Auflistung der Testprogramme, Hindernisse und zukünftigen Aussichten halte ich für lesenswert.

    Denn aktuell hast du per Windows Update auf einmal Fixes auf dem PC und kannst sie zum Teil nicht einmal verbieten oder zuordnen.

    Wenn MS mit Windows 1803 testet, dann könnte es andere Ergebnisse zur Folge haben als wie mit 1703. Das wiederum wäre auch eine Idee für einen Artikel: das Benchmarkverhalten der verschiedenen Windows 10 Versionen im Zusammenhang mit automatischen Fixes.

  18. Re: Heute so, morgen so

    Autor: krawatte 20.10.18 - 14:12

    Seismoid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sinnfrei schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Solange der 9900K nicht mind. die doppelte Leistung eines 2700X bringt,
    > > dürfte sich der wohl beim Preis-/Leistungsvergleich nicht rechtfertigen
    > > lassen.
    > Preis-Leistung verläuft nicht linear sondern logarithmisch: 20~30% mehr
    > Leistung rechtfertigen 100% mehr Preis.
    > Außerdem ist "9900" ja auch über 7000 größer als "2700"! Das kostet dann
    > halt mehr. :)

    Ahjo, der ist ja over 9000 xD

  19. Re: Heute so, morgen so

    Autor: ms (Golem.de) 21.10.18 - 10:57

    Hier die ausführliche Antwort:

    1) Die Nachfrage nach Savegames und How-2s ist so gering, dass ich bisher nur auf Anfrage eine Anleitung angefertigt habe, da eine saubere Dokumentation sehr viel Zeit in Anspruch nimmt. Wie gesagt, wenn du einen Wert explizit nachstellen möchtest, liefere ich

    Übrigens hatte ich vor fast einem Jahrzehnt bei PCGH schon Benches dokumentiert, dort wird das bis heute fortgeführt: http://www.pcgameshardware.de/Benchmarks-Thema-58180/Specials/Benchmark-FAQ-2018-1247740/

    Als Einzelperson im Online-Geschäft ist das aber mangels Nachfrage ein extremer Aufwand :-(

    2) Die Spiele-Benchmarks sind extrem gut reproduzierbar, exakt deshalb habe ich sie in der Form gestaltet wie ich sie verwende. Es gibt keine Ausreißer, das zeigen die per OCAT erstellten Logs - alles andere wäre auch Irsinn

    3) Wir haben Foto Umwandlung und Encoding in den Benchmarks drin, von 7-Zip sehe ich mittlerweile ab - wird nicht mehr aktualisiert, skaliert schlecht und die allerwenigsten Nutzer zippen täglich Dutzende von Gigabyte. Sowas wie Luxmark oder Pov-Ray sehe ich persönlich eher bei Workstation-Plattformen wie Threadripper, dort findest du daher auch entsprechende Messwerte - der 9900K ist in meinen Augen eher ein Chip für Consumer mit Fokus auf Gaming; daher keine VM Benchmarks

    4) Welche Informationen zur Testmethodik wünschst du im Detail? Nenne sie, dann bekommst du sie ... die Leistungsaufnahme des kompletten Systems erfolgt an der Steckdose

    5) 720p ist die gängige Methode ein GPU-Limit weitestgehend auszuschließen ... in 4K überholt ein 2700X keinen Intel Kontrahenten, da die Render Auflösung keinerlei Einfluss auf die CPU Geschwindigkeit hat, außer es ändert sich das Seitenverhältnis und es ist zB mehr Geometrie zu sehen

    6) Ich sage welche Spectre etc bearbeitet wurden, der Rest bleibt - ich sah hier wenig Nutzen darin, seit Monaten bekannte Informationen erneut zu listen

    7) Ein Link zur Ark war nicht möglich, da der 9900K dort vor NDA Fall nicht gelistet war, zudem sind die Informationen nicht immer korrekt oder vollständig. Überdies ist es ein Leichtes, dort 9900K einzutippen und selbst zu schauen ... neue Extensions benenne ich freilich - die gibt's aber beim i9 nicht; ECC hängt leider u.a. vom Board ab

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.10.18 11:04 durch ms (Golem.de).

  20. Re: Heute so, morgen so

    Autor: plutoniumsulfat 21.10.18 - 14:53

    ms (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 5) 720p ist die gängige Methode ein GPU-Limit weitestgehend auszuschließen
    > ... in 4K überholt ein 2700X keinen Intel Kontrahenten, da die Render
    > Auflösung keinerlei Einfluss auf die CPU Geschwindigkeit hat, außer es
    > ändert sich das Seitenverhältnis und es ist zB mehr Geometrie zu sehen

    Wie darf man das verstehen? Klingt erst mal widersprüchlich.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Leipzig
  2. Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH, Höchstädt an der Donau
  3. Comline AG, Dortmund
  4. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Dresden, Frankfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,95€
  2. 2,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  2. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display
  3. Künstliche Intelligenz Auch Samsung soll SoC mit zwei KI-Kernen produzieren

Remote Code Execution: Die löchrige Webseite des TÜV Süd
Remote Code Execution
Die löchrige Webseite des TÜV Süd

Der TÜV Süd vergibt Siegel für sichere Webseiten - und tut sich gleichzeitig enorm schwer damit, seine eigene Webseite abzusichern. Jetzt fand sich dort sogar eine Remote-Code-Execution-Lücke, die der TÜV erst im zweiten Anlauf behoben hat.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. Websicherheit Onlineshops mit nutzlosem TÜV-Siegel

Recycling: Müslischale auf vier Rädern
Recycling
Müslischale auf vier Rädern

Umweltfreundlich werden Autos wohl nie sein. Doch der Schaden lässt sich begrenzen, wie neue Entwicklungen zeigen. Vom Antrieb über die Produktionsprozesse bis zum Anbauort der verbauten Ökorohstoffe durchleuchtet die Industrie mittlerweile die gesamte Kette.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Sensoren Auto-Sicherheitstechnik lässt Reparaturkosten explodieren
  2. Hybridfahrzeug Lyft macht Ford Fusion zum autonomen Auto
  3. Akkusharing Apples autonome Autos sollen in Karawanen fahren

  1. Stan Lee ist tot: Excelsior!
    Stan Lee ist tot
    Excelsior!

    Stan Lee ist im Alter von 95 Jahren gestorben. Der langjährige Chef und Verleger von Marvel Comics war maßgeblich an der Schöpfung populärer Superhelden wie Spider-Man, Hulk, den X-Men und Black Panther beteiligt. In den letzten Jahren wurden seine Figuren vor allem im Kino erfolgreich wiederbelebt.

  2. Tweether: Empfangsmodul für 94 GHz kommt aus Kassel
    Tweether
    Empfangsmodul für 94 GHz kommt aus Kassel

    Ein Unternehmen aus Kassel baut ein Empfangsmodul im Frequenzbereich um 94 Gigahertz. Das soll die Richtfunkversorgung von Mobilfunk-Stationen erheblich verbessern.

  3. PC Gaming: Xbox-Chef will Windows Store für Spieler verbessern
    PC Gaming
    Xbox-Chef will Windows Store für Spieler verbessern

    Im Windows Store kauft vermutlich kaum jemand gerne ein - aber einige Spiele für Spiele-PCs gibt es nur dort. Jetzt hat der für Gaming bei Microsoft zuständige Manager Phil Spencer die Probleme eingeräumt und Besserung versprochen.


  1. 20:22

  2. 18:38

  3. 17:23

  4. 17:12

  5. 17:04

  6. 16:49

  7. 16:11

  8. 15:56